Fragen an Konstantin

Spenden

Wer diesen Blog unterstützen will, kann spenden:

Projekt Waldgartendorf e.V.
VR-Bank Bad Hersfeld
DE41532900000036101300
BIC: GENODE51BHE
Verwendungszweck: Spende

Archiv

Green Hosting mit Ökostrom und lokal erzeugtem Solarstrom!
Montag 27. August 2018

Der fragwürdige Verein GAIA

Seit Jahren beobachte ich mit Kopfschütteln das Treiben eines Vereines in Österreich. Der Name „GAIA“ ist mir grundsätzlich sympathisch, denn er ist eine alte Bezeichnung von Mutter Erde.

Der Begriff GAIA des besagten Vereins ist jedoch eine Abkürzung einer langen Bezeichnung: „Gesellschaft für autarke Energie, technische Innovationen und Altruismus“ Webseite: https://gaia-energy.org (Früher in Althofen, jetzt in Wien)

All diese Begriffe (Autarkie, …) kann ich durchaus noch als interessant und wertvoll empfinden, was ich jedoch von diesem Verein all die Jahre wahrgenommen habe, lässt mich grausen: Der Verein ist aufgefallen, in dem er intensivst Werbung für das absurde „Auftriebskraftwerk / AuKW“ der Firma Rosch gemacht hat.

Dies sollte ein Gerät sein, dass mehr Energie produziert, als hinein gesteckt wird. Absurdistan lässt grüßen!

Angeblich hatte GAIA hunderte an Vorbestellern organisiert. Wer weiß, wieviel Geld dabei auf ewig verschwunden ist, denn das angebliche „Auftriebskraftwerk“ kann simpel als Betrug bezeichnet werden. Das war übrigens von Anfang an für jeden leicht erkennbar, der einigermaßen noch den Bezug zur physikalischen Realität bewahrt hatte.

Mittlerweile sind die Infos zum AuKW nicht mehr auf der Seite vom Verein GAIA zu finden. Das Internetarchiv hilft jedoch gelöschte Seiten anzuzeigen. Hier eine Liste der Artikel zum Thema:
http://web.archive.org/web/20160417204446/http://gaia-energy.org/tag/aukw

Ein Österreicher hat sich dankenswerterweise intensiv darum bemüht, diesen Betrug öffentlich zu machen:
Wolfgang Süß (Künstlername: Böser Wolf).
Auf seiner Webseite kann man alle möglichen Geschichten rund um den Betrug GAIA, Rosch und AuKW nachlesen:
https://gaia.ws1.eu

Im übrigen habe ich letztes Jahr mit einer Spende in Höhe von 50 Euro sowie der Verein Projekt Waldgartendorf e.V. mit einem Investment in Höhe von 200 Euro dem „Bösen Wolf“ geholfen, bei seinem Rechtstreit gegen den Betrug. Nachzulesen hier:
https://gaia.ws1.eu/chronik-130.php

Hier habe ich in meinem Blog schon mal zum AuKW geschrieben:
http://www.konstantin-kirsch.de/2017/03/rosch-kraftwerk-verbraucht-beryllium-magnete.html

Seit Herbst 2015 hat GAIA sich nicht mehr öffentlich zum AuKW geäußert (wäre vielleicht zu peinlich geworden?).
Direkt danach ging es mit der nächsten Peinlichkeit (Betrug?) weiter: Werbung für die Keshe-Foundation:
http://web.archive.org/web/20160413094656/http://gaia-energy.org/keshe-foundation

Daß ich von Keshe nichts halte, habe ich hier schon mal im Blog geschrieben:
http://www.konstantin-kirsch.de/2015/11/besuch-bei-einem-keshe-bastler.html

Und was ist das Neueste von GAIA??

Sie machen plötzlich Werbung für Familienlandsitze, sammeln Spenden, und wollen dann Landsitze verschenken …
https://www.dnwo.org/familienlandsitz-for-free/

Und sie nennen auch noch meinen Namen und verlinken auf die Interviews, die ich über die Anastasia-Bücher gemacht habe.

Ich hab gedacht, mit bleibt die Spucke weg!

Ist das jetzt der neue Trend, den sie nicht verpassen wollen? (schnell aufs Trittbrett springen…)
Oder sind sie endlich zur Vernunft gekommen, und sie wollen wirklich was für die Erde tun?

Ich kann mich des Gedankens nicht erwehren, dass sie nur Spenden sammeln wollen, um das finanzielle Disaster aus der AuKW-Geschichte zu reparieren. Daß durch GAIA wirklich mal Land gekauft wird und Landsitzsiedlungen entstehen, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen!

In diesem Forum habe ich auch sehr kritische Stimmen dazu gelesen:
https://www.allmystery.de/themen/gw113123-2591#id22226811

Meine klare Aussage: Größte Vorsicht mit diesem fragwürdigen GAIA-Verein!

Grundsätzlich mag ich viel lieber Projekte und Initiativen loben und anerkennen. Doch in diesem Fall kann ich nur warnen. Ich mag nicht ausschließen, daß die Initiatoren von GAIA all ihr früheres Engagement als Fehler erkannt haben, bereuen und sich nun besonnen haben, das das Leben als Gärtner die Zukunft ist. Mag sein. Doch um glaubwürdig zu werden, sollten sie dies auch öffentlich kund geben.

Um meine Glaubwürdigkeit zu erhalten gebe ich hiermit kund, daß ich mit diesem fragwürdigen Verein GAIA nichts zu tun hatte, zu tun habe und nichts zu tun haben will!

44 comments to Der fragwürdige Verein GAIA

  • Jenny

    Danke! Ich finde das ist sehr wertvolles Hintergrundwissen. Danke 🙂

  • Danke für die Recherche.

    Auch ich hatte bereits meine „Vor-Ahnung“ dazu auf Facebook geschrieben als ich einen Post von Ihnen las. Ich fühlte ein Geschäftsmodell aber keine reine Absicht der Verwirklichung von FLS-en.

    Herzlichen Gruß
    Andre (FLSS Traumland)

  • artur

    Hallo Konstatin und Mitleser,

    ab einer gewissen Größe spielt das Geld mit.
    Anastasia ist eine Bewegung, eine Generation.
    Niemand trägt ein Patent auf diese Entwicklung.

    Betrüger sind nicht gut, aber dafür gibt es das kosmische Gesetz.

    Wenn es denn ein Betrugs-Verein ist, dann ist es halt so…
    Das System in dem wir leben ist der Oberbetrugs-Verein, der auch Dich direkt und offenkundig hinter´s Licht führt, der aber auch mordet und entführt. Der Aufrieb zwischen uns Menschen ist das Ziel…Abwenden die Lösung und mit deinem Beitrag wenden wir unsere Kraft genau dort hin…

  • Klaus Heinzel

    Danke für Deine aufklärenden Zeilen und herzliche Grüße auf den Triesch. Hast Du noch mehr Infos zu Keshe?
    Klaus

  • Maggie Falcetta

    Lieber Konstantin,

    Von Herzen Danke für deine klare Stellungnahme!

    Beste Grüsse aus der Schweiz
    Maggie Falcetta

  • Heinrich Farwick

    Und ich wollte gerade spenden!!!
    Vielen Dank für die Warnung Herr Kirsch

  • Danke, für Deine Mühe lieber Konstantin
    Eine Frage in die Runde!
    Habe eine Mail bekommen

    Willi Brandner Endlich freie Energie für zuhause https://dermagnetmotor.com
    Frage: Ist das auch ein Betrug oder was kannst Du oder Ihr dazu sagen?
    Wäre ja schön wenn es funktioniert aber 37€ für nichts muß nicht sein-dann lieber für was Sinnvolles einsetzen.
    Eine gute Zeit wünscht Margret

  • Hallo Kerstin,
    so ein „Magnetmotor“ kostet ja keine 37 Euro. Das ist nur der Preis für die Bauanleitung. Wenn Du so ein Ding bauen willst musst Du viele Teile kaufen und viel Zeit aufbringen. Und wenn es dann nicht funktioniert?
    Dann hast Du weit mehr als 37 Euro ausgegeben.

    Und viel schlimmer: Was wäre, wenn es funktioniert?

    Stell Dir mal vor, da gäbe es Kisten aus denen einfach so Energie (zB Strom) herauskommt. Damit kann man zB Licht machen, Bewegung oder Wärme wobei auch aus Licht und Bewegung wieder Wärme wird. Doch wohin mit der Wärme? Wo ist das Gegenstück, die gleichwertige Kälte?

    Wenn ein Stück Brennholz im Ofen verbrennt und Wärme abgibt wurde vorher, als der Baum wuchs, die Umwelt gekühlt um genau die gleiche Menge Energie, wie später als Heizleistung frei wird. NUR deshalb ist das ein Wärme-Gleichgewicht, wenn Holz verbrennt oder verrottet.

    Wenn jedoch Kisten existieren würden, aus denen einfach so Wärme rauskommt ohne zugehörige Kälte, dann heizen diese Kisten die Atmosphäre auf. Genau das machen zB Atomkraftwerke. Die vernichten Materie und produzieren Wärme ohne zugehörige Kälte. Deswegen heizen AKWs die Erde auf.

    Sogenannte „Freie Energie Geräte“ wären wohl so ziemlich das Schlimmste was dem Planeten und den Menschen passieren könnte!!

