Fragen an Konstantin

Newsletter Anmeldung

Anastasia-Bücher-Shop

Spenden

Wer diesen Blog unterstützen will, kann spenden:

Projekt Waldgartendorf e.V.
VR-Bank Bad Hersfeld
DE41532900000036101300
BIC: GENODE51BHE
Verwendungszweck: Spende

Archiv

Green Hosting mit Ökostrom und lokal erzeugtem Solarstrom!
Samstag 15. Januar 2022

Anastasia: über den Kosmos nachdenken

Im Durchschnitt denkt ein Mensch in seinem ganzen Leben nicht mehr als 15 bis 20 Minuten über den Kosmos nach. Natürlich gibt es auch Menschen, die dafür gar keine Zeit verwenden, andere hingegen verbringen mit solchen Gedanken Jahre. Das kann jeder am besten selbst sagen, indem er über sein eigenes Leben reflektiert. Jeder Mensch ist ein individuelles Wesen und ist bedeutender als eine ganze Galaxie, denn ihm ist es gegeben, neue Galaxien zu erschaffen. Gleichzeitig jedoch ist der Mensch Teil der menschlichen Gesellschaft, die man auch als eigenständiges Wesen betrachten kann. Gerät der Mensch, der große Meister des Universums, in die Fangmaschen der Technokratie, so wird er seiner Freiheit beraubt, dreht sich im Kreise seiner Triebe und arbeitet auf seine eigene Vernichtung hin.
In den Siedlungen der Zukunft hingegen führen die Menschen ein ganz anderes Leben. Ihre Gedanken sind frei und menschlich, sie arbeiten auf ein gemeinsames Ziel hin und führen die menschliche Gesellschaft aus der Sackgasse heraus. Der gesamte Kosmos erbebt in froher Vorahnung des vereinheitlichten menschlichen Traumes. In Bälde wird das Weltall eine neue Schöpfung, eine neue Geburt erleben. Der menschliche Traum wird einen wunderbaren neuen Planeten hervorbringen.

Zitat aus: Band 5, Seite 95

Kommentar schreiben (wird moderiert)