Fragen an Konstantin

Newsletter Anmeldung

Anastasia-Bücher-Shop

Spenden

Wer diesen Blog unterstützen will, kann spenden:

Projekt Waldgartendorf e.V.
VR-Bank Bad Hersfeld
DE41532900000036101300
BIC: GENODE51BHE
Verwendungszweck: Spende

Archiv

Green Hosting mit Ökostrom und lokal erzeugtem Solarstrom!
Donnerstag 22. Juli 2021

Das Volk hilft dem Volk – die ReGierung findet das falsch (weil völkisch?)

Wenn ich ein Flüchtling aus Afrika (oder von sonstwo) wäre, der Not, Krieg und Lebensgefahr erlebt und überlebt und nach langer Reise in Deutschland Zuflucht gefunden hat – ich würde mich bei den Nachrichten der Hochwasserkatastrophe SOFORT auf den Weg gemacht haben um zu helfen. Bei den schon überstandenen Erlebnissen kann dann nicht mehr viel schocken. Man braucht auch zum Schlamm schaufeln oder Müll wegräumen die deutsche Sprache nicht können. Auf diese Weise würde ich meine Dankbarkeit zum Ausdruck bringen, hier in diesem wunderbaren Land untergekommen zu sein und sogar mit dem Nötigsten versorgt zu werden.

Wieso nur sehe ich auf all den Filmen und Bildern der Katastrophe keinen einzigen Dunkelhäutigen?????
Wieso strömen nicht hundertausende Flüchtlinge in das Gebiet um zu retten und zu helfen????
Trauen sich die Filmemacher nicht Flüchtlinge zu filmen, die Schlamm schaufeln???
Ist womöglich so gut wie kein Flüchtling unter den Helfenden??
Hilft gar das deutsche Volk sich selbst?

Ja, in der Not hilft das Volk dem Volk.
Warum auch nicht?

Konkretes Beispiel:

Der Konvoi besteht aus ca. 170 Fahrzeugen von Ostfriesland seit heute früh 3:30 Uhr unterwegs in die Krisenregion.
Hier mit Film: https://t.me/nixistwieesscheint/7876
Hier ist der Konvoi zu sehen auf der A31: https://www.facebook.com/jens.elsner.758/videos/407619817317877/

Die Helfer vor Ort werden mit einem Shuttle-Service zur Einsatzstelle gebracht, ähnlich einem Shuttle-Service auf der Buchmesse: Weit außen das eigene Auto abstellen und dann zum Ziel gebracht werden – allerdings ist der Komfort der Shuttles ein klein wenig anders:

Hier ein Film vom Einstieg am Einsatzort für die Rückreise:
https://www.facebook.com/486021428226080/videos/890273041605254/

Link zum Shuttle: https://www.helfer-shuttle.de/

*********

Und was macht unterdessen die ReGierung?

Sie stört, behindert, blockiert!
Man könnte meinen, es sei unfassbar.
Was wäre jedoch, wenn das alles Kalkül oder böswillige Absicht ist?

Wie schön wäre es, wenn von Seiten einer Verwaltung und Regierung alles, aber wirklich alles getan werden würde um zu helfen?

Aber nein. Man sehe und staune:

Am Freitag den 16.7. leitete ich einen Notruf der Feuerwehr Nieder-Olm weiter an meinen Wehrführer. Ich bin ja seit über zehn Jahren freiwilliger Feuerwehrmann und es ist üblich, daß Feuerwehren sich bei Bedarf gegenseitig helfen. Ich schrieb die Frage dazu, ob er den Hilferuf an alle unsere Kameraden senden könnte. Bis heute (22.7.) habe ich keine Antwort erhalten!

Feuerwehr blockiert Tierrettung. Die Tiere verenden qualvoll mit Absicht!
https://t.me/Hochwasserkatastrophe/178

Polizei warnt vor unerwünschten Helfern
https://youtu.be/HnU5rr0bV2E

Innenministerium ruft Trümmersuchhunde nicht ab!
https://t.me/Haintz/11221

Hunderte Feuerwehrleute aus Niedersachen dürfen nicht helfen:
https://t.me/RoyalAllemand/6811

Reisebusse mit Helfern wurden auf der Autobahn gestoppt.
(Link folgt, wenn ich ihn wieder finden sollte)

Türen von Häusern werden von Behörden und Feuerwehr eingeschlagen zur „Gefahrenabwehr“
https://t.me/marioamenti/25231

Bauern und Winzern droht Vorwurf des Subventionsbetrugs:
https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/rheinland-pfalz-nach-der-flut-erosion-auf-dem-acker-und-im-staat/

Friedensfahrzeug wird behindert, Wasseraufbereitung wird verboten:
https://t.me/Q_Faktor_Germany/19893

Bäckerei verdreifacht die Produktion um Flutopfer mit Essen zu versorgen und bekommt Anzeige wegen Ruhestörung:
https://t.me/unzensiert/47729

Und dann tauchte in Telegram diese Nachricht auf:

Zu den vielen ungeheuerlichen Geschichten, die man aus dem Flutgebiet hört, möchte ich noch eine hinzufügen. Ich bin hier grad in Ahrweiler und helfe so Keller lehr räumen und so Sachen. Und ich habe soeben aus erster Hand, dass in Heppenheim im nächsten Dorf sozusagen am Abend bevor die Flut kam, die Polizei vorfuhr an einem Haus, in dem eine Polizeikollegin wohnte, dort klingelte, wo die hatte schon vorgepackt und hat die Polizeikollegin mit ihren Kindern evakuiert ohne irgendeine Durchsage an die Bevölkerung ohne eine weitergehende Warnung. Wenn nicht zufällig die Nachbarin rauchend aufm Balkon gesessen wäre und das gesehen hätte, hätte das keiner mitgekriegt. Die hat die Polizei gefragt, was macht denn ihr? Na sagten die, ja, wir evakuieren hier und sind weitergefahren. Die Nachbarin hat ihre Kinder geschnappt, ins Auto gesetzt, hat weitere Nachbarn gewarnt und in die Weinberge gefahren und haben abgewartet und im Auto übernachtet. Man, soweit ich weiß, äh läuft eine Anzeige, Strafanzeige gegen die Polizei. Dort, aber man stelle sich mal vor, was das für ein Apparat ist, der hier läuft.

*********

Im übrigen wurde die kommende Katastrophe NEUN TAGE VORHER schon erkannt und an die zuständigen Behörden gemeldet!
Dies wurde gnadenlos ignoriert!