    Allein diese Suche danach, dieses Sehnen danach ist für mich ein Ausdruck von akuter Geisteskrankheit. Nimm das bitte nicht persönlich. Sehr viele Menschen sehnen sich nach „freien Energie Geräten“ und übersehen die freieste Energie, die es seit eh und je gibt: Sonne in Kombination mit Pflanzen als Energiewandler!

    Wir Menschen brauchen keinen technischen Strom.
    Das bißchen an elektrischen Impulsen zum Steuern unserer Nerven produzieren wir selbst.

    Wir brauchen saubere Luft, sauberes Wasser, frische Lebensmittel usw. All das können wir durch Pflanzen bekommen, aber nicht durch Strom!
    Nur Roboter brauchen Strom zum Pseudo-Leben.
    Echte Menschen haben keinen Kabel und Stecker an sich dran.

    Viele Grüße
    Konstantin

  • Anja Felder

    Lieber Konstantin,

    ich kenne die beiden Initiatoren, die die kostenlosen Familienlandsitze auf http://www.dnwo.org in die Wege bekommen wollen sehr gut. Ich kann Ihnen sagen, dass Sie sich offensichtlich nicht die Mühe genommen haben eine direkte Anfrage zu stellen, denn sonst hätten Sie ein ganz anderes Bild von diesem Vorhaben. Diese Leute haben das Herz am richtigen Fleck und hätten Ihre Unterstuetzung verdient. Stattdessen agieren Sie auch noch Ruf und Geschäftsschädigend. Eine Schande ist das was Sie hier verbreiten.

    Lieben Gruss
    Anja Felder

  • odis l i n d e

    Toll Konstantin,
    wirst wohl keine Glühbirne im Haus haben und die Kunststoffsäcke an deiner Gartenmauer sind auch von Bäumen produziert worden. Gemein was? So hängen wir alle noch in dieser Systemwelt. Manche bauen sogar Häuser aus Müll, wie Autoreifen oder so ein Blödsinn.

    Die Thestakia soll schon über dreißig Jahre laufen und produziert keine Wärme sondern Elektrizität wo man mit Kühlen und heizen kann. Ebenso die Magnetkonverter oder der Lüling Magnetmotor. Da kommt nur wenig Reibungswärme raus und viel Elektrizität die zum Kühlen verwendet werden kann.

    Ich denke, es gibt millionen Dinge im Universum, die hier für absoluten Irrsin gehalten werden. Der Kleingeistige Mensch GLAUBT tatsächlich das ein Starfigther (Kriegsmaschine/Düsenjäger) die größte Entwicklung der Menschheit und somit des Universums ist. Dabei können sich global keine dauerhaften Kulturen entwickeln weil hier mehrere Faktoren dagegen wirken. Sei es tecktonischer Art oder das Licht und Schattenprinzip welches hier abwechselnd die Oberhand inne hat. Derzeit noch der Schatten. der Übergang zum Lichtprinzip ist angelaufen.

    Zurück zum Thema
    Welchen Verein kann man schon unterstützen?

  • Erich E.

    Lieber Konstantin,
    danke für deinen Beitrag. Als ich von der Initiative gehört habe, war ich – ohne die Seite gesehen zu haben – erstmal froh, dass „wieder mal“ was neues in der Hinsicht passiert. Durch deinen Hinweis bin ich erstmal so wirklich aufmerksam geworden. Und gerade beim Stichwort „Verein GAIA“ gingen bei mir auch gleich die Warnlampen an. Nicht, dass ich eine persönliche Erfahrung mit denen habe. Jedoch beobachte ich sie ebenso seit einer Weile und bekomme durchweg das Gefühl, dass dort mehr Schein als Sein die Rolle spielt. Jedenfalls war das mit den freien Energie – Geschichten alles suspekt.
    Die dnwo Seite trägt erstaunlich gut Argumente, ist beim genaueren Hinsehen jedoch irgendwie ein seltsames Ding. Zwar vermittelt die Seite durchaus positive und wesentliche Inhalte aus den Anastasia Büchern, doch wird die Aufmerksamkeit sehr stark auf den dnwo Verein gelenkt.
    Du hast es bereits gesagt: Vorverurteilen bringt hier nichts, doch die eine geduldige Vorsicht ist an dieser Stelle angebracht.

  • Hallo Anja,
    sofern die Initiatoren vom Verein GAIA den Flurschaden VORHER behoben hätten, den sie durch die Bewerbung des Schwachsinns-Auftriebskraftwerks produziert haben, dann könnte ich eventuell glauben, dass die „das Herz am rechten Fleck haben“. Das haben sie aber nicht gemacht, bezw. ich habe es nicht mitbekommen. Wo bitte finde ich die Nachricht von GAIA, dass sie die Auftriebskraftwerk-Geschichte bereuen und alle diesbezüglich eingegangenen Gelder zurückerstattet haben??

    Ich soll eine „direkte Anfrage“ an jemanden richten, wo es sich, nach allem was bisher mitzubekommen war, höchstwahrscheinlich um Betrüger handelt? Wieso das denn?

    Und wenn Du (angeblich) die Initiatoren der dnwo-Seite kennst, dann frag doch mal nach was denn diese Buchstabenreihenfolge bedeutet? Das finde ich nämlich nirgends auf der Seite. Alleine das macht schon schwerst misstrauisch. Heißt das zB:

    Die
    neue
    Welt
    Ordnung
    ?

    Oder:
    Does Not Work, Obviously
    ?

    Was ich eine Schande finde: Da gibt es Mengen an gutherzigen Gärtnern, die mit der Natur leben wollen und wegen einzelnen Durchgeknallten werden all jene harmlosen Herzensgärtner verunglimpft als „Rechte“, müssen eine Hetzkampagne nach der anderen ertragen und dann sollen diese wohl demnächst auch noch in Verunglimpfung kommen, weil sie mit Perpetum-Mobile-Betrüger zusammen in einen Sack gesteckt werden???

    Irgendwann ist schluss mit lustig. Und über GAIA habe ich schon lange gelächelt, vielleicht zu lange. Habe immer nur gedacht: Wo finden die nur so viele Dumme, um bei so einem Auftriebskraftwerk-Schwachsinn Geld hinzutragen?? Jetzt reichts!

    Ich sehe in der GAIA-Aktion bezüglich Landsitzen reine Schmarotzerabsicht: Abgreifen von Geldern von gutwilligen Menschen durch Ausnutzen der Sehnsucht der Menschheit nach dem Paradies.

    Würden die keine Spenden erfragen sondern einfach so, aus eigenen Mitteln, Ländereien kaufen und verschenken: ok. Das wär mal was. Aber gleich mit Spendenanfragen zu starten – nee, das stinkt bei GAIA so was von krass. Da kann ich nur warnen!

  • Kurt Gminder

    Freie Energie gibts, das All machts vor, (80% von sämtlichem sei dunkle Energie und treibt das Gesamte immer noch schneller auseinander. An einer Energiezunahme ist also rein Wissenschaftlich nicht zu Zweifeln. Der blinde Fleck der herrschenden Mainstreamphysik ist, dass diese nicht weiß dass die Massenträgheit variierbar gemacht werden kann. Gaja hat sich um ungefährliche Energiegewinnung bemüht,, und hat mit ihrer HHO-Technik doch glatt über das Ziel hinausgeschossen und prommt wohl eine Paranoia (!?) abbekommen. Rosch hat sie reingelegt und nun kontrollieren sie extrem gründlich, jenes für was sie geradestehen wollen. Keshe ebenfalls ein Nepper, aber sie waren nicht die Einzigen welche auf diesen keinerlei Beweise erbringenden endlos Schwätzer reinfielen.

  • Hallo odis,
    sorry, aber Deine Sätze beweisen, dass Du entweder von Physik keine Ahnung hast oder Dich nicht ausdrücken kannst.

    Alleine dies:
    „produziert keine Wärme sondern Elektrizität wo man mit Kühlen und heizen kann“

    Wie bitte soll man mit Elektrizität „kühlen“ OHNE zu heizen??? Es wird dabei insgesamt IMMER heißer als vorher UND ZWAR GENAU UM DIE MENGE DER AUFGEWENDETEN STROMMENGE.
    Und wenn Du das bestreitest, dann müssten wir anfangen beim kleinen Einmaleins oder noch davor.

  • Noch ein Indiz, dass es sich bei dnwo um Betrüger oder zumindest Raubkopierer handeln dürfte:

    Man beachte das Logo auf der Startseite. Hier der Link zum Bild (angeblich 2017)
    https://www.dnwo.org/wp-content/uploads/2018/05/Familienlandsitz_gratis_k.jpg

    und dann betrachte man das 6 Jahre früher gemalte Bild von Aruna Palitzsch-Schulz:
    https://www.weda-elysia.de/tl_files/bilder/Herzbild/Herzbild.png

    Das Herzmuster ist gleich.
    Zwei Bäume umrahmen das Bild.
    Das Haus ist an der selben Stelle.
    Das Haus hat im Grunde die selbe Form.
    Der Weg schlängelt sich gleich.
    Unten treffen sich die Baumwurzeln gleich.
    Beim linken Baum ist sogar die Anordnung der Äste identisch.
    Der Bodenhorizont ist exakt gleich auf Höhe „Mitte Fenster EG“.
    Der Übergang Baumkronen im Hintergrund zum Himmel ist gleich.

