Konstantin Kirsch

Archiv

Green Hosting mit Ökostrom und lokal erzeugtem Solarstrom!

Seminar: Mensch, Person – vereint, vernetzt

Termin: 19.-21. Mai 2017, im Schloss Brandenstein, 07389 Ranis (süd-östlich von Erfurt).
Anmeldung am Ende dieser Seite!

Systemischer Wandel und
zukunftsfähiges Unternehmertum!
Gemeinsam von der Theorie in die Praxis

Pack ma’s: Aufbruch in die neue Zeit!
Wir machen die Erde wieder schön!

 

Ein kleines Teilchen ist leicht zu bekämpfen, wenn es allein ist, noch dazu ohne Verbindung zur Quelle der Kraft.
Wenn diese Teilchen im Streben nach dem Licht miteinander vereint sind, fällt es den dunklen Kräften
weitaus schwerer, sie zu überwinden oder zu blockieren. (Zitat Anastasia Band 2, Seite 54)

 

Die neue Zivilisation entsteht im hier und jetzt.
Vom alten System nutzen wir das Sinnvolle
und schützen uns vor dem Unsinnigen.

Wir wandeln das Leitbild der Gesellschaft.
Wir vernetzen Denken, Fühlen und Handeln.
Wir bauen regionale, lebensfähige Strukturen!

Permakultur, Autarkie, Gemeinschaft …
Verträume nicht Dein Leben sondern
Lebe Deine Träume!

 

Dieses Seminar zeigt Wege in die Freiheit selbstbestimmter Lebensgestaltung.

Mit Permakultur-Profi: Konstantin Kirsch
Projektentwickler, Forscher, Buchautor, Erfinder
, Häuserpflanzer,
Anastasia-Index-Schreiber,
Landsitzgestalter

Erfahrene Referenten geben tiefgreifende Einblicke in
unsere Themen:

Konrad Wimmer, Manuel Marbi Marburger, Heiner Cuhls,
Gerhild Wichmann
sowie zwei Überraschungsgäste: Freeman der Oberpfalz
und max aus der familie mustermann

 

Wir leben in einer Zeit des Übergangs. Alte Muster haben ausgedient, neue Wege entstehen.

Viele Menschen tragen in sich die Sehnsucht, die Hoffnung, die Vorfreude auf eine andere,
eine bessere, eine lebensfreundliche Zukunft. Wir sehnen uns nach Freude, Glück und Sinn.
Nur: Wo fängt man an? Wie erschaffen wir den Wandel? Was sind die Prioritäten?

 

Die Pioniere der heutigen Zeit brauchen gelebte Vernetzung, produktiven Austausch.
Unternehmer mit reinen Absichten vereinen sich.
Funktionsfähige Strukturen entstehen.
Menschen finden sich.

 

Wir starten am Freitag um 11 Uhr in wohltuender Atmosphäre des Schloss Brandenstein. Für die interessanten Themen gibt es Vorträge, Gruppenarbeit, Pausen für innere Reflektion und Raum für Fragen und Antworten.

Geplanter Ablauf, Änderungen vorbehalten:

Freitag:

Mensch, natürliche und juristische Personen, innere Ausrichtung, Ziele,

Visionen, Berufung, Handelsrecht, Umgang mit „Amts“-Briefen

Samstag:

Selbständigkeit, Stiftung, EWIV, Verein, Vereinsrecht, Vereinsgründung,

Konsensfindung, Redekreis, natürlich lernen, soziale Permakultur

Sonntag:

Potentiale entdecken, Selbstmach-Geld (Minuto), Vernetzung,

Selbstorganisation, Dragon Dreaming, Feiern!

 

Die Referenten begleiten uns das gesamte Wochenende und stehen so für Fragen, Austausch, Gedankenanregung zur Verfügung:

Konstantin Kirsch

konstantin

Ob Vereinswesen, Permakultur, Familienlandsitze, lebende Häuser aus wachsenden Bäumen, oder gar das eigene Herstellen von Geld (Minuto): Konstantin Kirsch kennt sich aus! Seit 30 Jahren ist er Pionier für ein Leben in und mit der Natur. Er liebt es, festgefahrene Muster zu hinterfragen und unkonventionelle Wege zu gehen. Er ist pro-aktiv, gestaltet das, was ihm gefällt und fragt nicht nach „Genehmigungen“.
In mehrjähriger Arbeit erstellte Konstantin Kirsch federführend den Anastasia-Index, ein umfassendes Nachschlagewerk für die zehnbändige Buchreihe. Aktuell beschäftigt er sich mit Bäumen, Häusern, Tieren als auch mit Vereinen, Stiftungen, Bedeutung und Kraft von Worten, Briefen an juristische Personen, Entwicklung lebensfähiger Strukturen für die Zukunft, sowie der Weitergabe seines umfassenden Wissens.

