Fragen an Konstantin

Newsletter Anmeldung

Spenden

Wer diesen Blog unterstützen will, kann spenden:

Projekt Waldgartendorf e.V.
VR-Bank Bad Hersfeld
DE41532900000036101300
BIC: GENODE51BHE
Verwendungszweck: Spende

Archiv

Green Hosting mit Ökostrom und lokal erzeugtem Solarstrom!
Montag 9. November 2020

Joe Biden und das Pariser Klimaabkommen

In den Nachrichten findet sich diese Aussage:

Erste Amtshandlung bei Sieg
Biden will Klimaabkommen wieder beitreten
Joe Biden hat bereits im Wahlkampf angekündigt, ein umfassendes Programm zum Klimaschutz lancieren zu wollen. Auch wolle er mit den USA dem Pariser Klimaabkommen wieder beitreten. 

Zitat von:
https://www.n-tv.de/politik/US-wahl-2020/Biden-will-Klimaabkommen-wieder-beitreten-article22148067.html

Ich finde, diese Aussage zeigt klar und deutlich wessen Geistes Kind Joe Biden ist.
Für den unwissenden Leser mag es erstaunen, das ich von diesem Klimaabkommen rein gar nichts halte, wo ich doch bekannt dafür bin, das ich für Natur und für Permakultur bin. Nun, gerade WEIL ich für Natur, für Permakultur und für Menschen bin, halte ich rein gar nichts von diesem Klimaabkommen. Warum nur?

Was ist der erste Punkt dieses Pariser Klimaabkommens?
Ich zitiere:

Das Ziel des Übereinkommens ist in Artikel 2 „Verbesserung der Umsetzung“ des UNFCCC wie folgt geregelt:
(a) Begrenzung des Anstiegs der globalen Durchschnittstemperatur auf deutlich unter 2 °C über dem vorindustriellen Niveau; Anstrengungen, um den Temperaturanstieg auf 1,5 °C über dem vorindustriellen Niveau zu begrenzen.

Zitat von: https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%9Cbereinkommen_von_Paris#Ziele_des_%C3%9Cbereinkommens

Es geht an erster Stelle um das prägnant in Kurzform genannte „2-Grad-Ziel“, im Detail gesagt um die Begrenzung der globalen Durchschnittstemperatur.

Dieses Ansinnen ist von Grund auf noch nicht einmal schwachsinnig. Es ist komplett unsinnig, also ohne Sinn, weil es zeigt, das die Schreiber dieses Zieles und auch die Unterzeichner dieses Abkommens von Naturwissenschaft rein gar nichts verstanden haben. Es ist rein prinzipiell nur dann möglich irgendetwas festzulegen, worüber man die volle Kontrolle, die volle Macht hat. So wäre es vielleicht möglich die Anzahl an gebauten Kilometern Straße zu begrenzen, die Menge an verbranntem Erdöl und vieles mehr. Die globale Durchschnittstemperatur jedoch ist unmöglich durch Menschen zu diktieren weil jede Menge Einflüsse darauf einwirken, die von Menschen unmöglich alle gesteuert werden können. Oder kann die Menschheit beispielsweise entscheiden, steuern, regeln, wieviel Energie der Sonne auf den Planeten Erde strahlt?

In der Kybernetik spricht man auch vom Unterschied sogenannter trivialer Maschinen und nicht-trivialer Maschinen. Nur bei trivialen Maschinen kann man eindeutig vorhersagen was als Ergebnis passiert. Bei nicht-trivialen Maschinen ist das prinzipiell nicht möglich. und jegliches komplexe Lebewesen (schon ein Regenwurm oder eine Maus) ist ein komplexes Lebewesen und daher keine triviale Maschine. Um wieviel komplexer ist neben einer Maus dagegen ein ganzer Planet?

Mittlerweile ist gut erkennbar, das hinter all der Klimapolitik die Absicht steht eine globale Diktatur zu errichten mit dem Ziel eines globalen Sozialismus. Siehe dazu auch die Werbekampagne vom IWF „Great Reset“. Bekanntermaßen hatte Nationalsozialismus zu unsäglichem Leid geführt. Dieser konnte jedoch gestoppt werden durch Eingriff von Außen. Sollte jedoch ein Globalsozialismus entstehen mit ähnlich oder noch schlimmerem unsäglichem Leid, wer „von Außen“ sollte ihn dann noch stoppen???

Selbstverständlich ist das Klima, bzw. das Wetter, von großer Bedeutung für das Leben. Und die beste Umgangsweise mit einem nicht steuerbaren komplexen System ist die Minimierung der Eingriffe, die Minimierung der Störungen. Nur dann haben die Selbstheilungskräfte, die Selbstregulationskräfte die Möglichkeit die Homöostase wieder einzustellen.