    Die Unterschiede der Bilder sind marginal.
    Warum kopieren die ein Logo eines anderen Vereines???
    Wurde Aruna vorher gefragt?
    Wurde Aruna finanziell honoriert?

  • Noch eine Rückfrage zum Kommentar von Anja Felder
    27. August 2018 at 19:18

    Ich zitiere aus dem Kommetar:
    „Stattdessen agieren Sie auch noch Ruf und Geschäftsschädigend.“

    Sofern meine Schreiben „geschäftsschädigend“ sein sollten, um welche Art „Geschäft“ handelt es sich denn??
    Ist das angebliche Verschenken von Landsitzen ein „Geschäft“?
    Oder ist das Einsammeln von Geldern ohne Gegenleistung ein „Geschäft“?

    Sofern die GAIA-DNWO-Geschichte ein Betrugsgeschäft sein sollte, wäre es wohl eher edel dieses „Geschäft“ zu schädigen oder nicht?
    Und sofern es kein Betrug sein sollte, dann sind meine Texte nur zu verstehen als Mitteilung, dass ich nicht erkennen konnte, dass das „Geschäft“ seriös ist. Dann habe ich halt ein Wahrnehmungsproblem. Insbesondere meine Nase hat ein Wahrnehmungsproblem, denn es stinkt so dermaßen nach Betrug, dass ich mir die Nase laufend zuhalten muss, sofern ich nur GAIA lese…

    Und nochmal zur Klarstellung: Von Herzen gerne würde ich den GAIA-Leuten verzeihen für alle Fehler, die sie gemacht haben, ABER NUR, wenn sie selbst vorher eingestehen, dass der Einsatz für das AuKW und Keshe Fehler waren und die Schäden behoben sind. Jeder darf Fehler machen, diese erkennen und bereuen. Das gilt auch für mich. Ich weiß selbstverständlich nicht, ob es ein Fehler ist vor GAIA zu warnen. Aktuell nehme ich allerdings wahr, dass es ein schwerer Fehler wäre NICHT vor GAIA zu warnen!

  • Anja Felder

    Lieber Konstantin,

    Das Logo ist keine Kopie wie Du behauptest, sondern wurde von unterschiedlichen Künstlern gemalt. Es ist vielleicht inspiriert davon…. http://www.dnwo.org Schau Dir doch bitte zuerst genau die Unterschiede an, bevor Du wieder verurteilst, kritisierst und letztendlich Menschen schädigst, die Du nicht einmal kennnst und offensichtlich keinen MUT besitzt mit ihnen in Kontackt zu treten, bevor Du weiter gemeine Vermutungen niederschreibst. GAIA hat unterschiedliche Projekte unter einem Dach vereint. Eines davon ist die DNWO (Update 2.0) wenn Du verstehst was ich meine. Ein Projekt hat mit dem anderen nichts zu tun. Es wäre so, als wenn man sagen würde alle Familienlandsitze sind schlecht, weil sich eine Siedlung so verhällt wie Du soeben.

    Ich schicke hier ein Zitat, das Friedensaktivist Trebermann einmal sagte:
    Um das Böse zu besiegen, muss man noch stärker sein als das Böse selbst und übersieht dabei, dass man dabei selbst immer böser wird.

    Wach auf mein Guter, alles weisst Du eben doch nicht.

  • Der große Brüller zum fragwürdigen Verein GAIA findet sich im eigenen Impressum auf dieser Seite: https://www.dnwo.org/impressum/

    Unter der Überschrift „Gewerbewortlaute“ findet sich an zweiter Stelle:

    Ankündigungsunternehmen

    Hab selten so gelacht. Dieser Begriff ist wohl zu 100% passend: Ein gewerbliches Unternehmen (also etwas, das Geld verdienen will) mit der Tätigkeit etwas „anzukündigen“!

    Nun denn, so haben sie früher das Auftriebskraftwerk „angekündigt“ und den Leuten das Geld aus der Tasche gezogen, und nun werden „kostenlose Landsitze“ angekündigt und den Leuten das Geld aus der Tasche gezogen. Und wenn sich dann einer beschwert, bekommt der nichts zurück, denn er hat doch nur die „Ankündigung“ bestellt und bezahlt – und die hat er auch bekommen…

    Und dann schreibst Du Anja: „Ein Projekt [von GAIA] hat mit dem anderen nichts zu tun.“

    Wirklich „nichts“? Nicht mal die gleiche Adresse im Impressum?
    Nimmt GAIA alles und jeden unter seine Fittiche?
    Ist GAIA also die neue Zentrale der neuen Weltordnung?

    Oder hat GAIA doch irgend eine Art an Wertemuster mit dem die aufgenommenen Projekte ausgewählt werden? Und wenn ja, dann haben die eben doch etwas miteinander zu tun und nicht „nichts“!

    Auch wenn ich nicht alles weiß, denken kann ich noch.
    Im übrigen gebe ich gerne Nachhilfe im Richtigdenken.
    Könnte sein, dass der Bedarf laufend steigt.
    Allerdings erkennen viele Bedürftige es wohl nicht.

    Wenn die Leute hinter DNWO nicht mal klar mitteilen, was unter dieser Buchstabenreihenfolge zu verstehen ist UND sie NICHTS mit dem Verein GAIA zu tun haben, ja warum in Gottes Namen, gründen sie nicht einen eigenen Verein mit ihrer eigenen Adresse und stellen dies ins Impressum???

    Also sehe ich zwei Möglichkeiten:
    Entweder ist DNWO und GAIA überwiegend identisch
    Oder: Die Leute von DNWO sind unfähig und mittellos und können nur unter dem Dach von GAIA überhaupt an eine Adresse und ein Impressum gelangen.

    In beiden Fällen erlaube ich mir davor zu warnen.

  • Heike

    Lieber Konstantin, daß GAIA ein Ge-WERBE-UNTER-nehmen ist und folglich mit vollem Einsatz auch seine juristische PERSON ausnutzt, sieht man ja schon an der Großschreibweise in Blockbuchstaben. Es wurde ja damit schon leicht verdeckt gezeigt für den, der Bescheid weiß. Schön,daß Du es aufgedeckt hast. Danke.
    Liebe Grüße von Heike

  • Anja Felder

    Lieber Konstantin,

    ich bleibe dabei, dein Verhalten hier ist und bleibt weiter Geschäftsschädigend und Rufschädigend.

    Du wohnst ja schon auf einem Familienlandsitz und brauchst dich nicht mehr weiter darum kümmern. Du denkst dabei in keinster Weise an die vielen Familien die sich so sehr einen Familienlandsitz wünschen und auch auf so einem leben wöllten.

    http://www.dnwo.org ist die einzige Organisation die das in dieser Form, nämlich dass Familien zu ihrem eigenen geschenkten Landsitz kommen, mit viel Einsatz und persönlichem Angagement anbietet.

    Und was machst du Konstanthin?

    Du richtest hier wirklich Schaden für viele an, mit deinem kindergarten Verhalten, das an die stille Post erinnert. Du hast eben die Dinge nur von jemandem gehört, der wiederum etwas von jemandem gehört hat….. und das schreibst du dann hier, als Oberlehrer für alle !!! Du hast nicht dem Mumm direkt zu fragen.

    Und wenn Du schreibst, dass es ein Geschäft ist…. Die Grundstücke mit rund 150 Hektar für eine Siedlung kosten nun mal Geld. Viel Geld. Und eben derzeit nicht mit deinen MINUTOS zu bezahlen. HAHA.
    Das Vorgehen ist bei http://www.dnwo.org wie bei einem Crowdfunding, in dem das Vorhaben eben viel Geld kostet. Und das ist clever, ideenreich und zukunftsweisend.

    Dir geht es hier um deine eigene Machtposition, andere schlechtzuschreiben und nicht um Anastasia Landsitzsiedlungen im gemeinschaftlichem Sinne, wie jetzt jeder geneigte Leser leicht feststellen kann.

    Es ist und bleibt eine Schande, als erwachsener Mann, der Anastasia so nahe schien, hier so einen Mist zu verbreiten. PUNKT

    Lieben Gruss Euch allen da draussen, lasst Euch von Konstantin nicht verblenden!!!

  • Hallo Anja,

    ich antworte mal zwischen Deinen Zeilen:
    > ich bleibe dabei, dein Verhalten hier ist und bleibt
    > weiter Geschäftsschädigend und Rufschädigend.

    Der Ruf von GAIA ist so was von geschädigt DURCH EIGENES VERHALTEN, das kann meiner Ansicht nach nicht schlimmer werden.
    Das Verhalten der Leute von DNWO / GAIA ist FÜR MICH schädigend, weil sie OHNE MICH ZU FRAGEN meinen Namen und die Interviews in denen ich mitwirke, auf ihrer Seite genannt haben, bzw. verlinkt haben. Die hatten nicht den Mut mich zu fragen! DNWO / GAIA hat ZUERST MICH GESCHÄDIGT! Ich will nicht in Verbindung gebracht werden mit Betrügern!

    > Du wohnst ja schon auf einem Familienlandsitz
    > und brauchst dich nicht mehr weiter darum kümmern.

    Falsch: Ich wohne weder auf einem Familienlandsitz noch habe ich einen, den ich bewohnen könnte.
    Wie kommst Du auf die Idee, ich hätte einen Familienlandsitz auf dem ich auch noch wohnen würde?

