Fragen an Konstantin

Spenden

Wer diesen Blog unterstützen will, kann spenden:

Projekt Waldgartendorf e.V.
VR-Bank Bad Hersfeld
DE41532900000036101300
BIC: GENODE51BHE
Verwendungszweck: Spende

Archiv

Green Hosting mit Ökostrom und lokal erzeugtem Solarstrom!
Mittwoch 20. März 2019

Greta ist für Atomstrom

Schon lange sehe ich es kommen: Der Einsatz für den „Klimaschutz“ wird umgelenkt in Richtung Förderung der Atomkraft!

In München gab es z.B. am 21.10.2018 eine Demo FÜR ATOMKRAFT, weil FÜR Klimaschutz!

http://nuclear-pride.eu/de/start/

Es gibt auch eine Begründung:

„Deutschland hat 580 Milliarden US-Dollar für Wind- und Solarkraft ausgegeben, ohne seine CO2-Emissionen seit 2009 zu verringern“, stellte Shellenberger jüngst im „Forbes“-Magazin fest. „Hätte Deutschland diese 580 Milliarden stattdessen in Atomkraft investiert, hätte das alle fossilen Kraftstoffe im Energie- und Verkehrssektor ersetzen können.

Zitat aus:
https://www.welt.de/wirtschaft/article182415300/Nuclear-Pride-Warum-Demonstranten-fuer-neue-Atomkraftwerke-protestieren.html

Seit Jahren ist meine Prognose, daß der ganze Hype um „regenerative Energien“ inklusive Waldabholzungen für Vogelschreddern, nur gemacht wird um in ein paar Jahren sagen zu können: „Schaut her, wir haben es versucht so gut wir konnten, und es hat doch nichts gebracht, also müssen wir wieder zur Atomkraft zurückkehren“

Weiteres Zitat aus oben genanntem Link:

Bei seinem „Mittleren Szenario“, das wenig Einschränkungen in Mobilität, Fleischkonsum und Lebensstandard vorsieht, erwartet der IPCC sogar eine Verdopplung der weltweiten Atomstromproduktion, schon bis 2030. Bis 2050 müsste sich die Nutzung der Kernenergie den Berechnungen zufolge weltweit sogar verfünffachen, um die Klimaerwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen.

Die derzeitige Situation ist für mich offensichtlich so:

Jeder KLIMA-AKTIVIST fördert die ATOMINDUSTRIE!!

Hinter „Klimaschutz“ steckt nichts, aber auch rein gar nichts „permakulturelles“ dahinter!

Ganz verrückt ist übrigens die Begründung, warum Atomkraftwerke die Klimaerwärmung begrenzen würden!
Da geht es nur um das Thema CO2, weil diese Dinger ANGEBLICH kein CO2 abgeben würden.
Es ist diesbezüglich nun unerheblich ob CO2 am Klima beteiligt ist oder nicht. Faktisch ist es nun mal so, daß AKWs erst mal gebaut werden müssen (Betonherstellung etc. braucht sehr viel Energie = CO2 Freisetzung) und der Atommüll muss Jahrtausende bewacht werden (braucht auch Energie) usw.

Doch das aller krasseste an Dummheit ist, daß ich die Mitteilung in den Medien nie gefunden habe, daß ausgerechnet die Atomkraftwerke dass Klima aufheizen!

Dieses Faktum ist jedoch leicht zu erklären:
Zuerst muss verstanden werden: Der Planet Erde bekommt viel Energie durch Sonneneinstrahlung UND er strahlt viel Energie ab in den kalten Weltraum. Über lange Zeiträume hat sich ein Gleichgewicht eingestellt. Holz, Öl, Gas und Kohle haben im Entstehungsvorgang die Umgebung gekühlt und es wird bei der Verbrennung nur die seinerzeit gespeicherte Energie wieder freigesetzt. Ganz langfristig gesehen ist es im Rahmen dessen was der Planet kennt.

Bei ATOMKRAFTwerken ist das NICHT der Fall! Dort wird Materie vernichtet und Energie freigesetzt, die effektiv das Gleichgewicht des Planeten in Richtung Erwärmung verschiebt!!

