Fragen an Konstantin

Newsletter Anmeldung

Anastasia-Bücher-Shop

Spenden

Wer diesen Blog unterstützen will, kann spenden:

Projekt Waldgartendorf e.V.
VR-Bank Bad Hersfeld
DE41532900000036101300
BIC: GENODE51BHE
Verwendungszweck: Spende

Archiv

Green Hosting mit Ökostrom und lokal erzeugtem Solarstrom!
Montag 1. August 2022

Anastasia: Reue gegenüber den eigenen Vorfahren

Und die erste erforderliche Handlung kann nur die Reue gegenüber den eigenen Vorfahren sein, die in unserer heutigen Gesellschaft als Heiden bezeichnet werden und von uns verleumdet oder verraten worden sind. Ja, wir haben die traditionelle slawische Kultur unserer Väter und Mütter verraten – eine Kultur, die zig Jahrtausende lang existierte.
[…]
Warum ist die Reue erforderlich? Aus einem ganz einfachen Grund: Wenn wir unsere Vorfahren weiterhin für Wilde bzw. für stumpfsinnige Barbaren halten, wie es uns täglich mit viel Mühe suggeriert wird, und gleichzeitig versuchen, ihre Bräuche zu übernehmen, dann werden diese Bräuche ihre wahre Wirkung nicht entfalten können. Denn all ihre Bräuche basieren auf der Kenntnis der kosmischen Gesetze, der Zweckbestimmung der einzelnen Planeten und der Macht der Psyche, d.h. der Gedankenenergie.
Wir mögen uns bemühen, mithilfe ihrer Bräuche die kolossale Energie unserer Gedanken zu aktivieren, doch das wird uns nicht gelingen. Unseren Gedanken steht nämlich ein anderer Gedanke im Wege: der, dass unsere Vorfahren stumpfsinnig waren.

Zitat aus: Band 8 Teil 2, Seite 40

1 comment to Anastasia: Reue gegenüber den eigenen Vorfahren

  • Avatar Linde L.

    Selbst wenn ich annehme, die Vorfahren zu achten, die Gehirnwäsche war doch sehr stark.
    Und das obwohl ich mich phasenweise an Lebensweisen auf der Erde erinnere, die voller Licht, Liebe zu allem und endlosem Geistesvermögen waren.
    Freya hat versucht aufzuschreiben, wie es vor 4000 Jahren war, wie frei die Friyas waren, was sie alles vermochten. es sind die ältesten Aufzeichnungen der europäischen Geschichte. Dafür entwickelte sie aus dem 6-speichigem Rad die Laufschrift (run) und wies an, daß ihre Texte alle 100 Jahre mit den neuesten Entwicklungen danach abgeschrieben werden. So wurden die Öra-Linda-Handschriften erhalten. Klar, die Freimaurer versuchten, sie als Fälschung darzustellen, indem sie eine falsche Seite reinschmuggelten. Wir sollen ja nicht wissen, was unsere Vorfahren alles konnten, wie angesehen ihre ethischen Lebensweise war, wie willkommen sie überall waren und was sie alles auf der Erde bewirkten. Die sogenannten germanischen Götter waren Menschen aus Fleisch und Blut, Vergötterte. Neptun = Neffe Tünes, der gerne im Mittelmeer rumschipperte. Allein die Veränderung der Sprache in den 4000 Jahren ist interessant. Die Öra-Linda-Handschriften von Menkens, deren Aussagen von diesem Kapitän auf der ganzen Welt 40 Jahre nachgeforscht wurden. Dieses Buch erzählt, wie unsere Vorfahren in Europa wirklich waren: frei/ fähig/ ethisch und WAS sie frei machte.

Kommentar schreiben (wird moderiert)