Fragen an Konstantin

Spenden

Wer diesen Blog unterstützen will, kann spenden:

Projekt Waldgartendorf e.V.
VR-Bank Bad Hersfeld
DE41532900000036101300
BIC: GENODE51BHE
Verwendungszweck: Spende

Archiv

Green Hosting mit Ökostrom und lokal erzeugtem Solarstrom!
Sonntag 26. Juli 2015

Welche Form hat unsere Erde?

Dieses Wochenende habe ich ein Seminar besucht.

Der Freitag und der Samstag vormittag waren geprägt mit brauchbaren Informationen. Doch dann änderte sich das Thema. Ich war sehr betroffen, als ich erkannte auf was der Referent nun langsam hinarbeitete: Er wollte uns die Vorstellung nehmen, dass die Erde eine Kugel sei und wir auf einer flachen Scheibe leben würden. Sicher ist es anzuraten alles in Frage zu stellen und selber zu überprüfen, aber der unwissenschaftliche, mit Fehlern vollgestopfte, reisserische Stil gefiel mir gar nicht.

Wiederholt wurde die azimuthal Projektion der Erde (vom Nordpol aus gesehen) , die die UNO in ihrem Logo hat, als Hinweis genommen, dass dies die Karte der flachen Erde sei. siehe:
https://en.wikipedia.org/wiki/Azimuthal_equidistant_projection

Dies ist jedoch keine Karte einer flachen Erde sondern eine PROJEKTION, also eine verzerrt dargestellte, zweidimensionale Darstellung. Eine Kugel ist eine dreidimansionale Form und eine Karte ist üblicherweise zweidimensional = flach.

Inhaltlich waren die Vorträge zum Thema „Flache Erde“ so was von fachlich falsch, bzw. mangelhaft, dass ich das Seminar vorzeitig verlassen habe. Dieses Thema hatte meiner Ansicht nach auch nichts mit dem eigentlichen Seminarthema zu tun.

Es gibt fast unendliche Versionen der Projektionen, mit unterschiedlichen Verzerrungen:
http://kartenprojektionen.de/imglist.php

Interessanterweise fehlte in dem Seminar sowie auf der soeben genannten Webseite der Kartenprojektionen die Karte mit der geringsten Abweichung vom Ist-Zustand des Planeten. Es ist die Dymaxion Map von Buckminster Fuller:
https://en.wikipedia.org/wiki/Dymaxion_map

Der 20 Flächner (Ikosaeder) besteht nur aus Dreiecken. Die Verzerrung zwischen Kugel und Ikosaeder ist minimal. Nur mit dieser Karte kann man einen sehr gut angenäherten Eindruck unseres Planeten in Form einer zweidimensionalen Karte erhalten:

Bildquelle: Wikipedia

Diese Karte gibt es auch als PDF um sich selber einen Bastelglobus-Ikoseder herstellen zu können:
http://www.bpb.de/system/files/dokument_pdf/Bastelglobus%20zum%20Download%20%28PDF%29.pdf
http://www.bpb.de/system/files/dokument_pdf/PDF-Version%20(farbig)_0.pdf

Oder zu kaufen (USA): http://www.odtmaps.com/detail.asp?product_id=DymaxionModel

Heute habe ich etwas im Internet herumgeschaut und bin erstaunt, dass es tatsächlich wohl einige Menschen gibt, die meinen, dass die Erde eine Scheibe sei. Mir kommt es bei all den Darstellungen vor, als ob es sich um etwas ganz anderes, und zwar um etwas psychologisches handelt. Im Sinne des Spruches: „Wer einmal lügt dem glaubt man nicht, und wenn er auch die Wahrheit spricht“. Wenn also Politiker, Wissenschaftler, Medien und z.B. die NASA schon einmal (oder mehrfach) gelogen haben (zB leicht beweisbar beim 11. September 2001), dann wird allen weiteren Mitteilungen dieser Institutionen nicht mehr geglaubt, selbst wenn es der Wahrheit entspricht. Diese Haltung ist verständlich, jedoch unpassend wenn es sich um Sachen handelt in denen eben keine Lüge verbreitet wird.

Möglicherweise hat der Referent auch eine weitreichendere Absicht: Er könnte es als wertvoll erachten, sich mal bewusst mit dem Raumschiff (Planet Erde) zu beschäftigen auf dem man unterwegs ist. Von daher mag es brauchbar gewesen sein, dass er dass von vielen unkritisch übernommene Weltbild der runden Erde versucht hat zu stören. Wer selber prüft und dann wieder zum Bild der runden Erde zurück findet ist viel bewusster als vorher. Dann hat man dieses Bild nicht nur übernommen, sondern sich selbst erarbeitet.

204 comments to Welche Form hat unsere Erde?

  • Hallo Yupp,
    wegen mir kann es hier auch um ergänzende Themen gehen, die über das Thema „flache Erde“ hinausgehen.
    Grüße
    Konstantin

  • Avatar Holonaut

    ER<DE bzw, ER<DA ist für einen ER-WACH-TeN immer nur DA DA < IST, d.h. ER<DE / ER<DA ist ALL DA<S, was ER … HIER und JETZT-SELBST.bewusst.SINN-Licht wahrnimmt !

