Konstantin Kirsch

Fragen an Konstantin

Spenden

Wer diesen Blog unterstützen will, kann spenden:

Projekt Waldgartendorf e.V.
VR-Bank Bad Hersfeld
DE41532900000036101300
BIC: GENODE51BHE
Verwendungszweck: Spende

Archiv

Green Hosting mit Ökostrom und lokal erzeugtem Solarstrom!
Sonntag 4. August 2013

Der Planet niedriger Häuser

Neben den herausragenden Anastasia Büchern kommt eine beeindruckende Siedlungsplanung auch aus Russland.

In analytischer Weise wird versucht das Hauptproblem der Menschheit zu finden und eine Lösung zu bieten.

Die Ausbreitung vieler Krankheiten, soziale Probleme und Umweltkatastrophen werden von vielen Wissenschaftlern als die logische Konsequenz von Überbevölkerung dargestellt.

Eine „Überbevölkerung“ alleine an den Körpern der Menschen gibt es nicht: Als theoretisches Gedankenmodell passen zwei Menschen auf einen Quadratmeter. Die gesamte Menschheit, also sieben Milliarden Menschen, bräuchte 3,5 Milliarden Quadratmeter. Das klingt viel. Es ist jedoch nur ein Quadrat mit 59 km Seitenlänge, oder ca. 20% weniger als die Fläche des Ruhrgebietes!!! Für das Leben, für Gesundheit, Nahrung, kreative Möglichkeiten etc. brauchen wir natürlich mehr Platz (ca. 1ha pro Mensch)

Die vermeintliche Überbevölkerung ist nur ein Problem weil der bisherige Siedlungs- und Lebensstil viel zu viel Fläche braucht.

Als Ergebnis der Planung wird ein Siedlungsentwurf dargestellt, der unserer Vision sehr nahe kommt:

Kleine Häuser, eigener Landsitz, großer Garten und Wald!

Die Grundstücke sind trapezförmig und werden zu Kreisen und Spiralen angeordnet. So wird ein Grundmuster erzeugt, dass sich leicht erweitern lässt. Eine Siedlung soll maximal 3000 Einwohner umfassen und dann ca. 1500 Hektar groß sein.

www.lowriseplanet.net

Die Internetseite ist in russisch, englisch, französisch. Links unter dem Startbild gibt es Online-Übersetzung in „Deutsch“.

Auf der englischen Unterseite ist ein Youtube-Film eingebettet:

Er heißt: „Low-rise planet. Measure in urban geography“

Der Direktlink zum Film lautet: http://youtu.be/GOub5Zrx1V8

Nach meiner email Rückfrage wurde bestätigt, dass das lowriseplanet-Team die Anastasia Bücher kennt:

Yes, we are familiar with the literature of Wladimir Megre; issue raised in these books are very close to our projet.

 

Ich finde den Film und die Herangehensweise besonders günstig für diejenigen, die in Städten leben und keine Ahnung von Landwirtschaft haben. Das Konzept sieht für jeden Menschen 300m² vor. Das ist für einen  üblichen Städter einerseits riesig viel Land, andererseits kann er sich (hoffentlich) auch vorstellen damit etwas zu machen. Die Idee einen Hektar (=10.000m²) zu pflegen kann viele Menschen gedanklich überfordern. Das lowriseplanet Konzept multipliziert diese 300m² mal 7 Teilnehmer einer Familie und rundet auf zu 2500m². Aussen rum soll eine Pufferzone mit Bäumen entstehen (bei den Anastasia Bücher heißt es: lebender Zaun). Insgesamt kommt auch das lowriseplanet Team auf Parzellen mit einer Größe von ca. 1 Hektar.

Es ist immer die Frage, wie man eine Idee vermittelt. Der Einstieg ins Thema mag verschieden sein: Bücherlowriseplanet-Film,  Bachelor ArbeitBesuch bei uns im Garten, …
Als Ergebnis findet man sich beim Gärtnern, bei der gelebten Liebe zur Schöpfung.

Leave a Reply