Man muss gar nicht mal über Gefahren von einem GAU und Atommüll debattieren. Alleine der aufheizende Einfluss auf das Klima ist Grund
genug, AKWs nicht zu betreiben. Aber das alles wird eben NICHT beachtet von allen CO2 Feinden, den so besonders rührigen „KLIMA-AKTIVISTEN“

Früher machte ich mir sorgen um Peak-Oil, dem Rückgang des Öls. Mittlerweile sorge ich mich viel mehr um Peak-Brain, dem Rückgang der Hirnleistung. Sicher kann meine Ansicht verstanden werden als Beleidigung für jeden Klima-Aktivisten.

(Dann haben sie vielleicht nicht kapiert warum ihr Einsatz nichts taugt, also Beweis für Peak Brain?)

Ich verstehe jede Aktion eines „Klima-Aktivisten“, zwar als gut gemeint, jedoch langfristig als Beleidigung gegen den Planeten.

 

Am 14.3. 2019 wurde Greta Thunberg aufgefordert sich für Atomkraftwerke, als „wirksamste Waffe gegen den Klimawandel“ zu positionieren:

Greta, go nuclear!
https://nuklearia.de/2019/03/14/greta-go-nuclear/

Drei Tage später, am 17.3.2019, kommt Gretas Stellungsnahme auf Facebook:
PRO ATOM!!

„Nuclear power can be a small part of a very big new carbon free energy solution, especially in countries and areas that lack the possibility of a full scale renewable energy supply“

Übersetzung:
Atomkraft kann ein kleiner Teil einer sehr großen neuen Lösung für kohlenstofffreie Energie sein, insbesondere in Ländern und Gebieten, in denen die Möglichkeit einer vollständigen Versorgung mit erneuerbaren Energien fehlt.

https://www.facebook.com/gretathunbergsweden/posts/793441724356983

Vereinzelt berichten auch diverse Seiten darüber:
https://www.blick.ch/news/ausland/klima-ikone-ueberrascht-greta-thunberg-setzt-auf-atomenergie-id15226465.html
https://www.journalistenwatch.com/2019/03/20/klima-greta-atomkraft/

Kritisch bezüglich dem Link von nuklearia setzt sich diese Seite auseinander:
https://kraz.ac/die-atom-mafia-luegt-sich-in-die-klimabewegung-3948

Im übrigen gab es einen Tag nach der Aufforderung „Greta, go nuclear!“, also am 15.3.2019, im Bundestag eine aktuelle Stunde zum Thema:
„Klimastreiks der „Fridays for Future“-Bewegung“.

Eine interessante Rede daraus:
https://youtu.be/BcE8oWkLEmk
Hinweis: Die Auswahl des Films erfolgte unabhängig von einer Parteizugehörigkeit des Redners.

Zur Erinnerung:
Am 21.12.2018 las ich per email von einem an Permakultur interessierten Menschen, daß Greta Thunberg doch mutig sei, das auszusprechen, was wenige wagen. Bis dato war mir Greta Thunberg nicht weiters aufgefallen.

Mittlerweile sind gerade mal drei Monate vergangen und Greta ist weltweit bekannt geworden.

Mein Kommentar dazu:
Noch nie habe ich Greta als „mutig“ empfunden.

Mutig ist es heutzutage, die Massenmedien zu kritisierten.
Mutig ist es heutzutage, ohne Handy zu leben.
Mutig ist es heutzutage, die deutsche Rechtschreibung einzuhalten (z.B. ohne Gendersternchen und sonstigem).
Mutig ist es heutzutage, logisch zu denken und darüber zu reden.
Mutig ist es heutzutage, das Wort „Volk“ zu benutzen, selbst wenn es nur um ein „Bienenvolk“ geht oder wenn man „Volkswagen“ fährt.

Aber Greta?

Im übrigen steht auf dem oben verlinkten Facebook-Post von Greta, daß am 15. März 1,5 Millionen Schüler streikten an 2083 Plätzen in 125 Ländern auf allen Kontinenten.

Jetzt schon gilt Greta als „Frau des Jahres“ in Schweden, ist für den Nobelpreis vorgeschlagen, und bekommt die „goldene Kamera“ in Berlin.

Krass, was?
Und dann soll es noch Leute geben, die glauben, dass dies alles die Leistung des Mädchens sei.
Und noch dazu angeblich basierend auf „Nicht-„Leistung, genau gesagt: Schulstreik.

Schon lange warne ich vor PeakBrain, aber, daß es so schnell geht, ahnte selbst ich nicht.

