Fragen an Konstantin

Spenden

Wer diesen Blog unterstützen will, kann spenden:

Projekt Waldgartendorf e.V.
VR-Bank Bad Hersfeld
DE41532900000036101300
BIC: GENODE51BHE
Verwendungszweck: Spende

Archiv

Green Hosting mit Ökostrom und lokal erzeugtem Solarstrom!
Mittwoch 12. Dezember 2018

drei Interviews auf der Frankfurter Buchmesse

Mitte Oktober diesen Jahres war ich auf der Frankfurter Buchmesse. Dort wurde ich interviewt von Jana Iger und Nina Megre.

Hier sind die Interviews:

 

Das Interview mit Nina Megre ist in englischer Sprache:

Montag 10. Dezember 2018

Bahnstreik einmal anders

Heute früh gab es Streik bei der Bahn. Nun, ich war nicht betroffen, jedoch betrachte ich diese Aktion mit Unverständnis. Da sind Arbeitnehmer, die wollen mehr Lohn und verärgern mit ihrer Arbeitsniederlegung die Kunden. Und da der Lohn der Arbeiter ja nicht von der Firma gezahlt wird, sondern immer vom Kunden (nur eben indirekt über die Firma), entsteht ein geistiger Widerspruch. Deswegen heißt es ja auch Arbeitskampf. Ich finde es eher einen „Krampf“, den zu schädigen, von dem man mehr bekommen will. Es gibt auch Menschen, die feste Termine erreichen müssen und vielleicht erwägen in Zukunft andere Verkehrsmittel zu nutzen als die Bahn, womit ein nachhaltiger Folgeschaden entsteht. Nachhaltigkeit ist ja modern geworden…

Was wäre, wenn es gänzlich anders laufen würde?

Wenn z.B. bei einem Bahnstreik nur und ausschließlich die Kontrolleure streiken würden?

Alle Züge würden fahren, alle Fahrkartenschalter wären geöffnet, alle Kontrolleure würden auch im Zug durchgehen und alle Tickets abstempeln bei denjenigen, die schon Tickets haben und die den Stempel brauchen als Beleg für ihre Reise, aber alle Mitfahrer ohne Ticket würden freundlich gegrüßt ohne Nachforderung.

Und in der Streikankündigung würde stehen:

„Ab Morgen Freifahrt in der Bahn“ (keine Erstattung für Menschen, die schon ein Ticket haben)

Das ganze Leben würde weiterlaufen, doch der Arbeitgeber hätte Druck sich mit den Forderungen der Angestellten ernsthaft zu beschäftigen, die durch ihre fortlaufende Arbeit ihre Arbeitswilligkeit beweisen, aber der Bahnkunde hätte keinen Schaden. Gut, die Züge wären vielleicht etwas voller. Das könnte eng und ungemütlich werden. Aber das würde meines Erachtens ein Kunde als Streikfolge leichter gut heißen, als wenn Züge ausfallen. Es würde die Bahn auch grundsätzlich attraktiver machen – ab und zu ist Freifahrt… Und nur ein attraktives Unternehmen hat in Zukunft auch Kunden und kann so die Arbeitsplätze auch nachhaltig erhalten.

Ich habe keine Ahnung ob so ein Streik legal wäre. Ich teile hier nur eine Idee, die ich sinnvoller fände, als wie es aktuell läuft.

Freitag 7. Dezember 2018

Seminar ‚Jungbrunnen-Methode‘ 16-20 Januar

Fürs neue Jahr fassen viele Menschen gute Vorsätze. Auf einer Hitliste der 50 Top-Vorsätze fand ich an erster Stelle:
„mehr Sport machen“

So weit so gut, doch wäre „körperliche Fitness“ vielleicht der wirksamere Vorsatz?
Denn, was bringt „mehr Sport“, wenn man durch den Sport der eigenen Gesundheit schadet?
Aus „mehr“ wird nicht generell „besser“.

Es geht um das „gewusst wie“!
Mit wenigen Minuten am Tag kann man sehr fit werden. Man kann kräftiger werden, anmutiger, man kann sich dem Ideal der antiken griechischen Statuen annähern. Man kann sich verjüngen! – wenn man es denn richtig macht!!

