Fragen an Konstantin

Newsletter Anmeldung

Anastasia-Bücher-Shop

Spenden

Wer diesen Blog unterstützen will, kann spenden:

Projekt Waldgartendorf e.V.
VR-Bank Bad Hersfeld
DE41532900000036101300
BIC: GENODE51BHE
Verwendungszweck: Spende

Archiv

Green Hosting mit Ökostrom und lokal erzeugtem Solarstrom!
Sonntag 20. November 2022

Seit über 16 Jahren lese ich die Anastasia-Bücher und stehe politisch immer noch freiheitlich-links!

Immer wieder bemüht sich Presse, Funk und Fernsehen (mittlerweile auch Unis) darzulegen, daß die Anastasia-Bücher, deren Leser und deren Projekte „rechtsextrem“ seien. Ich halte seit Jahren dagegen, weil dies als pauschale Aussage einfach nicht stimmt.

Sogar Wikipedia schreibt in in deren Eintrag unter „Anastasia-Bewegung“ von einem „eher linksliberalen Mainstream der Szene“.
(Anmerkung: Ich bin kein Anastasia-ANHÄNGER und gehöre zu keiner Anastasia-BEWEGUNG. Ich bin Leser der Anastasia-Bücher UND vieler anderer Bücher. Ich lasse mich von den Anastasia-Büchern UND vielen anderen Büchern inspirieren. Was in den Anastasia-Büchern und anderen Büchern drin steht ist für mich weder ein Glaubens-Dogma noch eine Handlungsvorgabe.)

Grundsätzlich ist insbesondere zu beachten ob und wenn ja, wie sich eine politische Haltung VERÄNDERT durch die Lektüre von Büchern.

Wenn beispielsweise jeder Leser, egal woher er politisch kommt, nach der Lektüre eines Buches politisch extrem (links- oder rechts-) geworden ist, dann kann man durchaus vor solch einem Buch warnen. Wenn ein Buch jedoch eine breite Palette von Menschen anspricht und dazu Identifikationsmerkmale unterschiedlicher Art beinhaltet, die Menschen durch die Lektüre in ihrer politischen Haltung jedoch nicht in ein Extrem abdriften lässt, dann ist eine Warnung, insbesondere mit aus dem Zusammenhang gerissenen Zitaten, fehl am Platz.

In den vergangenen 16 Jahren lernte ich einige Anastasia-Leser kennen. Jedoch habe ich niemals davon gehört, daß jemand durch die Lektüre ‚rechts‘ oder gar ‚rechtsextrem‘ geworden wäre. Und sollten ‚Rechtsextreme‘ (sowie ‚Linksextreme‘) zu den Anastasia-Büchern finden und durch die Lektüre moderater, liebevoller und mitmenschlicher werden ist dies zu begrüßen weil es einer gesellschaftlichen Spaltung entgegenwirkt.

Meine Reise bezüglich den Anastasia-Büchern:

Ich lernte Band 1 und 2 im Sommer 2005 kennen doch legte sie alsbald an die Seite.
Am 20. Januar 2006 wurde mir Band 4 geschenkt mit der Empfehlung die zweite Hälfte zu lesen.
Darin finden sich einige Aussagen zu lebenden Flechtwerken und Häusern.
Dies hat mich stark angesprochen und ich startete die gesamte Buchreihe von Anfang an zu lesen.

Später schrieb ich den Anastasia-Index und stellte die Bücher im Fernsehen vor,
Ich schätze, daß ich im deutschsprachigen Raum derjenige bin, der diese Bücher am intensivsten gelesen hat.

Und meine politische Position ist nach über 16 Jahren Studium dieser Bücher nach wie vor:

freiheitlich-links

Um dies festzustellen habe ich vor vier Jahren (Nov. 2018) zum ersten Mal den Test des „political compass“ gemacht:
https://www.politicalcompass.org/test/de
Hier mein damaliges Ergebnis:
http://www.konstantin-kirsch.de/2018/11/meine-politische-position-zwischen-gandhi-und-mandela.html

Im Januar 2021 habe ich den Test wiederholt:
http://www.konstantin-kirsch.de/2021/01/meine-politische-position-freiheitlich-links.html

Und nun habe ich den Test wieder gemacht. Dies ist mein Ergebnis:

Ziemlich interessant finde ich wie sich die politische Position der Grünen von 2013 bis 2017 verändert hat:
https://www.politicalcompass.org/germany2013
https://www.politicalcompass.org/germany2017
Dazu findet sich in der Beschreibung der Grünen folgendes:

„Es scheint sich um eine Partei mit wenigen feststehenden Prinzipien zu handeln und mit einem beträchtlichen autoritären Einschlag, ablesbar an ihren Versuchen ‘ethisch erwünschtes Verhalten’ gesetzlich zu erzwingen.“

Kein Wunder kann ich mit den aktuellen politischen Positionen der Grünen nichts mehr anfangen.