In den Permakultur-Kreisen gab es ja schon lange viele Klima-Aktivisten (die auf meine Bedenken bisher nicht hören wollten).
Wie geht es Euch nun mit dieser Greta-Geschichte?
Könnt ihr da locker mitziehen?
Oder wird es Euch langsam unheimlich?

Konstantin

 

****************
Nachtrag:

Ich bekam schriftliche Rückmeldung, daß das Zitat von Greta aus dem Zusammenhang gerissen sei.

Darauf antwortete ich:

seit wann interessiert es, ob Zitate aus dem Zusammenhang gerissen sind?
Beispielsweise wird bei den Diffamierungen gegen Anastasia-Bücher und deren Leser auch munter „aus dem Zusammenhang gerissen“ nur um die Leser antisemitisch, rassistisch etc. darzustellen.

meine Antwort bezüglich Gretas Aussage:
Die Ausrede, daß Greta geschrieben hat, „Personally I am against nuclear power,…“ entschuldigt nicht, daß der Text so weiter geht: „but according to the IPCC, it can be a small part of a very big new carbon free energy solution, …“ (weiter siehe oben).

Greta hätte auch schreiben können: Ich bin gegen Atomstrom und widerspreche daher der Meinung des IPCC. Das tut sie aber gerade nicht. Der Text ist ganz präzise so geschrieben, daß es auf mich wirkt wie ein Testballon: Gibt es Widerstand, dann deutet ihr Pressesprecher darauf, daß sie doch geschrieben habe, sie sei dagegen. Gibt es keinen Widerstand, dann kann Gretas Pressesprecher locker auf den IPCC verweisen (angebliche Fachleute) und sie in Schutz nehmen, daß sie als Schulmädchen ja nur ihre ganz persönliche Meinung geäußert hatte, aber eben gar keine Fachkenntnis haben kann.

***

Auf meinen Kommentar, wer sich denn dafür interessieren würde, ob Zitate aus dem Zusammenhang gerissen seien, kam dieser Text (gekürztes Zitat):

es interessiert weil es anzeigt, inwieweit jemand Interesse am
Gesamtzusammenhang und am Gegenüber hat, wenn er die Absicht seines
Gesprächspartners „nachhaltig“ erfassen möchte. Dazu gehört, dass man
dessen Äusserungen nicht verfälscht.
Ist ein antiquiertes Konzept, nennt sich intellektuelle Redlichkeit.

Darauf meine Antwort:

mich interessiert es seit je, Zitate im Zusammenhang zu verstehen UND sie möglichst so zu verwenden, daß die eigentlichen Aussagen nicht verfälscht werden.

Deshalb habe ich das Zitat nicht verfremdend aus dem Zusammenhang gerissen.

Im übrigen trage ich auch die Vermutung, daß Greta ihre Texte nicht schreibt, sondern ihr zugeflüstert wird, oder gleich alles von anderen fertig geschrieben und nur unter ihrem Namen veröffentlicht wird.

Ich sehe intellektuelle Redlichkeit jedoch in keiner Weise antiquiert, sondern zwingend nötig für nachhaltige, permakulturelle Zukunft!

Auf jeden Fall haben folgende Personen dargelegt, daß ihnen intellektuelle Redlichkeit fremd ist:

Andrea Vetter, Anja Humburg und Lara Mallien
Beweis: https://oya-online.de/article/read/2777-anastasia_die_macht_eines_phantoms.html

Judit Bartel, Joel Campe, Birte Friebel und Clara Hencke
Beweis: https://permakultur.de/neuigkeit/anastasia-und-familienlandsitzbewegung/

Ich bin zu 100% sicher, daß es neben mir niemanden gibt, der auch nur annähernd so gut wie ich die Permakultur kennt und praktiziert (seit nunmehr 33 Jahren!) UND gleichzeitig die Anastasia-Bücher und deren Leser kennt (seit nunmehr 13 Jahren. Und ich habe den Anastasia-Index geschrieben). Darüber hinaus bin ich seit Jahrzehnten nicht anonym unterwegs sondern bekannt mit Wohnort und Kontaktdaten und bin seit jeher bekanntermaßen offen für Interviews.

Wäre auch nur ein Funken Interesse gewesen, über die Anastasia-Bücher und deren Leser in intellektueller Redlichkeit zu schreiben, dann hätten die genannten Personen ZUERST mit mir Kontakt aufgenommen UND den von ihnen erstellten Textentwurf bei mir vor Veröffentlichung noch mal durchsehen lassen.