Davon berichtet die Sunday Times:
https://www.thetimes.co.uk/article/germany-knew-the-floods-were-coming-but-the-warnings-didnt-work-cn99wjxzs

Bei Sciencefiles findet sich dazu auch deutscher Text:

War es nicht erstaunlich, wie schnell die Klima-Krieger versucht haben, das Hochwasser, das entlang von Ahr und Erft gewütet hat, für ihren Klimawandel-Kampf zu instrumentalisieren und noch bevor die derzeit mehr als 150 Opfer beerdigt sind, politisches Kapital daraus zu schlagen?

Wer bislang nur geahnt hat, dass Klimawandel-Hysteriker eine Art von Mensch sind, die im moralischen Vakuum lebt, die keinerlei Beziehung zu anderen Menschen herzustellen in der Lage ist, der Empathie nicht einmal als Wort verständlich ist, der weiß es spätestens, seit Klima-Aktivisten gegen die Flutkatastrophe streiken, während Freiwillige vor Ort im Schlamm wühlen. Die völlige Lebensunfähigkeit und völlige Unfähigkeit, soziale Beziehungen überhaupt aufzunehmen, geschweige denn zu leben, sie war nie so deutlich wie derzeit.

Und nun wirft ein Beitrag, der heute in der Sunday Times erschienen ist, ein ganz neues Licht auf die Katastrophe, die u.a. die Eifel heimgesucht hat. Die Katastrophe war vermeidbar. Die Regierungen von Bund und Ländern und die Verantwortlichen vor Ort, sie haben Warnungen ignoriert, die schon NEUN Tage vor der Katastrophe ausgesprochen wurden.

[…]

Angesichts der Geschwindigkeit, mit der die Flutkatastrophe von Klimawandel-Alarmisten instrumentalisiert wurde, um ihren Humbug zu verbreiten, eine Geschwindigkeit, die aufgrund ihrer Koordination und Orchestrierung fast an Vorhersehung glauben lässt, könnte man auch auf ganz andere Motive, die hinter der Ignoranz vorhandener Warnungen und dem damit verbundenen Todesurteil für mehr als Hundert Menschen und den damit verbundenen Verheerungen ganzer Landstriche stehen, vermuten …

Quelle: https://sciencefiles.org/2021/07/18/monumentales-staatsversagen-die-flutkatastrophe-hatte-verhindert-werden-konnen/

*********

Und dann findet sich auf Telegram dieser Text:

Also eines muss ich jetzt mal loswerden. Ich habe mir die letzten Tage unheimlich viele Berichte, Videos und Nachrichten bzgl. dieser Unwetterkatastrophe angesehen und muss mit Bedauern feststellen, dass immer wieder von einem Versagen die Rede ist.

Dies ist meines Erachtens aber absolut falsch. Es handelt sich um kein Versagen, achtet bitte auf eure Wortwahl.
Man suggeriert mit einem Versagen, dass Menschen durch ihr Handeln einen Schaden erzeugen, der hätte vermieden werden können.

Unsere Wahrnehmung verbindet ein Versagen mit menschlichen Zügen, die verzeihbar sind, da bekanntlich alle Menschen mal Fehler machen. Somit gibt man den Verantwortlichen noch zusätzlichen Raum.

Fakt ist:
Alarmketten wurden nicht ausgeführt.
Benachrichtigungen über TV & Radio wurden unterbunden.
Einsatzkräfte standen bereit, wurden nicht angefordert.
Feuerwehr, Polizei und THW wurden abgezogen.
Auf dem Punkt gebracht, die Hilfe wurde verweigert, Menschen sind gestorben.

Es ist somit kein Versagen, denn sie wussten genau was die damit anrichten.
Wir sprechen hier von unterlassener Hilfeleistung und vorsätzlicher Tötung.
Es sind professionelle Mörder, ohne Gewissen und Scham!

Achtet auf eure Wortwahl!

Quelle: https://t.me/fufmedia/27309

*********

Beim Betrachten alle dieser Begebenheiten reicht mein Vorstellungsvermögen nicht aus um bei den Behörden Dummheit oder Unfähigkeit zu unterstellen. Für mich ist es kein Staatsversagen. Für mich stinkt es nach Absicht. Und zwar stinkt es gewaltig nach Absicht!

Ich war nicht vor Ort (bisher). Ich habe jedoch Kontakt mit Menschen, die vor Ort waren sowie mit Menschen, die mit Opfern direkten Kontakt haben. Ich habe so einiges mehr an Geschichten mitbekommen als ich hier schreiben kann!

*********

Schauen wir zum Abschluss dieses Posts noch auf das Unwissen der Regierungssprecherin auf die einfache Frage wann das Ministerium von den Vorhersagen wusste:

Nur, was kann dieser Rednerin passieren? Nicht viel, vielleicht wird sie befördert…

Ach, da passt noch ein Spruch:

Es gibt kaum etwas Dümmeres und Gefährlicheres als wichtige Entscheidungen in die Hände von Leuten zu legen, die keinen Preis dafür bezahlen müssen, wenn sie daneben liegen.

Thomas Sowell

*********

Und nun?
Wenn Wut oder Aggression auftaucht: Das ist verständlich.
Doch gegen wen oder für was sollten wir diese Energie richten?

Meine Empfehlung:

Ein jeder beginne bei sich selbst:
Kann man es einrichten, den Opfern und Bedürftigen zu helfen?
Wie sieht es aus mit der eigenen Krisenvorsorge?
(anstatt weiterhin zu vertrauen, das „Papa Staat“ im Fall der Fälle schon helfen wird)
Geht man ab sofort in die Eigenverantwortung, anstatt immer auf eine Erlaubnis „von oben“ zu warten?

Ich würde mich nicht wundern, wenn durch diese große Katastrophe das deutsche Volk erwacht und sich als ein Volk wiedererkennt. Ich schreibe dies eher theoretisch, weil ich nicht weiß, was es bedeuten würde, sollte dies geschehen. Auf jeden Fall hoffe ich, dass in diesem Fall kein Führer, Kaiser, König entsteht als Zwischen-Obrigkeit. Meiner Ausrichtung nach geht es nämlich darum, daß ein Jeder die eigene Verbindung zur obersten Obrigkeit, zum Höchsten (Gott) selber aufbaut, fühlt und pflegt.