    Ich habe auch keine Partnerin, keine Kinder und damit keine Familie!
    Ich würde die „Qualifikationsbedingungen“ von DNWO/GAIA nicht erfüllen können!

    > Du denkst dabei in keinster Weise an die vielen Familien die sich so
    > sehr einen Familienlandsitz wünschen und auch auf so einem leben wöllten.

    Falsch: Ich denke fast pausenlos daran und gebe täglich mein Bestes, damit diese Menschen ihren Landsitz bekommen und bewohnen können und ich hoffentlich eines Tages auch noch!

    Und ich denke auch an die vielen Menschen, die derzeit weder Partner, noch Kinder, noch Familie haben und dennoch einen Familienlandsitz aufbauen wollen, so wie ich.

    > http://www.dnwo.org ist die einzige Organisation die das in dieser Form,
    > nämlich dass Familien zu ihrem eigenen geschenkten Landsitz kommen,
    > mit viel Einsatz und persönlichem Angagement anbietet.

    Die Idee, Geld zu sammeln um Land für eine Siedlung zu kaufen, finde ich grundsätzlich interessant. Die Idee verwerfe ich nicht. Was mich alleine stört ist die offensichtliche Verbindung mit dem Verein GAIA, der sich für das Betrugssystem Auftriebskraftwerk und für Keshe eingesetzt hat.

    > Und was machst du Konstantin?

    Ich setze mich ein so gut ich kann, damit Menschen ihr Land finden und glücklich werden. Und es graust mir davor, dass Menschen ihr Geld womöglich einem Betrugsverein zukommen lassen und dann nichts mehr haben um sich etwas aufzubauen nachdem klar wurde, dass über DNWO / GAIA kein Land gekommen war.

    > Du richtest hier wirklich Schaden für viele an, mit deinem kindergarten
    > Verhalten, das an die stille Post erinnert. Du hast eben die Dinge
    > nur von jemandem gehört, der wiederum etwas von jemandem gehört hat…..
    > und das schreibst du dann hier, als Oberlehrer für alle !!!
    > Du hast nicht dem Mumm direkt zu fragen.

    Falsch: Ich habe GELESEN und nicht „gehört“. Und ich gebe Internetlinks an, inkl. Internetarchiv, so dass sich jeder, der will, selber informieren kann. Ansonsten habe ich Physik VERSTANDEN und nicht nur davon „gehört“ und mir ist klar, dass das „Auftriebskraftwerk“ kein Kraftwerk ist sondern Betrug. Und gerne kannst Du mein Verhalten als „Kindergarten“ bezeichnen, denn schon Kinder im Kindergartenalter haben keinen Spaß daran betrogen zu werden und warnen sich gegenseitig.

    > Und wenn Du schreibst, dass es ein Geschäft ist…. Die Grundstücke mit
    > rund 150 Hektar für eine Siedlung kosten nun mal Geld. Viel Geld.
    > Und eben derzeit nicht mit deinen MINUTOS zu bezahlen. HAHA.
    > Das Vorgehen ist bei http://www.dnwo.org wie bei einem Crowdfunding, in dem das
    > Vorhaben eben viel Geld kostet. Und das ist clever, ideenreich und
    > zukunftsweisend.

    Ich kann mich gerne wiederholen: Die Idee vom Geld sammeln und Landkauf lehne ich nicht grundsätzlich ab. Ich bezweifle allerdings schwerst, dass mit 5000 Euro ein Hektar gekauft werden kann, auf dem auch noch gebaut und gewohnt werden darf! Wo soll denn diese Siedlung errichtet werden? Vielleicht in Afrika? Also ich wüsste nicht, wo in Mitteleuropa so günstig Bauland zu bekommen wäre.

    Desweiteren gibt es Punkte in den „Qualifikationsbedingungen“, die sind nicht erfüllbar von niemandem und so kann selbst nach der Schenkung und Bebauung der Landsitz jederzeit wieder zurück gefordert werden. Dazu nur ein Beispiel: „Das Töten von Tieren (Schlachtung zum Verzehr des Fleisches) ist auf dem gesamten Siedlungsgebiet untersagt. Ebenso das Jagen, Fallenstellen, Fischen und Töten von Wildtieren innerhalb einer Familienlandsitzsiedlung.“

    Gelten Stubenfliegen, Mücken, Ameisen, Regenwürmer etc. nicht als Tiere bzw. Wildtiere? Ist ein Leben als Gärtner möglich ohne Tiere zu töten?
    Wäre mir neu!

    Was ist, wenn einem Bewohner aus Versehen nur eine Essigfliege in den Mund gelangt und aus Versehen verschluckt wird, oder man tritt auf eine Ameise, verliert man dann den jahrelang aufgebauten Landsitz? Ich würde mich nie auf solche Verträge einlassen!! Da ist doch der Willkür Tür und Tor geöffnet!

    > Dir geht es hier um deine eigene Machtposition, andere
    > schlechtzuschreiben und nicht um Anastasia Landsitzsiedlungen
    > im gemeinschaftlichem Sinne, wie jetzt jeder geneigte Leser
    > leicht feststellen kann.

    Achtung mit Du-Botschaften! Mir geht es überhaupt nicht darum jemandem schlecht zu schreiben. Ich bin sofort begeistert, wenn andere, auch gerne ohne jegliches Mitmachen meinerseits, Landsitzsiedlungen aufbauen würden. Ich kann nur nicht im Geringsten erkennen, dass der Verein GAIA dazu etwas beitragen kann außer Rufschädigung bezüglich allen anderen rechtschaffenden Menschen.

    > Es ist und bleibt eine Schande, als erwachsener Mann, der Anastasia
    > so nahe schien, hier so einen Mist zu verbreiten. PUNKT

    Wer „Mist“ macht wird sich zeigen. GAIA hat über Jahre schon bewiesen, dass sie Mist machen konnten.

    > Lieben Gruss Euch allen da draussen, lasst Euch von Konstantin
    > nicht verblenden!!!

    Gerne, und lasst Euch nicht im eigenen Denken einlullen von irgendwelchen Leuten und Vereinen, die meinen, Euer Land für Euch finden und kaufen zu können!! Es bringt nämlich nichts, ein Stück Land geschenkt zu bekommen, oder auch zu kaufen, wenn das Land den neuen Hüter des Landes nicht mag. Wie will dann Glück entstehen und ein Raum der Liebe? Ich bin überzeugt, dass das Land den Menschen finden sollte und nicht umgekehrt.

    Viele Grüße
    Konstantin

    PS:
    Meine Vermutung bezgl. Dir Anja, ist, dass Du zu DNWO / GAIA schon Geld und Zeit investiert hast und nun mit aller Kraft am Glauben festhalten willst, weil es Dich schmerzen würde, wenn das Geld und die Zeit unwiederbringlich weg wäre. Solche Gefühle kann ich verstehen. Das nennt sich das Dilemma der versunkenen Kosten. Du würdest Dich vermutlich besser fühlen, wenn weitere Menschen auch an DNWO / GAIA glauben und dort auch investieren.

  • artur

    Sagt mal „Menschen“ ? Habt Ihr nichts anderes zu tun, als Euch über so einen Blödsinn zu unterhalten? Die Zeit, die hier zum Kommentieren verwendet wird, kann man dazu nutzen eine Alternative zu diesem System zu erschaffen.

    Immer wieder kommt mir der Gedanke, dass das www = 666 nur zu diesem Zewcke erschaffen worden ist, den Dreck zu mehren, im Scheine des Lichtes, Schattenspiele zu spielen. Dies beziehe ich nicht auf alle Kommentare, aber zumindest auf den Artikel und einige Antworten und Unterstellungen.

    Wer wem was geklaut hat: EIGENTUM gibt es NICHT! Der Mensch und der wahre m e n s c h kann nichts stehlen. Sowas gibt es nichts… denn dann müsste er es ja besitzen und ein Seelenlebewesen kann nicht „Besitzer einer Sache sein“ auch das funktioniert „physikalisch“ nicht. Der Eine bevormundet den Anderen..

    Konstantin.. dieser Verein geht mich, uns und Dich nichts an. Beweise doch etwas mehr Distanz zu Schattenthemen und Schattenhandlungen und mach weiter mit Deinen Projekten, führe diese zum Licht, in den freien Willen. Das EGO zu beherrschen ist keine Kunst, es ist eine Pflicht, die auch mir schwer fällt.

    In diesem Sinne… es ist Dein Blog, und solche Tehmen spiegeln sich selbst.

    PS: zur odis und der Physik: Ohne m e n s c h e n wie den odis und Nikola Tesla und Benjamin Franklin und Konsorten gäbe es so manch einen Gedanken nicht, sie haben auch um die Ecken gedacht… was zum Teil publiziert wurde entsprach nicht den Denkmustern dieser Menschen, sondern den VORGABEN anderer Machthaber.

    Geht nicht gibt´s NICHT! Physik hin oder her… der wahrhafitge m e n s c h kann ALLES!

    Dabei spreche ich aber nicht von diesen Plastikgesindel, welches sich der Wissenschaft anschmiegt und im Glauben ist. Im Glauben zu Wissen. Wissen schaffen = Lüge und widerspricht den kosmischen Gesetzen. Im Anfang stand das Wort und es war Lüge!

    Lasst uns damit aufhören, lasst uns damit anfangen!