Dies geschah nicht.

Es ist sogar noch viel schlimmer:

Eine Journalistin der Oya (eine von den drei genannten) hatte mich beim Anastasia-Festival interviewt UND es kam davon nichts, rein gar nichts in dem Artikel!

Zweitens: Beim PKI-Artikel habe ich nach der Veröffentlichung längere Abhandlungen geschrieben um die gröbsten Fehler, Diskriminierungen und Beleidigungen zu bereinigen, aber es wurde nur minimal darauf eingegangen.

Ergo: KEIN INTERESSE am Gesamtzusammenhang und am Gegenüber!

*****

Erklärung zum Nachtrag: Ich hatte meinen Text zuerst auf einer Email-Liste für Permakultur geschrieben und dort Antworten erhalten.

4 comments to Greta ist für Atomstrom

  • Avatar Tanja Faust

    Das volle Greta-Zitat lautet:
    „Personally I am against nuclear power, but according to the IPCC, it can be a small part of a very big new carbon free energy solution, especially in countries and areas that lack the possibility of a full scale renewable energy supply – even though its extremely dangerous, expensive and time consuming. But let’s leave that debate until we start looking at the full picture.“
    Wer nun meint, das Zitat auf dieser Seite sei NICHT aus dem Zusammenhang gerissen, dem mangelt es offensichtlich an Urteilskraft.
    Im Übrigen ist es argumentativ irrelevant, im Gegenzug auf andere Leute zu verweisen, die Zitate aus dem Zusammenhang gerissen hätten. Und wo wir schon bei Anastasia sind: Eine der zentralen Botschaften der Bücher ist Liebe, wie Anastasia-Anhänger betonen. Wenn nun aber Medienschaffende meinen, dass man auf die Aussagen der Klimatologen vertrauen könne, dass Atomenenergie nicht das Klima aufheizt, dann nennt der selbsternannte Anastasia-Oberfachmann das „das aller krasseste an Dummheit“. Mal abgesehen von der nicht besonders liebevollen Wortwahl: Wenn das so offensichtlich dumm ist, wozu bedarf es dann noch einer Erklärung, wieso das so dumm ist?

    Und wer meint, Greta kriege ihre Texte diktiert, der hat sich offenbar noch nicht wirklich mit ihr befasst. Wenn sie frei spricht und spontan auf Fragen antwortet, merkt man, dass da dieselbe Person spricht, die auch ihre Texte verfasst. Aber es ist ja die übliche Vorgehensweise der Gegner dieser Schülerbewegung, die handelnden Personen in Frage zu stellen.

    Basierend auf dem Konsens von 98% der Klimatologen haben die Staaten der Welt Ziele vereinbart. Es ist unsinnig, die Forderung nach Einhaltung dieser Ziele zu kritisieren. Wenn überhaupt, dann kann man den Konsens der Klimatologen kritisieren, aber bei diesem überwältigenden, wissenschaftlich hergeleiteten Konsens braucht es schon ziemlich harte Fakten, um das mal eben so vom Tisch zu wischen. Die unbelegten Verschwörungstheorien der AfD taugen da wenig.

  • Avatar Tanja Faust

    „No comments yet to Greta ist für Atomstrom“
    Interessant. Aber sich bei anderen über „Zensur“ beschweren“.

    *****
    Antwort von Konstantin 1.4. um 19 Uhr

    Hallo Tanja,
    in meinem Blog werden Kommentare grundsätzlich moderiert. Nun war ich mal ein paar Tage unterwegs (Handy habe ich nicht) und selbst wenn ich zu Hause bin mit Internetverbindung schaue ich nicht laufend auf Emails. Es gibt ein Leben jenseits des Internets. Dein erster Kommentar bei diesem Thema hast Du gesendet am 30.03.2019 um 16:32 Uhr. Genau 4 Minuten später schriebst Du den Folgekommentar inkl. einem Satz, den ich als Vorwurf wahrnehme „Aber sich bei anderen…“.
    Weißt Du was „moderieren“ bedeutet? Das braucht Zeit und geht nicht jederzeit, innert Sekunden.

    Im übrigen lösche ich durchaus einige Kommentare. In den vergangenen Tagen kam beispielsweise mehrfach dieser Text:
    „???????,??????????!“ ergänzt mit einem Spam-Link.
    So was schalte ich nicht frei. So was lösche ich.
    Wenn Du dies „Zensur“ bezeichnest, bitte.
    Ich sehe das anders.
    Meine Aufgabe ist auch, daß ich die Leser meines Blogs davor bewahren will, auf unseriöse Webseiten zu geraten.

