Fragen an Konstantin

Newsletter Anmeldung

Spenden

Wer diesen Blog unterstützen will, kann spenden:

Projekt Waldgartendorf e.V.
VR-Bank Bad Hersfeld
DE41532900000036101300
BIC: GENODE51BHE
Verwendungszweck: Spende

Archiv

Green Hosting mit Ökostrom und lokal erzeugtem Solarstrom!
Montag 22. Juni 2020

Corona: Der Charakter der Menschen zeigt sich

Mitte März, genau am 14. 3. erschien in der online Ausgabe der WELT ein Artikel von Johannes Bole, Chefredakteur der Zeitung WELT am Sonntag. Diese Veröffentlichung hatte ich mir seinerzeit sofort mit Lesezeichen gespeichert, weil ich wusste, daß ich den Text noch mal hervorholen werde.

Herr Bole schrieb zum Thema Coronakrise:

„Jetzt zeigt sich deutlich der Charakter jedes Menschen. In der Notlage werden die schlechten Eigenschaften mancher Zeitgenossen offenkundig: Da sind die Zyniker, die chronischen Lügner, die Verantwortungslosen. Doch auch die Großartigkeit vieler Menschen wird sichtbar. Die Krise wirkt für den Charakter der Menschen und die Zustände im Land wie ein Brennglas. Plötzlich sieht und erlebt man vieles überdeutlich.“

Quelle:
https://www.welt.de/debatte/kommentare/article206558625/Coronakrise-Jetzt-zeigt-sich-deutlich-der-Charakter-jedes-Menschen.html

Ich empfinde diese Worte als sehr zutreffend. Über die vergangenen Wochen bestätigte sich diese Aussage laufend, bei praktisch jedem Menschen und jeder Institution. Auch ich selbst durfte mich noch besser kennen lernen.

Ein besonders krasses Beispiel mag ich hier wiedergeben.
Es geht um den Charakter der linksgrünen Zeitung taz (die tageszeitung).
Vor ein paar Tagen erschien dort eine Kolumne mit dem Titel: „All cops are berufsunfähig“.
Der Artikel gipfelt in der Formulierung, daß alle Polizisten als Abfall auf die Mülldeponie gehören. Es fällt schwer noch menschenverachtendere Hass-Texte irgendwo sonst zu finden. Noch dazu steht unter dem Text „Wir schreiben aus Überzeugung“.
Quelle:
https://taz.de/Abschaffung-der-Polizei/!5689584/

Nur zwölf Tage vorher hetzte die taz übrigens gegen den Naturkosthersteller Rapunzel, gegen Ralf Otterpohl sowie gegen Anastasia-Selbstversorger.

Den Link dazu gebe ich jetzt nicht an, denn der Charakter dieser tageszeitung hat sich derart deutlich gezeigt, daß ich nicht noch übermäßig Werbung für deren menschenverachtende und lebensfeindliche Gedanken machen will.

In Amerika zeigt sich noch mehr

Ähnlich offensichtlich zeigt sich in Amerika (und nicht nur dort) der Charakter von „Autonomen“. Da wurden Stadtteile verwüstet, Supermärkte abgebrannt, die Polizei abgeschafft und dann wundern sie sich, daß kein Essen mehr da ist und bewaffnete Miliz unterwegs ist. Das ist alles andere als „autonom“. Jemand, der nicht in der Lage ist, seinen Lebensunterhalt selbst zu erarbeiten und zu erwirtschaften, der sofort verhungert, wenn er nicht von anderen gefüttert wird, der ist dumm und/oder faul, aber ganz sicher nicht autonom.
Quelle: https://www.danisch.de/blog/2020/06/11/autonome/

Und jetzt kam noch Randale in der Stuttgarter Innenstadt dazu. Eine angebliche „Drogen-, Party- und Eventszene“ soll dahinter stecken. Angeblich seien es überwiegend junge Männer gewesen, angeblich auch viele mit Migrationshintergrund. Ob das nun im Detail so stimmt, weiß ich nicht.  Es soll aber eindeutig sein, das der Auslöser eine Drogenkontrolle durch die Polizei war.
https://www.bild.de/news/inland/news-inland/mob-verwuestet-stuttgarter-innenstadt-randalierer-rufen-allahu-akbar-71413990.bild.html

Und dazu meine ganz simple Beobachtung: Seit Jahrzehnten begegnete ich Menschen, die sich als „links“ bezeichneten und seit einigen Jahren begegnete ich Menschen, die als „rechts“ bezeichnet wurden. Von Drogenkonsum und Drogenproblemen habe ich in all dieser Zeit nur und ausschließlich bei Linken etwas mitbekommen. Das ist meine rein subjektive Beobachtung und erhebt keinen Anspruch auf repräsentative Wahrheit. Von daher ist es mir unbedeutend, wenn die Polizei bei der Zerstörung in Stuttgart keine „politische Motivation“ sieht. Für mich stehen Drogen und Linke in engem Zusammenhang.

Durch all diese Charakter-Offenbarungen von Linken stört mich immer weniger, daß in den letzten Jahren Verleumdungen und Verachtung bzgl. Anastasia sei ‚rechts‘ gegen mich und andere Leser getätigt wurden.
Sollten nochmal solche Vorwürfe an mich getragen, werde ich eventuell antworten: „Na, hoffentlich werden wir nicht als ‚links‘ verdächtigt.“ Eine etwas diplomatischere Rückfrage wäre übrigens: „Welche politische Ausrichtung hat der Wald?“

Wichtig bei diesen politischen Auseinandersetzungen ist übrigens das Wissen um den Kerngedanken des Sozialismus.

Grob zusammengefasst:
Der Sozialismus besteht aus vier Komponenten, nämlich der Zerstörung von Privateigentum, Individualität, Tradition, Familie und Religion, ist damit immer kulturzerstörerisch und strebt nach kollektivem Selbstmord!

Es gab schon roten Sozialismus (z.B. UDSSR und China), es gab braunen nationalen Sozialismus (z.B. Italien und Deutschland) und derzeit trommeln einige für einen globalen grünen Sozialismus. Inhaltlich gibt es zwischen diesen Variationen jedoch nur minimalste Unterschiede.

Buchhinweis:
http://www.konstantin-kirsch.de/2019/02/der-todestrieb-des-sozialismus.html

Kommentar schreiben (wird moderiert)