Fragen an Konstantin

Newsletter Anmeldung

Anastasia-Bücher-Shop

Spenden

Wer diesen Blog unterstützen will, kann spenden:

Projekt Waldgartendorf e.V.
VR-Bank Bad Hersfeld
DE41532900000036101300
BIC: GENODE51BHE
Verwendungszweck: Spende

Archiv

Green Hosting mit Ökostrom und lokal erzeugtem Solarstrom!
Sonntag 29. August 2021

Feuerwehr: Eigenschutz geht vor Fremdschutz

Seit 15 einhalb Jahren bin ich in der Einsatzabteilung der freiwilligen Feuerwehr hier im Dorf. Genau heute vor 15 Jahren (29.8.2006 startete der Grundlehrgang, der fast einen ganzen Monat dauerte). Anfang 2009 wurde ich vom „Feuerwehrmannanwärter“ befördert zum „Feuerwehrmann“. Oft war ich am Steuer des großen und schweren Feuerwehrautos (TSF-W) und habe gerne tatkräftig mitgeholfen bei den vielfältigsten Herausforderungen (Feuer, Unfall, Hochwasser usw.)

Einerseits fühlte ich mich zugehörig zu der Truppe, andererseits bin ich durchaus aufgefallen: Ich rauche nicht, bin weder für Bier noch für Schnaps zu haben, esse Fleisch eher selten (pro Jahr vielleicht so viel wie andere pro Woche), mache keine Witze über Frauen, interessiere mich nicht für Fußball, habe kein Handy … Auch bin ich skeptisch für blinden Gehorsam in Befehlsketten, mache mir immer eigene Gedanken und habe durchaus auch kritische Anmerkungen gegeben bei Tätigkeiten, in denen ich keinen Sinn erkennen konnte.

Mittlerweile hat sich eine besondere Situation herausgebildet, in der ich aktuell zwar zur Einsatzabteilung dazugehöre, aber bei Einsätzen nicht mitmachen kann. Es hängt mit dem sogenannten „Eigenschutz“ zusammen.

Dieses Thema war schon im Grundlehrgang von Bedeutung, wurde uns aber all die Jahre immer wieder deutlich gemacht!

Ich zitiere dazu aus Wikipedia:

Eigenschutz bedeutet, in Notfallsituationen für Leib und Leben gefährliche Situationen zu erkennen und Vorkehrungen zu treffen, um auftretende Risiken zu minimieren. Das schließt die Verwendung von Hilfsmitteln ein. Der Eigenschutz ist ein Handlungsprinzip, das von allen Beteiligten (Ersthelfer und professionelle Helfer) in jeder Phase eines Einsatzes beachtet werden muss.

Den Eigenschutz zu beachten, soll verhindern, dass der Hilfeleistende blindlings in Situationen hineinläuft, die eine Gefahr für ihn darstellen, oder sich unnötig einer erhöhten Gefährdung aussetzt. Nur ein unverletzter Helfer kann helfen, ein geschädigter Helfer ist ein Hilfsbedürftiger mehr.

Zitat aus: https://de.wikipedia.org/wiki/Eigenschutz

Was aktuell geschah:

Am 18.8.21 bekam ich vom Wehrführer die Einladung für eine Übung, in der unter anderem stand:

„Natürlich müssen auch wir die 3G-Regeln entsprechend beachten, also Getestet, Genesen oder Geimpft.
Daneben gibt es weitere Regeln zu beachten. Ein Auszug ist beigefügt.“

In der Anlage stand unter anderem:

„Für die Durchführung des Feuerwehrdienstes werden folgende Regelungen getroffen:
Jeder Teilnehmer von Dienstveranstaltungen muss besitzen:
– einen vollständigen Impfschutz, welcher 14 Tage nach der letzten Impfung erreicht worden ist,
– oder ist nach einem positiven PCR-Test vollständig genesen
– oder besitzt ein negativen Schnell- oder Selbsttest, der jeweils täglich vor Beginn der Dienstveranstaltung durchgeführt wurde.
Vorgenanntes ist vom Teilnehmer unaufgefordert der jeweils zuständigen Wehrführung vorzulegen bzw. nachzuweisen.“

Interessant war, daß nirgends der Begriff „Corona“ zu finden war.