    Zurück zu einem Deiner Angriffe aus Deinem ersten Kommentar:
    Wenn nun aber Medienschaffende meinen, dass man auf die Aussagen der Klimatologen vertrauen könne, dass Atomenenergie nicht das Klima aufheizt, dann nennt der selbsternannte Anastasia-Oberfachmann das „das aller krasseste an Dummheit“.

    Nun: Der Realität ist es komplett egal, was „Medienschaffende meinen“ und der Realität ist es auch komplett egal was „Klimatologen aussagen“. Wer mit Materievernichtung Energie freisetzt entsprechend der Formel E=m*c², der heizt das Klima auf.
    Das ist Faktum. Ob das irgendjemand „glaubt“ oder „meint“ ist nicht relevant. Im postfaktischen virtuellen Zeitalter kann man die Realität leugnen und damit soziale Anerkennung und Geld bekommen.

    Wenn das Dein Weg ist: Bitte
    Meine Weg ist anders. Ich orientiere mich an der Realität.
    Und wer diese leugnet ist für mich „dumm“. Insbesondere, wenn man demjenigen noch erklärt, wie die Dinge funktionieren.

    Und wenn Du schon Anastasia erwähnst. Gelesen hast Du diese Bücher wohl nicht. Du schreibst ja:
    „Eine der zentralen Botschaften der Bücher ist Liebe, wie Anastasia-Anhänger betonen.“

    Nun. Die Liebe ist tatsächlich eine der zentralen Botschaften der Bücher. Aber eben nicht die nur lichte-positive-süße-helle Liebe oder Pseudoliebe sondern auch die Liebe für den Schatten. Es geht darum die Gegensätze, die überall vorhanden sind und damit auch in jedem Menschen enthalten sind in sich selbst in Ausgleich zu halten. Und deshalb kann ich auch Liebe mit Macht oder Wut zum Ausdruck bringen.

    Viele Grüße
    Konstantin

  • Avatar Tanja Faust

    Danke für die Antwort.
    Mein Folgekommentar bezog sich nicht auf meinen ersten Kommentar, sondern darauf, dass es offensichtlich mindestens schon 2 Zuschriften gab, auf die eingegangen wurde, ohne sie zu veröffentlichen.

    Ich habe mich nicht dazu geäußert, ob Atomenergie die Erde aufheizt oder nicht, sondern über die Herabwürdigung als „das aller krasseste an Dummheit“, wenn man eher dem Urteil von Fachleuten traut als dem von Laien. Mit Liebe für den Schatten ist etwas anderes gemeint als Andere zu beleidigen bzw. zu diskreditieren. Liebe zum Schatten in sich selbst oder in Anderen macht den Schatten nicht zu einem Ausdruck von Liebe.

    Nach deiner Logik wäre ich krass dumm, wenn mir jemand erklärt, warum die Erde eine Scheibe ist und ich dann trotzdem die Erklärung von Fachleuten plausibler finde, warum die Erde eine Kugel ist. Du solltest wissen, dass es der Realität nicht nur egal ist, was Fachleute sagen, sondern auch was du sagst.

    Nun äußere ich mich tatsächlich mal zur Energiefrage: Wie du richtig festgestellt hast, strahlt Wärmeenergie in den Weltraum. Bei unserem Planeten wird die Abstrahlung durch die Gashülle reguliert. Der Mars beispielsweise hat nur 1/100 der Dichte der Erdatmosphäre und da kann es nachts -120 Grad kalt werden. Weil die Erde kein geschlossenes System ist, hat sie sich nicht durch vulkanische und geothermische Wärme immer weiter aufgeheizt, genauso wie sie sich durch zusätzliche AKW-Wärme nicht aufheizt. Im Übrigen strahlt die Sonne 11.000 mal mehr Energie auf die Erde, als die gesamte Menschheit verbraucht. Da fallen ein paar AKW’s sowieso nicht auf. Auch die Wärme der Verbrennung von Kohle, Öl und Gas ist wegen der Wärmeregulation für das Klima völlig unerheblich. Deswegen stimmt auch dieser Satz von dir nicht:
    „Holz, Öl, Gas und Kohle haben im Entstehungsvorgang die Umgebung gekühlt und es wird bei der Verbrennung nur die seinerzeit gespeicherte Energie wieder freigesetzt.“
    Zum Glück hat das nichts mit der Realität zu tun, sonst hätte die letzte Eiszeit bis in 19. Jahrhundert gedauert. Die Warm- und Kaltphasen der Erdgeschichte korrelieren mit der Zusammensetzung der Atmosphärengase und der Sonnenaktivität, aber rein gar nicht mit der Bildung der fossilen Lagerstätten. Du solltest die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass dir bestimmte Mechanismen der Atmosphärenphysik nicht vertraut sind. Das tun sogar Klimatologen.