Konstantins unkonventionelle Wege haben besondere Menschen in sein Leben gebracht. An diesem Wochenendseminar werden einige seiner Freunde den Teilnehmern die Augen öffnen über die vorhanden Zustände im Hintergrund und das Staunen beibringen, welche Befreiungswege möglich sind!

 

Konrad Wimmer

konrad-wimmer

Konrad ist Jurist, Finanzwirt und Testamentsvollstrecker in Bayern. Seit 20 Jahren beschäftigt er sich schwerpunktmäßig mit Vereins- und Stiftungsrecht, Verbraucherrecht, Mietrecht und Gesellschaftsrecht (nationale und internationale Rechtsformen). Als Vorstand in diversen Vereinen und Stiftungen ist er tätig und berät bundesweit Verbraucher wie auch Unternehmer in Rechtsfragen. Dieses Wissen gibt er auch als Autor von Newslettern und in Vorträgen weiter.

Als Insider des „Rechtssystems“ der BRD ist er zum Systemkritiker geworden und Befürworter von zivilem Ungehorsam und passivem Widerstand – jedoch immer in friedlicher Weise.

Thema seines Vortrags: Verein und Stiftung als Schutz für Menschen und ihr Eigentum; Besitz sichern durch geschickte Übertragung ins Vereins- oder Stiftungsvermögen, cleverer Umzug ins Vereinsheim schützt vor „Gläubigern“ wie GEZ Beitragsservice, Gerichtsvollzieher, Finanzamt, Sozialamt etc.

Konrad ist Praktiker, das bedeutet, er spricht aus selbst erlebter Erfahrung.

 

Manuel Marbi Marburger

manuel-marburger

Marbi ist Gründerpreisträger des Landes Hessen für die intelligenteste Geschäftsidee in 2006 und mehrfach erfolgreicher Unternehmer. Marbi ist als Coach und Unternehmensberater unterwegs. Er macht Teambuilding und Motivation auf erfrischende Art.
Marbi macht Muving, die kräftige Variante des Coachings und Seminare, wo er an andere Menschen das weitergibt, was er bekommen hat.

www.muve.de

 

Heiner Cuhls

heiner

Heiner hat viele Jahre als Top Manager für SAP, IBM und Oracle gearbeitet. Im Jahr 2010 hat er den Vereins Native Power e.V. gegründet. Er beschäftigt sich seit Jahren mit nachhaltiger, dezentraler Energienutzung für kleine Anwender(autarke Systeme / Biomeiler) und dem Aufbau der Mikroorganismen im Boden.

Heiner ist durch lange Auslandsaufenthalte in Asien und der EU vertraut mit den Themen: Vereinsgründung in Deutschland, Stiftungsgründung in den Niederlanden, Führerschein in England, Eintritt in die gesetzliche Krankenkasse nach der Altersgrenze, Insolvenz in England anmelden, und Gründung von Aktiengesellschaften in den USA, Beteiligung von Mitarbeitern und Lieferanten durch die Ausgabe von Aktien.

Damit verbunden sind Umdenkprozesse und die Nutzung von ungewohnten Formalien.