Seminar ‚Jungbrunnen-Methode‘ 16.-20. Januar 2019:
https://waldgartendorf.de/seminare-veranstaltungen/

Mehrfach bekam ich die Frage gestellt, was denn ein Fitnesskurs mit dem Thema Waldgartendorf/Permakultur/Naturbauten/Minuto zu tun hat.

Nun, es liegt eine große Aufgabe vor uns allen: Der ganze Planet Erde, besser gesagt, die globale Zivilisation, darf verjüngt werden, alte lieblose und lebensfeindliche Strukturen werden schwinden, dafür wird neues, lebensfrohes, liebenswertes, schönes aufgebaut. Dieser ganz große Wandel betrifft praktisch alles: Die Landwirtschaft, die Nahrung, die Arbeit, den Hausbau, den Städtebau, die Schule, die Mobilität, … eben alles!

Und wo ist der beste Ansatzpunkt für diese große Aufgabe?
Ganz einfach: Dort wo man geneigt ist, nicht zu suchen – bei sich selbst!

So leicht neigt man dazu, Forderungen an andere zu stellen: an die Eltern, an den Nachbarn, an die Regierung, an den Arzt, an Gott und so weiter. Man kann sich so leicht ablenken von dem, was einem am nächsten ist: Man selbst!

Vor Jahren lernte ich von einem Multimillionär sein Erfolgsgeheimnis:
„Kümmere Dich mehr um Dich selbst, als um Dein Geschäft!“

Er meinte alles andere als Egoismus. Er wusste, wenn es ihm selbst so richtig gut geht, kann er anderen Menschen viel besser helfen! Es geht um die Reihenfolge, um die Priorität. Wer als Selbständiger gesund und fit ist, hat eine bessere Ausstrahlung, ist attraktiver und wird damit auch mehr Erfolg im Leben haben.

Und so interessiere ich mich dafür, ganz offen gesprochen, selbst lange und gesund zu leben!
Gerne können es mehrere Jahrhunderte werden!

So viel Schönheit, so viel Lebensfreude sehe ich kommen. Ich sehe glückliche Menschen in wunderbaren Gärten, selbst gebaute Hobbithäuser und Wohnungen in lebenden Bäumen. Doch zuerst darf das Alte zu Ende gehen bevor das Neue aufblüht.

Schon mehrfach hatte ich geahnt, jetzt sei der Zeitpunkt, an dem die Menschheit den alten Weg verlässt. Und wieder verzögerte sich der ganze Prozess um weitere Jahre. Ich verstehe mittlerweile auch warum: Wir dürfen lernen, wie absurd der Weg ist, sich gegen die Natur zu stellen. Diese Erfahrung muss so tief in uns verankert werden, damit die Menschheit nie mehr diesen Irrsinn machen wird. Nicht mehr in hundert Jahren, nicht mehr in tausend Jahren, am besten nie wieder!

Da ich jedoch mit voller Tatkraft das neue schöne Leben mit aufbauen will, und da es eben noch ein paar Jahre oder gar Jahrzehnte dauert, bis dieses neue Leben so richtig Fahrt aufnimmt, jeder sein Stück Land findet und gärtnern wird, so will ich lange gesund und munter leben und mich bis dahin mehr verjüngen als altern!

Die Frage für mich ist: Wer macht mit? Wer will dabei sein?
Wer will die lebensfreundliche Zukunft mit aufbauen?

Die geistige Vorstellung, daß man mit zunehmendem (offiziellen) Alter schwächer und kränker wird, kommt mir mittlerweile vor wie eine geistige Krankheit. Ähnlich verrückt erscheint mir nur das Standard-Weltbild, daß Menschen gegen die Natur kämpfen müssen, um zu überleben. Beide Muster sind Dogmen, fest eingebrannte, alte, veraltete Strukturen. Doch man kann diese Muster aufweichen, lösen, erlösen und das Leben verjüngen!

Ab heute ist die umfassende Seminarbeschreibung online:

Seminar ‚Jungbrunnen-Methode‘ 16.-20. Januar 2019:
https://waldgartendorf.de/seminare-veranstaltungen/

Donnerstag 29. November 2018

Teilnehmer schreiben über Jungbrunnen-Seminare:

Von nunmehr zwei Jungbrunnen-Seminaren haben einige Teilnehmer sich schriftlich geäußert. Das Interesse am Thema ist sehr groß. Deshalb werden wir dieses Seminar auch im kommenden Jahr wieder anbieten. Demnächst dazu mehr.

