Konstantin Kirsch

Archiv

Green Hosting mit Ökostrom und lokal erzeugtem Solarstrom!
Montag 4. September 2017

Ernährung für ein nachhaltiges Leben: Gundry-Style

Das Buch „The Plant Paradox“ von Dr. Steven Gundry gibt Antworten auf viele offene Fragen zur gesunden Ernährung:

Vor ein paar Tagen hatte ich im Blog-Post „Warnung vor Soja“ einen Hinweis auf dieses Buch gegeben.

Soeben habe ich eine ausführliche Seite zum Thema Gundry-Style geschrieben. Ich sehe in diesem Ernährungsstil sehr viel Potential für Gesundheit, Permakultur und das leben in Waldgartendörfern:

http://www.konstantin-kirsch.de/gundry-style

Der Link dazu findet sich auch ganz oben links, im Hauptmenue des Blogs.

Nun lade ich alle Interessierten ein, die Kommentarfunktion zu nutzen für Fragen, Erfahrungen und Austausch.

5 Kommentare zu Ernährung für ein nachhaltiges Leben: Gundry-Style

  • Ludger Kotulla

    Hört sich fast nach Dr. Strunz an. Oder irre ich mich?

  • Hallo Ludger Kotulla,
    hm, wenn ich mich auf der Webseite von Dr. Strunz umsehe, finde ich sehr viele Unterschiede. zB: „Nur Vollkornprodukte – wenn überhaupt“. Dr. Gundry ist strickt gegen Vollkorn wegen den Lektinen in der Schale der Körner.
    Weiter: „Essen Sie täglich […] und 1 bis 2 Portionen Obst.“
    Dr. Gundry sieht Obst als giftiges Bonbon, also eher als gesundheitsschädlich denn als nützlich. Wenn, dann sollten es eher Beeren sein oder auch unreife Früchte (Bananen, Papaya) wegen deren Beitrag als Nahrung für Darmbakterien.
    Und dann noch dies: „Jede Mahlzeit sollte alle Geschmacksrichtungen bedienen: sauer, bitter, salzig – und süß. Süß heißt Obst oder ein kleines Stück Bitterschokolade.“
    Nun, auch Dr. Gundry erlaubt Bitterschokolade, aber süßes Obst ist nicht generell erwünscht und auch nicht jedes Mal. Aus meiner (kurzen) Erfahrung kann ich sagen: Der Bedarf nach „süß“ ist fast ganz verschwunden.
    Möglicherweise gibt es einige Übereinstimmungen. Wäre auch komisch wenn nicht. Für einen genauen Vergleich bräuchte es jemand, der Bücher von beiden Ärzten gelesen hat und mit beidem Erfahrung hat.
    Viele Grüße
    Konstantin Kirsch

  • Hanna

    Klingt spannend aber kann man nur aus Hirse Brot backen? Finde kein Rezept. Oder was isst du morgens? Werde mir auf jeden Fall mal das Buch zu Gemüte führen und bin gespannt auf weitere Erfahrungsberichte.

  • Hallo Hanna,
    schau mal im Internet nach Hirsefladen. Da findet sich einiges.
    Z.B.: http://www.chefkoch.de/rezepte/2209481353940140/Hirsefladen-aus-der-Pfanne.html
    Zum Frühstück braucht man kein Brot. Ein grüner Smoothie geht auch, oder ein Teller Salat, oder oder. In dem Buch sind auch viele Rezepte. Viele Grüße Konstantin

  • Hallo Konstantin,

    ich war nach der Lektüre von Jeffrey Steingarten „Der Mann der alles isst“ schon auf dieser Spur. Das Buch ist ein Brüller, superkomisch aber hat genau auch solche Themen…

    Die Positiv-Liste ist üppig und auch mit Permakultur prima machbar. Es ist aber gut, auch noch die zusätzlichen Erkenntnisse zu Gehinrn und Nahrung aufzunehmen (schaut unbedingt Dr. Andreas Noack IQ in Querdenken TV koll Gold, Vit K ZWEI!!!). Was auch ganz wichtig ist: Dr. Michael Nehls „Alzheimer ist heilbar“, das sollte zusätzlich beachtet werden. In diesem Buch werden tierische Produkte sehr verdammt, wobei aber Tiere von Weiden mit natürlchem Leben und gutem Futter da nicht ganz so drunter fallen. Sonst wiss. sehr gut gemacht.

    Konstantin, herzlichen Dank fürs wachrütteln – und Du machst das eh ohne zu große Besessenheit. Gut drauf bei meist gutem Essen!

    Herzlich

    Ralf „Das Neue Dorf“

Einen Kommentar schreiben

 

 

 

Erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>