Und danach werden wir Eintreten in die Kooperation Mensch-Gott. Wir begegnen uns auf Augenhöhe und erschaffen eine lebendige, schöne, Erde mit glücklichen Menschen. Dazu passen die Anastasia-Bücher, die auch jetzt schon helfen, den Weg bis zu dieser wunderbaren Zukunft zu überstehen und den Weg ins lebendige Morgen zu bahnen: https://www.waldgartendorf.de/anastasia/

Donnerstag 22. Juli 2021

Hilfsangebote für Flut-Opfer

Zusammenstellung Hilfsangebote für Flut-Opfer

Notunterkünfte

RWE stellt Wohnungen
E-Mail wohnungswirtschaft@rwe.com
Zum Artikel

NH Hotels
Köln, Essen & Dortmund
24-Stunden-Hotline +492212715998
Zum Artikel

Hotelkette Premier Inn
Essen: Telefon +4920156571892
Wuppertal: Telefon +4969244330431
Zum Artikel

Hilton Cologne
Telefon +49221130712310
Email cologne_reservations@hilton.com
Zum Artikel

Eventhotel Monte Christo Köln
Telefon Herr Brockmann +4915125653065
Adresse: Große Sandkaul 24, 50667 Köln, Deutschland

Hotel Landhauszeit
Hubertusweg 15, 53902 Bad Münstereifel
Telefon +4922536072012

Landhaus Sonnenhof Adenau
Telefon +491774002062
Email info@sonnenhof-nuerburgring.de

Hotel Rheinterrassen
Benrather Schlossufer 3 , 40597 Düsseldorf
Telefon +49211996990
Zum Artikel

Hotel Alte Post in Unterfranken
4 Zimmer und Verpflegung für Flutopfer aus NRW oder RP
Neuses am Sand 19, 97357 Prichsenstadt
Telefon +4993837155
Zum Artikel

Landgasthaus Hotel zur Post (6 Personen)
Rhein-Moselstraße 33, 56283 Gondershausen
Telefon +496745229

Hotel Haus Marvin
Telefon +4926912546
Email hotel@hausmarvin.de

Familie Bleul im Erzgebirge kann einer 4-köpfigen Familie helfen!
Abholung vom Bahnhof Chemnitz kein Problem.
www.pension-erzgebirge.de
Telefon +493736782072

Ev. Kirchengemeinde Borbeck-Vogelheim
Betten in Bildungsstätte
Telefon +492012205244 oder +4917658884702
E-Mail Michael.Druen@evkirche-essen.de

Jugendherberge Mayen, Telefon: +4926512355

Kreis Ahrweiler
Homepage für Notunterkünfte, wo sich Anbieter und Suchende finden können: www.kreis-ahrweiler.de/notunterkunft

 

Fahrzeuge

Ruhrbahn
Stellt Betroffenen, die ein motorisiertes Fahrzeug (Roller, Mofa, Motorrad, Auto, Traktor,…) verloren haben das Ticket1000 bis Ende August kostenlos bereit. Schadenmeldung und Ausweis erforderlich. Alle Details auf: Ruhrbahn hilft

Ford
Ford Werke Köln stellen Transporter als Obdach oder für Helfer kostenlos zur Verfügung
Telefon +49221900

Opel
Stellt Ersatzautos für Flutopfer bereit: bis zu 3 Wochen!
Telefon +492152915274 (8–17 Uhr), oder direkt beim Opel-Händler in der Region

TOYOTA
Stellt 100 kostenlose Ersatzautos für Toyota-Kunden bereit. Zum Artikel

Nissan & Hyundai
Stellt betroffenen Kunden kostenlose Ersatzfahrzeuge zur Verfügung

Sixt
Verleiht kostenlos an Hilfsvereine- oder Organisationen.
Telefon: +498915908795
Email: sixthilft@sixt.com

 

Sachspenden

Bridgestone
Spendet Nutzfahrzeug-Reifen an Helfer
Email fluthilfe.deutschland@bridgestone.eu
Pressemitteilung

HILTI
Verleiht kostenlos Wasser/Schlammstaubsauger an Kunden und repariert HILTI Geräte mit Wasserschaden kostenlos.
Telefonisch beim Kundenservice anfordern: 08008885522, Kundennummer bereit halten

Windeln, Zahnpasta, Shampoo, Rasierzeug & Sammlung an Kinderartkeln
Bei Procter & Gamble abholbar: Procter-und-Gamble-Strasse, 53881 Euskirchen
Telefon +492251120

OBI und BAUHAUS
Wollen mit Pumpen und Bautrocknern helfen – Marktleiter ansprechen.

Würth
Spendet über Verkaufsfilialien Material an Betroffene und Kunden, die Hilfe leisten.

 

Tierretter & Futter

Telefon +491722164431

 

Tageshilfe: Duschen, ausruhen, Kleider waschen

Hotel-Restaurant Hüllen
Hauptstraße 22
53534 Barweiler
Telefon +4926917520

 

Helfer Shuttle

19. – 24.07.2021
Koblenz-Bad Neuenahr-Ahrweiler
Innovationspark Rheinland – Krisengebiete Ahrtal

 

Rechtliche Hilfe

Kostenlose telefonische mietrechtliche Beratung für Flutopfer ab 26.7.2021. RA Andreas Schwartmann anrufen +4922180137193 oder E-Mail schicken anwalt@schwartmann.de
Alle Details hier

 

Finanzielle Hilfe

Ab Mittwoch 21.07.2021: „bei der Stadt Essen können einkommensschwache Familien Geld aus dem Härtefälle-Fonds unbürokratisch beantragen“

Für Auslandsschweizer, die betroffen sind: Artikel

Quelle: https://t.me/CheckMateNews

Hier gibt es laufend neue Filme von vor Ort:
https://www.facebook.com/Lohnunternehmen-Markus-Wipperf%C3%BCrth-486021428226080/

Donnerstag 22. Juli 2021

Reporterin von heute: Statt zu helfen, selbst mit Schlamm beschmieren – und dann auf Sendung gehen

Alles Möglich und Unmögliche wird sichtbar. Es wurde auch schon mal gesagt: Man kann niemanden zur Wahrheit zwingen, aber dazu immer dreister zu lügen – bis es auffällt.

