Fragen an Konstantin

Newsletter Anmeldung

Spenden

Wer diesen Blog unterstützen will, kann spenden:

Projekt Waldgartendorf e.V.
VR-Bank Bad Hersfeld
DE41532900000036101300
BIC: GENODE51BHE
Verwendungszweck: Spende

Archiv

Green Hosting mit Ökostrom und lokal erzeugtem Solarstrom!
Sonntag 21. Februar 2021

Der Anastasia-Gegenwind wird nun von Robert Briechle restlos und liebevoll ins Gegenteil umgewandelt

Die Anastasia-Bücher berühren die Herzen von Millionen Menschen aller Kulturen in allen Regionen unseres Heimatplaneten. Sie sind Ausdruck von internationaler Gesinnung, von Toleranz und von Völkerverständigung. Sie fördern eine Kultur der Menschlichkeit, der Liebe, des Respektes und des Miteinanders.

Einleitend vier Zitate aus Band 7:

Genau genommen geht es in diesen Büchern um Gott und darum wie wir unsere Lebensweise in die ursprüngliche, von Gott erschaffene Form zurückbringen.
(Band 7, Seite 95)

Durch die Beschreibung ihres Modells der Familienlandsitze lüftete Anastasia für die Menschheit das größte Geheimnis des Göttlichen Daseins. Die Rückkehr zum Paradies steht allen Menschen nun offen. Eine Analyse von Anastasias Aussagen, die über mehrere deiner Bücher verteilt sind, lässt nur diese Schlussfolgerung zu.
(Band 7, Seite 97)

Durch Anastasia kehrte die menschliche Gesellschaft auf den Weg zur Herrlichkeit des Daseins zurück. Und niemand wird es mehr schaffen, die Realisierung ihrer Ideen spürbar zu behindern. Dafür tragen bereits zu viele Menschen Anastasias Traum in ihren Herzen.
(Band 7. Seite 98)

Ich bin nicht nur davon überzeugt – ich weiß es nun ganz genau: Die von Anastasias Ideen ausgehende Kraft ist inzwischen so groß, dass es unmöglich geworden ist, dieses neue Gedankengut in Verruf zu bringen. Es wird dem einen oder anderen Widersacher natürlich gelingen, die Materialisierung von Anastasias Gedanken für eine kurze Zeit abzubremsen, doch ihre Ideen werden mit immer höherer Intensität in den Herzen der Menschen neu entstehen.
(Band 7, Seite 255)

Soweit klingen diese Zitate schön und angenehm. Andererseits erlebten Anastasia-Leser seit mehreren Jahren aggressiven Gegenwind durch Massenmedien. Das groteske an dieser Situation ist, das genau jene Journalisten, die vorgeben gegen die Anastasia-Bücher zu sein, sich exakt an das halten, was in den Anastasia-Büchern beschrieben steht! Insofern stellt sich heraus, das jene Journalisten wohl zu den aktivsten Anastasia-Befürwortern gehören müssen und die Verwirklichung der großen Vision mit allen Kräften unterstützen!

Ein paar Zitate diesbezüglich:

Du hast von den Böswilligkeiten in der heutigen Presse gesprochen, Wladimir. Du wirst sehen, wie sie noch stärker und raffinierter werden. Provokationen und Verleumdungen werden an der Tagesordnung sein. Du wirst das ganze Arsenal der Methoden sehen, die die Kräfte der Finsternis in den Jahrtausenden nutzten, um die Kultur unseres Volkes zu vernichten. Das, was du am Anfang erleben wirst, ist nur die Spitze des Eisberges.
Nicht alle Menschen können die okkulten Angriffe sehen. Du wirst sie aber auch verstehen, fühlen und sehen. Hab keine Angst davor, darum bitte ich dich. Das Fürchterliche ist vor dem Furchtlosen machtlos. Vergiss das, was du siehst, gleich wieder. Wie allmächtig ein Ungeheuer auch ist, wenn es in Vergessenheit gerät, hört es auf zu existieren.
(Band 6, Seite 166)