Mit einem falsch formulierten Ziel (2°C Grad Ziel) und mit daraus folgenden falschen Schritten (z.B. Waldabholung für Windräder) führt alles jedoch garantiert in eine Verschlimmerung der Zustände.

Wenn man bedenkt, um was es bei Sozialismus eigentlich geht, wird vieles verständlich. Man betrachte dieses Buch:

Der Todestrieb in der Geschichte, Erscheinungsformen des Sozialismus

Grob zusammengefasst: Der Sozialismus besteht aus vier Komponenten, nämlich der Zerstörung von Privateigentum, Individualität, Tradition, Familie und Religion, ist damit immer kulturzerstörerisch und strebt nach kollektivem Selbstmord!

Außerdem verweigert sich der Sozialismus der Logik!

Das Ziel besteht in der nur mit Gewalt herstellbaren Gleichheit aller Menschen, in deren Hinwendung an die Idee und die bedingungslose Unterwerfung unter das Kollektiv. Das Individuum besitzt nur insofern einen Wert, als es zum Rädchen im Getriebe wird. Es geht um die Vernichtung der Freiheit.

Für mich steht damit Joe Biden als  Unterstützer des Pariser Klimaabkommens auf der Seite von Sozialisten und damit auf der Seite von Todestrieb-Sekten.

Im Gegensatz dazu stehe ich für das göttliche Leben, für Privateigentum, für Individualität, für Tradition, für Familie und Religion, für Liebe, für Freiheit und für Logik. Und genau deshalb gefallen mir die Anastasia-Bücher, die all diese Werte beinhalten, vermitteln und weil sie den Weg aufzeigen, wie die gesamte Menschheit mit dem Planeten so umgehen wird, das die Selbststeuerung von Mutter Erde inkl. Klimastabilisierung wieder funktioniert indem herzensgute Menschen jeweils ihr Stückchen Erde hegen und pflegen und damit Räume der Liebe, sogenannte Familienlandsitze schaffen.

2 comments to Joe Biden und das Pariser Klimaabkommen

  • Avatar Hilke

    „Oder kann die Menschheit beispielsweise entscheiden, steuern, regeln, wieviel Energie der Sonne auf den Planeten Erde strahlt?“
    Wie ich gelesen hatte, haben „sie“ genau das vor, die Sonne zu verdunkeln, nun suchen sie offenbar nach Kriterien, um das dem Volke als Klima-notwendig vorzugaukeln.
    Alles wie meist gut vorbereitet, so gut, daß einige Menschen es propagieren werden, weil: Klima.

    *****
    Hallo Hilke,
    das Abdunkeln ist bekannt, sogar Spiegel im Weltraum sind bekannte Ideen. Ich meine es aber noch größer: Wenn die Sonne, warum auch immer, deutlichst mehr oder deutlichst weniger strahlen würde, dann hat das eine Wirkung auf unser Klima und zwar weit stärker als alle Gegenmaßnahmen, die uns möglich sind. Es handelt sich beim Formulieren eines 2-Grad-Zieles um gnadenlose und überhebliche Gottesverachtung.
    Viele Grüße
    Konstantin

  • Avatar Hilke

    Ja, das sehe ich auch so, den letzten Satz betr.
    Daß das Abdunkeln schon bekannt ist, wußte ich nicht, außer daß die Chems das offenbar tun.
    Das dürfte auch so sein bei Genmaipulation, Nanopartiekln in der Nahrung und sonstwo noch, Chemtrails (falls es dich interessiert, habe letzte Tage ein Interview mit einem der Chemtrail-Chemiker a.d., gelesen: https://transinformation.net/chemtrail-whistleblower-90-der-chemtrails-sind-darauf-ausgelegt-emotionen-stimmungslage-und-gemuetszustand-zu-veraendern-oder-grippeaehnliche-symptome-zu-provozieren/)
    Ich mußte dabei weinen…
    Was die Sonne betrifft, da habe ich mich total gefreut, was Anastasia dazu gesagt hat, mir fällt jetzt nicht der Wortlaut ein, doch seitdem begrüße ich fast (wenn ich es nicht vergesse…)jeden Tag noch bewußter die Sonne und die Erde, ich hab da so ein kleines Lied: „Vater Sonne, Mutter Erde, MutterVater, ich danke dir“. Mag unlogisch klingen, doch sie sind ja eins, für mich. Ich hab das Gefühl, die (od. der?) Sonne freut sich.

Kommentar schreiben (wird moderiert)