So schrieb ich dem Wehrführer:

„meine letzte Impfung war am 29.7.1986 gegen Tetanus und FSME.
Da seither mehr als zwei Wochen vergangen sind habe ich demnach einen
vollständigen Impfschutz, wenn ich die beigelegte Datei richtig
verstehe. Verstehe ich das richtig?“

Ich bekam Antwort, das leider der Begriff „geimpft“ derzeit nur für die Corona-Impfung verwendet wird.

Darauf schrieb ich dem Wehrführer einen längeren Brief, den ich weiter unten vollständig wiedergebe. Ich habe mittlerweile eine ganze Woche gewartet und bisher keine Antwort darauf erhalten.

Mit dieser Veröffentlichung beabsichtige ich, denen Mut zuzusprechen, die bei der „Corona-Psychose“ auch nicht mitmachen wollen. Es gibt immer einen Weg beim Bösen NICHT mitzumachen.

Passend dazu ist auch dieses Zitat von Martin Luther King:
„Wer das Böse ohne Widerspruch hinnimmt, arbeitet in Wirklichkeit mit ihm zusammen.“

Hier nun mein Brief:

Hallo [Name Wehrführer],

meines Wissens nach gibt es keine zugelassene Corona-IMPFUNG, auch wenn weitläufig dieser Begriff in Gebrauch ist.
(entsprechend der Definition was eine Impfung ist)

Auch gibt es keinen „vollständigen Impfschutz“ durch die Corona-Spritzen.
Erstens kann es kein IMPF-Schutz sein, weil es keine Impfung ist.
Zweitens gibt es bei „vollständig Geimpften“ jede Menge Covid-Fälle (insbesondere auch mit schwerem Verlauf und Tod!).

Die angebliche „Impfung“ ist die Teilnahme an einem mangelhaften medizinisches Experiment.
Dem Großteil der Menschen ist dass möglicherweise überhaupt nicht bewusst (Unwissenheit schützt aber nicht vor Schaden).
Das Experiment ist unter anderem deshalb mangelhaft, weil es keine Placebogruppen gibt und die „geimpften“ Personen nicht überwacht werden.

Bei den Teilnehmern des mangelhaften medizinisches Experimentes gibt es unter anderem folgende Nebenwirkungen:
Ansteckung und Kontamination anderer Menschen mit unbekannten (weil experimentellen) Substanzen, Schwindelanfälle beim Bedienen von Maschinen und Fahrzeugen bis hin zu plötzlicher Ohnmacht oder plötzlichem Tod (mit eventuellen Folgeschäden Dritter je nach Situation beim Todeszeítpunkt).

Da die Hersteller der angeblichen Impfung von jeglicher Haftung ausgenommen sind bleibt die Haftung beim Teilnehmer des Experimentes.

Der PCR-Test ist darüberhinaus nie gedacht gewesen und faktisch nie geeignet gewesen eine Infektion zuverlässig festzustellen bzw. auszuschließen.
Die aus den untauglichen Tests resultierenden Inzidenzwerte führten und führen zu Geschäftsschließungen und Insolvenzen mit tragischen Schicksalen bis hin zu Selbstmorden.
Deshalb verbietet es sich mir aus ethischen Gründen bei dieser Art an Tests mitzumachen.

Im übrigen sehe ich Deine Wortwahl als unpassend:
> NATÜRLICH müssen auch wir die 3G-Regeln entsprechend beachten…

Ich kann in keiner Weise erkennen, das es „natürlich“ sei, beim Verstoß gegen den Nürnberger Kodex mitzumachen.
https://de.wikipedia.org/wiki/N%C3%BCrnberger_Kodex

Die Berichterstattung in den Medien, in Kombination mit den Entscheidungen der Politik, ist meiner Ansicht nach zu werten als systematische Verbreitung von Furcht und Schrecken.
Das systematische Verbreitung von Furcht und Schrecken ist jedoch ein Zeichen von Terror!

Für mich als friedliebenden Menschen verbietet es sich aus ethischen Gründen bei Terror mitzumachen.

In der Feuerwehrausbildung habe ich gelernt, daß Eigenschutz vor Fremdschutz geht.

