Fragen an Konstantin

Newsletter Anmeldung

Anastasia-Bücher-Shop

Spenden

Wer diesen Blog unterstützen will, kann spenden:

Projekt Waldgartendorf e.V.
VR-Bank Bad Hersfeld
DE41532900000036101300
BIC: GENODE51BHE
Verwendungszweck: Spende

Archiv

Green Hosting mit Ökostrom und lokal erzeugtem Solarstrom!
Freitag 23. Juli 2021

Orte im Ahrtal

Eine Liste der Ortschaften im Ahrtal mit der (bisherigen) Einwohnerzahl:
(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Ahrtal sowie die Seiten der einzelnen Gemeinden)

Ahrhütte 256
Ahrdorf 214
Dorsel 213
Müsch 198
Antweiler 489
Fuchshofen 100
Schuld 660
Insul 462
Dümpelfeld 582
Hönningen 1056
Ahrbrück 1166
Kreuzberg 650
Altenburg 600
Altenahr 1914
Reimerzhoven 50?
Mayschoß 911
Rech 553
Dernau 1700
Bad Neuenahr-Ahrweiler 28.634
Sinzig 17.642

Summe: 58.050

Dann gibt es in NRW noch den Fluß Erft, bei dem auch jede Menge Überschwemmung stattfand. Alleine Erftstadt und Euskirchen haben zusammen mehr als 100.000 Einwohner. Welche Regionen noch alle betroffen waren kann man hier nachlesen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Hochwasser_in_West-_und_Mitteleuropa_2021#Deutschland
(wobei sogleich auffällt, das die linksextremen Wikipedia-Schreiber das politische Thema Klimawandel mit in den Artikel aufgenommen haben was mit Hochwasser nun nichts zu tun hat. Einerseits ändert sich das Klima seit Entstehung des Planeten weil es sich gar nicht nicht ändern kann und außerdem gab es schon vor Jahrhunderten viel krassere Wetterereignisse als aktuell, beispielsweise das Jahr 1540 mit 11 Monaten ohne Regen!)

Alles zusammen gehe ich von mindestens 200.000 vom Hochwasser betroffenen Einwohnern aus.

Und davon sollen gerade mal nur 183 gestorben sein? (Aktueller Eintrag auf der oben verlinkten Wikipedia-Seite).

Das ist an Unglaubwürdigkeit fast nicht mehr zu überbieten. Wenn des Nachts eine teilweise über 8 Meter hohe Welle durch ein Tal zieht und alles mitreißt was im Weg steht, ganze Campingplätze dem Boden gleich macht, Häuser mit über 6 Meter Wassertiefe flutet UND es keine Alarmierung und keine Evakuierung gab, dann ist die Angabe von 183 Toten meiner Ansicht nach der blanke Hohn.

Es mag sein, das mehr Leichen noch nicht gefunden wurden weil sie unter Schuttbergen vergraben sind oder vom Fluss in den Rhein gespült wurden. Ich schätze die Anzahl der gestorbenen Menschen auf mindestens 2.000. Dies wäre nur 1% der von Hochwasser betroffenen.

Man betrachte einmal diese Luftbilder von einem kleinen Teil des betroffenen Gebietes:

Augenzeugenbericht:

wir leben in Sinzig und sind ca. 300 Meter weit weg von der Ahr.
Nur deshalb wurden wir verschont. Wir sind so dankbar dafür!

Wir helfen Leuten in Bad Neuenahr, wo die Katastrophe enorm schlimm ist. Ich möchte jetzt nicht auf Details eingehen und werde später über meine Erfahrungen und Beobachtungen schreiben.

Fakt ist:
das mit den „nur“ ca. 160 Toten ist eine absolute Farce!!!!!!!!
Es gibt unendlich viele Erdgeschoßwohnungen, die komplett überflutet wurden, aus denen kein Entkommen mehr war, weil die Leute bereits schliefen und das Wasser so schnell stieg, daß viele gar nicht wußten wohin. Sie waren wie in Trance und kamen nicht auf die Idee, sich auf Treppen nach oben in Sicherheit zu bringen. Kaum einer glaubte dem Geschehen und kaum jemand vermutete, daß das Wasser bis ca. 3-4 Meter hoch steigt.

Daher:
es muß tausende von Toten geben im ganzen Ahrtal-Gebiet.
Schon alleine das malerische Weindorf Dernau in seinem
schlauch-ähnlich gelegenen Tal. Dort waren die Wassermassen
bis ca. 6 Meter hoch. Viele konnten sich auf die Dächer retten und wurden von dort mit Hubschraubern gerettet. Boote hätten keine Chance gehabt, weil die zerstörerische Strömung so stark war, daß sie alles mitriß, was sich ihr in den Weg stellte.

Wenn Wasser 6 Meter hoch ist, dann sind auch die 2. Stockwerke betroffen.
Weiter dann in Ahrweiler und Bad Neuenahr waren die Wassermassen trotz etwas mehr Ausweitung immer noch ca. 2-3 Meter hoch und
Keller und Erdgeschosse wurden komplett geflutet. Nicht nur das.
Das Wasser hatte eine solche Tsunami Gewalt, daß es Häuserwände
zerbrach, massive dicke Schaufenster zerbarst, LKWs mitriß und Autos, genauso wie alles, was sich noch auf den Straßen befand, natürlich auch Menschen.

Ich werde später mehr berichten.

Liebe Grüße Xy.

gefunden hier: https://t.me/fufmedia/27680

Besonders beeindruckend ist auch dieser Bericht eines Helfers, der sich mit anderen Helfern aufmachte bis dato abgeschnittene Dörfer zu erreichen: https://t.me/Hochwasserkatastrophe/298

Sollten es nur die angegebenen knapp 200 Toten sein, so ist das erstaunlich wenig! Ich kann es gleichwohl nicht glauben.

1 comment to Orte im Ahrtal

  • Avatar Antje

    Hallo Konstantin.Hast du denn auch rausfinden können,wo noch am meisten Hilfe gebraucht wird?Diese Woche war ich in Dernau.Sie konnten die Hilfe gut gebrauchen.Jedoch sind dort auch schon recht viele Helfer.Danke für deinen Einsatz.

    *****
    Liebe Antje, danke für Deinen Hilfseinsatz. Wegen der Frage, wo am meisten Hilfe gebraucht wird: In der Feuerwehrausbildung habe ich gelernt, das man jenen zuerst helfen soll, die keine Kraft mehr haben zu schreien. So zu handeln ist bei einem Großereignis allerdings nicht möglich, weil über mehr als hundert Kilometer Strecke Schäden entstanden sind und man als Neuankömmling eh nicht alles überblicken kann.
    Ich empfehle daher sich über Telegram zu informieren. Deshalb habe ich in diesem Post einige Telegram-Links aufgelistet in denen man wahrnehmen kann, wo welche Hilfe gebraucht wird:
    http://www.konstantin-kirsch.de/2021/07/telegram-dein-freund-und-helfer.html
    Allen voran steht diese Übersichtsseite:
    https://t.me/Fluthilfe_Portal
    Viele Grüße
    Konstantin

Kommentar schreiben (wird moderiert)