Fragen an Konstantin

Newsletter Anmeldung

Spenden

Wer diesen Blog unterstützen will, kann spenden:

Projekt Waldgartendorf e.V.
VR-Bank Bad Hersfeld
DE41532900000036101300
BIC: GENODE51BHE
Verwendungszweck: Spende

Archiv

Green Hosting mit Ökostrom und lokal erzeugtem Solarstrom!
Samstag 23. Mai 2020

Pflanzen gegen die Angst

Gestern erhielt ich die neuste Ausgabe des Gartenbriefes der Baumschule Lubera.
https://www.lubera.com/de/about/gartenbrief.html

Da mir der Text lesenswert und passend zur aktuellen Lage erscheint, zitiere ich einen Teil daraus:

Angst.

Angst kann sehr wohl ein guter Lehrmeister sein – kurzfristig. Du weichst dem Hindernis, der Gefahr aus, du agierst und reagierst, du denkst in Szenarien und wählst laufend das Beste. Du lebst. Ein bisschen Angst gehört zum Leben.

Angst als Dauerzustand

Aber Angst als Dauerzustand? Irgendwie habe ich den Eindruck, dass wir atemlos von Angst zu Angst getrieben werden und uns auch treiben lassen. Die Welt und die Weltmeere ersaufen im Plastik. Dem Klima geht die Luft aus. Und nun lesen wir jeden Abend die neusten Corona Nachrichten, als wäre es die Heilige Schrift. Damit Sie mich richtig verstehen: An all diesen Mega-Ängsten ist was dran – aber wir kommen gar nicht dazu, sie einzuordnen, wir werden von ihnen regelrecht aufgefressen.

Interessant ist, dass die jeweils letzte Angst fast zu verschwinden scheint, wenn eine neue Mega-Angst auftaucht. Wer spricht noch vom Plastik? Wer jetzt zu einer Klimademonstration aufruft, setzt sich vor allem den Vorwurf aus, die Abstandsregeln und die Versammlungsverbote nicht einzuhalten. Ganz offensichtlich und auch verständlicherweise sind wir unfähig, mehrere Mega-Ängste gleichzeitig zu leben. Angst erfasst uns Menschen leider allzu schnell ganz und ausschliesslich. Angst macht Angst… macht mehr Angst. Wir verlernen, zu relativieren und einzuschätzen. Zwischen Angst und Panik ist nur ein kurzer Weg.

Die Angst vor den Pflanzen

Zur grassierenden Angstkultur gehören aber auch kleinere Ängste. Sie stehen sozusagen in Reserve und können jederzeit aufgeblasen und aufgeladen werden. Meine regelmässigen Leser haben es sicher schon erwartet, jetzt komme ich zur Angst…. vor den Pflanzen. Invasive ausländische und fremde Neophyten verdrängen die guten und gewohnten einheimischen Pflanzen, fressen sie fast schon auf, sie schreien um Hilfe, ihnen muss jetzt geholfen werden. Ein Vaterlandsverräter und eine Ignorantin, die da nicht mitmachen! Dieses sekundäre Angstthema – die Angst vor den Pflanzen – taucht regelmässig zur Sauregurkenzeit in den Medien auf, wohl damit uns die Angst auch in der Ferienzeit nicht ausgehen möge.

Die Fortsetzung dieses viel zu langen Editorials lesen Sie unten als ersten Artikel. Ich entschuldige mich natürlich in aller Form für die Länge und das Feuer. Und ich weiss, dass nicht alle Leser mit mir einverstanden sein werden. Das ist ja auch schon die halbe Miete, das fast erreichte Ziel: Dass wir nicht einverstanden sind! […]

Und noch eine kleine Unterbrecherwerbung, bevor es unten mit dem Angstartikel weitergeht: Das beste und naheliegendste Gegenmittel gegen die Angst haben wir noch unterschlagen: Pflanzen Sie – um Gottes willen – Pflanzen! Und ja, es darf auch Sommerflieder sein (aber das kommt dann weiter unten im Artikel…)

Gärtnern Sie weiter!

Herzliche Grüsse

Markus Kobelt

Mehr zum Thema hier:
https://www.lubera.com/de/gartenbuch/macht-sommerflieder-angst-p2154
und hier:
https://www.lubera.com/de/gartenbuch/die-angst-im-garten-p1

Und hier ist die Webseite zur Baumschule Lubera:
https://www.lubera.com/de/

Kommentar schreiben (wird moderiert)