Das bedeutet für mich, daß ich:
Erstens bei dem Experiment nicht mitmachen darf um meine Einsatzfähigkeit nicht zu gefährden.
Zweitens Abstand halten muss von Fahrzeugen oder Maschinen, die von Teilnehmern des Experimentes bedient werden.
Drittens Abstand halten muss von Teilnehmern des Experimentes um nicht angesteckt oder kontaminiert zu werden.
Viertens Abstand halten muss von Teilnehmern des Experimentes damit jene im Krankheitsfalle (durch Wirkungen der sogenannten Impfungen) nicht mich verdächtigen können, daß ich sie angesteckt hätte.

Wenn nun die Gemeinde Regeln für den Feuerwehrdienst vorgibt, in denen gesunde, ethisch orientierte, verantwortungsbewusste Menschen ausgegrenzt werden (und später womöglich noch geächtet werden) dann werde ich diese Zeit mit Geduld und Langmut überstehen ohne mich an Einsätzen und Übungen beteiligen zu dürfen um dann später womöglich einer der wenigen zu sein, die die am Boden liegende Feuerwehr wieder aufzubauen haben, weil die Teilnehmer des Experimentes arbeitsunfähig oder verstorben sind.

Viele Grüße
Konstantin

***** Ende des Briefes *****

Einiges habe ich in dem Brief nicht im Detail erörtert. Ich habe mich auf das konzentriert, was ich für meine Situation als Feuerwehrmann für grundlegend bedeutend erachte.

Beispielsweise gibt es diese Nachricht aus der Ärztezeitung:

„Mehr als 40 Menschen habe man bereits obduziert, die binnen zwei Wochen nach einer Impfung gestorben sind. Schirmacher (Heidelberger Chef-Pathologe) geht davon aus, dass 30 bis 40 Prozent davon an der Impfung gestorben sind. Die Häufigkeit tödlicher Impffolgen wird aus seiner Sicht unterschätzt.“

Quelle: https://www.aerztezeitung.de/Nachrichten/Heidelberger-Chef-Pathologe-fordert-mehr-Obduktionen-von-Geimpften-421725.html

Und diese 30 bis 40% sind nur seine aktuelle Schätzung. Der wirkliche Anteil kann weit höher liegen weil eindeutige Ursachen von Ereignissen oft nur schwer festzustellen sind.

In dem Zusammenhang ist wichtig zu wissen, das diejenigen, die binnen zwei Wochen nach einer Impfung gestorben sind, als UNGEIMPFT gelten entsprechend der Mitteilung des CDC (Centers for Disease Control and Prevention, Zentrale Gesundheitsbehörde der USA):

„Persons were considered fully vaccinated ≥14 days after receipt of the second dose in a 2-dose series (Pfizer-BioNTech or Moderna COVID-19 vaccines) or after 1 dose of the singledose Janssen (Johnson & Johnson) COVID-19 vaccine; partially vaccinated ≥14 days after receipt of the first dose and <14 days after the second dose in a 2-dose series; and unvaccinated <14 days after receipt of the first dose of a 2-dose series or 1 dose of the single-dose vaccine or if no CAIR2 vaccination data were available.“

Quelle: https://www.cdc.gov/mmwr/volumes/70/wr/pdfs/mm7034e5-H.pdf

Wenn also beispielsweise das Propagandaorgan ZDF am 20.8.2021 mitteilt: „94 Prozent der Covid-Patienten ungeimpft“, dann kann es sein, daß dies durchweg Menschen sind die DIREKT NACH der „Impfung“ und WEGEN der „Impfung“ schwerst krankt geworden sind und nur als „ungeimpft“ GELTEN.
Quelle: https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/corona-studie-impfdurchbrueche-kliniken-impfungen-100.html

Bezüglich den angeblichen „Zulassungen“ der angeblichen „Impfstoffe: Es handelt sich bisher nur um „bedingte Zulassungen“ innerhalb einer ziemlich willkürlich festgelegten „Notlage“ mit der Bezeichnung: „epidemische Lage von nationaler Tragweite“ wobei diese Wortwahl falsch ist, weil wir es nicht mit einer Epidemie zu tun haben (außer wir betrachten eine Epidemie der Angst).