Hier eine Auswahl der Rückmeldungen:

„Das waren sehr praxisorientierte Tage, sowohl mit den durchgeführten Übungen als auch mit Deinem praktischen Wissen, was man von den sogenannten Experten … nie hört. … Super die Dehnübungen, die haben mir noch gänzlich gefehlt – und absolut Klasse Deine autodidaktischen, zeitsparenden Anwendungsbereiche, die ich in der Form nie gehört habe … Hier hat sich wieder gezeigt, und das hast Du sehr gut zum Ausdruck gebracht, daß Körper, Geist und Seele immer als EINS zu sehen sind. Das werden die Schulmedizin und die sog. Experten nie lernen. … Nochmals vielen Dank für die belebenden 2 ½ Tage mit meinem Prädikat: SEHR EMPFEHLENSWERT!“
H.B. | D-65779 Kelkheim | 1. Jungbrunnen-Seminar 07.-09. Sept. 2018

„… ich danke Dir sehr für das Handbuch und natürlich für Dein Seminar. Es hat mir außerordentlich gut getan. … Auch Dein Öl tut mir sehr gut. … Ich bin vollkommen begeistert von den Übungen. Es geht von Tag zu Tag besser. Es ist so, als würde sich mein Körper errinnern an meine Sportzeit in Kindheit und Jugend. … Und stell Dir vor, beim [Vor-]Lesen bemerkte ich, dass meine Stimme viel kräftiger war, als vor drei Wochen. Unglaublich. … Ich danke Dir sehr.“
H.L. | D-94508 Schöllnach | 1. Jungbrunnen-Seminar 07.-09. Sept. 2018

„Vielen Dank für das Handbuch, das mich an das Seminar erinnern und weiter begleiten wird. … Ich fand das Vorgespräch auch wichtig. Du bringst unwahrscheinlich viel vernetztes und tiefes Wissen. Du hörst sehr aufmerksam zu und kannst fast alle Fragen beantworten. Du kannst auch unglaublich viel geben. Was mir gut gefallen hat, ist, dass Du auch mal gesagt hast, dass Du etwas nicht weißt. Deine Body Lotion ist super. Du hast so viel Arbeit reingesteckt! … Du siehst unglaublich jugendlich aus vom Körper her und Deine Augen strahlen. … Ich wünsche Dir viel Erfolg, bleib jung und die Gruppe sollte sich in 3 Jahren treffen oder zu einem anderen Seminar. … Das war viel Arbeit und es ist gut gelungen. Das Haus hat eine besondere Atmosphäre, …“
R. R.-P. | D-64665 Alsbach | 1. Jungbrunnen-Seminar 07.-09. Sept. 2018

„Herzlichen Dank für die Vermittlung Deiner Erkenntnisse am Jungbrunnenkurs. Ich bin sehr fasziniert über Dein umfangreiches Wissen in den verschiedensten Gebieten und das Zusammenfügen und Kondensieren in eine alle Lebensbereiche umfassende Lehre.“
R.B. | CH-8580 Amriswil | 1. Jungbrunnen-Seminar 07.-09. Sept. 2018

„Du hast dich nicht nur um 10 kg runtergefastet, um uns die Muskelfunktionen zeigen zu können, du hast dich im Vorfeld auch derart umfassend mit dem Thema befasst, dass ich Hochachtung empfinde. … vielen, vielen Dank für das umfassende Vermitteln deines Wissens und mache bitte … weiter so! … Außerdem danke ich dir VIELMALS für den Tipp mit dem D-Ribose-Pulver. Nach 3 Tagen Einnahme begann es bei meiner Mutter zu wirken. Sie bekommt nun viel besser Luft und der tolle Nebeneffekt ist eine langsam beginnende spontane Darmentleerung. Und das nach mehr als 60 Jahren Abführtee!!! Vielen, vielen Dank!!! … Dein vorläufiges Handbuch ist ausgezeichnet, ich konnte gar nicht aufhören zu lesen und freue mich schon auf das kommende. … Ich freue mich, dass es dich gibt und ich dich kennenlernen durfte, ich freue mich, dass du diese Seminare gibst und Erfolg damit hast. … Dein Pflegeöl ist der Hammer!!! Da ich meine Unterarme öfter sehe als mein Gesicht (ich stehe ja nicht immer vor dem Spiegel) kann ich den Erfolg sehr gut sehen! Die Haut an meinen Unterarmen war ja ziemlich „welk“, d.h. längsgestreift. Diese Streifen sind nur noch wenig sichtbar. Auch hier meinen herzlichsten Dank!!!“
U.L. | D-49626 Berge | 1. Jungbrunnen-Seminar 07.-09. Sept. 2018

