Fragen an Konstantin

Newsletter Anmeldung

Anastasia-Bücher-Shop

Spenden

Wer diesen Blog unterstützen will, kann spenden:

Projekt Waldgartendorf e.V.
VR-Bank Bad Hersfeld
DE41532900000036101300
BIC: GENODE51BHE
Verwendungszweck: Spende

Archiv

Green Hosting mit Ökostrom und lokal erzeugtem Solarstrom!
Montag 28. November 2022

Anastasia: besonders hervorgehobene Textpassagen in den Büchern

Die Anastasia-Buchreihe mit derzeit 10 Bänden ist derart umfangreich, daß man alles mögliche darin finden und herauspicken kann. Insbesondere Journalisten haben sich wiederholt darin betätigt diejenigen Textstellen hervorzuheben, die in ihr Vorurteil passen. Damit versuchten bösartige Journalisten schon mehrfach die Anastasia-Bücher als rechtsextrem, antisemitisch, rassistisch etc. zu verurteilen. Die Bücher sind jedoch in einer komplett anderen Ausrichtung geschrieben. Beispielsweise werden gesellschaftliche Probleme (wie die soeben genannten) nicht verschwiegen. Denn nur wenn man vorhandenen Probleme ansieht und anspricht kann man auch eine Lösung finden.

Die subjektive Wahrnehmung, welche Worte einen selbst besonders ansprechen, steht auch jedem frei. Gleichwohl kann man bei sorgfältiger Lektüre erkennen, welche Textpassagen nach dem Willen von Herr Megre, dem Autor der Anastasia-Bücher, besonders wahrgenommen werden sollen: Diese Passagen sind in fett-Druck gestaltet.

Es gibt zwar in allen Bänden Worte, bzw. Überschriften, die in fett geschrieben sind. Wenn man jedoch schaut, was neben den Überschriften in fett geschrieben steht, bleibt nicht so viel übrig. Nur in Band 7 sowie in Band 8.1 finden sich Textpassagen in fett.

Ich habe den fett-Druck auch im russischen Original bestätigt gefunden, es ist also wirklich der Willen des Autors.

Ein Hinweis vorab. Bei ganz wenigen nun folgenden Passagen sind einzelne Worte/Satzteile nicht in fett, sie sind jedoch für das Verständnis wichtig. Deshalb erscheinen diese nicht-fetten-Worte in den nun folgenden Zitaten, sie sind jedoch in eckige Klammern gesetzt als Zeichen, daß sie nicht hervorgehoben wurden.

Hier sind sie, die fetten Worte:

*****

In Mutter Natur gibt es Pflanzen, die fähig sind, die Entstehung beliebiger Erkrankungen des menschlichen Körpers zu verhindern.
Band 7, Seite 77f

Ich verfolge dabei nur ein Ziel – die Vermeidung des nächsten, in verschiedenen Ländern gleichzeitig geplanten großflächigen Übergriffs auf die Juden.
Band 7, Seite 103

In Wirklichkeit wird die Feindlichkeit zwischen verschiedenen Nationalitäten eher durch Verschweigen der heißen und gesellschaftspolitisch heiklen Themen gefördert.
Band 7, Seite 104

Die Hauptursache für die ununterbrochenen Konflikte in vielen Ländern dieser Welt liegt in der gleichzeitigen Existenz zweier einander ausschließenden religiösen Ideologien in einer Gesellschaft.
Lassen Sie uns darüber diskutieren, was wir unter dem Begriff der „Religion“ heute verstehen. Religion stellt vor allem eine Ideologie dar, mit deren Hilfe die Menschen auf bestimmte Handlungsmuster programmiert werden, wodurch ein bestimmter Menschentyp entsteht.
Band 7, Seite 107

Es sind nicht die verschiedenen Nationalitäten, die einander bekämpfen, sondern die unterschiedlichen Ideologien, die sich verschiedener Nationalitäten für das Erreichen ihrer Ziele „bedienen“!
Band 7, Seite 108

Vor dem Hintergrund der andauernden Missstände schenkte Anastasia unserer Welt die Idee der Familienlandsitze. Nun zeichnet sich immer klarer ab, dass sie uns mit einfachen Worten eine Philosophie, eine neue Ideologie erläuterte, die seit der Entstehung unserer Welt in den Herzen der Menschen vorhanden war und unerschüttert geblieben ist.
Ein Kaiser und ein Bettler, ein Christ und ein Jude, ein Moslem und ein Shintoist, ein Russe, ein Chinese oder ein Amerikaner fanden schon immer die größte Beruhigung ihrer Seele und die Wonne ihres Daseins nur im Schoß der Göttlichen Natur.
Anastasias Philosophie basiert auf der Vereinigung der Interessen verschiedener Völker, nicht nur in der Theorie, sondern konkret in der Praxis. Ihre praktischen Vorschläge werden, wie das Leben zeigt, von Menschen verschiedener Nationen einschließlich der Juden gut aufgenommen. Und in meinem Besitz befinden sich Dokumente, die diese These bestätigen.
Band 7, Seite 123

[Dieser Prozess kann seinerseits] „zur gemeinsamen Schöpfung und Freude an der Betrachtung der Ergebnisse bei allen Beteiligten“ führen, wie Gott es so wollte.
Band 7, Seite 123