  • odis l i n d e

    Oh Konstantin,
    Keine Energie geht verloren, ob kalt oder warm. Alles nur Wandel. Wie kann man dann heizen oder kühlen wenns doch blos Energie ist die wir für unsere Bedürfnisse wandeln? Ja ich habe keine Ahnung von Physik.
    Sämtliche Leute hängen in Vorgaben fest, wie zB. „Du kannst nur das herausholen was du vorher auch hineingesteckt hast“. Mit diesem Energiehaltungssatz ist jedes freie Denken blockiert. Deshalb können Elektriker auch keine freien Energiemaschinen bauen. Tesla muss ein Idiot gewesen sein mit seinem Ford der einfach so lief mit seiner Energieempfangsbox.

    natürlich wärmt jeder Motor oder Generator, logisch. Selbst wenn man kühlt, ensteht Wärme. Also ist jedes Drehen von irgendwas ein Aufheizen der Erde. Wenn man das weiß, ist es ein Verbrechen eine Glübirne einzuschalten. Du weißt es.
    Dennoch denke ich das Energie frei zur Verfügung steht, denn sämtliche Planeten bleiben in ihren Bahnen und heizen das Universum nicht dabei auf, denn dann hätte die Quelle einen massiven Fehler gemacht. Was ist es was die Planeten drehen lässt und in seinen Bahnen hällt? Energie ist vorhanden und egal was wir damit tun es bleibt im Kosmos vorhanden.

  • Birgit

    Lieber Konstantin,
    danke, dass du so hartnäckig dran bleibst deine Position zu vertreten. Weiter so und viel Kraft. Gruß von Birgit

  • Anja Felder

    Lieber Konstantin,
    ich bleibe dabei, du verbreitetst weiter Rufschädigung und Geschäftsschädigung über die Organisatoren der Webseite http://www.dnwo.org Nennst sie sogar Betrüger…. An welchem Draht hängst Du gerade?

    Und jetzt auch über mich. Stellst Vermutungen an, dass ich dort einbezahlt hätte und meine Motivation für meine Blog Schreiben hier bezöge….

    Ich habe nichts einbezahlt. Ich wohne auf meinem Landsitz und bin finanziell gut versorgt. Aber ich kann es nicht leiden, wenn anderen Familien durch deine giftigen haltlosen und vermischten Anschuldigungen der Möglichkeit beraubt werden, ebenfalls glücklich auf einem Familienlandsitz zu leben.

    Niemand behauptet auf der Webseite http://www.dnwo.org dass ein Hecktar Land 5.000 Euro kosten würde. Lieber Konstantin, lese doch genau. Es heisst dort, bei Patenschaften: „Ideeler Hecktar“ weil eben die Grundstückspreise stark variieren können. Und keine Familie ist dazu aufgerufen, in irgend einer Form zu investieren und dann dafür nichts zu bekommen. Das Projekt ist rein Spendenorientiert in Form von Patenschaften und Schenkungen.

    Es gibt genug Menschen auf dieser Welt, die sowieso im Geld schwimmen. Nur diese sind aufgerufen Geld für dieses Projekt „Familienlandsitze“ zu spenden.

    Da könntest Du leicht mithelfen, stattdessen trittst du Anastasias Vision mit deinen Füssen und nennst sie Betrüger usw.

    Sogar ein Mail, das du in deinem Mailverteiler versendet hast kam mir zu und auch dort verbreitetst du Rufschädigung und Geschäftsschädigung…. Eine Schande ist das.

    Auf Rufmord, stehen im Übrigen Arrest von 5 Jahren und eine nach oben offene Gelstrafe. So zumindest in Deutschland.

    Was ist also der Ausweg: Du selbst lieber Konstantin hast alle Bücher von Anastasia mehr als studiert. Um so mehr freue ich mich Dich hier auf eine Übung hinzuweisen, die von Anastasia selbst kommt und auf www. dnwo.org so liebevoll aufbereitet wurde.

    Diese Übung, so simpel und einfach die auch in ihrer Anwendung ist, wird die Welt endgültig zum Guten hin verändern. Denke jeden Tag 15 Minuten darüber nach, was du für die geplanten Familienlandsitze auf http://www.dnwo.org gutes tun kannst, statt das pure Gegnteil zu veranstalten. Zur „Tu Gutes Übungsanleitung „ gehts hier: https://www.dnwo.org/tu-gutes-uebung/

    Alles alles Liebe Euch da draussen und haltet die Ohren steif, damit bei der Stillen Post auch alles richtig ankommt.

    Anja Felder

  • Nun habe ich Rückmeldung von Aruna bekommen, der Malerin des Herzbildes (Kommentar 27. August 2018 at 20:46)

    Offensichtlich wurde sie nicht gefragt, dass ihr Bild als Vorlage genommen wurde. Etwas gegen den Ideenklau kann man wohl nicht machen. Sie schreibt, dass die Abmaler sich selbst als ideenlos bloßstellen durch den Klau der Idee und das nachzeichnen.

  • Hallo Anja,

    soll ich nun lachen oder weinen? Nur weil ich zu Vorsicht aufrufe, werden (Zitat aus Deinem Kommentar) „andere Familien der Möglichkeit beraubt, ebenfalls glücklich auf einem Familienlandsitz zu leben.“

    Sag mal, für wen hältst Du mich denn? Glaubst Du, ich sei der Kaiser der Welt?

    Wieso sollte auch nur ein Mensch auf mich hören? Das macht der Einzelne, wenn er denn will – oder auch nicht, wenn er nicht will. Laut den Anastasia-Büchern sind wir alle aufgerufen selber zu denken. Niemand ist aufgefordert, der Anastasia zu folgen ohne selber zu denken. Und niemand ist aufgefordert mir zu folgen, ohne selber zu denken. Mein Schreiben bezüglich DNWO / GAIA ist genau genommen NUR die Erinnerung an die Aussage von Anastasia, daß wir selber denken sollen.

    Können doch Im-Geld-Schwimmer, wie Du sie nennst, dem DNWO / GAIA – Konstrukt so viel Geld überweisen, wie sie wollen. Kann doch DNWO / GAIA auch Ländereien kaufen und verschenken, so viel sie wollen.

    Ich glaube es halt nicht, daß DNWO / GAIA es tut und zweitens glaube ich nicht, daß die Familien glücklich werden, sollte es denn (wider Erwarten) doch geschehen.

    Ich bin sicher, daß nicht überall Anastasia drin steckt, wo Anastasia drauf steht.
    Das Etikett alleine reicht nicht.
    Und die DNWO-Seite stinkt für meine Nase nach Etikettenschwindel.

    Mich erinnert die DNWO / GAIA – Geschichte an das Kapitel „Trau, schau, wem“ in Band 2, Seite 197 ff.
    Da ist Vladimir selber auf ein Vertragsangebot reingefallen und es gelang ihm zum Glück den Vertrag zu stornieren.

    Sag mal Anja, sollen eigenlich „ideelle Hektare“ verschenkt werden, oder reale?

    Auf meine Fragen/Aufforderungen bist Du im übrigen nicht eingegangen:
    Was bedeutet die Buchstabenreihenfolge: DNWO?
    Und wieso sind die Qualifikationsbedingungen so geschrieben, daß ich keinen Landsitz bekommen würde?

    Du kannst gut lästern über mich: (Zitat aus Deinem Kommentar) „Ich wohne auf meinem Landsitz und bin finanziell gut versorgt.“

    Mir geht es nicht so. Weder lebe ich auf einem Landsitz, noch bin ich finanziell gut versorgt.

    Hast Du Dir schon mal Gedanken gemacht, wie auch ich zu einem Familienlandsitz kommen könnte?
    Über DNWO wohl nicht, aber das scheint Dir egal zu sein.

    Im übrigen habe ich meinen Blogbeitrag sowie meine Kommentare von einem Juristen prüfen lassen:
    Zitat seiner Antwort: „nach Prüfung halte ich Deinen Beitrag für rundum von der Meinungsfreiheit gedeckt“

    Viele Grüße
    Konstantin

  • Roland

    Auch ich könnte die „Qualitäts“-Bedingungen von D’NWO nicht erfüllen … Gottseidank. Ich finde es immer wieder erfrischend wie Konstantin seine Meinung verteidigt. Ich lese seine Beiträge seit Jahren und finde das diese Seite eine der besten Webseiten überhaupt ist. Ein Vorkommentator meinte dieser Blog wäre Zeitverschwendung, hat ihn aber trotzdem gelesen und dann noch mehr „Zeit verschwendet“ um einen Kommentar zu schreiben … das ist Comedy-Gold. Es mag natürlich sein, daß es auf dieser Seite bessere Blogs gibt, wie z.B. den über die sinnvollste Lagerung von Atommüll … aber da kommentiert ja (fast) keiner … Namaste.

  • Hallo Roland,

    von Herzen Dank für Deine Anerkennung! Tut echt gut Anerkennung und Dank zu bekommen. Ist ja auch eine gewisse Anstrengung und Herausforderung auf erfrischende Weise meine Sicht kund zu tun und bei Gegenwind auch mal zu verteidigen.

    Wenn ich mir nur mal vorstelle, wie schön die Welt schon wäre, wenn alle tausende, oder hunderttausende an Menschen, die seit Jahrzehnten an dem Traum der „freien“ Energie basteln, ihre Zeit, Kraft, Geld und Herzblut in den Aufbau von Gärten gesteckt hätten, dann würde ich wohl keinen Blog mehr schreiben, weil ich vor lauter Lustwandeln über einen paradisischen Planeten gar keine Zeit mehr zum Bloggen hätte.