Heiner organisiert mit dem Verein Native Power „Arbeits-Reisen“ in den Himalaja, mit Unterbringung im Kloster. Eine wichtige Erfahrung ist die Arbeit und der Besuch von tibetischen Gärten unter der Leitung eines Lamas: Eine gesunde Mischung von Kompost und Mutterboden sorgt für gesunde Pflanzen, die mit einer guten Photosynthese den Mikroorganismus und das Wurzelwachstum unterstützt, dadurch erhält man eine große Nährstoffdichte im Obst und Gemüse und erfährt Gesundheit und Heilung im eigenen Körper.

www.native-power.de

 

Gerhild Wichmann

gerhild1

Gerhild ist Steuerberaterin, Dipl.-Ing.oec in Sachsen. Seit 1995 ist sie in eigener Kanzlei in Chemnitz tätig mit mehreren Mitarbeitern. Schwerpunkte ihrer Arbeit ist Steuerberatung für Unternehmer und Selbständige nach ihrem 3-stufigen Beratungssystem „die Wichmann-Treppe“ (mehr Geld, mehr Sicherheit, mehr Zeit). Es geht Gerhild vor allem darum, dass die Menschen die rechtlichen Rahmenbedingungen in Europa optimal ausnutzen und ihre Träume und Ziele legal und steueroptimiert umsetzen können.
Ein wesentliches Element dabei ist die Beratung, Gründung und Begleitung von EWIV´s (Europäische Wirtschaftliche Interessenvereinigung). Das ist eine seit 1985 von der EU beschlossene, bewährte, jedoch relativ unbekannte, Rechtsform für die länderübergreifende Zusammenarbeit von Unternehmen. Gerhild ist im deutschsprachigen Raum eine von sehr wenigen spezialisierten Kanzleien mit mehrjährigen Erfahrungen in der praktischen Anwendung. Ihre Mandantschaft kommt aus dem gesamten deutschsprachigen Raum und nutzt diverse Varianten der internationalen Zusammenarbeit. Dabei spielen auch gute Verbindungen nach Übersee, z.B. Paraguay, eine wichtige Rolle für „Plan B-Varianten“.
Immer häufiger „repariert“ sie auch gescheiterte EWIV-Fälle, um sie wieder in einen rechtssicheren Rahmen zu bringen, damit die Ziele nicht durch Intervention von Finanzämtern gefährdet werden.
Gerhild führt regelmäßige Cashflowabende durch und ist mit 8 Büchern bereits auf dem Markt.
Thema des Workshops: „EWIV – eine clevere Variante zum Vernetzen, Schützen und Handeln“.
Sie stellt die Grundzüge vor, wie sie genutzt werden können und bringt Beispiele aus der Praxis, die funktionieren und welche, die nicht funktionieren.
www.kanzlei-wichmann.de

 

Als besonderes Highlight haben wir beim Seminar
zwei Überraschungsgäste.

Das einzige was vorab verraten wird:
Trotz ihrer herausragenden Kompetenz sind sie als Redner ziemlich unbekannt!

Wir bitten um Verständnis, dass der Redner mit dem Namen „Max Mustermann“ kein Foto zur Veröffentlichung freigegeben hat. Sein Wissen und seine Erfahrung ist „zu heiß“.

max aus der familie mustermann

Max Mustermann

Von unglaublichen  Zufällen über die Schein“Welt“ in die Wirklichkeit. Ein Blick hinter den Vorhang der etwas anderen Wahrheiten.

Max Mustermann (Zweitname: Max Strohmann) wird uns in seinem Vortrag Mensch versus Person die wichtigen Aspekte im Umgang mit der PERSON MAX MUSTERMANN und mit privaten und öffentlichen Dokumenten näher bringen.

Wir werden verstehen, was es mit der FIKTION Person auf sich hat, und wie viele es davon gibt. Immer wieder kamen Menschen in Schwierigkeiten, weil ihnen dieser Sachverhalt nicht klar war.

Nehmen wir an, wir spielen alle ein großes Spiel, aber nur sehr wenige kennen die Regeln.

„Wie können wir ein Spiel gewinnen, wenn wir die Spielregeln nicht kennen oder überhaupt noch nicht mal wissen, das es ein Spiel ist und wir Mitspieler sind?“

Die Folge:

Die meisten können niemals gewinnen. Es macht auch wenig Sinn, gegen diese Spielregeln zu argumentieren, wenn wir nicht wissen, wie diese Regeln gemacht werden. Die Menschen leben in Gemeinschaften und dieses Gemeinschaftsleben ist auf unterschiedliche Art und Weise geregelt und kodifiziert. Besonders wichtig ist zu wissen, wie diese Regeln funktionieren, ineinandergreifen und hierarchisch voneinander abhängig sind.

Viel wichtiger ist es jedoch, wie man diese Regeln nutzt und in welcher Eigenschaft man in diese Regeln eingebunden ist, wie man richtig handeln und verhandeln könnte.

