Fragen an Konstantin

Newsletter Anmeldung

Spenden

Wer diesen Blog unterstützen will, kann spenden:

Projekt Waldgartendorf e.V.
VR-Bank Bad Hersfeld
DE41532900000036101300
BIC: GENODE51BHE
Verwendungszweck: Spende

Archiv

Green Hosting mit Ökostrom und lokal erzeugtem Solarstrom!
Samstag 14. Januar 2017

Vom Umgang mit Narzissten und Narzissmus

Vor über einem Jahr erlebte ich in Stuttgart einen Vortrag von Peter Fitzek. Ich war seinerzeit am selben Kongress als Redner geladen und sprach über „Freiheit von und Freiheit für“. Peter Fitzek war nicht angekündigt, sondern als Überraschungsredner auf der Bühne. Da ich schon mehrfach von seinen Aktionen gehört hatte (Stichwort: Königreich Deutschland) wollte ich mir ein eigenes Bild machen, wie und über was er redet.

Dabei sprach er so krass heftig überzeugt von sich, dass viele Hörer den Saal verlassen haben. Mitunter hörte ich von diesen Menschen beim rausgehen: „Mann, ist der narzisstisch“.

Damals hatte ich mich weder mit dem Begriff noch mit dem Thema Narzissmus beschäftigt.

Vor einem halben Jahr war ich bei einem Treffen mit etwas über 20 Menschen, die sich engagieren für zukunftsweisende Siedlungen. Dabei sind mir einige Verhaltensmuster aufgefallen, die ich als sehr anstrengend empfunden habe. Ich hatte sogar das Gefühl, dass sogar Freundschaften den eigenen Idealen geopfert wurden.

Wenige Tage später stolperte ich in einem Wirtschaftsforum über eine Formulierung, die mich wieder an den Begriff Narzissmus erinnert hat:

> Wer in einem kapitalistischen System an die Macht kommt, ist oft ein Psychopath oder Narzisst.
> Beide haben keine Gefühle für andere und sind bereit für ihre Ziele die ganze Welt zu opfern.

So habe ich begonnen mich mit etwas mehr mit diesem Thema zu beschäftigen.

Was ich interessant finde ist, dass ein gewisses Maß an Narzissmus als gesund gilt:

Jeder Mensch benötigt ein gesundes Maß an Selbstliebe. Er sollte in der Lage sein, in positiver Weise sich selbst zuzuwenden und seine eigenen Bedürfnisse spüren und beachten. Selbstvertrauen, Selbstachtung und Selbstbewusstsein sind Voraussetzung für eine stabile Persönlichkeit, die kraftvoll ein erfülltes Leben führen möchte.Solche Menschen behalten ihr stabiles Selbstwertgefühl auch wenn sie Rückschläge, Niederlagen oder Kritik erfahren. Positiv narzisstische Menschen haben eine harmonische Ausstrahlung, ruhen in sich selbst und wirken ausgeglichen. Sie strahlen Verbindlichkeit und Wärme aus, sind gefestigt und stehen zu ihren Überzeugungen. Auf der einen Seite können sie geben, aber auch gleichermaßen nehmen. Sie sind tolerant und verständnisvoll anderen gegenüber, bleiben standfest und haben ein gesundes selbstbewusstes Auftreten ohne jegliche Form der Überheblichkeit. Sie sind Stolz auf die eigenen Leistungen und freuen sich über das Erreichte.

Zitat aus: http://umgang-mit-narzissten.de/definition-narzissmus/

Ich vermute sogar, dass Pioniere für eine neue Zeit, über einen etwas gesteigerten Narzissmus verfügen müssen um die Kraft zu haben in einer als verrückt empfundenen Welt aufrecht lebensfreundliche Visionen aufrecht zu halten.

Allerdings ist die Grenze zu krankhaftem Narzissmus, der sozial schädliche Wirkungen zeigt,  eine besondere Gratwanderung.

Narzisstisches Verhalten ist immer gekennzeichnet vom Gefühl der eigenen unantastbarer Größe und Einzigartigkeit, von einem Gefühl grenzenloser Macht und Herrschaft, von maßloser Überheblichkeit und Selbstüberzeugung sowie einem unersättlichem Anspruchsdenken. Narzissten haben das bewundernswerte Talent, alles auf sich zu beziehen und wenn es noch so entlegen ist. In ihrem hochnäsigen Auftreten blicken sie auf andere herunter. Sie haben eine kaltherzige Art und fallen durch anmaßende und übertriebene Verurteilungen anderer auf.