Aktuelles Beispiel: Die RTL-Reporterin Susanna Ohlen beschmierte sich im Hochwassergebiet mit Schlamm und ging danach auf Sendung. Passenderweise hat das jemand gesehen und gefilmt:

Nachdem dies publik wurde hat RTL den schon veröffentlichten Artikel wieder gelöscht. Das Internetarchiv hat ihn jedoch:

https://web.archive.org/web/20210720095605/https://www.rtl.de/cms/aufraeumarbeiten-nach-flut-rtl-moderatorin-susanna-ohlen-packt-in-bad-muenstereifel-mit-an-4798535.html

Und wie funktioniert das Tragen von Verantwortung in so einem Fall?
Frau Ohlen wurde beurlaubt. Nun, vermutlich ein wohlverdienter Urlaub…
https://www.tz.de/stars/rtl-moderatorin-hochwasser-bad-muenstereifel-susanna-ohlen-guten-morgen-deutschland-90869546.html

Andere Menschen müssen für Urlaub ganz schön lange Arbeiten…

Ich fände in dem Fall statt Urlaub viel passender: Eine Woche lang vor Ort Schlamm schippen und Unrat räumen!

*****

Ha, da war ich ein paar Minuten schneller als die BILD. Die berichtet nun auch von dem Skandal:
https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/rtl-beurlaubt-flut-reporterin-weil-sie-sich-fuers-tv-mit-schlamm-beschmierte-77161648.bild.html

Donnerstag 22. Juli 2021

Telegram, Dein Freund und Helfer

Im November vergangenen Jahres installierte ich die Software Telegram auf meinem Computer. Ich schrieb hier im Blog dazu zwei Beiträge:
http://www.konstantin-kirsch.de/2020/11/familienlandsitz-und-siedlungsforum-auf-telegram.html
http://www.konstantin-kirsch.de/2020/11/telegram-als-austauschplattform.html

Zu Beginn war Telegram für mich eine Ergänzung der Informationsquellen. Mittlerweile hat sich die Lage deutlich gewandelt.

Konkret am Beispiel der Hochwasserkatastrophe:

Telegram bietet das, was ein Staat bieten sollte:
Vernetzung der Helfer und der Hilfsbedürftigen!

Jeder, der wirklich erfahren will, was vor Ort geschieht, sollte Telegram auf den PC oder ein Smartphone holen und sich dort anmelden.
Insbesondere jeder, der vor Ort helfen will oder gewarnt werden will vor neuen Gefahren, ist dringend geraten, Telegram zu nutzen!

Hier die Seite, auf der man die richtige Software bekommt: https://telegram.org/

Bei Telegram gibt es Gruppen (auf denen die Teilnehmer der Gruppe schreiben und lesen) und Kanäle (auf denen die Teilnehmer nur lesen).
Nach dem Aufruf eines der unten angegebenen Links muss man noch auf der Seite ganz unten klicken auf „Kanal/Gruppe beitreten“. Erst dann ist man dabei. Manchmal gibt es auch noch als Schutz eine kleine Aufgabe zu lösen, beispielsweise auf einen weiteren Button zu klicken.

Ich selber habe mittlerweile auch einen Kanal, in dem ich bisher vorwiegend Hinweise poste über neue Blogeinträge.
Wer mir bei Telegram folgen will, bitte hier lang: https://t.me/konstantinkirsch

Bezüglich der aktuellen Hochwasserkatastrophe:
Ich wusste über Telegram schon 2 Tage VOR der Hochwasserkatastrophe, daß starker Regen in der Eifel angekündigt wurde. Ich wußte nicht, wie stark der Regen sein wird und auch nicht, daß das Hochwasser so heftig viel Schaden anrichtet. Siehe hier:
http://www.konstantin-kirsch.de/2021/07/wer-den-oeffentlich-rechtlichen-vertraut-bezahlt-es-womoeglich-mit-dem-leben.html

Nun habe ich viele Gruppen und Kanäle durchgeschaut und liste nun die auf, bei denen ich brauchbare Informationen und Vernetzungen wahrgenommen habe:

*********
Wichtiger Hinweis vorab inkl. Haftungsausschluss wegen möglicherweise mitlesenden bösartigen Journalisten, die in Allem und Jedem irgendeinen Scheiß finden wollen um zu Spalten, zu Hetzen und zu Diffamieren:
Ich bin in keiner dieser Gruppen/Kanäle der Admin und trage keine Verantwortung über das dort Geschriebene (außer ich schreibe selbst). Ich habe weder Zeit noch Lust alles dort je Geschriebene zu lesen, zu prüfen, zu bewerten. Ich kenne die dortigen Schreiber auch nicht. Noch viel weniger weiß ich, was dort in Zukunft geschrieben wird.

Genauso wenig, wie ich in einem als „schön“ empfohlenen Wald jeden Pilz ungeprüft esse, so rate ich jedem auf diesen Adressen nur die nützlichen Informationen heraus zu nehmen und den Rest zu übergehen.

Ich empfinde es einerseits als grandiose Schande, das überhaupt solch bösartige Journalisten entstanden sind und noch dazu in der Öffentlichkeit gehört werden, wegen denen man sich mit derartigen Haftungsausschlüssen beschäftigen muss. Gleichzeitig weiß ich, daß das Lügen und Hetzen der Journalisten und Medien auf genau der Freiheit beruht, die Satanisten auch für sich beanspruchen: Die Freiheit sich von Gott abzuwenden!

Es gibt aber auch die Freiheit, sich für Gott und für die Schöpfung, für Liebe und für Wahrheit, für das Kreative und für das Gesunde zu entscheiden, wissend, das man auch die Freiheit hätte, für das Böse zu sein. Die Menschheit braucht weder das Böse noch Satanisten. Wir Menschen brauchen jedoch die Freiheit, böse oder satanistisch sein zu können! Wäre der Weg mit Gott die einzige Möglichkeit, hätten wir keine Freiheit der Wahl, dann gäbe es auch nicht die freiwillige Entscheidung für das Leben, für die Liebe, für Gott.
*********

Hier nun die für Hochwasser-Hilfe passenden Adressen:

Eine umfassende Wegweiser-Seite mit vielen Links zu passenden Gruppen. Hinweis: auf dieser Wegweiser-Seite gibt es mehrere gute Kanäle und Gruppen, die ich unten nicht extra aufliste. Bitte alle Links einmal anklicken und schauen ob es passt:
https://t.me/Fluthilfe_Portal

Die womöglich beste Organisation vor Ort bieten Veteranen der Bundeswehr und der NVA:
https://t.me/Veteranen_Pool_Kanal
dazu gibt es auch eine Webseite: https://veteranen-pool.net/

Und jetzt noch eine Reihe an Gruppen/Kanälen ohne einzelne Kommentare (alphabetisch sortiert):
https://t.me/CheckMateNews
https://t.me/Ernergieistalles
https://t.me/fragunsdoch_WWG1WGA
https://t.me/fufmedia
https://t.me/Hochwasserkatastrophe
https://t.me/joinchat/Z0UDdj0LG4I2NjMy
https://t.me/menschenreise_diskussion
https://t.me/spioniker
https://t.me/stefanraven

Gerne dürfen per Kommentar weitere nützliche Hochwasser-Hilfe-Links mitgeteilt werden!