 

Der Redner mit dem Namen „Freeman der Oberpfalz“ ist nicht der bekannte „Freeman“ aus Österreich (Joe Kreissl). Unser Freeman hat es in Bayern geschafft, sich von den Zwängen des Systems zu befreien. Ein Pionier mit fast atemberaubendem Erfahrungsschatz!

Freeman der Oberpfalz

Freeman-Foto

Einmal geboren will das Lebendige leben, ob in Freiheit oder in Gefangenschaft, ob seerechtlich versachlicht und verwaltet, handelsrechtlich personalisiert oder lebend gemeldet, ob unter Betreuung oder uneingeschränkt rechtsfähig – das Leben bricht sich seine Bahn, egal wie hoch der IQ oder EQ des Individuums ist, egal ob innerhalb einer angeordneten Fiktion, einer frei gewählten und selbst organisierten Wirklichkeit oder einer anderen Wirklichkeit. Der feine Unterschied ist eben der naturgegebene freie Wille, die Selbstbestimmung und der Gemeinsinn aus ureigenem göttlichen Antrieb, frei jeglicher ungesunder Abhängigkeit (fremder NAME, sittenwidrige Verträge, REGIS tratur und Wohnhaft über eine Gemeinde-Agentur, Abgabe der Verantwortung an unverantwortliche Parteien u.a.) sowie egoistischer oder fremdbestimmter Induzierung, Manipulation oder Programmierung. Der feine Unterschied ist eben Mensch zu sein oder zum Objekt bzw. Maskenträger/Treunehmer degradiert zu sein. Rette-sich-wer-kann!

 

extra Zugabe für unser Wochenende:

Cora Zauberharfe

corazauberharfe

Musik, Klang und Bewegung lockern auf und fördern die Harmonie

 

Teilnahme konkret

Ort:  Schloss Brandenstein, 07389 Ranis (ca. 70 km süd-östl. von Erfurt)

800px-SchlossBrandensteinFrontApril13

Zeit: 19.-21. Mai 2017
Start am Freitag pünktlich um 11 Uhr (Einlass ab 9 Uhr)
Ende Sonntag ca. 16 Uhr

Seminarpreis:  Die Preise in der Tabelle gelten pro Teilnehmer

Standardteilnahme 430,- inkl. 3-Tagesmitgliedschaft
inkl. vegane Vollverpflegung
bei Anmeldung bis 19. April 400,-
wer schon Fördermitglied „Hasel“ ist, zahlt: 286,- inkl. vegane Vollverpflegung
wer schon Fördermitglied „Buche“ ist, zahlt: 211,-

 Bezahlt wird BAR bei ANKUNFT!

Eine eventuell nötige Übernachtung muss von jedem Teilnehmer selber gebucht und bezahlt werden.

Unterkunft:
Im Schloss Brandenstein ist die Übernachtung mit Schlafsack und Isomatte möglich (10,-€ pro Nacht + Dusche 5,- Euro)
Im 2 km entfernt gelegenen Gästehaus ‚Papilio‘ haben wir ein Kontingent Zimmer reserviert: www.tour-papilio.de

Es sind Mehrbett-Zimmer in günstigem Preisbereich.

Ein paar Kilometer weiter gibt es mehrere gehobenere Möglichkeiten:
www.villa-altenburg.de
, www.fernmuehle.de, www.hotel-am-schlossberg-ziegenrueck.de, www.saalehotel.eu, http://pension.seisla.de

Achtung: Bitte Übernachtung ohne Frühstück buchen, da das gemeinsame Frühstück zum Seminar gehört und wir schon vor dem Frühstück Programm anbieten!

WoMo/Zelt: Auf dem Parkplatz des Schlosses ist das Übernachten im Wohnmobil möglich. Auf nahe gelegener Wiese ist Zelten möglich.
(Toilettenbenutzung im Schloss möglich / Dusche 5 Euro)

Verpflegung: Die vegane Vollverpflegung für die ganze Veranstaltung: inkl. Kaffee, Tee und Wasser. Die Vollverpflegung beginnt mit dem Mittagessen am Freitag und beinhaltet insgesamt: 2x Frühstück, 3x Mittagessen und 2x Abendessen sowie die oben genannten Getränke. Für Menschen, die fasten, sich von Licht ernähren, etc. kann auf Nachfrage ein Nachlass gewährt werden.

