Fragen an Konstantin

Spenden

Wer diesen Blog unterstützen will, kann spenden:

Projekt Waldgartendorf e.V.
VR-Bank Bad Hersfeld
DE41532900000036101300
BIC: GENODE51BHE
Verwendungszweck: Spende

Archiv

Green Hosting mit Ökostrom und lokal erzeugtem Solarstrom!
Freitag 11. Januar 2019

Selig sei der Bayerische Rundfunk …

Der altbekannte Satz aus der Bibel (selig sind die geistlich armen) wird meistens so gedeutet: Selig im Sinne von relativ unbeschwert sind diejenigen, die wenig wissen und sich wenige bis keine Gedanken über die Zustände oder allgemein schwierige Sachverhalte machen. Nach dem Motto: „Dumm und glücklich!“

Der Bayerische Rundfunk hatte sich in den vergangenen Jahren schon mehrfach hervorgetan durch Falschdarstellungen, Hetze und Verleumdung gegen die Anastasia-Bücher und deren Leser. Ob die Macher beim Bayerischen Rundfunk darüber glücklich sind, kann ich nicht sagen, auf jeden Fall wirkt es auf mich äußerst dumm.

Aktuell zeigt der Bayerische Rundfunk mal wieder, daß er wenig weiß über die Realität, sich keine Gedanken macht oder nur irgendwas schreibt, was irgendwelche Auftraggeber geschrieben haben wollen: KLIMAWANDEL

Artikel vom 2. Januar 2019:
„Leise nieselt’s, kein Schnee: Es ist wärmer geworden in Bayern – und das vor allem im Winter und besonders in den Bergen. Schon jetzt gibt es messbar weniger Schnee. Werden unsere Winter grün?“

Zitat aus: https://www.br.de/klimawandel/schnee-schneehoehen-berge-alpen-klimawandel-100.html

Und nun, heute, gerade mal 9 Tage später?

Sind die Wiesen grün in Bayern? Nein!
Mehrere Meter Schnee in Bayern! Und zwar NICHT nebeneinander, sondern der Schnee liegt übereinander mehrere Meter hoch.
Aus Österreich wird gemeldet: „Schon jetzt türmen sich die Massen bis zu fünf Meter hoch.“

Und wieder war der „KLIMAWANDEL“ schuld…

BILD fragt: „Ist es der Klimawandel?
https://www.bild.de/news/wetter/wetter/ist-es-der-klimawandel-die-schnee-hexe-schluckt-deutschland-59475688.bild.html

Deutschlandfunk schreibt: „Wir sehen inzwischen den Klimawandel an einzelnen Wetterereignissen“
https://www.deutschlandfunkkultur.de/metereologe-zu-massivem-schneefall-winterwetter-oder.1008.de.html?dram:article_id=437853

Obwohl es einfach nur mal wieder Winter geworden ist. Früher nannte man solche Ereignisse: „Wetter“
Heutzutage schreien die Klimapaniker laufend „KLIMAWANDEL“! Bei jedem Windhauch, jeder Schneeflocke, jedem Regenguss, jedem Sonnenstrahl.

Wie wortkarg und dumm muß man sein, wenn einem nix gescheites mehr einfällt und man zu allem und jedem nur noch ein Wort sagen kann??

„Klimawandel“ – „Klimawandel“ – „Klimawandel“

Selbst ein Papagei hat bald mehr Worte auf Lager als die Journaille.

Im übrigen ist „Klimawandel“ ein in sich komplett schwachsinniges Wort, ein Wort mit schwachem Sinn. Das Klima wandelt sich seit eh und je, es kann nicht anders als sich zu wandeln. Und wenn dann gekontert wird, es gehe ja darum, daß der aktuelle Klimawandel vom Menschen verursacht sei, dann erscheint es weise nur milde zu lächeln ob solch geistigen Schwachsinn. Ganz sicher hat die Menschheit einen Einfluss auf das Wetter. Das hat seit Menschengedenken jeder Sack Reis, der in China umfällt. ALLES in der Biosphäre ist in Wechselwirkungen miteinander verwoben. Nichts ist jedoch in einem kybernetisch vernetzten großen Mysterium jemals die alleinige Ursache von irgendwas. Alles steht miteinander in Wechselbeziehung. In einer multikausalen Verwebung gibt es keine alleinige Ursache. Eine Korrelation wahrzunehmen ist maximal ein Hinweis auf eine mögliche Kausalität, mehr nicht. Und da der Versuchsaufbau „Planet Erde“ nicht doppelt vorhanden ist und kein Wiederholungsexperiment mit gleichen Parametern gemacht werden kann, taugen praktisch gesehen keine Prognosen über mögliche Tendenzen, wohin das Wetter sich entwickeln könnte.

Im übrigen hat der Spiegel vor über 18 Jahren geschrieben:

1.4.2000: NIE WIEDER SCHNEE
In Deutschland gehören klirrend kalte Winter der Vergangenheit an: „Winter mit starkem Frost und viel Schnee wie noch vor zwanzig Jahren wird es in unseren Breiten nicht mehr geben“, sagt der Wissenschaftler Mojib Latif vom Hamburger Max-Planck-Institut für Meteorologie.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/winter-ade-nie-wieder-schnee-a-71456.html

Nun, jetzt sind die 20 Jahre schon fast um, Herr Latif! (Sofern es wirklich seine Aussage war und nicht der Spiegel, oder ein Journalist ihm diese Aussage in den Mund gelegt hat).

Möglicherweise geht der Spiegel und der Bayerische Rundfunk in naher Zeit pleite, weil bei solch dummer Schreiberei, verlieren sich die Kunden. Selig sei der Bayerische Rundfunk – denn ihm ist das Himmelreich – Asche zu Asche – Staub zu Staub – Ruhe in Frieden!

Wobei, vielleicht gibt es noch genügend dumme Kunden, denen der Schwachsinn der Medien nicht auffällt. Durch Handynutzung entsteht digitale Demenz. Dann fällt so was sinnleeres eh nicht mehr auf. Mir jedoch schon, denn ich habe kein Handy, kein Smartphone, kein Tablet usw.

1 comment to Selig sei der Bayerische Rundfunk …

Kommentar schreiben (wird moderiert)