    Nein, das bedeutet nicht, dass ich für Atomenergie bin. Genausowenig wie Greta, die sich nun ständig wegen Leuten wie dir rechtfertigen muss. Aber bei Leuten wie dir nützt es nichts, die behaupten trotzdem weiterhin beharrlich, sie sei für Atomkraft, weil man dann endlich mal was gegen dieses unbequeme Mädchen in der Hand zu haben meint. Dabei stellt sie ja nicht einfach nur klar, dass sie gegen Atomkraft ist, sondern sie erklärt zudem, warum es für den Klimaschutz verheerend wäre, wenn man nun zwecks CO2-Senkung anfangen würde, den Bau neuer AKW’s zu planen.

    Übrigens antwortete sie auf die Frage danach, was sie zu den Unterstellungen sagt, dass sie gesteuert und manipuliert werde: „Es ist lächerlich, dass die Leute so schlecht übereinander denken, dass sie andere herabwürdigen; [sie denken] dass niemand etwas einfach nur aus einem guten Grund machen würde, immer muss eine versteckte Agenda dahinter stecken. Das ist sehr traurig. Weil die Leute sich nicht bewusst darüber sind, was die Klimakrise bedeutet, erscheint es ihnen sehr seltsam, was ich tue.“

    *****
    Antwort von Konstantin:

    Mein Nachtrag zum Text war wohl missverständlich. Die Reaktion habe ich nicht hier auf dem Blog bekommen, sondern an anderer Stelle, wo ich diesen Text zuerst schrieb. Deshalb habe ich nun ganz am Ende eine zusätzliche Erklärungszeile geschrieben: „Erklärung zum Nachtrag: Ich hatte meinen Text zuerst auf einer Email-Liste für Permakultur geschrieben und dort Antworten erhalten.“

    Zu Deinen weiteren Ausführungen:

    > Ich habe mich nicht dazu geäußert, ob Atomenergie die Erde aufheizt oder nicht, sondern über die Herabwürdigung
    > als „das aller krasseste an Dummheit“, wenn man eher dem Urteil von Fachleuten traut als dem von Laien.

    Nun, dies hatte ich geschrieben:
    „Doch das aller krasseste an Dummheit ist, daß ich die Mitteilung in den Medien nie gefunden habe, daß ausgerechnet die Atomkraftwerke dass Klima aufheizen!“

    Wo steht dort etwas von „Fachleuten“ oder „Laien“??
    Ich schrieb über Dummheit bei den Medien und nicht bezüglich Glaubenmustern von Menschen.

    > Mit Liebe für den Schatten ist etwas anderes gemeint als Andere zu beleidigen bzw. zu diskreditieren.
    > Liebe zum Schatten in sich selbst oder in Anderen macht den Schatten nicht zu einem Ausdruck von Liebe.

    Woher willst Du wissen, was mit „Liebe für den Schatten“ gemeint ist??
    Mag ja sein, daß dies Deine ganz persönliche, individuelle Meinung ist. Dies zu sagen ist ok. Dafür gibt es Meinungsfreiheit. Diese nehme ich genauso für mich in Anspruch und meine Meinung ist anders als Deine.

    > Nach deiner Logik wäre ich krass dumm, wenn mir jemand erklärt, warum die Erde eine Scheibe ist und ich dann
    > trotzdem die Erklärung von Fachleuten plausibler finde, warum die Erde eine Kugel ist.
    > Du solltest wissen, dass es der Realität nicht nur egal ist, was Fachleute sagen, sondern auch was du sagst.