Hier ein paar Bilder als Vorgeschmack (zum Vergrößern bitte anklicken):

vegan Food Brandenstein1

Keine Stöckelschuhe! Wegen des wertvollen Fußbodens ist im Schloss das Betreten mit Pfennigabsätzen verboten.

Teilnehmeranzahl: Die Anzahl der Teilnehmer ist durch Seminarraumgröße und Küche begrenzt.
Für die Teilnahme zählt die Reihenfolge der Anmeldung.

Veranstalter:  Projekt Waldgartendorf e.V., Schulstraße 1, 36214 Nentershausen
Vorstand: Konstantin Kirsch, Telefon 06627 915310 www.waldgartendorf.de

Achtung! Juristischer Hinweis:

Die Referenten wollen frei und offen reden. Die Teilnehmer wollen hören, was sie wirklich interessiert! Deshalb schützen wir den Raum des Seminares, in dem wir es als vereinsinterne Veranstaltung organisieren. Sicher ist jeder interessierte Mensch eingeladen! Juristisch gesehen ist das Seminar jedoch eine vereinsinterne Veranstaltung nur für Mitglieder. Daher füllt jeder Teilnehmer den Antrag auf Fördermitgliedschaft aus und bringt diesen zur Veranstaltung mit (Gebühr für Tagesmitgliedschaft ist im Seminarpreis enthalten).

Rücktrittsregelung: Wer von der angemeldeten Teilnahme zurücktreten will, kann ohne Aufpreis eine Ersatzperson stellen.

Von diesem Seminar wird es weder Audio- noch Videomitschnitte geben!
Handys verbleiben im Auto oder im Gästezimmer!

 

Erfahrungsberichte vom Seminar Mensch-Person mit Konstantin Kirsch
(10.-12. April 2015 im Chiemgau):

 

Vielen herzlichen Dank für Idee und Umsetzung dieses erkenntnisreichen Seminars in ausgesprochen offener und herzlicher Atmosphäre. Ich werde auf jeden Fall bei einer Wiederholung mit dabei sein wollen.
Bernd J. W.

 


 

Das war das schönste, informativste, berührendste und tollste Seminar, was ich je mitgemacht habe (und es waren einige!)! Alle meine Fragen und Wünsche, die ich mitgebracht hatte, wurden erfüllt und beantwortet! Ich fühle mich reich beschenkt! Ich fühle und sehe, daß Du das fertig gebracht hast mit Deiner herzlichen Art und Deinem tiefgründigen und umfangreichen Wissen und Deiner beeindruckenden Kreativität im Denken! Ich fühle mich jetzt mit Euch allen im Herzen verbunden und habe neuen Mut für die Zukunft gewonnen, nun auch mit der Anastasia-Idee unter anderem! In Worten nicht auszudrückender herzlichster Dank von mir! Und besonders auch dafür, daß Du mich ein paar Mal angerufen hast, damit ich dann doch die Kurve gekriegt habe zum Kommen!
Sabine M.

 


 

[vor der Teilnahme]
Ich würde da ja gern kommen – aber – ich finde es (sorry) unverschämt teuer. Nicht mal ein hochkarätiges Homöopathie-Seminar kostet so viel. Und die meisten Alternativen haben doch eh wenig Geld..? Warum dieser hohe Preis? Es entsteht hier der Eindruck einer Abzocke, wie es z.B. xxx und andere „Alternative“ machen (um sich selbst zu bereichern und nicht, um ALLEN zu dienen). Daß das nicht umsonst sein sollte, ist schon klar – aber soo viel für EIN Wochenende?! Bitte entschuldige meine „harten“ Worte, aber das ist mein ehrliches Feedback, weil ich Dich schätze.