    Viele Grüße
    Konstantin

  • Anja Felder

    Lieber Konstantin,
    Lass dich am Besten vom DNWO Team selbst beraten, wie Du zu einem geschenkten Famlienlandsitz kommst. Vielleicht ändern die ja wegen dir jetzt die Qualifikationsbedingungen. …

    Zu den zu verschenkenden Hektaren Familienlandsitze sollten wir die Polemik beenden und sachlich werden. Selbstverständlich werden reale Realitäten verschenkt, wenn es denn dann soweit ist und die Töpfe durch die Paten gut gefüllt sind.

    Durch Schenkungsurkunde und notariell , versteht sich. Steht aber eh alles auf der Webseite. Es täte gut, du würdest deinen Groll und Vorurteile beenden und dir alles mal genauer ansehen.
    Ich selber gehöre nicht zum DNWO Team, aber ich hab mir zumindest die Seiten gut durchgelesen, was man durch deinen Fragestellungen nicht behaupten könnte.

    Anja Felder

  • Hallo Anja,

    mit Geschenken habe ich viel Erfahrung:
    Mein ganzes Leben beruht auf Geschenken: An erster Stelle wurde mir das Leben geschenkt. Bis aktuell heute ist jeder Atemzug ein Geschenk. Ich spüre sehr viel Dankbarkeit für unzählige Geschenke, die ich täglich, stündlich, jederzeit bekomme. Doch mancher Art an Geschenken, stehe ich sehr distanziert gegenüber:

    Ich spiele kein Lotto und beantworte keine emails mit angebotenen Millionen an Erbschaften aus Übersee…
    Mit angebotenem Speck fängt man Mäuse und mit angebotenen Landsitzen???

    Hast Du meinen Blogeintrag bis zum letzen Satz GENAU GELESEN?
    Ich wiederhole gerne:

    „Um meine Glaubwürdigkeit zu erhalten gebe ich hiermit kund, daß ich mit diesem fragwürdigen Verein GAIA nichts zu tun hatte, zu tun habe und nichts zu tun haben will!“

    Und dann forderst Du mich auf:
    1. Ich solle mich vom DNWO Team beraten lassen
    2. Ich solle erwägen, dass ich über DNWO zu einem geschenkten Familienlandsitz kommen könnte
    3. Ich solle Polemik beenden und sachlich werden
    4. Ich solle Groll und Vorurteile beenden
    5. Ich solle alles mal genauer ansehen

    Von daher liegt die Vermutung in Deinen Zeilen, daß Du entweder meinen Text nicht gelesen hast, oder mir nicht glaubst, daß ich meine was ich schreibe, oder zum dritten, daß Du von deutlicher Wahrnehmungsverzerrung betroffen bist.

    Für die Mitleser, die von „Wahrnehmungsverzerrung“ noch nicht viel gehört haben, nenne ich mal zwei Links, um sich etwas tiefer in die Thematik hineinzugeben:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Kognitive_Verzerrung
    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_kognitiven_Verzerrungen

    Bezüglich Glaubwürdigkeit und Wahrnehmungsverzerrung gibt es ein aktuelles Beispiel aus Politik und Medien:
    Thema „Hetzjagden in Chemnitz“

    Am 27. August trat Regierungssprecher Steffen Seibert vor die Presse und sagte:
    „Was gestern in Chemnitz zu sehen war und stellenweise auf Video festgehalten wurde (…), das hat in unserem Rechtsstaat keinen Platz. Solche Zusammenrottungen, Hetzjagden auf Menschen anderen Aussehens und anderer Herkunft, (…) das nehmen wir nicht hin.“

    Die „Tagesschau“ nahm das zum Anlass, um unter dem Leitsatz zu berichten: „Bundesregierung prangert ‚Hetzjagden’ an.“

    Angela Merkel trat vor die Presse und erklärte:
    „Wir haben Videoaufnahmen darüber, dass es Hetzjagden gab, Zusammenrottungen (…)“

    Und wie sieht es die Polizei?
    „Nach Erkenntnissen der Polizei gab es am vergangenen Sonntag aus der Menge der Demonstranten drei verbale Angriffe auf andere Personen, in einem Fall auch durch Spucken, und einen mutmaßlichen Schlag mit einer Bierflasche. Über eine Hetzjagd bzw. „Hetzjagden“ liegen der Polizei keine Erkenntnisse vor.“

    Und wie sieht es Wolfgang Klein, Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Sachsen?
    „Nach allem uns vorliegenden Material hat es in Chemnitz keine Hetzjagd gegeben“

    (Quelle der Zitate von einer Seite, die ich heute per Zufall gefunden habe und über deren Glaubwürdigkeit ich keine Aussage treffen kann: https://www.publicomag.com/2018/09/sachsens-generalstaatsanwaltschaft-widerspricht-merkel/ )

    Wieso sollte man in so einer Zeit den Massenmedien und der Regierung irgendetwas glauben?

    Wieso sollte ich in so einer Zeit ausgerechnet einem „DNWO Team“ irgendetwas glauben und mich ausgerechnet noch von denen beraten lassen? Insbesondere wegen deren offensichtlicher Verknüpfung mit dem Verein GAIA, der sich in der Vergangenheit ja nun wirklich nicht mit dem Ruhm der Rechtschaffenheit bekleckert hat! WENN, dann könnte das DNWO Team BEI MIR mal um eine Beratung anfragen! Ich hätte da so einiges, was ich denen beibringen könnte, wenn sie denn wirklich daran interessiert wären, etwas seriöses aufbauen zu wollen. Nur, da ich mit dem Verein GAIA nichts zu tun haben will (siehe meine Erklärung weiter oben), müsste DNWO zuerst eine juristisch und personelle Trennung von GAIA vollziehen und beweisen – und selbstverständlich auch darlegen was denn nun die Abkürzung „DNWO“ heißt.

    Viele Grüße
    Konstantin

  • siegmund

    Hallo Konstantin,

    > Was bedeutet die Buchstabenreihenfolge: DNWO? <

    Hat nix mit Verschwörung zu tun. Gaaanz einfach:

    Die Natürliche (naturnahe) Wirtschaftsordnung.

    Versuchst Du doch selbst. Denk positiv.

    Vergiss das AuKW und versuch zu verzeihen.

    Viele Grüße
    siegmund

  • Hallo Siegmund,
    spekulierst Du mit der Buchstabenerklärung, hast Du etwas auf deren Webseite entdeckt, was ich übersehen hatte, oder bist Du ein Mitarbeiter / Vertreter von DNWO?

    Wieso sollte ich das AuKW (und damit die Vergangenheit) vergessen? Wer aus der Vergangenheit nichts lernt (weil er sie zB vergessen hat), ist auf dem besten Wege sie zu wiederholen.

    Ich soll versuchen „zu verzeihen“?

    Ich rege an, daß es WÜRDIG sei FRAGEN zu stellen beim Verein GAIA und dem Konstrukt DNWO (deshalb habe ich in der Überschrift und im Text FRAGWÜRDIG geschrieben) und dann lese ich, ich solle „verzeihen“! Erstaunliche Wortwahl, darauf wäre ich zu diesem Zeitpunkt gar nicht gekommen.

    Lies mal wass wikipedia dazu schreibt:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Vergebung_(Psychologie)#Was_Vergebung_nicht_ist

    Was Vergebung nicht ist: Vergessen

    und weiter:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Vergebung

    Vergebung (alternativ auch: Verzeihung) ist ein Schlüsselbegriff verschiedener Weltanschauungen, Weltreligionen und Philosophien. Er bezeichnet das Annehmen von bekundeter Reue sowie das Vergeben einer fremden Schuld.

    Das bedeutet: ZUERST müsste GAIA Reue bekunden zum Thema AuKW und Keshe,
    DANACH könnte ich vergeben / verzeihen.

    DIES HABE ICH SCHON IM BEITRAG GESCHRIEBEN: 2. letzter Absatz:

    Ich mag nicht ausschließen, daß die Initiatoren von GAIA all ihr früheres Engagement als Fehler erkannt haben, bereuen und sich nun besonnen haben, das das Leben als Gärtner die Zukunft ist. Mag sein. Doch um glaubwürdig zu werden, sollten sie dies auch öffentlich kund geben.

    Ich würde je gerne den Verein GAIA loben, daß Sie ihre Fehler bzgl. AuKW etc. eingesehen haben und bereuen. Aber genau das kann ich bisher nicht erkennen!

    Viele Grüße
    Konstantin

  • siegmund

    Hallo Konstantin,

    Weil heute Sonntag ist: DNWO ist der INWO entlehnt. Dazu braucht man kein Mitarbeiter der DNWO zu sein.

    > Das bedeutet: ZUERST müsste GAIA Reue bekunden zum Thema AuKW und Keshe,
    DANACH könnte ich vergeben / verzeihen. <

    So hab ich es vor langer Zeit im Religionsunterricht auch gelernt.
    Man kann aber auch bedingungslos verzeihen. Steht das nicht in wiki?

  • Anja Felder

    Leber Konstantin

    Es ist schon erstaunlich, dass ein offensichtlich gebildeter Mensch wie Du in der Lage ist und sich krampfhaft bemüht Kraut und Rüben in einen Topf zu bekommen.

