Fragen an Konstantin

Spenden

Wer diesen Blog unterstützen will, kann spenden:

Projekt Waldgartendorf e.V.
VR-Bank Bad Hersfeld
DE41532900000036101300
BIC: GENODE51BHE
Verwendungszweck: Spende

Archiv

Green Hosting mit Ökostrom und lokal erzeugtem Solarstrom!
Sonntag 14. Juli 2013

erster Zapfen am Mammutbaumhaus!

Heute gab es für mich eine riesige Überraschung: Beim Pflegen des Mammutbaumhauses, gepflanzt im März 2007, entdeckte ich einen grünen Zapfen! Dies ist sehr verwunderlich, denn erst vor 6 Jahren wurden die Bäume gepflanzt. Damals waren sie kleine Sämlinge. Offiziell beginnt bei Mammutbäumen die Fähigkeit Früchte zu produzieren erst ab dem 10. Lebensjahr.

Ein Großteil der Bäume des Mammutbaumhauses sind mittlerweile über 4 Meter hoch. Hier ein Bild von einem der zukünftigen Fenster:

Manche Bäume hatten unerwünschte Seitenäste. Diese habe ich testhalber vor ein paar Jahren mit Kabelbinder eingeschnürt. Damit wollte ich dem Baum signalisieren, dass dieser Ast nicht mehr weiter wachsen soll. Nun habe ich mehrere dieser „abgewürgten“ Äste entfernt. Dabei hat sich gezeigt, dass das Wachstum so stark ist, dass selbst Kabelbinder überwallt werden können. Ich kenne keine Baumart, die dies sonst noch schaffen könnte.

Im Schnitt sieht man, dass eine Überwallung noch nicht stattgefunden hat, jedoch sieht es so aus, dass nach zwei weiteren Jahren das Kambium über dem Kabelbinder zusammengewachsen wäre.

Viel wichtiger ist mir jedoch die einzelnen Mammutbäume zu einer Einheit verwachsen zu können. An drei Stellen habe ich letztes Jahr einen Seitenast in den Stamm eines Nachbarbaumes geführt und mit Veredlungsmesser animiert dort anzuwachsen. An einer Stelle hat dies funktioniert! Ich habe nun das Veredlungsband entfernt und einen Naturbau-Gummi über die Verwachsung gesetzt um sie vor mechanischen Einflüssen etwas zu schützen:

5 comments to erster Zapfen am Mammutbaumhaus!

  • Wow, das ist wirklich genial, ich hätte nicht geglaubt, dass Mammutbäume auch bei uns wachsen! Leider ist mein Garten dafür zu klein!

    LG JO

  • Avatar Erwin

    Das sieht sehr schön aus 🙂
    Wie stehts um die anderen „Häuser“ wachsen die auch so gut?

  • Hallo Konstantin, es freut mich immer, Berichte zu lesen, wie sich Dein Mammutbaumhaus entwickelt. Die gemeinsame Pflanzarbeit habe ich in guter Erinnerung.
    Daß manche Bäume viel früher zu fruchten beginnen als offiziell angegeben, ist mir schon bei Eiche aufgefallen.
    Wenn Pflanzen optimale Bedingungen haben, bringen sie uns immer wieder zum Staunen.
    Lg Roland

  • Jippiih! Da freu ich mich aber ausserordentlich für Dich lieber Konstantin 🙂
    Das sieht Suuper aus!
    Für mich sieht das so aus, als ob sich Deine Liebe und Aufmerksamkeit materialisiert hat.
    Somit schliesst sich der Kreis und nun kann dieser Zapfen Deine hineingegebenen Informationen weitertragen 🙂

    Ich wünsch Dir (und mir) noch viele weitere Zapfen und Mamutbäume.

    Hab vielen Dank dafür 😉
    Jochen von Weda Elysia

  • Avatar Jörg Kleinwächter

    Hallo Konstantin,

    du schreibst: „Dies ist sehr verwunderlich, denn erst vor 6 Jahren wurden die Bäume gepflanzt. Damals waren sie kleine Sämlinge. „. Da ich bei der Pflanzaktion in 2007 dabei war (mit meinem Anhänger haben wir die Bäume aus der Baumschule in BSA geholt), möchte ich zu bedenken geben, dass ich mich an folgendes erinnere: Die gekauften Pflanzen waren 3-4 Jahre alt. Das würde zu der Tatsache passen, dass erst ab dem 10 Jahr Zapfen wachsen.

    Wunderbar finde ich, dass deine Bäume schon so groß sind. Ich hatte mir damals in 2007 einen für mich mitgenommern. Der ist heute (2013) etwa 2,5 Meter hoch.

    Wünsche dir noch viel Spass und Erfolg mit deinen Häusern!

    Viele Grüße, mittlerweile aus Hamburg, von Jörg
    joerg.kleinwaechter@web.de

Kommentar schreiben (wird moderiert)