[nach der Teilnahme]
Das Seminar war eines der besten, die ich bisher besucht habe. Schön bodenständig alles, was ich bei den meisten anderen ähnlich gelagerten vermisse. Und auch das Seminarhaus war sein Geld wert.
Heike

 


 

Es hat sehr sehr gut gefallen! Ein faszinierendes und intensives Erlebnis! Ich spürte die volle MAgie des Lebens und des Einssein! 1000 Danke aus ganzem Herzen!
Sonnige Grüße Hubsirix

 


 

Es war ein rauschendes Fest für meinen Geist, mein Herz und meine Seele. Und es ist eine Ehre für mich, dabei gewesen zu sein. Doch der Reihe nach: Vor Jahren hatte ich beschlossen, die Bestie nicht mehr zu füttern. „Arbeite nicht mehr für sie, kaufe nicht mehr bei ihr ein und benutze ihr Zwangsverschuldungsmittel (€) nicht mehr“, so wies ich mich an. Dieser Weg führte mich zu Euch, zu diesem Treffen. Als ich mich zum Seminar anmeldete, hatte ich den Wunsch, Informationen und Verbindungen zu anderen Menschen zu bekommen, die meinem Weg in die Selbst-bestimmung und Eigenermächtigung beschleunigten. Beides ist weit über meine Hoffnungen hinaus eingetreten. Das Thema „Welche bewussten und unterbewussten Verträge bestehen zwischen mir und der Bestie, und wie kann ich sie kündigen, verändern oder zumindest besser nutzen im Sinne des freien Willens und des Friedens für uns alle“ wurde von drei Referenten auf völlig unterschiedliche Weise behandelt. Die einzelnen in sich hervorragenden Vorträge ergänzten sich für mich in einer Weise, wie ein Haufen Nägel, Ziegel und Holzbalken zu einem Haus. Wie Fensterglas, Wasserrohre und Kupferleitungen ergänzten weitere Themen den Hauptfokus. Das Wochenende hätte nicht im mindesten dieses kraftvolle Ergebnis für mich gebracht, hätte eines der Themen gefehlt: Das Uns-einstimmen (Tönen), die Musik, das Vereinsrecht, die Permakultur/Landschaftsgestaltung, Erfolg/Strategie und mein inneres Erlebnis durch Platons Höhlengleichnis. Genauso wichtig waren all die Gespräche und das Euch erleben. Mehrfach erkannte ich mich in einem von Euch und zwar zu meinem Erstaunen so, wie es mir selbst nicht möglich war, mich im mir alleine wahrzunehmen. Noch nie hatte ich es in einer solchen Klarheit und Intensität erlebt, daß das äußere Leben ein Spiegel meines Inneren ist und ich es als eine große Hilfe wahrnahm, meinen Weg zu beschreiten. Es war eine große Freude für mich, daß ein Thema, das gar nicht auf dem Plan stand, Raum zur Entfaltung bekam: Natürlich lernen. In unserer Arbeitgruppe bekam ich eine Ahnung, wie diese scheinbar „neue“ (wahrscheinlich ist sie uralt) Lernmethode funktioniert. Lernen ist lehren, und lehren ist lernen, und lernen ist wachsen. Das geht miteinander viel besser. Jeder lehrt alle anderen durch seine individuelle Weise. So fällt der Groschen schneller. Hierbei ist die Aufmerksamkeit entscheidend, wann es dem Verstehen zuträglich ist, ob ich mich einbringe oder mich zurückhalte. Ich habe viele Male meinen Schmerz (und den gespiegelten in Euch) gespürt, mich zurückzuhalten, jemanden anderen vortreten zu lassen, um kurz darauf die Freude zu erfahren, daß derjenige (mein gespiegeltes Innere) die Situation besser weiterbrachte, wie ich es tun hätte können. Wir alle wollen so gerne geben. Doch auch das kann zum falschen Zeitpunkt dem Frieden, dem Erfolg schaden. Deshalb möchte ich Allen und gerade den Vortragenden meinen Dank und Anerkennung aussprechen, wie sie die Zeit und den Raum flexibel miteinander nutzten. Für eine Weiterführung des Seminars möchte ich folgendes anregen: Ich spüre, daß wir mit unserem Treffen das Thema Mensch – Person nur angekratzt haben. Mir war vorher nicht klar, welch hohe Spiritualität sich darin verbirgt. Wahrscheinlich ging es vielen so wie mir,  daß sie sich mit dem Thema zunächst nur beschäftigten, um einer gewissen Notlage zu entfliehen. Doch wenn der Moment naht, der Gefahr zu entkommen, erkenne ich die ungeheure Tragweite des Themas. Da ist dann kein Papa Staat mehr, der mich vor meinem und der anderen Eigenwillen schützt. Ich stehe eigenständig da und bin für mein ganzes Sein zuständig. Darüber haben wir nur wenig gesprochen. An alle einen Gruß aus meinem Herzen.
Euer Klaus