Zitat aus der gleichen Seite wie oben.

Auf der genannten Webseite stehen mehrere Varianten an Narzissten. Eine davon erscheint mir dem Verhalten am nächsten, dass ich erlebte :

Fanatischer Narzisst:

Er kompensiert sein niedriges Selbstwertgefühl und die reale Bedeutungslosigkeit durch Omnipotenzwahn. Sein Verhalten hat paranoide Züge. Er entwickelt eine Idee und keiner darf auch nur den geringsten Zweifel daran ausüben. Dann wird man sofort zum Feind. Es wird ein irrwitziger Aufwand betrieben um das eigene Recht, die eigene Überzeugung durchzuboxen und zu beweisen. Er hat missionarische und kämpferische Züge.

Wertvoll für den Umgang ist es zu wissen warum dieses Verhaltensmuster entstanden ist. Es geht um das innere Kind, das sich nach Liebe sehnt!

Erkennen Sie den weichen Kern: Wenn Sie einmal über die eigentliche Ursache narzisstischen Verhaltens Kenntnis erlangt haben und dem Kind einen Namen geben können, ist eine Begegnung mit einem Narzissten wesentlich erträglicher. Sie können das Verhalten durchschauen und verstehen. Das Auftreten des Narzissten nimmt Ihnen die Ehrfurcht und die Angst. Der Narzisst verliert seine Macht, weil Sie nun hinter seinem selbstverliebten und egoistischen Verhalten das schwache, sensible Kind sehen, das sich nach Liebe sehnt und innerlich mit einem Gefühl der Minderwertigkeit zu kämpfen hat.

Zitat aus: http://umgang-mit-narzissten.de/verhaltensregeln/

Als Verhaltensempfehlungen sind mir diese Absätze aufgefallen:

Bewahren Sie sich Ihre Autonomie: Nehmen Sie Ihren eigenen Standpunkt ein und geben Sie auch Ihrer Meinung einen Raum. Der Narzisst kann jeden mit seiner Präsenz und Macht erdrücken. Lassen Sie sich nicht zu irgendwelchen Handlungen oder Zugeständnissen hinreißen, sondern räumen Sie sich im Zweifel immer Bedenkzeit ein. Mit dem Abstand gelingt es ihnen besser, Ihr eigenes Urteil zu finden, es zu argumentieren und standfest zu bleiben. In Gegenwart des Narzissten wird er Ihnen jede Meinung ausreden, die ihm nicht in den Kram passt. Den Anmaßungen und Unverschämtheiten des Narzissten müssen Sie ausweichen. Schwimmen Sie nicht mit dem Strom, wenn Sie es nicht für angemessen halten.

Therapieren Sie keinen Narzissten: Verfallen Sie niemals der Verlockung, einen Narzissten therapieren zu wollen, sei es nun durch eigene Maßnahmen oder indem Sie ihn zu einer Therapie schicken wollen. Ein Narzisst empfindet sich nicht als therapiebedürftig. In seiner Überzeugung ist er ein perfektes Wesen. Daher ist es ihm nicht möglich, seine unverhältnismäßigen Eigenschaften und deren Wirkung auf andere zu erkennen. Er ist eher der Meinung, alle andere bräuchten eine Therapie. Treten Sie daher nicht als Retter auf, um den Narzisst zu erlösen. Es könnte sei, dass Sie selbst hinterher beim Psychiater landen.

Machen Sie den Narzissten nicht zum Unmensch: So schmerzhaft auch eine Auseinandersetzung mit einem narzisstischen Partner sein kann, Sie sollten ihn nicht verfluchen. Auch er trägt eine Geschichte in sich, die er offensichtlich noch nicht gelöst hat. Machen Sie Ihren Partner nicht zu Ihrem Feind, indem Sie sich von ihm abwenden und ihn gegenüber Freunden oder Bekannten schlecht machen, um sich selber hinterher besser zu fühlen. Das wirkt zwar erleichternd für den Moment, ist aber letztlich nur die Kompensation Ihrer Opferrolle. Bedenken Sie, dass in einem Narzissten ein zutiefst verletzten Kind steckt, das bislang keine anderen Strategien gefunden hat, um sich von seinem inneren Dilemma zu befreien.

