Gibt es in der Klimapolitik irgendetwas, was kein Betrug ist??

Schon seit Jahren kritisiere ich die Klimapolitik, die CO2 Hetze und was es noch so alles an Schwachsinn rund ums Klima gab (und gibt). Nur ein Beispiel der Vergangenheit will ich nennen, mein Beitrag von 2017 zu DHL: https://www.konstantin-kirsch.de/2017/05/dhl-gogreen-oder-no-green.html

Und jetzt kommen Betrugsgeschichten ans Tageslicht, da kann man nur staunen:

“Nur ein Beispiel von vielen: Deutsche Autofahrer zahlten mit ihrer Klima-Abgabe beim Tanken offenbar rund 80 Millionen Euro für ein angebliches Klimaschutzprojekt in einer chinesischen Uiguren-Provinz, das sich bei der Überprüfung als ein verlassener Hühnerstall entpuppte.”

“Und “Von 75 Vorhaben in China gilt nur ein einziges als unverdächtig.”

“4,5 Milliarden Euro Schaden für den deutschen Klimaschutzsektor im Verkehrsbereich.”

Quellen:
https://archive.ph/20240611035925/https://www.welt.de/wirtschaft/article251920484/Steffi-Lemke-Gruene-Union-wirft-Umweltministerin-Versagen-im-Skandal-um-gefaelschte-Klimaprojekte-vor.html

https://archive.ph/20240611035424/https://www.welt.de/wirtschaft/plus251927850/Energiewende-Der-grosse-CO-Betrug-und-das-Versagen-einer-deutschen-Behoerde.html

Und was ist mit dem Schaden in anderen Bereichen und anderen Ländern???

Kein Wunder, daß bei der EU-Wahl die Grünen so viel verloren haben wie keine andere Partei.

Genau genommen finde ich es erstaunlich, daß es überhaupt noch Wahlstimmen für die Grünen gab. Aber wer weiß, ob das mit rechten Dingen zugegangen wurden oder wir alle diesbezüglich gelinkt wurden…

Schreibe einen Kommentar