Fragen an Konstantin

Newsletter Anmeldung

Anastasia-Bücher-Shop

Spenden

Wer diesen Blog unterstützen will, kann spenden:

Projekt Waldgartendorf e.V.
VR-Bank Bad Hersfeld
DE41532900000036101300
BIC: GENODE51BHE
Verwendungszweck: Spende

Archiv

Green Hosting mit Ökostrom und lokal erzeugtem Solarstrom!
Sonntag 13. März 2022

Gabriele Krone-Schmalz: Eiszeit mit Russland?

Die bekannte Frau mit dem markanten Haarschnitt, Frau Krone-Schmalz, Moskau-Korrespondentin, Publizistin und Professorin, hielt am 27.10.2021 einen ausführlichen Vortrag zum Thema „Eiszeit mit Russland“. Darin geht es auch um die Ukraine.

Dieser Vortrag ist insofern interessant, weil Frau Krone-Schmalz damals schon sehr ausführlich über die angespannte und verzwickte Lage berichtet hat, lange bevor mittlerweile viele Menschen sich der Ukraine und dem Konflikt NATO-Russland bewusst wurden.

In dem Vortrag finden sich sehr wertvolle Aussagen, von denen ich ein Zitat wiedergebe:

Min. 24:08

Ein Kardinalfehler in Politik und Medien besteht darin, Momentaufnahmen als Realität zu verkaufen.
Realität ist immer ein Prozess.
Um Realität zu begreifen, ist es notwendig über Chronologie bescheid zu wissen.
Ursache und Wirkung nicht zu verwechseln.
Zumindest zu versuchen, herauszufinden, wer in einer Angelegenheit agiert und wer reagiert.
In anderen Worten: zu verstehen, was Sache ist, um die Chance zu haben, richtige Entscheidungen zu treffen.

Vor dem Vortrag läuft etwas Musik als Einstimmung, dann folgen ein paar Ansprachen.
Bei Minute 22 geht der eigentliche Vortrag los.

Der zum Thema Russland inhaltlich äußerst brillante Vortrag hat leider zwei Wermutstropfen und ist davon sogar eingerahmt: Als Auftakt spricht sie an, daß sie 3-fach geimpft sei und als schlussendliche Empfehlung, wie wir aus der Eiszeit mit Russland heraus kommen könnten, ist ihre Anregung der Kampf gegen den Klimawandel als übernationale Aufgabe anzugehen.

Für mich offenbart Frau Krone-Schmalz dadurch, daß sie sich sehr gut auskennt mit Russland und dessen Chronologie (siehe Zitat oben), jedoch leider nicht mit der Pharma- und Klimamafia. Sie ist wohl einfach eine Spezialistin auf ihrem Fach und das ist gut so. Sie ging noch am 22.2. davon aus, daß es sich beim russischen Truppenaufmarsch lediglich um eine Drohkulisse Putins für Verhandlungen handle. Wenige Tage später, also direkt nach dem Start der russischen Militärintervention, hat sie mitgeteilt, daß sie sich geirrt habe. Immerhin scheint sie die Stärke zu haben, eigene Fehleinschätzungen einzugestehen. Mal sehen, ob sie dies zu gegebener Zeit auch beim Thema Corona und Klima machen wird.

https://www.youtube.com/watch?v=GaYkW6sVL4Q&t=1310s

Kommentar schreiben (wird moderiert)