Dienstag 20. Juli 2021

Auf die Dauer hilft nur Bauer

Montag 19. Juli 2021

In NRW waren die Talsperren seit Februar 2019 voll bis übervoll (Korrektur!)

Wegen dem Hochwasser in NRW und Rheinland-Pfalz gab es vor kurzem mehrere Kommentare, daß die Talsperren kurz vor der Katastrophe voll mit Wasser waren und so kein Platz mehr frei war um den Starkregen aufzufangen. Beispiel eines Kommentars:

Sie lassen alle Talsperren bewusst volllaufen für weitere geplante Kriegsattacken!

Quelle: Telegram unter dem Begriff „Hochwasserkatastrophe“

Nun, ich spreche jetzt nicht das Thema „Krieg“ an. Mir geht um die Füllhöhen der Sperren. und die Talsperren in NRW sind ziemlich voll, bzw. übervoll und konnten fast nichts oder gar nichts an zusätzlichem Wasser aufnehmen. Nachschauen kann man die aktuellen Angaben auf folgender Seite: http://talsperren.net/Fullstande/fullstande.html

Interessant ist, daß zwischen heute nachmittag und heute abend die Füllhöhen deutlich gesunken sind. Es wurde also viel Wasser abgelassen.

Hier die NRW Füllstände, Screenshot von heute nachmittag:

Im Vergleich dazu die Füllstände, Screenshot von heute Abend, ca. viereinhalb Stunden später als oben:

Quelle erstes Bild: http://web.archive.org/web/20210719191739/http://talsperren.net/Fullstande/body_fullstande.html
Quelle zweites Bild: http://web.archive.org/web/20210719144319/https://www.talsperren.net/Fullstande/body_fullstande.html

(Die Uhrzeitangaben stimmen nicht ganz: Der Unterschied zwischen dem Archiv zur deutschen Zeit beträgt ca. zweieinhalb Stunden, das bedeutet, die Aufzeichnung von angeblich 19 Uhr 17 war ca. um 22:47 und die erste um angeblich 14:43 war dann so um 17:13)

Nachzuschlagen im Internetarchiv ist nun interessant:
http://web.archive.org/web/20190701000000*/http://talsperren.net/Fullstande/fullstande.html

Wenn man die Aufzeichnungen, die bis ins Jahr 2013 zurück gehen, durchsieht, dann stellt man fest, daß seit dem 21. Februar 2019 bis heute durchgehend grob ein Drittel der Talsperren von NRW im roten Bereich lagen also komplett voll bis übervoll.

Es ist also verwunderlich, das ausgerechnet jetzt größere Mengen Wasser abgelassen wurden. Es wird aktuell nicht extra aufgestaut!

Die anfänglich zitierte Aussage:

Sie lassen alle Talsperren bewusst volllaufen für weitere geplante Kriegsattacken!

kann ich also nicht bestätigen.

Vielleicht ist es eher so, daß aktuell Wasser abgelassen wird weil am kommenden Wochenende erneut starker Regen in der Region kommen soll.

***********************
!!! Korrektur !!!
***********************

Dank eines Lesers (siehe Kommentare) bin ich auf einen Wahrnehmungsfehler meinerseits hingewiesen worden!
Ich hatte im Internetarchiv die Seiten nachgeschlagen und gesehen, das beim jeweiligen Eintrag eine Tabelle angezeigt wurde. Ich versäumte jedoch jedes Mal auch bei der Tabelle die Datumsangabe der Spalte zu prüfen.

Und hierbei wird es echt krass mysteriös:

Bei der Archivierung der Füllstände vom 13. Januar 2019 werden die Füllstände vom 23.2.2016 angezeigt:
http://web.archive.org/web/20190113235046/http://talsperren.net/Fullstande/fullstande.html

Die nächste darauf folgende Archivierung ist vom 21. Februar 2019.
Dabei werden die Füllstände der Zukunft angezeigt und zwar vom 17.7.2021!!
http://web.archive.org/web/20190221011433/http://talsperren.net/Fullstande/fullstande.html

Damit ist für mich klar, das die Überschrift dieses Blog-Posts:

In NRW waren die Talsperren seit Februar 2019 voll bis übervoll

möglicherweise nicht stimmt, da die vergangenen Daten der Webseite nicht zuverlässig reproduzierbar sind.

Besser wäre dieser Titel gewesen:

Die Füllstandsangaben der Talsperren sind manipuliert!

Ich ändere den Titel jedoch nicht, weil er womöglich schon geteilt wurde und der Link dann nicht mehr funktionieren würde.

Sonntag 18. Juli 2021

Sonder-Rundbrief Hochwasser 2

Folgender Text wurde von mir vormittags am 18. Juli 2021 (vier Tage nach der großen Überschwemmung in der Eifel) an meinen gesamten Rundbrief-Verteiler gesendet. Nun (22.7.) stelle ich den Text hier in den Blog und datieren den Eintrag zurück auf den 18.7. um meinen Beitrag für eine Nothilfe zu dokumentieren. Rückblickend wird immer deutlicher erkennbar, welches Ausmaß diese Überschwemmung hat. Wer sich zum Rundbrief-Verteiler anmelden will kann dies über folgende Seite tun:
https://www.waldgartendorf.de/newsletter/

**********************************************************************

Sonder-Rundbrief an alle.

Guten Tag,

gestern früh schrieb ich ja einen Rundbrief mit der Bitte, das sich Hochwassergeschädigte oder Menschen aus der Region mir schreiben sollten, welche Hilfe denn gebraucht wird.

Es kamen viele Hilfsangebote. Angeboten wurden Decken, Trocknungstechnik, Geld, Fahrdienste, Haushaltsgegenstände, Kinderbücher bis hin zu einem leer stehenden Wohnhaus, das Bedürftige beziehen könnten.

Auffälligerweise kam jedoch kein einziges Hilfegesuch!
Entweder lebt keiner meiner Abonnenten in der betroffenen Region oder die Emails kommen nicht an.