„Da ich sehr viele Vorkenntnisse hatte, war ich skeptisch, ob dieses Seminar überhaupt etwas für mich ist. Habe mich aber trotzdem entschieden, es zu besuchen und habe es nicht bereut. … Ich fand das Seminar gut aufgebaut und strukturiert … Da du meiner Meinung nach ein wahnsinnig großes Wissen hast, fand ich es auch gut, dass du mal auf eine Frage, die du nicht beantworten konntest, es einfach gesagt hast (super).“
H.L. | D-07774 Dornburg-Camburg | 1. Jungbrunnen-Seminar 07.-09. Sept. 2018

„Danke für das inspirierende Seminar …“
R.F. | D-95326 Kulmbach | 1. Jungbrunnen-Seminar 07.-09. Sept. 2018

„Trotz der vielen Stunden, die wir in dem Raum verbracht haben, ist die Zeit rasend schnell vergangen. Das Wochenende war sehr abwechslungsreich, amüsant und ich habe einiges Neues erfahren. Andere Dinge wusste und kannte ich, habe aber darüber wertvolles Hintergrundwissen bekommen. Frank ist ein interessanter Mensch und die Art und Weise, wie er sein Wissen ‘rüberbringt, war für mich beeindruckend. Auch sein muskulärer Körper hat mich überzeugt, die Übungen unbedingt zu turnen. … Bis jetzt bin ich eisern dabei, trotz Muskelkater. … Meine Übungen mache ich täglich und ich schone mich nicht dabei. Ich fühle mich viel wohler in meinem Körper und merke mehr Kraft und Elastizität. Das Hautöl nehme ich sehr gerne und die Haut fühlt sich ganz weich und geschmeidig an.“
S.S. | D-37339 Buhla | 1. Jungbrunnen-Seminar 07.-09. Sept. 2018

„Super, die vielen Informationen. Du bist authentisch, im Gegensatz zu manchen Trainern, die nur aufreisserisch auftreten und keine Ahnung haben. Die Gesichtslotion fühlt sich gut an, riecht angenehm nussig und an einer Stelle im Gesicht ist meine Haut schon glatter geworden.“
S.M. | D-72770 Reutlingen | 1. Jungbrunnen-Seminar 07.-09. Sept. 2018

„Didaktisch fand ich die Tage herausragend. Besonders das Springen von einem Thema zum anderen, um wieder auf das ursprüngliche zurückzukommen (und da dann die entscheidenden Wiederholungen zu platzieren) finde ich ausgesprochen wirkungsvoll. (Ist ja auch längst so bewiesen;-)). Das hat mir Spaß gemacht. … Der Ansatz, innerhalb kürzester Zeit, die größtmögliche Wirkung gegen den Alterungsprozess zu bewirken und das mit wenigen Übungen über die gesamten großen Muskelgruppen des Körpers zu bewerkstelligen, ist genial. … Der Preis ist am Ende gerechtfertigt. Und … mit Partner macht es wirklich viel mehr Sinn, weil die Umsetzung zuhause viel einfacher ist. …drei Wochen nach dem Jungbrunnen-Seminar ein weiteres Feedback von mir: Krafttraining: … ich habe in den letzten Wochen so zugelegt, dass es … vielen anderen auffällt. Bei mir sind es in den drei Wochen schon mindestens zwei Jahre Verjüngung geworden! … seit wir Dein Kosmetiköl benutzen (und ich nehme es auch für die Kopfhaut) werden die Haare auf derselben immer mehr…. Ich hoffe und wünsche, nein ich weiß, dass das zweite Jungbrunnen-Seminar wohl ein Erfolg gewesen sein muss. … nicht umsonst wird es im Dezember tatsächlich vier oder gar fünf Tage lang werden…..? Da könnte ich aus dem ersten Seminar tatsächlich neidisch werden. Aber egal: heute wurde ich tatsächlich direkt angesprochen, warum ich in den letzten Wochen um Jahre jünger geworden sei.“
U.M. | D-72770 Reutlingen | 1. Jungbrunnen-Seminar 07.-09. Sept. 2018