    Selbstverständlich ist es der Realität egal was ich sage, bzw. ob mit meiner Wahrnehmung nah an der Realität liege oder weit weg davon.
    Jedoch stimmt es nicht, was Du bezüglich meiner Logik und Dummheit schreibst. Nach meiner Logik fände ich es eine krasse Dummheit bei den Medien, wenn sie schreiben würden, die Erde sei eine Scheibe, wo doch offensichtlich ist, daß sie annähernd kugelähnlich ist.
    Genauso ist es meiner Ansicht nach eine krasse Dummheit der Medien, chronisch krampfhaft zu wiederholen, dass bei 9/11 die zwei Flugzeuge das WorldTradeCenter zum Einsturz gebracht hätten.

    > Nun äußere ich mich tatsächlich mal zur Energiefrage: Wie du richtig festgestellt hast, strahlt Wärmeenergie in den Weltraum.

    Woher weißt Du, das dies „richtig“ ist?

    > Bei unserem Planeten wird die Abstrahlung durch die Gashülle reguliert.

    Woher weißt Du dies?

    > Der Mars beispielsweise hat nur 1/100 der Dichte der Erdatmosphäre und da kann es nachts -120 Grad kalt werden.

    Woher weißt Du dies?

    > Weil die Erde kein geschlossenes System ist,

    Woher weißt Du dies?

    > hat sie sich nicht durch vulkanische und geothermische Wärme immer weiter aufgeheizt,

    Woher weißt Du dies?

    > genauso wie sie sich durch zusätzliche AKW-Wärme nicht aufheizt.

    Und wenn Du bei Dir auf einem Küchenherd einen Topf Wasser stellst und die Platte darunter einschaltest / dort eine Gasflamme anzündest, dann bleibt das Wasser kalt??????????

    Ich weiß ja nicht wo Du lebst, aber hier auf der Erde, auf der ich zuhause bin, da werden die Dinge warm, die man aufheizt.

    > Im Übrigen strahlt die Sonne 11.000 mal mehr Energie auf die Erde, als die gesamte Menschheit verbraucht.

    Seit wann kann man Energie „verbrauchen“?????
    Schon mal was vom Enegieerhaltungssatz gehört?

    > Da fallen ein paar AKW’s sowieso nicht auf.

    Ach ja? Woher weißt Du das?

    > Auch die Wärme der Verbrennung von Kohle, Öl und Gas ist wegen der Wärmeregulation für das Klima völlig unerheblich.

    Ach ja? Woher weißt Du das?
    Wenn es angeblich eine „Wärmeregulation“ gibt. Wieso soll es dann ein Klimaproblem geben??

    > Deswegen stimmt auch dieser Satz von dir nicht:
    > „Holz, Öl, Gas und Kohle haben im Entstehungsvorgang die Umgebung gekühlt und es wird bei der
    > Verbrennung nur die seinerzeit gespeicherte Energie wieder freigesetzt.“

    Du behauptet per Du-Botschaft, daß ein Satz von mir nicht stimmen würde??
    Bist Du die Oberlehrerin? Oder Göttin persönlich?
    Ich schreibe über zwangsweise Logik der Naturgesetze. Die magst Du nicht kennen oder wahrhaben. Ist ok. Aber wenn Du meine Ausführungen nicht annehmen willst, dann schreibe bitte in dieser oder ähnlicher Art: „Deswegen kann ich Deinem Satz nicht zustimmen“

    > Zum Glück hat das nichts mit der Realität zu tun, sonst hätte die letzte Eiszeit bis in 19. Jahrhundert gedauert.

    Woher weißt Du das??

    > Die Warm- und Kaltphasen der Erdgeschichte korrelieren mit der Zusammensetzung der Atmosphärengase und der Sonnenaktivität,
    > aber rein gar nicht mit der Bildung der fossilen Lagerstätten. Du solltest die Möglichkeit in Betracht ziehen,
    > dass dir bestimmte Mechanismen der Atmosphärenphysik nicht vertraut sind. Das tun sogar Klimatologen.

    Und Du solltest die Möglichkeit in Betracht ziehen, daß Du nicht einmal 1% von dem verstanden hast, was ich verstehe.

    > Nein, das bedeutet nicht, dass ich für Atomenergie bin. Genausowenig wie Greta, die sich nun ständig wegen Leuten
    > wie dir rechtfertigen muss. Aber bei Leuten wie dir nützt es nichts, die behaupten trotzdem weiterhin beharrlich,
    > sie sei für Atomkraft, weil man dann endlich mal was gegen dieses unbequeme Mädchen in der Hand zu haben meint.