Reines, verstandesgemäßes Verstehen des Narzissmus reicht im Falle eines schweren emotionalen Missbrauchs durch den Narzissten nicht aus. Erst wenn Sie vergeben können, sich selbst und dem Narzisst, findet eine wirkliche Heilung statt. Bedenken Sie, der Kopf will verstehen, aber das Herz will vergeben. Wenn Sie nicht beide Schritte gehen, finden Sie keinen echten Frieden.

Die Strapazen im Umgang mit Narzissten kosten nicht nur sehr viel psychische Kraft, sondern schwächen den gesamten Körper. Tun Sie nicht nur Ihrer Seele etwas Gutes, sondern beginnen Sie auch, Ihren Organismus zu stärken, bzw. wenn er bereits geschwächt ist, ihn wieder durch eine gesunde Ernährung und der Zufuhr von Vitalstoffen aufzubauen. Im Umgang mit Narzissten sollten Sie in jedem Fall darauf achten, Ihr Immunsystem zu stärken. Die permanente Anspannung bedarf eines höheren Verbrauchs an Nährstoffen und kann auf die Dauer Ihren Stoffwechsel beeinträchtigen und den schleichenden Beginn von chronischen Krankheiten begünstigen.

letzte zwei Zitate von hier: http://umgang-mit-narzissten.de/hilfe-im-umgang-mit-narzissten/

Ich sehe, dass ich früher womöglich Zeichen eines Narzissten hatte, der etwas ausgeprägter war als „gesund“. Dies hat mir vermutlich geholfen den speziellen Weg zu gehen, den ich gegangen bin. Ich weiß nicht ob es mir ohne Narzissmus möglich gewesen wäre, als einer der ersten Pioniere, schon vor 25 Jahren mit dem Anpflanzen von lebenden Häusern zu beginnen. Durch die Pflanzen, durch den langsam wachsenden Raum der Liebe, durch Begegnungen mit weiblichen Göttinen und schließlich auch durch eine Männer-Initiation (www.mkp-deutschland.de) habe ich so viel an mir gearbeitet, so viel Liebe meinem inneren Kind geben können, dass ich mich mitfühlender, gelassener ausgeglichener und zentrierter fühle als früher. Die Tendenz jemanden von irgendwas „überzeugen“ zu wollen hat merklich nachgelassen. Andererseits hat meine Kraft zugenommen übergriffiges Verhalten stärker zurückzuweisen.

Ich selbst habe in meinem Leben mehrfach stark gelitten bei Begegnung mit narzisstischem Verhalten. Einerseits kam es wohl dazu, weil ich mich zu spät mit Narzissmus, und einem angepassten Umgang damit, beschäftigt habe. Andererseits kann ich so erkennen, dass ich mich noch mehr auf den Weg des Herzens ausrichten kann.
Passend dazu ist, dass ganz zu Anfang meines Textes, im Link zum Beitrag im Wirtschaftsforum, ein Link enthalten ist, der zum Thema „Weg des Herzens“ passt. Ich bette jetzt die gesamte zugehörige Filmfolge in Form einer Playlist ein:

1 comment to Vom Umgang mit Narzissten und Narzissmus

  • Super Beitrag. Die meisten Menschen lernen, zu funktionieren. Wie Maschinen zu funktionieren und die best möglichen Leistungen für andere zu vollbringen, weil es sonst angeblich keine Anerkennung, schlechte Noten oder gar Gewalt gebe. Selbst von ihren Eltern lernen sie das, weil diese es selbst so gelernt haben. Das ist auch einer der Erklärungsansätze, wie eine Narzisstische Persönlichkeitsstörung entstehen kann. Dadurch, dass frühkindliche Erfahrungen nicht verarbeitet werden konnten. Ein weiterer Grund von Narzissmus kann auch darin bestehen, dass die Betroffenen zu stark von ihren Eltern und ihrem Umfeld verwöhnt und auf ein hohes Podest gestellt haben. Diese Ursache ist jedoch seltener.

    aus diesem Grund kann man Narzissten auch verstehen, wenn man sich anschaut, in welchem Entwicklungsstadium uns unsere Gesellschaft noch befindet.

Kommentar schreiben (wird moderiert)