Fragen an Konstantin

Newsletter Anmeldung

Anastasia-Bücher-Shop

Spenden

Wer diesen Blog unterstützen will, kann spenden:

Projekt Waldgartendorf e.V.
VR-Bank Bad Hersfeld
DE41532900000036101300
BIC: GENODE51BHE
Verwendungszweck: Spende

Archiv

Green Hosting mit Ökostrom und lokal erzeugtem Solarstrom!
Samstag 2. Juli 2022

Anastasia: Der Mensch konnte so lange leben, wie seine Seele es wollte

Ihre Körperzellen hatten eine viel längere Lebensdauer, und wenn sie dann doch ermatteten, wurden sie sofort durch frische ersetzt. Der Mensch konnte so lange leben, wie seine Seele es wollte.

Anastasia: «Wenn du rauchst oder Alkohol trinkst, wenn du im Auto durch die Stadt fährst und die verpestete Luft einatmest, wenn du tote Nahrung isst und mit deiner Verbitterung dein eigenes Leben zersetzt – wer, sage mir, wer außer dir selbst führt deinen Tod herbei?»
Wladimir: «So ist das Leben nun mal heutzutage – für uns alle.»
«Nein, Wladimir, der Mensch ist frei. Jeder bestimmt den Lauf seines eigenen Lebens und auch seine Lebensdauer – mit jeder Sekunde seines Lebens.»

Wenn Probleme auftraten, ließen die Menschen sie keinen Schaden anrichten, sondern nutzten sie, um ihr Leben zu vervollkommnen.

Zitat aus: Band 4, Seite 29

1 comment to Anastasia: Der Mensch konnte so lange leben, wie seine Seele es wollte

  • Avatar Jeannette

    Genau dieses Zitat aus den Anastasia Bücher hatte mich heute erreicht und dies nicht per Zufall! .

    Im 2012 (mit 67) fasste ich den Entschluss, keine Schulmed. mehr anzuwenden und meine Überzeugung war und ist, dass sog. „Alterskrankheiten“ nichts mit dem Alter zu tun hätten. Ich lebte eigentlich stets rel. gesund, d.h. seit ca. 30 Jahren vegetarisch bis zu vegan, einige Jahre sogar Rohkost, welche mir jedoch nicht so recht bekam, sowie Sport treibend. 4 Jahre ging das gut, ohne Krankheitssymptome, dann aber folgten einige schwere Krankheiten welche ich mit Homöopathie nachbehandelte. Gleichzeitig hatte ich mich ich in eine geistig-spirituelle Schulung eingelassen. Ich dachte weiter nie daran, dass Krankheiten mit dem Alter zu tun hätten und meine Gedanken waren stets auf Heilung ausgerichtet und bis heute wäre ich gedanklich nicht abgerückt vom Denken, dass der Körper niemals einfach so aufgäbe, krank würde und sterbe, hätte aber für meinen lädierten Zustand nach wie vor keine Erklärung. Vor 2012 war ich, wie das aktuell benannt wird, im bewusstseinsmässigen sog. „Tiefschlaf“.
    Seit einigen Jahren plagen mich nun Schwindel und Beinschmerzen (Muskeln-Bänder-Faszien, HG,) und diese steigerten sich langsam in heute einen kaum mehr zu ertragenden Zustand. Kann kaum mehr Gehen.
    Wenn ich der Germanischen Heilkunde Glauben schenke, wären auch die früheren Leiden eine Heilkrise. Und, Schmerzen im Bewegungsapparat hätten grundsätzlich ihren Ursprung im Selbstwertmangel. Diesen hatte ich denn auch in meiner spirituellen Schulung erkannt und stark daran gearbeitet. Meinen Selbstwert habe ich inzwischen längst gefunden.
    Zurück zur Germanischen: Dies Heilkunde hätte sehr gute Ansätze für kurzzeitige Spontanereignisse, welche sich dann im Körper bemerkbar machen. Die Tatsache, dass sämtliche Symptome grundsätzlich mit Verhaltensweisen bzw. mit selbst geschaffenen Konfliktsituationen zu tun hätten, scheint mir logisch. Hingegen dass länger andauernde Konflikte, also z.B. Lebensthemen wie Selbstwertmangel, was die Heilung der Knochen anginge, im Alter, grösstwarscheinlich NICHT mehr geheilt werden könne (!) – diese „Horror-Botschaft“ fuhr mir buchstäblich „in-die-Knochen“. Für einen Moment verlor ich allen Mut und Zuversicht! Kurz darauf war ich aber überzeugt, dass diese Aussage des Dozenten niemals stimmen könne. Kurz nach dieser Erkenntnis bekam ich „per Zufall“ obiges Zitat aus Anastasia zu Gesicht, so als wenn meine Seele meinen Entscheid bezgl. des Dozenten zuerst abwarten wollte, bevor ich diese mutmachenden Worte lesen durfte. Ich war dann sowas von erleichtert und meine Angst, mit Knochenauflösung nun zugrunde zu gehen hatte sich total verflogen obwohl ich ja trotzdem nicht wüsste, wie mein Zustand enden würde, denn das bestimmt meine Seele, zu welcher sich mein Vertrauen durch diese zufällige Botschaft sofort enorm stärkte. Ich fühle mich nun geborgen und getragen – was immer auch mit mir geschehen würde!

Kommentar schreiben (wird moderiert)