Fragen an Konstantin

Newsletter Anmeldung

Spenden

Wer diesen Blog unterstützen will, kann spenden:

Projekt Waldgartendorf e.V.
VR-Bank Bad Hersfeld
DE41532900000036101300
BIC: GENODE51BHE
Verwendungszweck: Spende

Archiv

Green Hosting mit Ökostrom und lokal erzeugtem Solarstrom!
Donnerstag 24. September 2009

Wählen Sie Ja oder Ja?

Laufend lese und höre ich die Debatten ob es sinnvoll ist die Piraten zu wählen oder doch lieber „ungültig“ oder Wahlboykott oder doch grün-rot-bunt-links-rechts-mitte-oben-unten-durch…

Auffallend finde ich, daß ich immer mehr Menschen erlebe, die die Option „ungültig“ anstreben, denn ist ist nicht auf der Liste, daß wählbar erscheint. Vor lauter Lug und Betrug ist die Wahl auch schwer geworden.

Oder glaubt noch irgend jemand daran, daß es einen Politiker gibt, der ein Wahlversprechen auch einlösen wird???

Völlig unsinnig ist der Wahlzettel an sich. Dort fehlt nämlich die Möglichkeit anzukreuzen: „Die gesamte Wahl passt mir nicht.“ Sofern diese Option mit auf dem Zettel stehen würde gingen womöglich viele „Nichtwähler“ zur Wahl und diese Option könnte leicht die stärkste Macht im Lande werden. Nur was dann? Die etablierten wollen doch diese Grundsatzfrage gar nicht zu lassen, denn dann würde das Ganze System womöglich in Frage gestellt…

Das Bild wird auch immer mehr zu Ja oder Ja Frage. Egal was man wählt, es passiert sowie so das Gleiche.

Ganz absurd finde ich den Vorschlag „ungültig“ zu wählen. Dazu ein Bild;

Stellten Sie sich mal vor, da kommt Werbung ins Haus geflattert…
Es wird darin ein Produkt angeboten, zB ein klappbarer Gartentisch.
Dabei kann ich als Kunde wählen ob ich die Ausführung in Stahl oder Alu wünschte, wobei ich bei der Stahlvariante noch zwischen 3 Farben wählen kann. Gegen Aufpreis gibt es noch eine Edelstahl Version.
Dazu steht im Text der Werbung: Zahlen Sie bar oder mit Scheck!

Jetzt finde ich einen neuen Gartentisch durchaus ganz interessant, aber wenn, dann will ich einen aus Holz.
Der wird allerdings nicht angeboten.

Was mache ich? Fahre ich zu dem Geschäft, lasse mir den Kaufvertrag für den Gartentisch vorlegen, ziehe mich mit dem Vertrag in die Umkleidekabine zurück, zücke dort einen Stift und streiche den Vertrag durch, verziere ihn noch mit ein paar schlauen Sprüchen, zB, daß es unseriös ist, daß im Kaufvertrag gar keine Möglichkeit steht, daß ich gar nicht kaufen will, oder daß mir alles nicht passt, oder oder … und dann nehme ich den versteckt ausgefüllten Zettel und stecke ihn in den Briefkasten der Firma? Würde dies ein gesund denkender Mensch tun?

Ich weiß ja nicht was meine Blogleser tun wenn Werbung auftaucht von etwas, daß nicht zum eigenen Bedürfniss passt.

Mein Verhalten ist ganz einfach und klar: Ich geh zu dieser Firma nicht hin.

***

Im übrigen passt die Listenwahl nicht mal zum Grundgesetz. Im Artikel 38 steht:
“Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages werden in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt.”

Das Zauberwort in diesem Satz lautet: UNMITTELBARER
siehe dazu: http://de.wiktionary.org/wiki/unmittelbar
Synonym: direkt

Gegensatz von unmittelbar ist mittelbar:
http://de.wiktionary.org/wiki/mittelbar
Synonym: indirekt

Was ist die Listenwahl, bzw die Zweitstimme, also die Wahl einer Partei?
Es ist eine indirekte, also eine MITTELBARE Wahl und dies widerspricht dem Art 38 GG

Vor vielen Jahren gehörte ich auch zu denen die Gesetze nicht lesen sondern einfach nachmachen was die anderen machen. So habe ich auch schon mal Kreuzchen bei einer Listenwahl gemacht. Doch nachdem ich begonnen habe Gesetze zu lesen kam ich aus dem Staunen nicht mehr heraus. Zum einen über den Inhalt der Gesetze und zum anderen über die Meinungen der Menschen die vorgeben zu wissen was gesetzlich gültig sei während sie die Texte gar nicht gelesen, geschweige denn verstanden haben.

Mir kommt das so vor wie wenn eine Gruppe Menschen das neueste Brettspiel von Ravensburger vor sich liegen hat, die Spielanleitung weglegt weil das Lesen Zeit braucht und anstrengend ist, und sofort beginnen will zu spielen… Und wenn dann einer sagt: Lass uns doch mal die Anleitung lesen, dann wird dieser gebrandmarkt als Spielverderber.

Zur Unfähigkeit Gesetzestexte zu lesen gibt es auch Fachwörter:
http://de.wikipedia.org/wiki/Illiteralität
“Der Ausdruck Illiteralität (engl. illiteracy) bezeichnet einerseits die mangelnde Schreib- und Lesekompetenz (Analphabetismus), er umfasst den Mangel an Textverständnis und Sinnverstehen. Andererseits versteht man unter Illiteralität geringe sprachliche Abstraktionsfähigkeit, mangelnde Vertrautheit mit Büchern, Texten und Geschichten, allgemeiner die fehlende Medienkompetenz.”

und:
http://de.wikipedia.org/wiki/Analphabetismus
“Als funktionaler Analphabetismus oder Illetrismus wird die Unfähigkeit bezeichnet, die Schrift im Alltag so zu gebrauchen, wie es im sozialen Kontext als selbstverständlich angesehen wird. Funktionelle Analphabeten sind Menschen, die zwar Buchstaben erkennen und durchaus in der Lage sind, ihren Namen und ein paar Wörter zu schreiben, die jedoch den Sinn eines etwas längeren Textes entweder gar nicht verstehen oder nicht schnell und mühelos genug verstehen, um praktischen Nutzen davon zu haben.”

In Kurzform: Wer “normal” wählen geht ist funktionaler Analphabet. Derjenige, der jedoch auf den Wahlzettel schreibt, daß Listenwahl illegal ist, weil es dem Art. 38 GG widerspricht beweist damit, daß er die Fähigkeit hat zusammenhängende Sätze zu schreiben und hebt sich so eindeutig vom Analphabetismus ab.

 

Kommentar schreiben (wird moderiert)