    1) Dem Verein GAIA wurde es unmöglich gemacht, die Auftriebskraftwerke an Menschen die Interesse daran hatten, auszuliefern. Dafür kann der Verein GAIA nichts. Musste alle möglichen Beschimpfungen hinnehmen und jetzt auch von dir. Nennst sie Betrüger. Verbreitest das auch noch in diesem Blog und in deinen Rundmails. Eine Schande ist das was du da von dir gibst. Ich bleibe dabei: Das ist Verleumdung, Ruf und Geschäftsschädigung.

    2) Das DNWO Team ist zwar Teil des Vereines GAIA ist aber auch finanziell eigenstaendig und nicht mit dem Projekt Auftriebskraftwerk vermischt.

    Bin neugierig ob du den Mumm hast hier offenzulegen, von wem du all die falschen Informationen in deiner Kindergarten „Stillen Post Welt“ bekommen hast. Sicher nicht von GAIA oder dem DNWO Team, den sonst wäre es dir unmöglich hier wiederholt so einen Mist von dir zu geben.

    Du hast hier jeden Respekt verloren.

    Anja Felder

  • Hallo Anja,

    wenn ich bei Freie-Energie-Religions-Gläubigen jeden Respekt verloren haben sollte, ist mir das ziemlich egal. Vielleicht freut es mich auch.
    Ist als Echo vollkommen normal und angemessen, wenn ich bei allen GAIA-Leuten, Komparsen, sonstigen Mitspielern und GAIA-Fans den Respekt verloren habe. Ich habe ja auch keinen Respekt vor Vermarktern von Auftiebskraftwerksideen und anderen Unmöglichkeiten.

    Regelrecht lachen musste ich über diesen Satz von Dir:

    Dem Verein GAIA wurde es unmöglich gemacht, die Auftriebskraftwerke an Menschen die Interesse daran hatten, auszuliefern.

    Da frage ich nur: Wer hat das „unmöglich gemacht“???

    Dein Satz klingt ja so, als ob es diese AuKWs tatsächlich gegeben hätte und sie nur nicht ausgeliefert werden konnten. Lach-Nummer hoch 10! Ich würde eher sagen: Was nicht existiert, kann auch nicht ausgeliefert werden! Vielleicht hätten sie Attrappen liefern können, aber keine produktiven Kraftwerke.

    Oder waren es einfach nur diese bösen Naturgesetze, die man einfach nicht hinnehmen wollte, und nur an diesen dummen Gesetzen ist das gehoffte Perpetuum Mobile gescheitert??? Oder hat man per basisdemokratische Entscheidung gegen die Naturgesetze abgestimmt und wenn diese Naturgesetze sich nicht an die Demokratie halten, haben sie eh nichts zu melden, oder was?

    Ist ja ok, dass seit ewigen Zeiten Tüfler daran knobeln ein Perpetuum Mobile zu bauen. Auch wenn sie ewig daran scheitern werden, vielleicht erkennen sie dabei besser, wieso und warum es nicht geht.

    Ich kann gerne offenlegen woher ich meine Informationen habe:

    Das nennt sich Natur, Naturgesetz und Physik.
    Kann man in jeder Schule lernen und, wenn die nicht verfügbar ist, auch im Sandkasten, Bachlauf und im Wald.

    Kann ja sein, dass die GAIA-Leute bis heute glauben, dass ein Auftiebskraftwerk funktionieren könnte oder irgendwo schon mal funktioniert hat und fühlen sich beleidigt, wenn jemand wie ich behauptet, daß das nicht geht. Kann ja sein, daß die nie in betrügerischer Absicht gehandelt haben. Dann wäre das Verhalten von GAIA und Co aber zumindest sehr fahrlässig, oder nicht? Denn mit Naturgesetzen kann man sich durchaus beschäftigen.

    Bitte beachte: Ich habe nie die Menschen von GAIA als Betrüger bezeichnet. Ich sehe das Auftriebskraftwerk als Betrug. Die Menschen von GAIA sehe ich eher als Leute, die auf diesen Betrug hereingefallen sind und dann mitgemacht haben durch Werbung für das unmögliche Ding.

    So wie Wolfgang Süß auch versuchte Schaden von den GAIA-Menschen abzuhalten, ist mein Anliegen nur, dass Menschen nicht zu Schaden kommen. Deshalb warne ich vor Geschichten, die mir als fragwürdig bis äußerst dubios erscheinen.

    Hier kann man nachlesen was GAIA versprochen hatte (Stand 04.08.2014):
    http://www.boeser-wolf.eu/files/aukw/gaia/es-ist-soweit.htm

    Und hier kann man nachlesen, daß Wolfgang Süß 12.000 Euro als Wette anbietet, jedem der das tatsächlich schaffen würde, was GAIA 2014 angekündigt hatte („Ankündigungsunternehmen“):
    http://www.boeser-wolf.eu/?S=AuKW_Wette

    Ich bin sicher, dass er niemals diesen Wetteinsatz auszahlen muss!
    Wäre ich Bill Gates oder ein anderer Superreicher, würde ich Millionen, gar Milliarden als Wetteinsatz setzen. Man kann bei so einer Wette nicht verlieren. Nur, da ich keine Ersparnisse habe, werde ich auch keinen Wetteinsatz geben. Die Wette von Wolfgang Süß gibt es ja schon.

    Auf dieser Seite, in der die Wette genau bezeichnet wird, schreibt Wolfgang Süß einen sehr treffenden Satz, den ich nur unterzeichnen kann:

    Ich möchte, dass ihr darüber nachdenkt, warum diese Welt so ist wie sie ist. Ich möchte, dass ihr eurer „Kindheit“ entwachst.

    Aber vielleicht wollen da einige im Kindergarten bleiben und weiterhin am Ich-will-freie-Energie-Schnulli nuckeln. Ist ok, jeder wie er kann.

    Hier noch eine Kurzzusammenfassung zum Thema GAIA/Rosch/AuKW:
    http://gaia.ws1.eu/kurz2.php

    Viele Grüße
    Konstantin

  • Jens

    @odis l i n
    Tesla selbst erwähnt sein angebliches Wunderauto nirgends in seiner umfangreichen Korrespondenz, seinen Zeichnungen, Konstruktionsunterlagen und Patenten. Es gibt keinen Hinweis darauf, dass er von der Existenz dieses Autos wusste.
    Der einzige Hinweis dazu stammt von einem gewissen Peter Savo, der behauptete, ein Neffe von Tesla zu sein, was gelogen war und auf dessen Aussage bauen alle entsprechenden Hoaxes auf.
    Sogar Teslas echter Neffe und dessen Sohn haben sich mittlerweile gegen den Unfug verwahrt und erklärt sie wüssten von so einem Auto nichts obwohl Tesla ihnen immer viel von seinen Plänen erzählt hat.

    Und zur Aussage, der Energieerhaltungssatz würde den technischen Fortschritt blockieren: Das, was in der Physik heute erforscht wird, hat nichts mehr damit zu tun, was in unserem alltäglichen Gebrauch unmittelbar eine Rolle spielt oder unseren Sinnen zugänglich wäre. Da geht es um Effekte bei extrem niedrigen oder extrem hohen Temperaturen, um das Verhalten subatomarer Partikel, um Phänomene wie Gravitationsanomalien (z.B. schwarze Löcher) oder bei annähernder Lichtgeschwindigkeit und dergleichen mehr.
    Da gibt es noch viel zu lernen und zu erfahren.

    Aber hier gilt der Umkehrschluss nicht, dass man deshalb die Hebelgesetze in Frage stellen sollte oder die Funktionsweise eines Motors oder die Tatsache dass Magnetismus eine Kraft ist, keine Energie oder den Energieerhaltungssatz an sich oder die Fallgesetze.
    Bestimmte Bereiche stehen einfach fest und werden täglich erneut in der Praxis millionenfacht bestätigt.
    Ein Grundprinzip wie der Energieerhaltungssatz ist ja nicht als religiöses mittelalterliches Dogma entstanden, das von einem Physikvatikan mit Zähnen und Klauen gegen die reale Welt verteidigt wird, sondern ganz im Gegenteil, er entstand aus der über Jahrhunderte hinweg vergeblicher praktischer Versuche gewonnenen Erkenntnis, dass es nicht möglich ist, ohne Energiequelle eine permanente Bewegung zu erzeugen was schließlich zum dem logischen Schluss führte, dass es dahinter eine Gesetzmäßigkeit geben muss, die dies verhindert.
    Schließlich konnte man diese Gesetzmäßigkeit sogar in Formeln fassen und damit heute sogar in guter Näherung vorausberechnen, wo Grenzen liegen und welche Verluste auftreten etc.

    Nicht verwechseln darf man das mit normaler technischer Evolution wie z.B. Steigerung von Speicherplatz auf Festplatten. Auch hier wird geforscht, aber nicht an physikalischen Grundlagen. Eine 1GB-Festplatte von vor 20 Jahren funktioniert im Prinzip nicht anders als eine aktuelle mit 4TB auch wenn diese natürlich auch „neu“ ist.

  • Jens

    Konstantin hat völlig Recht, wenn er Gaia / Rosch bezüglich des Auftriebskraftwerks als Betrüger bezeichnet.

    Das Projekt wurde jahrelang im Netz heiß diskutiert, nur dass dort die Begeisterung längst abgeflacht ist weil man erklären konnte, auf welche Weise bei zwei Vorführmodellen getrickst wurde.