 


 

Lieber Konstantin, ich möchte mich vielmals bei Dir für dieses wunderbare und bereichernde Seminar bedanken. Es hat so viel in mir angestoßen und ich bin unendlich dankbar für dieses Geschenk. All die Referenten, das vermittelte Wissen, die wunderbaren Menschen, das Zusammengehörigkeitsgefühl und die Verbundenheit, die durch den Austausch, aber auch die Übungen vermittelt wurden haben mein Herz tief berührt und bereichert. Das Seminar hat mir sehr viel gebracht und ich werde nun das Wissen in vielen Bereichen versuchen Schritt für Schritt anzuwenden. Die Unterstützung und die Antworten auf meine Fragen seitens der Referenten hat mich ein gutes Stück weitergebracht. Ich bin so dankbar und möchte dieses Gefühl gern an Dich und alle anderen weitergeben. Dieses Seminar war ein großer Lichtblick und ich werde auf jeden Fall bei der Fortsetzung wieder mit dabei sein. Ich danke allen für Ihr Sein, Ihre heilsame Anwesenheit und die Spiegelung meines Selbst, die ich dadurch erfahren durfte. Mir ist wieder klar geworden, dass wir miteinander verbunden und zusammen so unendlich stark sind und vieles zum Positiven verändern können. Konstantin – Du kannst so stolz auf Dich sein, dass Du das alles so toll organisiert und gemanagt hast. Hut ab, das war wirklich eine Leistung. Ebenso auch Dein sicheres Gespür für die Themen und die Referenten. Es hat alles wie ein Puzzle zusammengepasst. Einfach nur Danke für Dich und Deine tolle Initiative.
Alles Liebe, Judith

Erfahrungsberichte vom Seminar Mensch-Person mit Konstantin Kirsch
(16.-18. Oktober 2015 in Ranis):

Lieber Konstantin,
vielen Dank. Das war das beste Seminar, was ich jemals erlebt habe (und ich habe schon einige gemacht!).  Ich habe über das Sklaven-Personal-System vor Jahren in einem Buch gelesen und verdrängte es seitdem. Ich konnte es nicht aushalten. Nach dem Wochenende habe ich erkannt, dass ich das erkennen muß, um mich selbst zu erkennen. Der Weg zum Erkennen des eigenen Selbst, zum Ich Bin,  zwingt mich zur Auseinandersetzung mit dieser belastenden Thematik dieses künstlichen Konstruktes.
Das Schloß selbst, die Referenten, die gesamte Gruppe, die geistige Ausrichtung, gemeinsame Vision,  alles war so einheitlich, geeint, so einig. Wertvolle Begegnungen, Gespräche, ich habe mich so wohl gefühlt. Und danke für das parfümfrei, das hat gut geklappt.
Und dann, stell dir vor, als ich gestern abend mein e-mail-Postfach anschaute, war ein Angebot  eingegangen für ein Stück Land. Ich hatte im e-bay inseriert. Das Land ist zu weit weg, daher klappt das nicht, aber es war ein Zeichen des Universums, dass ich auf dem richtigen Weg bin.  Nur das war erst mal der Sinn dieser Nachricht.
Ich wollte gerne was schreiben bei den Rückmeldungen, so dass es alle lesen können, aber ich weiß nicht, wie das technisch geht. Vielleicht kannst du diese mail da reinsetzen! Das wäre sehr in meinem Sinne. Vielleicht, um Motivation für andere zu erschaffen, das Seminar mal mitzumachen.
Vielen herzlichen Dank für alles, du bist echt klasse.
Liebe Grüße auch an Annegret,
herzlichst, Gabi.

 


  vielen Dank für dieses hochinteressante Wochenende!

Ein Kommentar eines Teilnehmers, der erst ab dem 2. Tag des Seminars dabei war und deshalb leider die bedeutenden einführenden Vorträge verpasste. Aus dieser Erfahrung wird es in Zukunft nur möglich sein, an allem teilzunehmen, oder gar nicht.