„Bin begeistert dabei mit Dehnen und Muskelerschlaffung … echt sehr cool!!!“
B.S. | D-87439 Kempten | 1. Jungbrunnen-Seminar 07.-09. Sept. 2018

„Zunächst noch einmal vielen Dank für Deine aus meiner Sicht unglaubliche Leistung und Arbeit sowie das Seminar, das meine Erwartungen voll erfüllt bzw. sogar übertroffen hat. … Was das Hautpflegemittel anbetrifft, bin ich begeistert davon, wie gut es ganz offensichtlich (wenn, wie von Dir empfohlen, morgens aufgetragen) den ganzen Tag über die behandelten Flächen tatsächlich nährt und schützt und selbst abends noch erkennbar nicht ‚verbraucht‘ ist. … ich bin, wie mit allem, was ich bisher von Dir lesen und hören durfte, wirklich mehr als zufrieden und freue mich über jede weitere Gelegenheit, von Deiner Belesenheit und ganz besonderen Art der Herangehensweise bzw. ‚Gesamtschau‘ auf die Themen profitieren zu dürfen.“
V.G. | D-51399 Burscheid | 1. Jungbrunnen-Seminar 07.-09. Sept. 2018

„Die Tage waren super …Ich möchte mich bedanken für dein sehr gutes Seminar. So einen großen persönlichen Einsatz habe ich noch bei keiner Fortbildung erlebt. Bei einer Unterbrechung im Gespräch hast du dort weiter gemacht, wo du unterbrochen wurdest. Nahezu einzigartig. Mit den Űbungen habe ich erstmal genug zu tun. Beim Rasenmäher ins Auto ein- und ausladen ist mir aufgefallen, dass ich … mehr Kraft habe, als vorher. Mir gefällt dein fachűbergreifender Ansatz.“
S.R. | D-61169 Friedberg | 1. Jungbrunnen-Seminar 07.-09. Sept. 2018

„Ganz, ganz herzlichen Dank für die Wissensweitergabe. Ich war und bin immer noch von dem Seminar sehr angetan und danke für die Möglichkeiten, die Du uns offenbart hast. … Ja, die Thematik, die Du abhandelst, ist mehr als umfangreich und dürfte wirklich zukunftsweisend sein. Danke. Das Singen halte ich auch für äußerst wichtig, der aufkommenden Gefühle wegen. … Ich denke, ich kann auf viele Änderungen des Körpers rechnen u. werde Dir ggfs. berichten.“
E.L. | D-96052 Bamberg | 1. Jungbrunnen-Seminar 07.-09. Sept. 2018

„Das Seminar war so interessant, dass man sogar das Essen und Trinken vergessen hat. Durch sein fundamentales Wissen und Humor vergingen die 3 Tage wie im Fluge. Trotz des vielen Wissens ging Frank auf alle anfallenden Fragen ein, so dass die Abende immer länger wurden als geplant. Frank hat es einfach genial geschafft, verschiedene Themen der Gesundheit, körperlichen Übungen und Dehnübungen sowie Naturgesetze verständlich auf den Punkt zu bringen. Das Seminar war allemal sein Geld wert! Ich freue mich auf eine Erweiterung der Informationen und des Seminars. Weiter so …
M.E. | D-97297 Rossbrunn | 1. Jungbrunnen-Seminar 07.-09. Sept. 2018

„Das Seminar war ausgezeichnet, … Vielen Dank für die besonders wertvollen Informationen!“
C.B. | CH-8706 Meilen | 1. Jungbrunnen-Seminar 07.-09. Sept. 2018

„Das Seminar war gut – um nicht zu sagen – exzellent. … Du brennst für dieses Thema.“
R.S. | D-01731 Kreischa | 1. Jungbrunnen-Seminar 07.-09. Sept. 2018