    Wieso soll Greta „unbequem“ sein?? Ich finde es einfach nur krankhaft, wie diese Greta-Story von dem Medien und anderen Gruppen aufgeblasen wurde. Wenn keiner über diese Schulschwänzerin berichtet hätte, würde niemand über sie reden. Sie passt aber nun mal perfekt in die Bestrebungen mancher Politiker. Und die sind sich nicht zu schade auch Kinder für ihre Zwecke zu missbrauchen.

    > Dabei stellt sie ja nicht einfach nur klar, dass sie gegen Atomkraft ist, sondern sie erklärt zudem, warum
    > es für den Klimaschutz verheerend wäre, wenn man nun zwecks CO2-Senkung anfangen würde, den Bau neuer AKW’s zu planen.

    Sie hat sich aber auch den IPCC bezogen und dessen Ansicht dargelegt und damit ein Pro-Atom-Votum wiedergegeben.

    > Übrigens antwortete sie auf die Frage danach, was sie zu den Unterstellungen sagt, dass sie gesteuert und
    > manipuliert werde: „Es ist lächerlich, dass die Leute so schlecht übereinander denken,
    > dass sie andere herabwürdigen; [sie denken] dass niemand etwas einfach nur aus einem guten Grund machen würde,
    > immer muss eine versteckte Agenda dahinter stecken.

    Möglicherweise hat sie mit dem Schuleschwänzen begonnen nur, weil sie im Schutz des Klimas einen guten Grund sah.
    Dagegen habe ich nichts. Kann sie doch machen. Doch damit kommt sie nicht ins Fernsehen und sonstwohin.

    > Das ist sehr traurig. Weil die Leute sich nicht bewusst
    > darüber sind, was die Klimakrise bedeutet, erscheint es ihnen sehr seltsam, was ich tue.“

    Ich weiß sehr wohl, was die Klimakrise bedeutet und ich weiß auch wie man sie lösen kann.
    Ich kann jedoch weder bei Greta, noch bei den demonstrierenden Schülern, noch bei Politikern, noch bei Dir erkennen, daß der Willen da ist die Klimakrise zu lösen.

    Mir erscheint auch nicht seltsam was Greta macht. Es ist nicht mal „seltsam“, was mit ihr gemacht wird.
    Die Methode, passende Idole für eine politische Absicht aufzubauen ist nicht „selten“, bzw. „seltsam“, sondern politisch völlig normal.

    Viele Grüße
    Konstantin

  • Avatar Tanja Faust

    Jeder der schon einmal bewusst die Sonnenstrahlen auf der Haut wahrgenommen hat, weiß, dass die Erde kein geschlossenes System ist. Wenn du sogar das in Frage stellst, dann gibt es wirklich keinerlei gemeinsame Grundlage, auf der man überhaupt diskutieren könnte. Daher beende ich das hier und kann nur hoffen, dass du die falsche Behauptung „Greta ist für Atomstrom“ doch noch abänderst. Es ist ja noch nicht mal in deinem Sinne, wenn unkritische junge Greta-Fans diese Überschrift lesen und deswegen womöglich Atomkraftbefürworter werden.

    *****

    Antwort von Konstantin
    Wo bitte schön habe ich in Frage gestellt, daß die Erde kein geschlossenes System sei??
    Du hattest geschrieben:
    > Weil die Erde kein geschlossenes System ist,
    Meine Frage war:
    Woher weißt Du dies?

    Wenn Du simpelste Fragen nicht so verstehen kannst, wie sie geschrieben sind, dann gibt es tatsächlich leider keine Grundlage für eine produktive Begegnung.
    Ich wiederhole meine Frage:
    WOHER weißt Du dies?

    Oder anders gesagt: Wann und wo hast Du zum ersten Mal von dem Begriff „geschlossenes System“ gehört?
    Mögliche Antworten:
    Kindergarten, Grundschule, Gymnasium, Uni, Vater, Mutter, Nachbar, Physikbuch, Bildzeitung, …

    Und wegen den „unkritischen Greta-Fans“: Wenn die so dermaßen unkritisch sind, daß sie durch einen Überschrift in meinem Blog zu Atomkraftbefürwortern werden, dann sind die vermutlich in weniger als 5 Minuten durch irgendeine WhatApp-Nachricht oder Twittereintrag oder T-shirt-Aufdruck einer erneut anderen Meinung.

    Grüße
    Konstantin

Kommentar schreiben (wird moderiert)