    Sie haben behauptet es handele sich um patentrechtlich geschützte Technologie. Gelogen, denn sie haben kein Patent und ein Perpetuum Mobile ist auch nicht patentierbar.

    Sie haben behauptet, solche Kraftwerke würden bereits in großer Zahl im Ausland installiert. Gelogen, denn bis vor kurzen existierte nur ein einziger Prototyp in Belgrad.

    Sie haben mit einem Gutachten einer FA. HTL geworben, die die Anlage in Belgrad untersucht und einen Leistungsüberschuss bestätigt hätte. Das Gutachten wird nicht mehr gezeigt nachdem bekannt wurde, dass HTL erst kurz vor der Beauftragung (und vermutlich nur zu diesem Zweck) gegründet wurde, vorher und seither auch für niemand anderes mehr irgendein Gutachten erstellt hat und dass ein Mitglied von HTL zu Rosch gehört.

    Mehrere verabredete Termine bei dem Messungen geplant waren, wurden kurzfristig abgesagt.
    An anderen Terminen durften Messungen nur an Punkten vorgenommen werden, die Rosch bzw. Gaia erlaubte. Eine eingehende Untersuchung auf versteckte Netzkabel oder Batterien wurde untersagt.

    Angeblich gibt es ein TÜV-Gutachten, aber sie weigern sich, dies zu veröffentlichen.

    Zuletzt wurde ein Gutachten der DEKRA als veröffentlicht. Die DEKRA vermeldete jedoch, dass man lediglich Messungen an vorgegebenen Punkten vorgenommen habe und keinerlei Aussagen über einen eventuellen Energiezuwachs gemacht habe. Die DEKRA geht deswegen mittlerweile gegen Gaia juristisch vor und hat Gaia / Rosch gerichtlich untersagen lassen, dies weiter zu behaupten.

    Von mehreren hundert Leuten hat man je einige Tausend Euro Anzahlung kassiert, aber die die eigentlich für Ende 2014 versprochene Lieferung hat noch immer nicht begonnen. Jetzt verlangen die Investoren sukzessive ihr Geld zurück, juristische Auseinandersetzungen hat es schon gegeben und die „Erfinder“ versuchen, das zu vertuschen.

    Zuletzt haben die „Erfinder“ versucht, dem Blogger Wolfgang Süß per Gerichtsentscheid zu verbieten, sie als Betrüger zu bezeichnen.
    Hierbei handelt es sich um einen Mann, der eine Internetseite betreibt, welche die Aktivitäten rund ums Auftriebskraftwerk seit Jahren verfolgt und kommentiert und die physikalische Unmöglichkeit so eines Kraftwerks betont.
    In erster Instanz Ende 2016 erstellte ein vom Gericht bestellter Gutachter eine theoretische Analyse die dem Beklagten Recht gab. Die Kläger gingen in die zweite Runde mit der Behauptung, dass sie in der Praxis ja eine Lösung gefunden hätten, die physikalischen Begrenzungen zu umgehen.
    Anfang Juli 2017 besuchten nun Gutachter, Richter und Anwälte beider Seiten die Vorführanlage in Spich. Über den Inhalt der Untersuchung wurde nichts bekannt, da Rosch/Gaia anschließend noch vor deren Verwendung in der nächsten Verhandlung die Klage zurückzogen und damit eine Veröffentlichung des Gutachtens verhinderten.
    Natürlich sind das Betrüger!

  • Hallo Jens,

    danke für Deine Ausführungen.
    Solche Sätze sind die Gründe, warum ich vor GAIA warne:

    Die DEKRA geht deswegen mittlerweile gegen Gaia juristisch vor…

    Jetzt verlangen die Investoren sukzessive ihr Geld zurück, juristische Auseinandersetzungen hat es schon gegeben und die „Erfinder“ versuchen, das zu vertuschen.

    Ich weiß nicht, ob diese Sätze inhaltlich stimmen. Es ist jedoch naheliegend, daß dem so ist.

    Nunmehr bekam ich mehrere private mails von Menschen, die entweder zu DNWO oder auch GAIA Kontakt hatten/haben. Mag ja sein, dass die Menschen vom Verein GAIA dazugelernt haben und nun sehr vorsichtig sind bei neuen Projekten. Alles gut. Solange jedoch die Wahrscheinlichkeit im Raum schwebt, daß da noch was kommen kann wegen der AuKW Geschichte in der Vergangenheit, sehe ich es als zumindest fahrlässig an neue Projekte, in denen Geld gesammelt wird, unter dem selben Verein zu starten.

  • Ina

    Hallo Ihr alle,
    das ist ja schade wenn das Projekt von GAIA nicht vertrauenswürdig ist. Denn:
    genau so ein Projekt (eine Stiftung o. ä.) hab ich mir schon vorgestellt und gewünscht, für all die Anastasia-Freunde unter uns die momentan nicht das Geld haben um eine Fläche für einen Familienlandsitz zu erwerben, aber jede Menge Liebe zur Erde und Engagement für eine gute Zukunft. Und ein Projekt mit gemeinschaftlichem Charakter durch viele Landsitze an einem Platz wäre so gut!
    Wenn Menschen sich für ein seriöses Projekt auf die Art des obengenannten engagieren wollen: Ich bin dabei!

  • Hallo Ina, zu Deiner Info: Mittlerweile bin ich in eMail-Austausch mit den Initiatoren vom DNWO-Projekt. In dem ich dabei gelesen habe, wie bei ihnen die Entwicklung war, die zu der jetzigen Situation führte, verstehe ich deren Lage besser. Gleichzeitig konnte ich wohl auch in direkter eMail meine Kritik besser im Detail formulieren. Ich habe auch konkrete Verbesserungsvorschläge gemacht, was ich als wichtig ansehe, damit das Projekt so rüber kommt, daß es vertrauenserweckend ist. Gerne soll wegen mir auch der Verein GAIA wieder ein gutes Ansehen bekommen. Wenn sie taugliche Sachen machen und alte Geschichten aufgearbeitet haben ist ja alles gut.
    Ich sehne mich auch danach, daß der Weg zu einem Landsitz nicht daran hängt, ob man das Stück Land kaufen kann oder nicht. Allerdings hege ich große Sorge ob jemand, der sich keinen Hektar kaufen kann, überhaupt in der Lage ist, einen Landsitz aufzubauen. Die Aufbaukosten sehe ich als weit weit größer an als der Kaufpreis für ein Stück Land. Schau mer mal, wie sich alles entwickelt.
    Grüße
    Konstantin

  • Dieter

    Grüß dich Konstantin,
    Wow, ich bin über mich selber erstaunt, daß ich mir das hier angetan habe.
    Herzlichen Glückwunsch, daß du es geschafft hast mit diesen Menschen Kontakt aufzunehmen.
    Du hast deren ihrer Seiten verlinkt, hast du sie voher gefragt ob ihnen das recht ist? Andersherum beanspruchst du es jedenfalls.
    Wieviel Strom brauchst du? Hast du noch dein Elektrofahrad?
    Das klingt schon ein wenig nach Polemik, wenn du behauptest, der Mensch braucht keinen Strom. Ich meinerseits mag nicht ganz ohne leben, es kommt für mich auf das Maß an.
    So am Ende möchte ich uns allen noch wünschen, daß wir in Zukunft ohne solche sinnentleerten Diskussionen auskommen und es schaffen unsere Energien auf die Schönheiten des Lebens zu richten.
    Eine kleine Bemerkung mag ich noch an einige Komentatoren richten, macht euch bitte selber ein Bild von den Angelegenheiten dieser Welt und laßt euch nicht einfach von irgendjemenden etwas erzählen, auch wenn er ein liebenswerter Mensch ist und Konstantin Kirsch heißt, wenn ihr wirklich etwas wissen wollt, macht es wie er, nehmt Kontakt mit diesen Menschen auf und ihr werdet selber erkennen was hinter ihren Beweggründen steckt.

    Liebe Grüße Dieter

  • Walter

    @ odis l i n d e

    Ich bin gelernter Elektromechaniker und hab ein paar Semester Physik auf dem Buckel.
    Beruflich hab ich viele Anlagen der Klimatechnik geplant, gebaut und gewartet.
    Trotzdem ist es mir nicht gelungen nach den „Bauplänen“ und den diversen Videos bei Youtube ein lauffähiges Modell umzusetzen.
    Jeder der möchte kann sich die „Baupläne“ von Magnetmotor runterladen und selbst nachschauen – Geld zurück funktioniert.

    Man verschwendet halt einfach nur Zeit.

    LG Walter

  • KallePohl@web.de

    Da gab und gibt es immer, welche die einen was vorgaukeln wollen.
    Ob es esoterische Erdstrahlen oder ein Pepetuum Mobile sein soll.
    Das Auftriebskraftwerk,muss man nicht kennen.Aber wenn die Anbieter
    schon vorbestraft sind wegen solcher Schwindeleien,dann sollte man
    nicht auf die erneut reinfallen.Nie wird deren Methode bestätigt.
    Wissenschaft muss aber wiederholbar sein.Dann machen die ein Patent.
    Und dann kann mans vermarkten.
    Alle die das anders machen,
    sind entweder jemand der es nicht nötig hat,wie Konrad Röntgen.
    Oder jemand der dich behumpsen will.

Kommentar schreiben (wird moderiert)