„Ich möchte mich bei dir … ganz herzlich bedanken. Du hast ein excellentes Seminar geliefert mit allen möglichen Begründungen, wie man Verfahren prüfen kann und wie sie entstehen. Deine Authentizität mit Vorführen usw. war sehr beeindruckend. Mach‘ das weiter so! Dein Pflegeöl ist absolute Spitze! … Das Seminar war mit Abstand das Beste, was wir in Sachen Gesundheit bisher besucht haben und die Anwendung ist plausibel und einfach durchführbar. Ich merke auch schon erste Erfolge, dass nämlich die ehemaligen Rückenschmerzen jetzt eher Muskelkater gewichen sind, von dem ich sicher weiß, dass er bald weg sein wird … Wir führen Buch über die Fortschritte und sind verblüfft, dass wir in den paar Tagen sie schon sehen können. Die Kraftübungen sind der Hammer! Die Dehnübungen machen wir jetzt auch viel länger und fühlen uns prächtig! … Bei uns sind schon diverse Veränderungen eingetreten, die uns sehr freuen. … die anderen Übungen machen wir täglich, sogar sonntags!:-))) Meine Rückenschmerzen sind auch weg, die Entzündungen sind zurückgegangen – einfach klasse!“
G.W. | D-09116 Chemnitz | 2. Jungbrunnen-Seminar 04.-07. Okt. 2018

„… ganz herzlichen Dank für Deine ausführlichen Mails und natürlich auch für die ausführlichen Vorträge im Jungbrunnen-Seminar. Du hast mich sehr beeindruckt mit all Deinem Wissen, Deiner Kraft und Ausdauer – wirklich äußerst ungewöhnlich! Ich hatte sehr viele Aha-Erlebnisse und habe viel Neues gehört in so kurzer Zeit. Außerdem haben mich die Inhalte, Deine Art und Dein Humor sehr motiviert und inspiriert – und das war extrem wichtig für mich in meiner jetzigen Situation. Auch den Mix aus Theorie und Praxis fand ich sehr ausgewogen und für mein körperliches Wohlbefinden äußerst angenehm. Kurz gesagt, es hat mir herausragend gut gefallen und ich werde das Seminar auf jeden Fall weiterempfehlen! Heute ist der 3. Tag nach dem Seminar und ich freue mich schon immer auf die Dehnübungen direkt nach dem Aufstehen. Das tut so gut! … Wir haben bisher tatsächlich jeden Tag alle Übungen geschafft … Und es geht uns sehr gut damit. Ich habe eine tolle Waage, die Gewicht, BMI, Körperfett, Körperwasser, Muskelmasse, Körperbauwert, Knochenmasse, Grundumsatz, Stoffwechselalter und Eingeweidefett messen kann … und wir haben beide zugelegt. … Wir messen jetzt immer jeden Sonntag und ich glaube, es geht endlich bergauf!“
B.H. | D-67304 Eisenberg | 2. Jungbrunnen-Seminar 04.-07. Okt. 2018

„… ganz herzlichen Dank für das packende Seminar. Für mich war es der richtige „Arschtritt“, endlich wieder etwas für meine Muskeln zu tun!!! Die Übungen passen perfekt in meine Morgenroutine und die Ergebnisse sind beeindruckend!!!“
H.K. | D-09116 Chemnitz | 2. Jungbrunnen-Seminar 04.-07. Okt. 2018

„Vielen Dank für Dein ‚Jungbrunnen-Seminar‘ … Es hat mir viele neue Aha-Eindrücke auch vor allem vor so einem umfänglichen universalen Wissen, verschafft, sowie endlich das Trainingsschema, nach dem ich mich schon so lange gesehnt habe, … In den vier Tagen habe ich mich, … sehr wohl gefühlt. Ich konnte Übungen ausführen welche ich z.T. schon sehr lange nicht mehr ausgeführt habe, aber mit etwas Erstaunen doch noch mit recht gutem Erfolg. Zwischenzeitlich war ich der Meinung, dass ich manchen Satz von Dir bisweilen schon zum 4./ 5. mal höre und das hat mich dann auch manchmal etwas gelangweilt. Jedoch muss ich im Nachgang sagen, dass dies auch wohl dem tieferen Eingang ins Gedächtnis half (ähnlich wie bei der „Seitenbacher“ Werbung 🙂 … unterm Strich war es absolut das wertvollste und außergewöhnlichste Seminar, das ich je besucht habe.“
H.H. | D-67304 Eisenberg | 2. Jungbrunnen-Seminar 04.-07. Okt. 2018