  • Heute bekam ich eine Emailanfrage in der etwas stand über interessante Ausführungen von Herrn Kleespies zum Thema flache Erde.

    Ein Auszug aus meiner Antwort:

    Herrn Kleespies kenne ich von einem Seminar bei Alexander. Seine Ausführungen und seine Webseite erlebte ich teilweise als so verwirrt, dass ich Abstand genommen habe mich mit ihm weiter zu beschäftigen. Nur ein Beispiel: Er hatte ein Bild gezeigt vom Sternenhimmel neben einer Südpolstation.
    Hier seine Webseite:
    http://euronia.com/de/flache-erde-blog/156-die-erde-ist-flach-der-grosse-wagen-auf-einem-webcam-bild-in-der-antarktis

    Wenn man das Bild vergleicht mit dem inneren Bild, also der Er-Innerung, dann kann der Laie meinen, es handelt sich um das Sternbild des großen Wagens / Großer Bär.
    Wenn man jedoch das Sternbild des großen Wagens genau ansieht, dann gibt es deutliche Unterschiede:

    http://www.br-online.de/wissen-bildung/spacenight/sterngucker/foto/grosser-wagen-gr.gif

    Die Deichsel beginnt am Wagen mit dem Stern „Megrez“, geht über „Alioth“ zu „Mizar“.
    Dabei ist erkennbar, dass der Abstand von Megrez zu Alioth größer ist als zwischen Alioth zu Mizar.
    Ausserdem ist eine gezogene Verbindungslinie von Megrez aus Richtung Mizar fast gerade, eher leicht nach oben abknickend.

    Im Bild aus der Antarktis ist der erste Abstand deutlich kürzer als der zweite und eine gezogene Linie knickt deutlich nach unten ab.

    Der Wagen selbst:
    Auf dem Bild des großen Wagens ist der vordere Teil gebildet aus den Sternen: „Megrez“ und „Phekda“.
    Der hintere Teil des Wagens besteht aus „Dubhe“ und „Merak“.
    Es ist deutlich erkennbar, dass hintere Teil des Wagens, also der Abstand von „Dubhe“ und „Merak“ deutlich größer ist als der Abstand von „Megrez“ und „Phekda“.

    Beim Bild aus der Antarktis ist es genau anders rum.

    Dann gibt es noch die Richtung der Deichsel: Beim großen Bären liegt der Start der Deichsel („Megrez“ zu „Alioth“) ziemlich genau auf der Linie zum hinteren Rad des Wagens.
    Beim Bild aus der Antarktis zeigt die Linie zum hinteren oberen Bereich des „Wagens“.

    Es handelt sich also definitiv NICHT um das gleiche Sternbild!!

    Auf dieser Seite:
    https://removetheveil.net/2016/07/07/flache-erde-grosser-wagen-auf-webcambild-in-der-antartkis/
    wurde Herr Kleespies in einem Kommentar darauf hingewiesen um welches Sternbild es sich wohl handelt:

    *********
    Puschinsky
    27/09/2016 um 14:38

    Sehr geehrter Her Dr. Kleespies,

    ich darf Sie höflichst darauf hinweisen, dass in diesem Bild NICHT der „Große Wagen“ zu sehen ist, sondern Teile des Sternbildes „Pavo“ (Pfau).
    Das sieht man tatsächlich nur am südlichen Sternenhimmel!

    Ich hoffe, Sie stellen das richtig.

    Mit freundlichen Grüßen
    George Puschinsky
    *********

    Ich habe nicht überprüft ob die Abbildung, die Kleespies veröffentlichte, vom Sternbild „Pfau“ ist.
    Es gibt für mich wichtigeres im Leben.

    Kann es sein, dass Kleespies „Unfug“ schreibt? (um es mit seinen eigenen Worten zu bezeichnen)

    Interessant ist in diesem Zusammenhang diese Webadresse, die den Sinn erklärt, der hinter der Verbreitung der flachen Erde Idee steckt:

    https://www.pravda-tv.com/2016/02/verbreitung-der-flache-erde-theorie-als-strategie-der-diskreditierung-kritischer-meinungsaeusserung-videos/

    Herr Kleespies und Alexander Wagandt sind demnach (bewusst oder unbewusst) Unterstützer der neuen Weltordnung weil sie helfen die an der Wahrheit interessierten Menschen zu diskreditieren und zu spalten.

    Ich fühle Dankbarkeit zu Alexander Wagandt. Ich habe viele wertvolle Anregungen von ihm erhalten. Auch für unser Seminar
    http://www.konstantin-kirsch.de/seminar-mensch-person
    habe ich viele Impulse von ihm bekommen. Doch seine Impulse reichten bei weitem nicht aus. So habe ich eigene Erfahrung gesammelt und sehr kompetente Referenten gefunden, die deutlich nutzbare Vorträge halten.

    Viele Grüße
    Konstantin Kirsch

Kommentar schreiben (wird moderiert)