Konstantin Kirsch

Archiv

Green Hosting mit Ökostrom und lokal erzeugtem Solarstrom!
Freitag 3. März 2017

ROSCH-Kraftwerk verbraucht Beryllium Magnete??

Vor grob drei Jahren tauchte eine unglaubliche Geschichte auf: Es soll angeblich ein Auftriebskraftwerk erfunden worden sein, das einfach so Energie produziert. Man müsste nur gaaanz viel zahlen, dann bekäme man so ein Wunderding…

Nun, ist natürlich nichts daraus geworden. Wie auch? Kann ja gar nicht gehen.

Was jedoch passiert ist: Ein Österreicher, Wolfgang Süß, hat sich der Geschichte angenommen und munter über die Sache berichtet und ausgeführt, dass es sich seiner Ansicht nach um Betrug handelt: http://gaia.ws1.eu

Mittlerweile gibt es ein Gerichtsverfahren, weil die Firma Rosch sein Verhalten als rufschädigend sieht. Nun, ich sehe es als rufschädigend für eine Firma an, Zeug zu behaupten, was nicht gehen kann…

In seiner Chronik schreibt Wolfgang Süß viele Details. Der aktuelle Beitrag hat mich echt zum schallenden Lachen gebracht: http://gaia.ws1.eu/chronik-122.php

In dem Text gibt es einen Link zu einem Brief von der Firma Rosch:
http://gaia.ws1.eu/files/doc/beryllium-magnete-dohmen.pdf
Ich zitiere:

„Innerhalb der von Ihnen angefragten Bilanzgrenze, verbrauchen wir eine maßgebliche Anzahl an Beryllium Magneten. Der Verbrauch ist signifikant. Der Austausch, resp. Ersatz, erfolgt in gleichmäßigen Intervallen. Zu Menge und Häufigkeit, wollen wir keine genaueren Angaben machen. Ohne den Einsatz, dieses Verbrauchsstoffes, ist ein Betrieb des Kraftwerks nicht möglich.“

Zuerst fällt eine grausame Kommasetzung auf. Es fiel mir recht schwer das Zitat korrekt abzutippen.
Dann fällt auf, dass ein Stoff genannt wird: „Beryllium Magnete“.
Nun, die gibt es aber nicht… denn Beryllium ist ein spezieller Stoff, der in keiner Weise magnetisch ist und auch nicht magnetisch gemacht werden kann.
Und dann fällt auf, dass dieser Stoff als „Verbrauchsstoff“ genannt wird, ohne den sogar das Kraftwerk nicht betreibbar sei.

Hm. Vor Jahren priesen die Leute von Rosch an, dass einfach so aus der Maschine Energie heraus käme. Und jetzt plötzlich braucht es doch einen Verbrauchsstoff?? Nun, ein Kohlekraftwerk braucht auch einen Verbrauchsstoff, allerdings einen, den es auch gibt…

Ist ein Betrug erst dann ein Betrug, wenn er gerichtlich festgestellt ist? Mag sein. Ich erspare es mir die Leute von Rosch und dem Verein GAIA (die „Vertriebsadresse) zu beleidigen. Ich kenne die Leute eh nicht aus Begegnung. Was ich jedoch gelesen habe wirkt auf mich wie Betrug und physikalischer Schwachsinn. Hier noch der Link zu GAIA, von dessen Inhalt ich mich absichtlich und ausdrücklich distanziere: https://gaia-energy.org/es-ist-soweit-mach-dich-energieautark/

Im übrigen lässt GAIA wohl kein Fettnäpfchen aus, wenn es darum geht, physikalische Unmöglichkeiten als „Hoffnung“ zu bewerben.
Beispiel Keshe: https://gaia-energy.org/keshe-foundation/
Und der neueste Schrei aus Absurdistan: https://gaia-energy.org/tag/innovatehno/

Wobei doch längst klar ist, dass diese „freie Energie“ nicht frei ist, sondern maximal nur eine Droge, wenn sie denn überhaupt funktionieren würde:
http://www.konstantin-kirsch.de/2012/12/raumenergie.html

Was für eine Entwicklung hätte die Menschheit gemacht wenn in die Richtung geforscht werden würde, die wirklich mit Mutter Erde (auch Gaia genannt) in Harmonie stehen? Der echte Harmonieweg nennt sich: Gärtnern!

Ein Kommentar zu ROSCH-Kraftwerk verbraucht Beryllium Magnete??

  • Beryllium wird tatsächlich im Zusammenhang mit Magneten verwendet – für nicht-magnetische Werkzeuge zum sicheren Umgang mit Magneten (siehe).

Einen Kommentar schreiben

 

 

 

Erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>