***

Fazit: Ich ermuntere alle, die Webseite https://www.politicalcompass.org/test/de zu besuchen, die Fragen zu beantworten und das Ergebnis als Kommentar hier einzustellen. Insbesondere fände ich es interessant, wenn dies Leser der Anastasia-Bücher machen würden.

9 comments to Seit über 16 Jahren lese ich die Anastasia-Bücher und stehe politisch immer noch freiheitlich-links!

  • Danke für den Beitrag zum politischen Standpunkt und der Klarstellung gegenüber dem was versucht wird daraus zu machen.
    Ich habe den Test gemacht, das Ergebnis ist:
    -3,88 (links) und -5,18 (libertarian).
    Wobei ich sagen möchte, dass ich zu diesen Begriffen kein Vertrauen mehr habe. Denn genau wie „grün“ längst nicht grün ist, und in Tomatensuppen vor allem Geschmacksverstärker beinhaltet ist, so sind diese Bezeichnungen doch Etiketten, und häufig irreführend.
    Ich finde den Test in seiner Gesamtheit gut, aber an manchen Stellen ist die Fragestellung zu absolut, z.B. das Wort „immer“ bei der Frage, ob Abtreibungen illegal sein sollten.
    Dies ist zum Beispiel ein schwieriges Thema, das gut ist in seiner Gesamtheit betrachtet zu werden.

  • Avatar Joy Schmidt

    Ich bin laut dem Test auch freiheitlich links ungefähr in der Mitte des unteren linken Quadranten. Ich finde aber solche oberflächlichen Einordnungen auch grundsätzlich schwach-sinnig und undifferenziert und sehe sie als Mittel der Spaltung und Verwirrung. Besonders die Fragen in dem Test empfinde ich als sehr ungünstig formuliert und schwer zu beantworten mit nur vier oder eher nur zwei Antwortmöglichkeiten und daher wenig aussagekräftig. Früher habe ich auch eher die Grünen, mal die SPD oder auch die Linke gewählt weil ich mich schon immer sehr mit der Natur verbunden gefühlt habe, die Menschen liebe und möchte, dass jeder glücklich ist, bis ich gemerkt habe, dass an deren politischen Forderungen nichts Natürliches, kaum Sinnvolles oder Menschenfreundliches (mehr) dran ist und keine Partei wirkliche, umfangreiche und nachhaltige Lösungen hat. Wenn ich auf das Thema richtig und wahrheitsgemäß eingehen wollte müsste ich stundenlang was schreiben, da meine Erkenntnisse und meine Haltung sehr differenziert sind zu den einzelnen Punkten und es für mich kaum in Worte zu fassen ist, da alles so komplex ist. Ich habe die Anastasiabücher und die Weisheiten darin vor 13 Jahren begeistert aber trotzdem hinterfragend kennengelernt und etwas später gelesen und seit dem immer mehr verstanden und durch viele Erfahrungen und Erkenntnisse bestätigt gefunden und sehe sie als sehr wertvoll und weise an. Und schon bevor ich sie gelesen hatte hatte ich in mir den Traum und die Sehnsucht im Einklang mit der Natur und meinen Mitmenschen zu leben und habe nach Lösungen gesucht für die drängenden Probleme unserer Welt und die Erfüllung der wahren Bedürfnisse und den Sinn der lebendigen göttlichen Schöpfung. Ich empfinde die 1 Hektar Familienlandsitzidee als wunderschöne und Sinngebende/ absolut liebe- und sinnvolle Vision und sehne mich sehr danach so zu leben und arbeite daran sie mit Freude und Liebe zu verwirklichen. Ich habe wahrscheinlich noch nicht alles in den Büchern verstanden oder kann es durch meine Prägungen und Erfahrungen noch nicht alles umsetzen aber das meiste kann ich voll als wahr und sinnvoll bestätigen! Ich bin fest davon überzeugt, dass die Bücher die Vision und die Weisheiten des Urtraumes des Schöpfers und unseres Herzens in passende oder sogar die besten Worte des Universums fassen und die Verwirklichung der Vision absolut erstrebenswert, wunderschön und lebensfreundlich für alle Aspekte des Lebens und alle Lebewesen ist! (und nichts daran extremistisch oder „rechts“ und auch nicht antisemitisch ist und das nur zur Verleumdung genutzt wird)

  • Auch ich finde diesen Test kritisch. Einige Fragen sind meiner Ansicht nach ungenau bzw. oberflächlich gestellt.
    Nur kenne ich keinen besseren Weg um die eigene Position herausfinden zu können. Und solange es noch Medien (und Medienhörige) gibt, die mir und anderen fälschlicherweise Rechtsextremismus zuordnen bin ich interessiert ab und an auf diesen Test hinzuweisen bei dem ich immer als freiheitlich-links heraus komme. Ich würde sehr gerne genau in der Neutralität zwischen links und rechts sein, doch dieses Ergebnis habe ich bei dem Test leider noch nie erreicht.

    Kennt jemand einen besseren Test?