Ein Rundbrief-Abonnent war vor Ort:

„ich war gestern spontan bei der Feuerwehr in Nieder Olm. die alle Hilfsgüter sammelt. Die ganze Kleinstadt war vollgestopft mit Autos die zur Feuerwehr fuhren und Hilfsmittel brachten. Ich hatte Decken und Spielzeug gebracht. Andere brachten Kleidung aller Art.
Um 12 Uhr war die Halle schon halb voll. Ich habe ein Foto gemacht.
(Abends war die Halle ganz voll)“

Auch anderweitig habe ich erfahren, das sehr viele Sachspenden schon angekommen sind oder unterwegs sind.

Da ich keine direkte Rückmeldung von Betroffenen bekommen habe kann ich nur vermuten, was vor Ort los ist und was gebraucht wird.

Mittlerweile zeigt sich, daß immer mehr Regionen Hochwasser haben. In Deutschland ist insbesondere Nordrhein-Westfalen (NRW), konkret die Region zwischen Wuppertal und Trier betroffen. Siehe dazu auch die Füllstände der Talsperren:
http://talsperren.net/Fullstande/fullstande.html

Ein Drittel alles Talsperren in NRW haben über 100% Füllstand und liegen daher im roten Bereich! Es gibt schon Meldungen bezüglich Gefahr von Dammbrüchen.

Neben NRW gibt es jedoch auch Meldungen von Hochwasser in:
– Sachsen
– Sächsische Schweiz
– Berchtesgaden
– Bischofswiesen
– Salzburg
– Wien
– Iran
– Saudi-Arabien
– Yamen
– Australien

Selbstverständlich ist es mir unmöglich all diese Nachrichten zu überprüfen. Ich finde es in diesem Zusammenhang im übrigen abgrundtief menschenverachtend, daß derzeit diverse Politiker oder Möchtegern-Politiker mit dem Schaden Wahlkampf machen. Insbesondere verachte ich diesbezüglich jede Anspielung auf das Thema „Klimawandel“.

Da kommt mir sofort der Spruch in den Sinn: „Wer den Nutzen hat, ist der Täter“. Und wenn nun Grüne (oder auch andere) das menschliche Leid mißbrauchen für ihre Klimapolitik, dann kann ich jeden verstehen, der darauf verweist, das seit Jahrzehnten schon Experimente laufen, das Wetter massiv zu verändern und es gegebenenfalls auch als Kriegswaffe zu gebrauchen.

Siehe dazu beispielsweise diesen Ausschnitt der Sendung Terra-X vom Jahr 2013:
https://youtu.be/ay31-KL87hc

Ich verweigere die Spekulation ob und wenn ja von wem Hochwasser hervorgerufen wurde. Mich bewegt die schnelle Hilfe für Betroffene und DANACH die Überlegung, was man tun kann, damit solche Schäden nicht mehr so leicht auftreten können. Und diesbezüglich ist beispielsweise Siedlungsplanung (Bebauung in Tälern und Auen), Flussbegradigung, Bodenversiegelung, Abholzung etc. weit bedeutender als jegliche Wettermanipulation.

Zurück zu den besonders betroffenen Gebieten in NRW:
Meiner Einschätzung nach ist derzeit der größte Bedarf im Bereich schwerer Geräte sowie tatkräftiger Hände. Wer nur Hilfsgüter hinschickt bindet vor Ort Kräfte, die diese Hilfsgüter annehmen, sortieren und verteilen müssen. Wichtiger als Sachspenden sind daher Menschen, die hinfahren, um vor Ort zu helfen. Idealerweise nimmt man ein Wohnmobil oder einen Wohnanhänger mit um bzgl. Wohnbedarf niemandem zur Last zu fallen oder gegebenenfalls noch anderen Helfern eine Unterkunft zu bieten.

Hier gibt es aktuelle Meldungen:
https://www.facebook.com/Lohnunternehmen-Markus-Wipperf%C3%BCrth-486021428226080/videos/1137737446726992/

Glaubwürdig empfinde ich diese im Web gefundene Meldung:

Folgende Ortschaften sind besonders betroffen: Ahrweiler, Wulpertsheim, Dernau, Rech, Mayschoß, Altenahr, Kreuzberg/Ahr, Schuld, Dümpelfeld, Ahrweiler.
Telekommunikation, je nach Netz in Ahrweiler dürftig vorhanden, entlang der Ahr flußaufwärts keine Verbindung.
Zum Abräumen von Schutt, Schrott sind zwingend Bagger, Radlader, Anhänger, LKWs benötigt.
Die Bevölkerung braucht zwingend Wasser in 1000 L Tanks zur Reinigung ihrer Häuser.
Die meisten Leute haben alles verloren.
Schlafsäcke, Decken, Treibstoff, Bekleidung, Essen, Getränke, Notstromgeräte, Hygieneartikel, etc. sind hilfreich.
Bislang 1300 Vermisste, Tote im 3-stelligen Bereich.
Alle Brücken über die Ahr sind zerstört. Eine Brücke, Statik fraglich, wird derzeit von Rettungskräften genutzt.
Es werden keine Klamotten benötigt, Annahmestellen nehmen keine Kleider mehr an – sondern ein richtiges Krisenteam und Schwere Geräte wie:
Bagger
Motorsägen
Notstromaggregate
(..und Leute die damit umgehen können)
Das wichtigste ist Trinkwasser und Konserven.
Die Versorgung ist vollständig eingebrochen!
– Dixi-Klos (oder vergleichbares)
– Generatoren
– Wasserpumpen
– Gummistiefel
– Schaufeln
– Boden Abzieher
– Arbeitshandschuhe
– Eimer
– Müllsäcke
– Schubkarren
– Getränke
– Traktoren mit Hänger für den Schutt

Es gibt Berichte, das die Zufahrt in das Katastrophengebiet von der Polizei teilweise gesperrt wurde. Dies ist in gewissen Lagen verständlich, weil beispielsweise Gaffer nur stören. Der Grund kann auch in zerstörten oder unterspülten Straßen liegen. Ich rate jedem Helfer, der so etwas erlebt, dies per Handy/Kamera aufzuzeichnen. Sollte es Schikane sein, weil manche Politiker die Hilfe stören wollen um das Leid zu vergrößern, ist Dokumentation für eine spätere Aufarbeitung besonders wertvoll.

All jene, die nicht hinfahren können, empfehle ich, die eigene Situation im eigenen Zuhause zu prüfen: Wie ist die eigene Lage bezüglich Krisenfestigkeit und Vorsorge?

