Fragen an Konstantin

Newsletter Anmeldung

Spenden

Wer diesen Blog unterstützen will, kann spenden:

Projekt Waldgartendorf e.V.
VR-Bank Bad Hersfeld
DE41532900000036101300
BIC: GENODE51BHE
Verwendungszweck: Spende

Archiv

Green Hosting mit Ökostrom und lokal erzeugtem Solarstrom!
Dienstag 26. Februar 2008

Die Kernideen der Anastasia-Bücher

Schon mehrfach schrieb ich in diesem Blog über die Anastasia-Bücher.
Da es sich um eine mehrbändige Reihe handelt fragte mich schon öfters
ein Interessent wie man den Inhalt in wenigen Worten zusammenfassen kann.

Dazu passend habe ich ein paar Zeilen gefunden, die ich gerne zitiere:
aus dem Band 6 (Das Wissen der Ahnen), Seite 242-246:

Der Autor Wladimir Megre zitiert auf diesen Seiten Auszüge von Expertengutachten,
die über seine Bücher geschrieben wurden. Er wendete sich an die Experten weil
gegen seine Bücher in Russland Stimmung gemacht wurde:

Drei Monate später erhielt ich das erste Gutachten des Experten
und einige Zeit später auch die anderen. Sie gaben ihre
Schlussfolgerungen mit verschiedenen Worten wider, unabhängig
voneinander, da sie sich untereinander nicht kannten. Sie kamen
aber ungefähr zu demselben Schluss. Nachstehend führe ich Auszüge
aus einem typischen an:

„… Gegen die Ideen, die in der Buchreihe ’Klingende Zedern
Russlands‘ dargelegt sind, läuft eine zielgerichtete deutliche
Kampagne mit dem Ziel, ihre Verbreitung in der Gesellschaft zu
verhindern …

Die Kernideen der Bücher bestehen in der Stärkung des Staates, in
der Entwicklung eines nach Möglichkeit vollen Einvernehmens zwischen
verschiedenen sozialen Schichten der Gesellschaft durch Wohlstand
jeder einzelnen Familie. Der Wohlstand wird erreicht, indem jeder
Familie, die das wünscht, mindestens ein Hektar Land zur lebenslangen
Nutzung übertragen wird. Im Kontext der Bücher klingt diese Idee recht
überzeugend und dominiert über die anderen. Folglich opponieren die
Gegner, gleich mit welchen Argumenten, tatsächlich gerade gegen diese
Idee.

Die nächste Frage der Buchreihe ’Klingende Zedern Russlands‘, die
das Göttliche Wesen des Menschen, den Ursprung seiner Seele, betrifft,
kann auf viele religiöse Konfessionen abstoßend wirken. Die Hauptheldin
des Buches bestätigt, dass das paradiesische Leben des Menschen auf der
Erde von ihm selbst aufgebaut werden soll. Der Mensch ist ewig, von
Jahrhundert zu Jahrhundert ändert er nur seinen Leib. Die ganze uns
umgebende Natur ist von Gott geschaffen und ist Sein lebender Gedanke.
Nur in Berührung mit der Natur kann der Mensch das Programm Gottes,
das Wesen seiner Vorbestimmung auf der Erde verstehen …

Diese Konzeption, ihre Argumentation und Überzeugung müssen einfach
abstoßend wirken, besonders in Kreisen religiöser Fanatiker, die das
Weltende und den Übergang der einen ins Paradies über den Wolken und
der anderen in die Hölle für unvermeidlich halten. Eine solche Konzeption
ist für viele Menschen vorteilhaft, die unfähig sind, ihr Leben unter
den Bedingungen des irdischen Seins glücklich aufzubauen.“

[…]

(Wladimir Megre:) „Ich habe viel nachgedacht, Anastasia. Darüber,
welch kolossale Veränderungen in unserem Land vor sich gehen könnten.
Wenn man den Menschen, die ihre Familienlandsitze schaffen wollen,
keine Steine in den Weg legen, sondern sie unterstützen würde. Aber
so eine einfache Frage wie die Zuteilung von Land kann nicht
entschieden werden.“

(Anastasia:) „Diese Frage ist ganz und gar nicht einfach, Wladimir.
Zieht sie doch globale Veränderungen auf unserem Planeten und im
Universum nach sich. Wenn Millionen glücklicher Familien auf der
Erde beginnen, den Planeten bewusst in einen blühenden Garten zu
verwandeln, wenn die Harmonie, die auf der Erde herrscht, ihren
Einfluss auf andere Planeten und den Raum ausübt. Im Moment steigt
von der Erde qualmender Gestank in den Kosmos und auf der
Erdumlaufbahn gibt es immer mehr Müll und es geht eine boshafte
Energie von der Erde aus. Es wird eine andere Energie ausgehen,
wenn die Erdenbürger bewusster leben. Und die Glückseligkeit, die
von der Erde ausgeht, wird den anderen Planeten blühende Gärten
schenken.“

Dieses Buch (Band 6) wurde 2003 in deutscher Sprache veröffentlicht.
Nach unserer Beobachtung hat sich die Welt seit dieser Zeit sehr
verändert. Immer mehr Menschen sehen der Vision eines Planeten
mit blühenden Gärten positiv entgegen. Anstatt Gegenwind beobachten
wir eher Rückenwind, und teilweise (noch) Unverständnis.

Wir bieten die Anastasia Bücher in unserem OnlineShop an.

Kommentar schreiben (wird moderiert)