Hallo Konstantin,
hier mal ein ganz offenes Feedback zu dem vergangenen Wochenende. Aus meinem Blickwinkel:
§  Die Location und die Verpflegung konnte besser nicht sein.
§  Die Agni Hotra – Zeremonie am Morgen war eine gute Einstimmung auf den Tag.
§  Das gemeinsame Singen/Tönen war schön.
§  Die Referenten waren aus meiner Sicht z.T. unpassend.
§  Move wäre bei einer Verkaufsveranstaltung oder einem Verkäufertraining für Staubsauger besser aufgehoben.
§  Annettes bemerkenswerter Vortrag hat sicher nicht nur mich nicht erreicht.
§  Max Mustermanns Deutungen von Symboliken hatten aus meiner Sicht nichts mit Mensch/Person zu tun. Überflüssig auch die endlosen Wortspielereien.
Echt geschockt war ich allerdings über Deine Verhaltensweise in Bezug auf das Schriftstück, das ich sogar noch unterschrieben habe. Du predigst das Thema „Mensch“ und machst die Seminarteilnehmer zur „Person“. Das passt überhaupt nicht.
Damit ich das wenigstens als Person steuerlich geltend machen kann schicke mir bitte eine Rechung über eine berufliche Weiterbildung an: …
Es grüßt Dich
K.
meine Antwort:
Hallo K.,
danke für Deine offene Rückmeldung.
Zu den Kritikpunkten:
Marbi (Move) passt manchen nicht. Das weiß ich. Jedoch habe ich auch Rückmeldung erhalten, dass es super klasse war, dass genau er dabei war. Die Geschmäcker sind verschieden. Für mich ist er im Seminar passend, weil er zeigt, wie ein Mensch, der Millionen machte, Stück für Stück zum 1 Hektar Gärtner wird.
Deinen Kommentar zu Annettes Vortrag verstehe ich nicht: Du nennst es einerseits: „bemerkenswert“, andererseits: „nicht nur mich nicht erreicht“.
Auch die Darlegungen bezüglich Symbolen von Max finden einige sehr wertvoll.
Bezüglich meiner Verhaltensweise „geschockt“ zu sein verstehe ich gar nicht. In der Einladung: http://www.konstantin-kirsch.de/seminar-mensch-person steht:
„Die Referenten wollen frei und offen reden. Die Teilnehmer wollen hören was sie wirklich interessiert! Deshalb schützen wir den Raum des Seminares in dem wir es als vereinsinterne Veranstaltung organisieren. Sicher ist jeder interessierte Mensch eingeladen! Juristisch gesehen ist das Seminar jedoch eine vereinsinterne Veranstaltung nur für Mitglieder. Daher füllt jeder Teilnehmer den Antrag auf Fördermitgliedschaft aus und bringt diesen zur Veranstaltung mit (Gebühr für Tagesmitgliedschaft ist im Seminarpreis enthalten).“
Auf der Webseite ist die Bezeichnung „Antrag auf Fördermitgliedschaft“ sensitiv und führt zu dieser Datei: http://www.waldgartendorf.de/tl_files/dateien/antrag-foerdermitglied.pdf
Dies habe ich so angekündigt und habe es eingehalten. Ich sehe keinen Anlass „geschockt“ zu reagieren. Es geht nicht darum „Seminarteilnehmer zur Person“ zu machen, sondern darum Menschen beizubringen wie sie ihre Person nutzbringend einsetzen können.
Ich predige neben dem Thema „Mensch“ auch das Thema „Person“ weil ich beispielsweise empfehle Vereine zu gründen und Vereine sind Personen.
Eine Rechnung/Quittung sende ich Dir gerne.
Viele Grüße
Konstantin

Danke!
Danke, dass du da bist, Herr Konstantin. :o) Permanent!
Für dein Immerwähren. Deine Freude. Dein persönliches Menschsein.
Deine Verbindlichkeit.
Und dem Max, für seinen Mustermann.
Und dem Loukas.
Für das Seminar.
Das gemeinsam Sein.
Euch, für eure Souverenität!
Danke, dass ihr da seid!
Herzlichst
Robert

Anmeldung über dieses Formular:

Eventuell entstehende Gewinne dieses Seminars werden nur für die Ziele und Zwecke des Vereins
Projekt Waldgartendorf e.V. verwendet! Ziele und Zwecke siehe: www.waldgartendorf.de/satzung.pdf