Solange es eine Doktrin gibt, die besagt, das wahre Heil der Menschheit würde irgendwo im Raum existieren, und auf keinen Fall hier auf Erden, werden keine Spezialeinheiten und keine Armeen dieser Welt fähig sein, die zum Selbstmord bereiten Terroristen zu beseitigen.
Band 7, Seite 129

Die Patriarchen, die Muftis und die Ältesten der heutigen Religionen, primär jedoch die Katholiken, die Christen allgemein und die Moslems, müssen sich umgehend zu einem ökumenischen Konzil versammeln. Am runden Tisch muss die in der Welt entstandene Situation aufmerksam studiert werden, damit die lebensvernichtenden Doktrinen in den einzelnen Religionen ausradiert werden können. Wir müssen außerdem den religiösen Fanatikern helfen, zu einer natürlichen Weltanschauung zurückzukehren, und laut für alle Menschen verkünden: „Unser Vater und unser Paradies sind nicht irgendwo, sondern hier bei uns auf Erden zu finden.“
[Und wenn sich die geistlichen Führer der Welt nicht versammeln wollen? Und wenn sie eine solche Erklärung nicht abgeben wollen?
Das wäre wirklich nicht schlimm.]
Eine solche gemeinsame Erklärung wurde von ihnen ja bereits abgegeben!
Band 7, Seite 130

Das wedische, vorfürstliche Russland war eine hochgeistige und hochorganisierte Zivilisation, eine auf unserem Planeten „verlorene“ Zivilisation, von der man später Legenden erzählen wird.
Band 7, Seite 151

Wir müssen unsere Geschichte kennen. Und nicht nur kennen, sondern auch achten. Es ist für uns auch wichtig zu verstehen: Wedismus, Heidentum und Christentum sind alles Stufen in unserer Geschichte. Wir sollten uns über keine dieser Stufen hinwegsetzen. Wenn wir auch nur einen dieser Zeitabschnitte unserer Geschichte verurteilen würden, wäre dies eine erneute Verurteilung von uns selbst. Wir müssen dem Christentum und auch allen anderen Religionen mit Verständnis und Achtung begegnen. Erst dann werden alle Etappen unserer Geschichte eine feste Grundlage für unsere schöne Zukunft bilden. Erkennen, Verstehen und Bewerten der Lehren aus den verschiedenen Etappen unserer Geschichte – das sind die Voraussetzungen für den Aufbau unserer neuen Zukunft. Ansonsten werden wir auch weiter hin in einer absurden Welt leben müssen.
In einer Reihe von Ländern kämpfen die Regierungen und die Gesetzgeber gegen den Terrorismus. Sie verabschieden Gesetze, die das Schüren von nationalen und religiösen Feindseligkeiten in ihren Ländern verbieten. Doch gleichzeitig werden in diesen Ländern einige Glaubenslehren ganz offiziell zugelassen und unterstützt, die zum Erreichen politischer Ziele „im Namen Gottes“ großräumige terroristische Aktivitäten legitimieren.
Band 7, Seite 164

‘Das gemeinsame Erschaffen und die anschließende Freude für alle bei der Betrachtung unserer Schöpfung.’
Band 7, Seite 176

Jede Familie erhält auf Wunsch kostenlos und auf Lebensdauer das Nutzungsrecht für einen Hektar Land mit erblichem Übertragungsrecht des auf dem Familienlandsitz aufgebauten Anwesens. Auf die Produkte, die auf dem Landsitz erzeugt werden, wie auch auf das Land selbst werden keine Steuern erhoben.
[Die Folgen hiervon werden sein:]
• Eine bedeutende Verbesserung der Ökologie des Landes
[…]
• Die Wiederherstellung der Fruchtbarkeit des Bodens
[…]
• Die gesicherte Versorgung der Bevölkerung Russlands mit hochwertigen Lebensmitteln
[…]
• Eine bedeutende Lohnerhöhung (um das Zwei- bis Dreifache) auf allen Gebieten der Volkswirtschaft ohne gleichzeitige Inflation; Senkung der Binnenmarktpreise für alle möglichen Waren; das Nachlassen sozialer Spannungen
[…]
• Eine augenblickliche Verbesserung der demographischen Lage; die Gesundung und Verjüngung der Bevölkerung
[…]
• Die Lösung des Problems der Landesverteidigung; ein bedeutender Rückgang (schon in den kommenden Jahren) von Korruption, Gangstertum und Terrorismus mit nachfolgender völliger Ausrottung dieser Phänomene.
[…]
• Jeder Leutnant der russischen Armee, der inneren Armee und der Miliz soll bei der Verleihung des Leutnanttitels zusammen mit dem Erhalt des kleinen Sternchens auf der Schulterklappe gleichzeitig auch das Recht auf das Eigentum von einem Hektar Land zum Aufbau seines künftigen Familienlandsitzes erhalten
[…]
• Wenn die Frau des Offiziers schwanger wird, soll der Staat im Laufe von drei Monaten an der ausgewählten Stelle und gemäß dem Entwurf der künftigen Eltern ein kleines Haus mit allem Komfort erbauen (mit moderner Technologie ist das möglich).
[…]
• Das Kind eines russischen Offiziers soll unter allen Umständen auf seinem eigenen Familienlandsitz geboren werden
[…]
• Das Ende des Kapitalabflusses aus dem Lande und der Beginn von Kapitalzufluss nach Russland; die Rückkehr der intellektuellen Ressourcen
[…]
Band 8.1, Seite 145ff

Kommentar schreiben (wird moderiert)