  • Hallo Konstantin, deine Position finde ich sehr gut – du stehst ja, ob du willst oder nicht, für Anastasia nach außen. Und da kommt heute niemand um deine Argumentation herum.
    Und gerade weil der Test dir die wohl nie zu erreichende (zum Glück bist du ein ‚Mensch‘) „Neutralität“ spiegelt, finde ich ihn so wertvoll.
    Ich habe mich durch den gesamten Political Compass-Ansatz (incl. Q&A…) gemaikäfert und finde das 4-Quadranten-Modell mit den ökonomischen/sozialen Parametern und die entsprechenden Erklärungen absolut stringent und schlüssig. Nur auf dieser Basis gelingt das Bestreben um eine überschaubare Abgrenzung der meist inflationär und unreflektiert gebrauchten Begriffe.
    Zu Ende geführt habe ich den Test nicht – ich gehöre zu den für Multiple-Choice-Tests Ungeeigneten, weil sie bei (in diesem Falle bewusst) verallgemeinernden Fragen immer zu viel überlegen und sich lieber nicht so schwammig festlegen. Doch leider akzeptiert das System keine übersprungenen Antworten.
    Danke dir für diesen gedanklichen Anstoß.

  • Avatar Cora

    ich finde es unglücklich, für politische Ansichten die Begriffe links und rechts zu verwenden, denn sie bedeuten seit langem anderes als man ihnen heute unterschiebt. Beispiel: Rechtsstaat, rechts vor links, Recht und Ordnung, rechtens, linkisch, jemand ist gelinkt worden, rechte und linke Gehirnhälfte, recht haben, recht und billig… Da ich mit der Sprache arbeite, stolpere ich jedes Mal wieder, wenn rechts schlecht gemacht wird. Genauso, wie wenn man neuerdings freudig nach einem „Test“ verkündet: „ich bin negativ“. Verkehrte Welt. Es lebe die Freiheit!

  • Avatar Martin

    Guten Morgen alle zusammen. Ich mag mich an derlei Frage-Spielen nicht beteiligen. Wenn ich wissen möchte, wo ich stehe, frage ich mein Herz und mein Bauchgefühl. Mein Vater hat mir immer, nicht eben freundlich, mitgegeben, ich sei ein „grün angestrichener Roter“. Er lag damit eigentlich ganz richtig, von Grund auf solidarisch, aber durch die Notwendigkeit in der Entstehungszeit der Grünen, mit wichtigen Umwelt-Themen „überlagert“. Aber wo sind denn die damaligen Ideale der Grünen geblieben? Ich empfinde heute manche Aussagen und Handlungen der Grünen als wahrlich faschistisch. Also was ist heute links, was ist rechts? Ich finde, das ist so nicht mehr definierbar, es hat sich alles verschoben. Ich sehe mich als Weltbürger mit offenem Blick, der sich seinen Traditionen wieder mehr annähern möchte, sich aber ebenso an anderen Kulturen erfreuen kann und das adaptiert, was zu ihm passt. – Herzliche Grüße, Martin

  • Avatar Alda

    Lieber Konstantin!

    Genau wie Karla finde ich den Test fragwürdig.
    So verzichte ich also drauf und finde meine Vermutung bestätigt, das Links und Grün so oft links abgebogen zu sein scheinen, dass sie in Manchem rechter sind als rechts … Wenn Du verstehst, was ich meine.
    PARTeien scheinen wirklich mehr zu trennen als sonstwas.
    In diesem Sinne orientiere ich mich an meinem Gewissen 🙂
    Nicht umsonst ist in den Weden nicht nur von „Körper, Geist und Seele“ sondern von
    „Körper, Geist, Seele und Gewissen“ die Rede
    herzliche Grüße
    Alda

  • Avatar Marietta

    Ich habe die Anastasia Bücher 2020 gelesen und meine Einstellung hat sich zur Natur nur vertieft, sodaß ich einige Dinge entsprechend mit anderen Augen sehe. Seit 2020 habe ich Menschen kennengelernt, überwiegend Männer die ebensfalls die Anastasia Bücher gelesen haben. Mehr oder weniger haben sie die Idee mit dem Landsitz umgesetzt oder sind dabei. Alle mich eingeschlossen sind wir wohl eher links liberal, wobei ich nenne es mal die öffentliche Meinung uns rechts einsortieren würde.
    Herzliche Grüße
    Marietta

  • Avatar Matthias

    Der Test von „.politicalcompass.org“ ist stark aus linker Sicht geframed und manipulativ-polarisierend. Alle konservativen und nicht-woken Positionen sind abwertend formuliert, Neutralität zu einer Frage oder gar Alternative Sichtweisen gibt es nicht. Ich würde zu etwa der Häftle der Fragen sagen wollen „so eine beschissene Frage beantworte ich nicht“ oder „das interessiert mich nicht die Bohne“ oder „das ist irrelevant“ oder „sind Sie noch gesund?“ und zur anderen Hälfte meist „DAS KOMMT GANZ DARAUF AN“ oder „weder noch, sondern anders“.

Kommentar schreiben (wird moderiert)