Fragen an Konstantin

Newsletter Anmeldung

Anastasia-Bücher-Shop

Spenden

Wer diesen Blog unterstützen will, kann spenden:

Projekt Waldgartendorf e.V.
VR-Bank Bad Hersfeld
DE41532900000036101300
BIC: GENODE51BHE
Verwendungszweck: Spende

Archiv

Green Hosting mit Ökostrom und lokal erzeugtem Solarstrom!
Dienstag 20. Dezember 2016

Beispiel für FakeNews

Seit ein paar Tagen geistert der Vorwurf von gefälschten Nachrichten durch die Massenmedien. Angeblich würden alternative Medien Stimmung machen wollen (egal in welche Richtung) und dafür Lügen und Falschdarstellungen nutzen.
Soll es bald ein „Wahrheitsministerium“ geben? Da tauchen Erinnerungen auf an Orwell 1984.

Vielleicht ist es aber ganz anders. Vielleicht liefern nur die bisherigen Massenmedien die FakeNews.

Nun, nehmen wir ein aktuelles Beispiel einer Falschnachricht, in diesem Fall, ein Falsch-Video.

Veröffentlicht vorgestern im Medium „Spiegel“:

Kölner Silvesternacht
Zeugenvideo zeigt mutmaßlichen Übergriff
18.12.2016 – Vergangenes Silvester herrschte zeitweise Chaos am Kölner Hauptbahnhof. Es gab diverse Übergriffe auf Frauen. Das Handyvideo einer Zeugin zeigt eine mutmaßliche Attacke.
http://www.spiegel.de/video/koelner-silvesternacht-zeugenvideo-von-uebergriff-video-1728850.html

Tatsächlich handelt es sich bei dem Video um Aufnahmen vom Tahrir-Platz, im YouTube-Video ab 40s
Veröffentlicht auf Youtube am 7. Juli, 2013!

[RAW]Female Dutch Journalist Gang Raped by 5 – Tahrir Square during Egypt Protest
https://youtu.be/UgWO6YPQqxw?t=40s

Wem soll man glauben? Soll man überhaupt wem glauben?
Ich war nie auf dem Tahrir Platz, weiß nicht ob es sich bei dem Film nur um eine Videomanipulation handelt, ob es gar rein virtuell erzeugte Bilder sind. Auf jeden Fall erscheinen beide Filme gleich und damit scheint die Aussage vom Spiegel unglaubwürdig. Ausser die moderne Esoterik ist plötzlich Staatsreligion geworden, „alles ist eins“, dann ist der Tahrirplatz identisch mit dem Kölner Hauptbahnhof, und der Juli 2013 ist identisch mit dem Jahreswechsel 2015-2016. Wer’s glaubt wird seelig…

Nun, was ist wenn den Spiegel-Leuten der (absichtliche?) Fehler plötzlich auffällt und die Falsch-Nachricht verschwindet, weil es doch zu peinlich geworden ist FakeNews zu verbreiten? Wird dann dieser Blogeintrag veraltet wirken, womöglich ausgelegt werden können als üble Nachrede gegenüber dem Spiegel. als Hetzte gegen die ach so seriösen Massenmedien?

Na, dann gibt es das Internetarchiv. Dort habe ich die Seite soeben archivieren lassen. Man kann den Beweis also dauerhaft finden:

http://web.archive.org/web/20161220070335/http://www.spiegel.de/video/koelner-silvesternacht-zeugenvideo-von-uebergriff-video-1728850.html

Kommentar schreiben (wird moderiert)