Fragen an Konstantin

Newsletter Anmeldung

Anastasia-Bücher-Shop

Spenden

Wer diesen Blog unterstützen will, kann spenden:

Projekt Waldgartendorf e.V.
VR-Bank Bad Hersfeld
DE41532900000036101300
BIC: GENODE51BHE
Verwendungszweck: Spende

Archiv

Green Hosting mit Ökostrom und lokal erzeugtem Solarstrom!
Dienstag 8. Februar 2022

Conscious Planet – Save Soil Movement

Mir wurde eine Initiative empfohlen, die von Sadhguru ins Leben gerufen wurde:
„Bewußter Planet, Bewegung für Erde“

englisch: Conscious Planet – Save Soil Movement

Dazu gibt es einen Film bei Youtube:
https://youtu.be/hyT-6qiubd0

sowie eine eigene Webseite mit weiteren Texten und auch Filmen :
https://www.consciousplanet.org/

Spontan fällt es mir schwer diese Initiative uneingeschränkt zu empfehlen. Ich sehe pro und contra.
Einerseits will Sadhguru 3 Milliarden Menschen mit ins Boot holen, bewusst machen über den Wert des Bodens, des Humus, damit über demokratische Wahlen das Thema Ökologie ganz nach oben kommt.

Nun, ich finde schon lange, das das Thema hochgradig wichtig ist, und wenn es über die Mobilisierung der Massen auch zu einem derartigen Politikum wird, dann passiert auch ganz viel – nur passiert dann wirklich etwas gutes zum Wohl des Bodens?

Konkretes Beispiel in Deutschland ist die grüne Partei. In den Anfängen war sie ein Zusammenschluss von Bürgerinitiativen, die gegen Atomwaffen, gegen Atomenergie und für Frieden waren. Mittlerweile stehen die Grünen für Umwelt-, Kultur-, Natur- und Deutschlandzerstörung und stimmen auch für Kriegseinsätze – im Ausland und auch im Inland, konkret bereiten sie ein Impfpflichtgesetz gegen das Wohl und gegen die Selbstbestimmung der deutschen Bürger vor. Den Grünen ist auch zu verdanken, daß aktuell begonnen wurde den Reinhardswald (1000 jähriger Märchenwald nördlich von Kassel) abzuholen für den Bau gigantischer Windkraftindustrieanlagen.

Sadhguru spricht richtige und wichtige Dinge an über die Bedeutung des Bodens und über den dringenden Bedarf, daß etwas getan werden muss. Allerdings hat er bei seinem Streben, Milliarden Menschen zu mobilisieren, auch zwielichtige Gestalten als Unterstützer aufgenommen, wie den Klaus Schwab mit seinem World Economic Forum.

Auf der Webseite kann man auch der Bewegung beitreten mit dem Klick auf „Join the movement“.
Dort kann man sich anmelden ein „Earth Buddy“ zu werden, ein 10 Minuten pro Tag-Job. Man solle in Kontakt stehen, die Worte verbreiten und mit Millionen Menschen Kontakt aufnehmen…

Hm, so wirklich finde ich dabei nichts, was den Boden konkret aufbaut.

Interessanter finde ich eher die Unterseite auf der man eigenen Ideen eintragen kann:

Hier die Liste der schon eingetragenen Ideen:
https://ideas.consciousplanet.org/

Hier das Eintragungsformular für neue Ideen:
https://ideas.consciousplanet.org/ideas/new

Mit der Suchfunktion finde ich aktuell keinen Eintrag zu „Hektar“ oder „Anastasia“, jedoch immerhin 12 von 534 Einträgen mit dem Begriff „permaculture“

Bei all meiner Kritik und Reserviertheit finde ich folgende Aussage sehr beeindruckend:

The rally will start in London and end in southern India, where the Cauvery Calling project, initiated by Sadhguru, has enabled 125,000 farmers to plant 62 million trees to revive soil and river Cauvery.

Wobei mich dabei die Rally nicht interessiert, aber 62.000.000 Bäume sehr wohl. Pro 125.000 Farmer sind das zwar nur knapp 500 Bäume, also weniger als ein Zehntel dessen, was ich schon pflanzte, aber immerhin.

 

 

 

1 comment to Conscious Planet – Save Soil Movement

  • Avatar Saskia

    Komm doch zu einem der events mit Sadhguru. 24.03. in Berlin, 13.04. in Köln und lass den Mann mal auf dich wirken. Gerade auch, wenn du skeptisch bist. LG Saskia

    ****
    Hallo Saskia,
    wieso sollte ich zu Sadhguru fahren? Er könnte bei Interesse ja auch mich besuchen. Ich gehe davon aus, daß er bzgl. Humus und Boden von mir noch was lernen könnte.
    Ich bin im übrigen nicht gegenüber Sadhguru skeptisch sondern bezüglich der Wirksamkeit und der Mitwirkenden seiner Initiative.

    Und so weite Reisen nach Berlin oder Köln werde ich derzeit garantiert nicht machen. Einerseits ist dort praktisch nichts an Boden. Da müsste man erst einmal die Stadt abreißen und die Fundamente entfernen. Andererseits ist mir derzeit das Zündeln der NATO sowie der BRD und der hörigen Medien deutlich zu brisant als daß ich in Großstädte fahren würde.

    Viele Grüße
    Konstantin

Kommentar schreiben (wird moderiert)