Sehr interessant ist auch dieser Kurzvortrag von Gerald Hauser (fpö-Österreich) über die wirtschaftlichen Verflechtungen und Verfilzungen bei der EMA (europäische Arzneimittelbehörde):
https://youtu.be/oqH9CoXXYIs

Als weitere Ergänzung und Vertiefung des Themas „Impfung“ verlinke ich auf eine Anhörung mit Dr. Vladimir Zelenko (Erfinder des Zelenko-Protokolls zur Behandlung von Covid19) mit Politikern, bzw. Richtern in Israel (englischsprachig mit deutschen Untertiteln):
https://vimeo.com/587735468

Es gibt dann noch den umstrittenen Kurzvortrag von Dr. Sean Brooks, PhD, Oxford, angeblich bei der Sitzung des Schulausschusses von SW Ohio (englischsprachig):
https://www.youtube.com/watch?v=KMHThC32nRk

Und ganz besonders interessant dieser Kurzvortrag vom russischen Oberst Vladimir Kvachkov von VOR Mitte Juni 2020!
https://youtu.be/LLrUxlmoOoE

Obwohl Youtube schon über 1 Million Videos gelöscht hat, die angeblich medizinische Falschaussagen enthalten (woher will Youtube das eigentlich einschätzen können??), habe ich hier trotzdem Youtube-Links angegeben. Die Videos sind jedoch alle gesichert und werden gegebenenfalls auf anderen Plattformen hochgeladen und hier verlinkt.
Siehe diesbezüglich auch hier: https://www.danisch.de/blog/2021/08/26/mehr-als-eine-million-youtube-videos-geloescht/

In den Anastasia-Büchern findet sich ein passendes Zitat zur modernen Medizin:

„Der modernen Medizin geht es nicht so sehr um die Heilung der Menschen als vielmehr um das eigene Geschäft. Und so gesehen ist es für die Pharmakonzerne viel praktischer, wenn die Menschen krank sind und krank bleiben. Kein Wunder also, dass die Zahl der Kranken ständig steigt! Es ist ein durch und durch verderbtes System.“

Zitat aus: Band 8 Teil 1, Seite 52

Nun noch ein Bild zur Gegenüberstellung von „Geimpften“ und „Ungeimpften“. Es ist klar, das die „Ungeimpften“ die Gewinner sind:

Quelle: https://t.me/politische_bildersprueche/19459

Zurück zum Thema Feuerwehr: Der Feuerwehrmann Christian Granucci aus Los Angeles hat vor ein paar Tagen deutliche Worte gefunden:
(englisch mit deutschen Untertiteln)

Link zum Video: https://odysee.com/Cristian_Granucci-LAFD_Captain-Statement-Deutsch:5

*****
Nachtrag vom 1.9.2021

Ein Informatiker hat versucht zu beweisen, daß es eine Pandemie gab bzw. gibt, doch…
http://www.konstantin-kirsch.de/2021/08/videotip-die-pandemie-in-den-rohdaten.html

Auch interessant und passend zum Thema ist der Vortrag von Ernst Wolff beim WEFF 2021:
https://youtu.be/VM-sNKNd-CU

Es gibt eine aktuelle Untersuchung über Nano-Partikel und Graphenoxid in den sogenannten „Impfstoffen“:
https://telegra.ph/Rasterelektronenmikroskopie-und-Transmissionselektronenmikroskopie-enth%C3%BCllen-Graphenoxid-in-CoV-19-Impfstoffen-08-29

Hier noch der Link zur englischsprachigen Quelle der soeben genannten Untersuchung:
https://www.drrobertyoung.com/post/transmission-electron-microscopy-reveals-graphene-oxide-in-cov-19-vaccines

und hier die Kurzfassung (in deutsch) der Untersuchung:
https://corona-transition.org/eilmeldung-gen-praparate-mit-todlichen-inhaltsstoffen-verunreinigt

*****

Im übrigen hatte ich mich schon 2009 bei der Feuerwehr GEGEN die angebotene Schweinegrippe-Impfung ausgesprochen:
http://www.konstantin-kirsch.de/2009/10/die-impfung-selbst-ist-die-bedrohung.html

*****

Passend dazu der Film von Gunnar Kaiser: „Ich habe mich geirrt“
https://kaisertv.de/2021/09/03/ich-habe-mich-geirrt-es-tut-mir-leid-quellen/

Kommentar schreiben (wird moderiert)