Fragen an Konstantin

Newsletter Anmeldung

Anastasia-Bücher-Shop

Spenden

Wer diesen Blog unterstützen will, kann spenden:

Projekt Waldgartendorf e.V.
VR-Bank Bad Hersfeld
DE41532900000036101300
BIC: GENODE51BHE
Verwendungszweck: Spende

Archiv

Green Hosting mit Ökostrom und lokal erzeugtem Solarstrom!
Mittwoch 4. August 2021

Wie Spenden wirklich bei Menschen ankommen

Das vor gut zwei Wochen stattgefundene Hochwasser in der Eifel hat deutlich gemacht, das mancherlei Spenden nicht ans beabsichtigte Ziel, den bedürftigen Menschen, gelangten.

Ganz frisch habe ich gelesen, das innerhalb von 2 Wochen gesammelte knapp 700.000 Euro an Spendengeldern nun auf einem Paypal-Konto festsitzen, weil Paypal einfach so entschieden hat, das Spendenkonto zu schließen. So ist es Bodo Schiffmann ergangen (den ich persönlich nicht kenne).

Erfahren habe ich davon über diese Seite:
https://dasgelbeforum.net/index.php?id=573470

und dann habe ich seine Nachricht dazu hier gefunden:
https://t.me/AllesAusserMainstream/8979

Schwierigkeiten ähnlicher Art gibt es viele. Ich hätte an seiner Stelle auch niemals Paypal gewählt. Aber diese Ansicht ist jetzt nicht wichtig.

Mir geht es mehr um Lösungen.

Die Ausrichtung auf Probleme verstärkt diese eher, kann Angst fördern, Depressionen auslösen und mentale Lähmung verursachen.

Die Ausrichtung auf kreative Lösungen ermuntert, gibt Perspektive, nährt die Hoffnung auf bessere Zeiten, stärkt den Glauben, fördert die eigene Gesundheit und ist auch ansteckend im positiven Sinne.

Die Lösung bei Spenden liegt auf der Hand: Je größer und anonymer die Strukturen sind, um so schwieriger ist es für die Menschlichkeit.

Im Einzelfall kann man abwägen:

Bankkonto einer Bank im eigenen Wohnort ist besser als Paypal (mit Firmensitz in Kalifornien).

Bargeld ist besser als Bankkonto.

Direkte Übergabe des Bargeldes ist besser als Überweisung auf ein Konto eines Bedürftigen (dessen Bankkarte im Schlamm verschwunden ist und dessen Bank einen verschlammten Bankautomat hat..).

Direkte Übergabe von Naturalien ist besser als Bargeld.

Vor Ort anpacken ist besser als Reden und Schreiben.

und so weiter.

***
Über meinen Aufruf kurz nach der Überschwemmung
http://www.konstantin-kirsch.de/2021/07/sonder-rundbrief-hochwasser-1.html
kamen mehrere Angebote bei mir an sowie eine konkrete Anfrage, an die ich dann erfolgreich vermittelt habe.

Auch wenn darüber nur einem Menschen geholfen wurde, so ist mir dies wertvoller, als mit viel Geld, vielen Menschen – doch nicht geholfen zu haben (siehe oben).

***
Das beschriebene Verhalten von Paypal reiht sich ein in meine Beobachtung seit mehreren Jahren. Paypal schließt immer mal wieder Konten. Dies ist der Grund warum wir in unserem OnlineShop nur Banküberweisung und Bargeld akzeptieren:
https://www.waldgartendorf.de/shop/
Ich bitte um Verständnis von jenen, die gerne mit Paypal zahlen würden.

***
Für die Entstehung von Familienlandsitzsiedlungen gilt eine ähnliche Abwägung:

+ Das machen, was jetzt schon geht ist besser als auf passende Gesetze von oben zu warten.

+ Ein noch so kleiner Garten ist besser als auf fertige Siedlungen zu hoffen.

+ Selber anzufangen ist besser als andere überzeugen zu wollen.

+ Einzelne Familien im hier und jetzt zu unterstützen ist besser als ganze Siedlungen für irgendwen in der Zukunft zu planen.

Immer wieder höre ich von Menschen, sie wollen angeblich einen eigenen Landsitz – mir fehlt jedoch dabei oft der Glaube, daß diese Menschen es wirklich ernst meinen mit dem ‚wollen‘, denn, sie könnten ja schon angefangen haben.

Es kamen bei Rückfragen einige Ausreden… das Land ist nicht gefunden, das Geld reicht nicht und so weiter.

Passend dazu gibt es einen Tipp für eigenen Erfolg:
„Helfe anderen Menschen, ihren Traum zu verwirklichen und es werden andere Menschen Dir helfen, Deinen Traum zu verwirklichen!“

Das gegenseitige Füreinander da sein ist für mich ein bedeutendes Merkmal der Menschlichkeit.

Und deshalb ist der erste Schritt in Richtung des eigenen Landsitzes ganz einfach: Man unterstützt andere dabei ihren Weg zu gehen, und wenn es auch nur eine Spende von 10 Euro ist. Was bitte ist daran so schwer? Ich mag keine Ausreden mehr hören warum man mit dem eigenen Landsitz noch nicht gestartet hat!

Und da auch ich, gemeinsam mit Frau und Kind, einen eigenen aufbauen will, helfe ich anderen Menschen, ihren zu verwirklichen.

Konkret unterstütze ich derzeit die Familie Endlich, die ihren gefunden hat. Der Ort, den sie gefunden haben, passt optimal.

Hier ist mein Blogeintrag zum Thema:
http://www.konstantin-kirsch.de/2021/06/endlich-krautfindung-fuer-familienlandsitze.html

und hier die ausführliche Projektbeschreibung:
https://www.waldgartendorf.de/projekte/

Bisher haben 40 Menschen unterstützt.
Vielen Dank dafür!

Ich bin sicher, es gibt weit mehr als 40 Menschen, die gerne einen eigenen Familienlandsitz hätten.

Und das besondere an diesem Projekt ist, das die Spenden später weiter gegeben werden an kommende Projekte. Es geht also darum Energie in den Fluss zu bekommen, die laufend, Jahr für Jahr, ein Projekt nach dem anderen unterstützt.

Da ich die Familie Endlich schon viele Jahre gut kenne und aktuell häufig Kontakt halte, bin ich sicher, daß die Spendengelder auch bei dem Projekt ankommen und später an weitere Projekte gegeben werden.

***
Die aktuelle Zeit empfinde ich als starken Wandel der Gesellschaft. Die Turbulenzen können sich anstrengend anfühlen. Und doch ist eine Veränderung zum Besseren dringend nötig. Die wahre Herausforderung liegt meines Erachtens darin, die Ausrichtung auf  das zu halten, was neu erschaffen werden möge. Die Zukunft wird von jenen geformt, die in der großen Krise innerlich ausgerichtet bleiben auf ihre Vision.

Kommentar schreiben (wird moderiert)