Viele Grüße
Konstantin

Samstag 17. Juli 2021

Sonder-Rundbrief Hochwasser 1

Folgender Text wurde von mir am frühen Morgen des 17. Juli 2021 (drei Tage nach der großen Überschwemmung in der Eifel) an meinen gesamten Rundbrief-Verteiler gesendet. Nun (22.7.) stelle ich den Text hier in den Blog und datieren den Eintrag zurück auf den 17.7. um meinen Beitrag für eine Nothilfe zu dokumentieren. Rückblickend wird immer deutlicher erkennbar, welches Ausmaß diese Überschwemmung hat. Wer sich zum Rundbrief-Verteiler anmelden will kann dies über folgende Seite tun:
https://www.waldgartendorf.de/newsletter/

 

**********************************************************************

 

Sonder-Rundbrief an alle.

Guten Tag,

wer meiner Abonnenten ist betroffen oder wohnt in direkter Nähe zu den Hochwassergeschädigen?

Meine Überlegungen:

+ Die am schlimmsten Betroffenen haben womöglich keinen Emailzugang.

+ Die Menschen vor Ort wissen jedoch, was sie am dringendsten brauchen.

+ Die Menschen am Rand der betroffenen Regionen können Hilfsgesuche und Angebote annehmen und passend weiter leiten.

 

Mein Angebot:

+ Ich kann Hilfsgesuche und Hilfsangebote über meinen Rundbrief-Verteiler senden.

Ich meine hierbei KEINE Weiterleitung von irgendwelchen Spendensammlungen von irgendwem.

Ich meine GANZ KONKRETE Anfragen / Angebote meiner Abonnenten.

 

Wer mag, schickt mir einfach einen Kurztext mit eigener Adresse und Kontaktdaten

Ich sammle dies und sende es an meinen Rundbrief-Verteiler.

 

Viele Grüße
Konstantin

Donnerstag 15. Juli 2021

Wer den öffentlich-rechtlichen vertraut bezahlt es womöglich mit dem Leben.

Aktuelles Beispiel: Starkregen und Hochwasser im Westen Deutschlands. Ganze Häuser wurden weggespült, Menschen haben ihr Hab und Gut verloren und einige sind auch gestorben.

Dazu ein Zitat von Jörg Kachelmann:

Der Meteorologe und MDR-Moderator Jörg Kachelmann (heute 63 geworden) formulierte es bei Twitter noch deutlicher: „Ich hätte mich gefreut, wenn es diesmal anders gewesen wäre. Es tut weh, wenn genau die, die die Mittel hätten, um eine solche Wetterlage 24/7 zu begleiten, nichts tun, um Leben zu retten. Aber sie senden irgendeinen Scheiß und lassen die Leute ersaufen.“

Zitat aus:
https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/hochwasser-kritik-an-oeffentlich-rechtlicher-berichterstattung-77095106.bild.html

Weitere Zitate aus dieser Seite:

Tatsache ist: Zwischen Mitternacht und 1.30 Uhr gab es in Radio und TV gar keine brandaktuellen Krisennews. Auch die „Sondersendungen“ dauerten kaum 60 Sekunden. Kritik von DWDL: „In weniger als einer Minute wird absurderweise die außerordentliche Dramatik der Situation betont (…). Und kaum war es gesagt, ging wieder die ARD-‚Popnacht‘ weiter.“

Das klingt ja wie das Weiterlaufen der Musik auf der sinkenden Titanic …

Anwohner berichteten, daß sie überrascht waren von den steigenden Wasserständen…

Nun, vermutlich haben sie den öffentlich-rechtlichen Massenmedien getraut – und damit ihr Leben aufs Spiel gesetzt.

Ich wusste schon über 2 Tage vorher, daß da etwas Heftiges ankommt. Nun, ich bin nicht generell ein Prophet oder Hellseher. Ich halte nur die Augen offen und informiere mich breit gestreut aus allen möglichen Quellen. Und wenn etwas interessantes auftaucht, überprüfe ich es noch so gut ich kann.

So habe ich am Montag den 12. Juli kurz vor Mittag bei Telegram diese Nachricht gesehen, die den Starkregen im Westen für Mittwoch Abend angekündigt hat:

Ich habe an Hand der Darstellung vermutet, das das Bild von der Seite www.windy.com entnommen ist, habe dort nachgeschaut für Mittwoch Abend, die Darstellung vergrößert und umgestellt von Wind auf Niederschlag – und das Bild war zu sehen. Möglicherweise war auf Windy diese Prognose noch früher zu sehen.

Der Telegram-Post war also keine Fake-Nachricht und keine Panikmache, sondern eine sachliche Ankündigung über sehr starken Regen.

Wenn die öffentlich-rechtlichen-Medien, die sogar mit Zwangsgeld finanziert sind, so etwas nicht im Vorfeld mitbekommen und die Bevölkerung warnen, ich als ziemlich beschäftiger Mensch es jedoch nebenbei wahrnehmen kann, dann können meiner Ansicht nach diese öffentlich-rechtlichen kein Interesse daran haben, das von Katastrophen bedrohte Menschen frühzeitig gewarnt sind. Ich unterstelle daher böswillige Absicht oder abgrundtiefe Dummheit in Kombination mit Ignoranz.

Und genau diese öffentlich-rechtlichen werben fürs „Impfen“ gegen Corona – nun, wer ihnen vertraut, bezahlt es womöglich auch hierbei mit dem Leben.

*****

Nachtrag zum WDR:

