Fragen an Konstantin

Spenden

Wer diesen Blog unterstützen will, kann spenden:

Projekt Waldgartendorf e.V.
VR-Bank Bad Hersfeld
DE41532900000036101300
BIC: GENODE51BHE
Verwendungszweck: Spende

Archiv

Green Hosting mit Ökostrom und lokal erzeugtem Solarstrom!
Freitag 19. Januar 2018

Sturmbruch am Triesch

Gestern fegte ein Orkan durchs Land und hat im Nachbarwald am Triesch ganz viele Fichten umgelegt:

 

Während ich diese Bilder machte fällt sogar noch ein weiterer Baum auf den Haufen. Er war wohl durch den gestrigen Sturm angebrochen und ein kleiner Windhauch hat ihn jetzt fallen lassen. Überwiegend sind Fichten umgefallen. Teilweise haben sie den Wurzelteller mit Erde herausgerissen. Manche Fichten sind in der Mitte abgebrochen. Einzelne Eichen und Buchen sind auch umgefallen.

In unserem Garten am Triesch ist ein Rankgerüst umgestürzt. Das ist zwar auch sehr ärgerlich, aber kein Vergleich zu dem Sturmschaden des Waldbesitzers.

Meiner Vermutung nach sind so viele Bäume umgestürzt weil es zuvor lange und viel regnete. Damit war der Boden sehr weich und die Wurzeln nicht so fest verankert wie sonst.

Diese Bilder zeigen deutlich wie gefährlich ein Orkan sein kann. Auch in der Stadt kann einem alles mögliche auf den Kopf fallen. Von Dachziegeln bis hin zu umstürzenden Autos und Bauwerken. In der Stadt kann man jedoch leicht in „Höhlen“ (= Häusern) schützen. Im Wald ist es etwas schwieriger „Höhlen“ zu finden. Wer in einem Wald oder Waldgarten leben will, sollte also auch einen stabilen Schutzraum haben, zb eine Earthbag-Höhle, und nicht nur ein Tipi oder eine Jurte.

Leave a Reply