… Gegen die Ideen, die in der Buchreihe ’Klingende Zedern Russlands‘ dargelegt sind, läuft eine zielgerichtete deutliche Kampagne mit dem Ziel, ihre Verbreitung in der Gesellschaft zu verhindern …
Die Kernideen der Bücher bestehen in der Stärkung des Staates, in der Entwicklung eines nach Möglichkeit vollen Einvernehmens zwischen verschiedenen sozialen Schichten der Gesellschaft durch Wohlstand jeder einzelnen Familie. Der Wohlstand wird erreicht, indem jeder Familie, die das wünscht, mindestens ein Hektar Land zur lebenslangen Nutzung übertragen wird. Im Kontext der Bücher klingt diese Idee recht überzeugend und dominiert über die anderen. Folglich opponieren die Gegner, gleich mit welchen Argumenten, tatsächlich gerade gegen diese Idee.
Die nächste Frage der Buchreihe ’Klingende Zedern Russlands‘, die das Göttliche Wesen des Menschen, den Ursprung seiner Seele, betrifft, kann auf viele religiöse Konfessionen abstoßend wirken. Die Hauptheldin des Buches bestätigt, dass das paradiesische Leben des Menschen auf der Erde von ihm selbst aufgebaut werden soll. Der Mensch ist ewig, von Jahrhundert zu Jahrhundert ändert er nur seinen Leib. Die ganze uns umgebende Natur ist von Gott geschaffen und ist Sein lebender Gedanke. Nur in Berührung mit der Natur kann der Mensch das Programm Gottes, das Wesen seiner Vorbestimmung auf der Erde verstehen …
Diese Konzeption, ihre Argumentation und Überzeugung müssen einfach abstoßend wirken, besonders in Kreisen religiöser Fanatiker, die das Weltende und den Übergang der einen ins Paradies über den Wolken und der anderen in die Hölle für unvermeidlich halten. Eine solche Konzeption ist für viele Menschen vorteilhaft, die unfähig sind, ihr Leben unter den Bedingungen des irdischen Seins glücklich aufzubauen.
(Band 6 Seite 242)

„Warum lächelst du, Anastasia?“, fragte ich. „Regt es dich überhaupt nicht auf, wie deine Leser verleumdet werden? Wie ihre Initiativen, Land für Familienlandsitze zu bekommen, blockiert werden?“
„Wladimir, mich freut der begeisterte Aufbruch vieler Menschen, das Verstehen des Wesens und der Bedeutung der bevorstehenden Vollendungen. Schau, wie bewusst sie ihre Gedanken darlegen und Pläne für die Zukunft schmieden.“
(Band 6 Seite 244)

Weitere passende Textstellen sind zu finden über den von mir geschriebenen Index zur Buchreihe unter dem Suchbegriff „Verleumdung“:
https://www.waldgartendorf.de/shop/artikel/anastasia-index-fuer-alle-10-baende/

Da sich also die Befürworter UND die Bekämpfer der Anastasia-Bücher an das halten, was darin geschrieben steht, wird sich die Vision einer aufblühenden Erde mit unzähligen Familienlandsitzen mit Sicherheit erfüllen.

Der Übergang jedoch wird sicherlich für den einen oder anderen turbulent.

Aktuell wurde meinem Freund Robert Briechle in Folge eines neuerlichen Verleumdungsartikels sein Arbeitsverhältnis bei einem Biohof aufgehoben. Dadurch hat er das Einkommen verloren, mit dem er seine Familie versorgte. Gleichzeitig hat er nun Zeit, die er sinnvoll nutzen will:

Robert hat entschieden nun alles, was an Gegenwind im Lauf der Jahre entstanden war, zusammen zu tragen. Er bittet also um Zusendung von Hinweisen auf alle Zeitungsartikel, alle TV- und Radiosendungen, alle Webseiten, die sich gegen Anastasia geäußert haben. Darüber hinaus bittet er um alle Berichte von persönlichen Geschichten, die in Folge dieser Verleumdungsaktionen entstanden sind. Beispielsweise Geschichten von Trennungen, von Kündigungen, von Mobbing, von Beleidigung, von Gewalt, von Geschäftsschädigung usw.

Robert hat sich vorgenommen alles zu sichten, zu sortieren, zu dokumentieren und eine allumfassende Antwort darauf zu entwickeln. Möglicherweise wird diese Antwort in Form eines professionellen Filmes gestaltet sein.

Hier nun die Kontaktadresse für alle Hinweise auf Anastasia-Gegenwind:

Robert Briechle
info@mutterhof.org

Zuschrift auch per Briefpost möglich:
Robert Briechle
Oberthingauerstr. 4a
87647 Unterthingau

Wer gerne online, jedoch aus Sorge um Bedrohungen anonym berichten will, kann dies über diese Seite machen:
https://telegra.ph/
Den dabei entstehenden Link der anonymen Veröffentlichung dann bitte an Robert senden oder mir über diese Seite zukommen lassen:
https://www.waldgartendorf.de/kontakt/

Ich bitte auch um finanzielle Unterstützung für Robert:

MutterHof Akademie
BTV Bank für Tirol und Vorarlberg AG
IBAN: AT62 1600 0001 0063 8576
BIC: BTVAAT22
Verwendungszweck: Doku Gegenwind

Paypal: info@mutterhof.org

Wer die Anastasia-Bücher kaufen will, vielleicht auch als Geschenk für Mitmenschen, kann dies gerne in unserem Webshop machen:
https://www.waldgartendorf.de/shop/anastasia/

Im Vertrauen auf ein wunderschönes Morgen
sende ich Grüße an alle Menschen

Konstantin Kirsch

PS: Dieser Text darf gerne geteilt und weiter verbreitet werden

PS2: Und als Bonus ist hier noch ein Film zu sehen von den Landsitzen, die bei Robert schon am entstehen sind:
http://www.konstantin-kirsch.de/2021/02/wie-im-paradies.html

Kommentar schreiben (wird moderiert)