  • Ein deutlicher Artikel auch hier:
    https://www.dwdl.de/meinungen/83629/unterlassene_hilfeleistung_wdr_laesst_den_westen_im_stich/Zitat: Dieser WDR in der Verantwortung von Tom Buhrow, Jörg Schönenborn und Valerie Weber jedoch hat heute Nacht versagt. Was nützen da sicher tolle Innovation-Labs, Dialoge zur Zukunft und anderer Firlefanz, wenn es an den Grundlagen eines verlässlichen Programms scheitert. Nun, die Rechtfertigungen werden wieder so eloquent sein wie die Einsicht spärlich. Der Status Quo, begrenzte Mitteln etc. Nein, dafür beobachtet auch DWDL.de schon zu lange das immer gleiche Schauspiel. Diese Argumente sind Augenwischerei: Es ist nicht länger vermittelbar, dass bei einer stolzen finanziellen Ausstattung ausgerechnet für die regionale Information als Kerngenre kein Geld da sein soll.
  • Zum Thema Tom Buhrow (Intendant des WDR), sein Gehalt und das Niveau des WDR ist auch hier ein passender Beitrag:
    https://www.danisch.de/blog/2021/02/18/das-niveau-des-wdr/
    Zitat: Dass der WDR linksextrem unterwandert ist, hatte ich ja schon oft erwähnt, und ja letztes Jahr gegenüber dem Landtag Sachsen auch ausgführt, dass sich der öffentlich-rechtliche Rundfunk nicht an seine Pflichten und Aufgaben hält, deshalb eigentlich gar nicht durch nutzungsunabhängige Zwangsbeiträge finanziert werden darf.Man muss sich aber klar machen, dass wir den WDR mit den Beiträgen extra fett mit Geld vollpumpen, dass die da irre Gehälter und Pensionen kassieren. Buhrow bekommt 395 Tausend Euro pro Jahr, plus fette Pension im Millionenwert, und dann solches Totalversagen als Intendant. Ist ja auch nicht das erste Mal, neulich die Oma im Hühnerstall.Das ist einfach nur noch Müll, was da kommt.
  • Die oben angegebene Höhe des Verdienstes von Herrn Buhrow galt im Herbst letzten Jahres. Der Betrag ist zwischenzeitlich gestiegen auf: 404.000,- Euro im Jahr (knapp 34.000 Euro im Monat!).
    Quelle: https://www.berliner-zeitung.de/wochenende/neue-statistik-2000-familien-schuften-fuer-das-gehalt-von-tom-buhrow-li.170098

*****

Nachtrag zum Begriff „Stollen“ im oben verlinkten Telegram-Post:

Zuerst wusste ich nicht, was damit gemeint sein soll. Mittlerweile habe ich erfahren, das in dem Starkregengebiet in der Nähe von Bad Neuenahr-Ahrweiler der ehemalige Regierungsbunker steht: Eine immerhin über 17 Kilometer lange Tunnelanlage. Ausführliche Beschreibung hier:
https://de.wikipedia.org/wiki/Regierungsbunker_(Deutschland)

Dieser Bunker gilt zwar schon als abgesoffen, weil (offiziell behauptet) stillgelegt, aber es ist doch auch logisch: Wenn es früher geheime Projekte gab, dann gibt es auch heutzutage geheime Projekte.

*****

weiterer Nachtrag:

soeben las ich, das schon letzte Woche Warnungen gemeldet wurden. Ich zitiere von einem Forumseintrag vom 15.7.:

Als Wetter Online letzte Woche für Di/Mi dieser Woche 100-300 mm Regen vorhergesagt hat, bin ich mit meinem Großen am letzten Fr zum Obi gefahren und hab Sandsäcke geholt und schonmal bereit gestellt. Gestern hab ich die dann an der Kellertür aufgebaut, falls es über Tag oder nachts kommen sollte.

Quelle: https://dasgelbeforum.net/index.php?id=571296

*****

auch ein schönes Zitat:

solche Unwetter Ereignisse sind die Steilvorlage, um den Klimaschwindel zu befördern, um die weltweite CO2-Steuer zu promoten, um eine weitere Verteuerung von Strom und Fleisch durchzusetzen, um höhere Abgaben zu rechtfertigen. Dass der WDR das verpennt, dürfte bei den profitierenden Stellen für mächtig Unmut sorgen,

Quelle: https://dasgelbeforum.net/index.php?id=571326

Donnerstag 15. Juli 2021

zur Psychologie der Verschwörungsleugner

Seit Jahren kursiert der Begriff „Verschwörungstheoretiker“ in allen möglichen Medien. Zumeist wird dieser Begriff alles andere als wertneutral genutzt sondern vielmehr als schwere Diffamierung. Rein neutral betrachtet kann man den Begriff durchaus als zentralen Bestandteil von echter Wissenschaft sehen: Man betrachtet Wechselwirkungen mehrerer unbekannter Einflüsse (Verschwörung) und macht Hypothesen oder Erklärungsmodelle (Theorie) um sich der Natur der Dinge anzunähern. Aber um sachliche und neutrale Wissenschaft geht es in den Medien schon lange nicht mehr. In den Massenmedien üblich geworden ist die Unlogik einerseits sogenannte Vielfalt und Meinungsfreiheit hoch zu halten und gleichzeitig Menschen mit (vom vorgegebenen Mainstream) abweichenden Ansichten zu diffamieren und auszugrenzen durch das Aufdrücken des abwertenden Begriffs „Verschwörungstheoretiker“.

Konkret ist mir dies begegnet in den Versuchen mancher Medien, die Leser der Anastasia-Bücher zu diskreditieren. Die politisch linksextreme Wikipedia hat auch einen Artikel zu einer angeblich existierenden „Anastasia-Bewegung“. Ich kenne diese Bücher nun seit deutlich über 10 Jahren und habe immer noch keine Ahnung wer damit gemeint sein soll, wie man in diese „Bewegung“ eintreten oder auch wieder austreten kann. Laut dem Wikipedia-Text soll diese Anastasia-Bewegung eine „neue religiöse Bewegung“ sein. Diese Formulierung wiederum soll „religionsartige soziale Gruppen“ bezeichnen. Und unter dem Begriff „soziale Gruppe“ finden sich alle möglichen Beschreibungen, die vielleicht zu kleinen sozialen Gruppen passen, aber meiner Einschätzung nach mit den hunderttausenden Lesern der Anastasia-Bücher nicht zusammenpassen (weltweit sind es Millionen Leser).

Gleichwohl steht in dem wikipedia-Text über diese angebliche Anastasia-Bewegung fünf mal das Wort „verschwörung…“, zwei mal als „verschwörungsideologisch“ und dreimal als „verschwörungstheoretisch“.

Von Diffamierung betroffene Menschen suchten einen Umgang mit diesem Begriff. Von manchen hörte ich, quasi als Art der Selbstverteidigung, das sie sich selbst als „Verschwörungsbeobachter“ bezeichneten.

Jetzt ist ein weiterer Begriff aufgetaucht: „Verschwörungsleugner“. Es geht um eine Bezeichnung jener, die andere als Verschwörungstheoretiker bezeichnen.

Mitte März schrieb Tim Foyle einen englischen Artikel mit dem Thema:
On The Psychology Of The Conspiracy Denier

Jetzt wurde der Text ins Deutsche übersetzt und von Radio München vorgelesen. Da ich diesen Beitrag als eine willkommene Bereicherung der Betrachtungsweisen sehe, bette ich das Video hier ein (Achtung: nur Ton):

*****

Nachtrag, 16.7.2021

Die Audio-Datei sowie den Text gibt es auch hier:

https://kenfm.de/ueber-die-psychologie-des-verschwoerungsleugners-von-bastian-barucker/