Fragen an Konstantin

Spenden

Wer diesen Blog unterstützen will, kann spenden:

Projekt Waldgartendorf e.V.
VR-Bank Bad Hersfeld
DE41532900000036101300
BIC: GENODE51BHE
Verwendungszweck: Spende

Archiv

Green Hosting mit Ökostrom und lokal erzeugtem Solarstrom!
Donnerstag 17. April 2008

Naturwert-Stiftung

Eine neues interessantes Projekt ist online:
Die Naturwert-Stiftung.

Die Akteure stehen den Anastasia-Büchern von Wladimir Megre sehr nahe.

Alles weitere auf der Webseite:
www.naturwert-stiftung.de

Siehe auch meine Blogeinträge zum Thema Anastasia.

Ab 1. Mai beginnt in der Naturwert-Stiftung im Allgäu ein dreimonatiges Festival, wo wir all das Wissen unserer Ahnen wieder erlernen.

Irina, eine der Initiatoren schrieb dazu, was sie sich für das Festival wünscht:

Ich wünsche mir das alles aus Liebe geschieht, dass die Gesichter dieser Menschen vom unerschüttertem inneren Lächeln erfüllt werden,
dass wir beginnen Melodien in uns zu hören und diese auch mit Anderen teilen.
Ich wünsche mir, dass Alle die an diesen Ort kommen, von dem Gefühl ergriffen werden-wie schön das Leben und die Welt sein kann!
Ich wünsche mir, dass wir die Fülle und die Freiheit eines Menschen auf unserem Planeten erfahren!
Dass Unseren Ängsten ums Überleben die Hand gereicht werden kann;
*so bauen wir gemeinsam ein Strohballenhaus, dass Jeder auch mit geringen finanziellen Mitteln zustande bekommt und in dieses Haus Seine singende Seele einbringen lernt.
*Ernährung! Was gibt Uns wirklich Nahrung?
*Wir legen einen Permakultur Garten an, indem wir den Umgang mit dem Lebendigem, fühlenden Wesen des Gartens lernen und somit sich vollkommen mit Leib und Seele versorgen können.
*geben den Seelen eine Chance sich hier zu treffen, die eine Familie gründen wollen um die Liebe in Ihrer Familie gedeihen lassen und Sie bewahren zu können.
*ich möchte, dass das Thema Telegonie bekannt wird sowie die Wirkung der Gefühle des Mannes und der Frau während der Schwangerschaft auf das Kind.
*Ebenso das Thema Schule-was ist das Leben für unsere Kinder? Und für Uns! Vielleicht schon der Anfang…?!
*Handwerk! Wer echtes Handwerk erlernt hat, der hat was fürs Leben erlernt. Alles, was wir für die Gestaltung unseres Lebensraumes brauchen -Töpfern, Schmieden, Schnitzen, Nähen, Korbflechten, Filzen, Heu wieder von Hand machen, …?
*Der Umgang mit Tieren! Wahrliche Charakterschulung. Beziehungen mit Lebewesen aufbauen. Pferde, Hunde, Katzen, … .
*Freuden für die Seele – tanzen, singen, Theater, Reigen
~~~~~Kult*ur~~~~~
Wedisches Wissen :
Die wiedererwachten Weisheiten unserer Ahnen!
(germanische Kultur)

Es beginnt am ersten Mai.
Bei Uns Im Allgäu

Am Wochenende werden stets Seminare stattfinden.
Wer mag, kann das gelernte dann innerhalb der Woche umsetzen!

*****
Im Freigeist Forum fand ich diesen Kommentar zum Festival:

In Russland gibt es seit ein paar Jahren eine Bewegung von Menschen, die zurück zur Natur gehen. Dies wird von der russischen Regierung seit Kurzem gefördert. Diese Menschen erhalten ca. 1 Hektar Land, wenn sie damit beginnen, sich selbst von diesem Land zu ernähren. Das wird immer stärker genutzt. Es entstehen so inzwischen ganze Dörfer, die alle auf Selbstversorgung gehen, damit beginnen Alternativschulen aufzubauen und die völlig andere Vorstellungen vom Leben haben. Das Zurück zur Natur ist gleichzeitig ein zurück zum göttlichen Selbst. Mit Mutterhöfen sind die ersten dieser Selbstversorgerhöfe gemeint, die einen regelrechten Boom hervorriefen.

Wladimir Megre schrieb eine Buchreihe darüber unter dem Obertitel: „Die klingenden Zedern von Russland“. Inzwischen sind 9 Bände darüber erschienen. Diese Bücher sind sehr schön zu lesen und sie zeigen Alternativen auf, aus unserem unmenschlichen Kollektivsystem auszusteigen. Sie zeigen, dass wir Menschen Schöpferwesen sind und keine Sklaven eines unmenschlichen Systems und sie zeigen uns auf, wie wir wieder in unsere Schöpferkräfte kommen. Das geht nur über den konsequenten Ausstieg aus diesem System und den Einstig ins wirkliche Leben.

Robert, der Sohn eines Biobauern aus dem Allgäu las diese Bücher und sie ergriffen ihn, wie schon viele andere Menschen in Deutschland. Er sah, dass seine Familie von ca. 40 Hektar Land lebt (für die Milchwirtschaft benötigt die Familie die Fläche, um gut davon leben zu können). Er rechnete sich aus, dass von der gleichen Fläche, würde sie in 1 Hektar große Landsitze aufgeteilt, 40 Familien leben könnten und sah, dass es eine riesige Verschwendung von Fläche ist. So entstand die Stiftung und die Idee, dieses Festival zu machen, dass den Menschen aufzeigen soll, dass es auch andere Lebensmöglichkeiten gibt.

Ich beteilige mich aktiv an diesem Festival, da dort im Allgäu gerade etwas Wunderbares beginnt!

1 comment to Naturwert-Stiftung

  • Wolfgang Rinnert

    Sehr geehrter Herr Kirsch,
    die Naturwert-Stiftung ist nicht mehr online.
    Können Sie mir (ggf. über Ihren Blog) dazu Informationen geben?

    Viele Grüße
    Wolfgang Rinnert, Darmstadt

    *****
    Hallo,

    hier ist die Nachfolge-Webseite:
    https://mutterhof.org/

    Viele Grüße
    Konstantin Kirsch

Kommentar schreiben (wird moderiert)