Fragen an Konstantin

Newsletter Anmeldung

Anastasia-Bücher-Shop

Spenden

Wer diesen Blog unterstützen will, kann spenden:

Projekt Waldgartendorf e.V.
VR-Bank Bad Hersfeld
DE41532900000036101300
BIC: GENODE51BHE
Verwendungszweck: Spende

Archiv

Green Hosting mit Ökostrom und lokal erzeugtem Solarstrom!
Donnerstag 6. Januar 2022

Anastasia: wedische Liebeserklärung

Die Erfahrung zeigt, dass weder die weltlichen Gesetze, noch die religiösen Einschüchterungen imstande sind, die Liebe oder zumindest die respektvollen Beziehungen zueinander aufrechtzuerhalten.
Und nun lasst uns die Handlungen des Paares aus Anastasias Erzählung betrachten und versuchen, diese logisch und wissenschaftlich zu begründen.
Vor allem überrascht uns die Liebeserklärung der beiden:
‚Mit dir, du schöne Göttin, könnte ich den Liebesraum für alle Zeiten erschaffen‘, sagte der junge Mann zu seiner Auserwählten. Wenn das Herz des Mädchens ihm mit Liebe antwortete, hörte er die Antwort: ‚Mein Herr und Gott, ich bin bereit, dir bei deiner großartigen Schöpfung zu helfen.‘
Vergleichen wir diese Worte mit der Liebeserklärung, die von einem der bekanntesten Dichter unserer Zeit zu Papier gebracht wurde. Sie charakterisiert am genauesten die Beziehung der heutigen Menschen zu der wunderbaren Energie der Liebe: ‚Ich liebe Sie, das war schon alles, was ich zu Ihnen sagen kann…‘
Wir erkennen in der ersten Erklärung die sofortige und exakte Formulierung eines gemeinsamen großen Vorhabens – die Erschaffung des Liebesraumes und seine tatsächliche, wissenschaftliche Materialisierung.
In der zweiten Erklärung wird durch die Worte ‚Ich liebe Sie…‘ dagegen nur ein Zustand festgestellt, ohne die konkrete Absicht, ihn mit Leben auszufüllen. Der junge Mann oder auch die junge verliebte Frau wissen in diesem Fall ganz einfach nicht, wie und wofür sie die Energie der Liebe nutzen können.
Nach ihrer gegenseitigen Einverständniserklärung beginnen die von Anastasia beschriebenen Verliebten sofort mit der Erschaffung des eigenen Liebesraumes, der auch für ihre zukünftigen Generationen einen Lebensraum der Liebe bieten soll.»

Zitat aus: Band 7, Seite 145

Kommentar schreiben (wird moderiert)