„Es ist schon beachtlich in wieviel Bereichen Du Bescheid weisst und was für ein Wissen Du hast, Respekt!!!!! … Dein Öl riecht wirklich lecker, mach‘ ich gerne auf die Haut, Respekt wie Du das ausgetüftelt hast, was da alles reinkommt … Durch Dein enormes Wissen erzählst Du viel vom Gelernten und Erlebten was das Ganze interessant und kurzweilig macht – allerdings brauchts auch des öfteren lange, bis Du wieder auf den Punkt kommst und schweifst des öfteren ziemlich ab.“
A.B. | D-36043 Fulda | 2. Jungbrunnen-Seminar 04.-07. Okt. 2018

„Ich möchte mich nochmal aufs Herzlichste bei Dir für die Jungbrunnen-Methode bedanken!!! Ich freue mich sehr, daß ich dabei war. In etwa so wie Dein Zitat von Goethe aus dem Jahr 1792… Ich habe schon viel für mich getan und erheblich Geld in mich „investiert“, das Jungbrunnen-Seminar bei Dir war auf jeden Fall eines der besten Dinge, die ich je für mich gemacht habe! Ich bin regelmäßig (= täglich!) am Üben und es geht mir so gut damit. Ich freue mich schon beim Aufstehen darauf. … Ich hatte meine Frau im Anschluß an das Seminar 5 Tage nicht gesehen und sie fragte mich beim Wiedersehen sofort: „Was hast denn Du mit Deinen Händen gemacht? Die sind so weich!“ Das stimmt: durch das Öl … ist die Haut meiner Handrücken wesentlich weicher und glatter geworden. … Was mich besonders beeindruckt hat, war Deine umfassende Kenntnis in vielen Wissensgebieten! Hut ab dafür!“
L.L. | D-29499 Zernien | 2. Jungbrunnen-Seminar 04.-07. Okt. 2018

„Dein Seminar, Vorgehensweise, Preis, Ablauf usw. – super, gut so.“
C.B. | D-74736 Hardheim | 2. Jungbrunnen-Seminar 04.-07. Okt. 2018

„Ich habe mich gut entwickelt in den zwei Wochen. Beim ersten Mal habe ich je 7 einbeinige Kniebeugen geschafft. Am nächsten Tag schon 13 und heute je 35. … Seit gestern schaffe ich 20 Liegestütze (am 12. Okt. schon 19, …). Während des Kurses habe ich nur einen Sit-up geschafft. Jetzt gehen 10 … Die stärkere Muskulierung tritt deutlich in Erscheinung. Auch spürbar für mich: Wasserkästen sind plötzlich kein Gewicht mehr. Ich kann mich auch besser konzentrieren und habe nicht mehr so oft das Bedürfnis nach einer Zwischenmahlzeit. Ich kann VIEL BESSER einschlafen als früher (vor dem Seminar gab es Phasen, wo nachts vier Stunden Gedanken um mich kreisten und ich nicht einschlafen konnte). … Mein Stimmumfang liegt bei je zwei vollen Oktaven in Kopf- und Bruststimme. Ich werde versuchen ihn auf acht zu steigern. Das mit dem Lebensplan kam mir besonders gelegen. … Das Öl habe ich selbst noch nicht probiert, aber ich werde die Auswirkung auf Narben dokumentieren. Meine Mutter möchte sich bei Dir sehr für das Öl bedanken. Sie ist sehr begeistert. Sie sagt, dass Hersteller von Naturkosmetik … nicht mithalten könnten. Für strapazierte Hautstellen (Fingerkuppen) sei es sehr gut, besser als eine Handcreme. Die Haut werde wieder weich und fühle sich geschützt an. Um die Augen herum aufgetragen vor dem Insbettgehen habe zur Folge, dass das Gewebe am Morgen nicht so angeschwollen sei.“
H.H. | D-70597 Stuttgart | 2. Jungbrunnen-Seminar 04.-07. Okt. 2018

„Ich danke dir für das Handbuch und auch für alle Informationen aus deinem Seminar. Nun zu deinem Seminar: Wow es hat sich tief in mein Bewusstsein eingegraben und als ich zurückkam, war ich gefühlt mehrere Wochen unterwegs gewesen … Beeindruckt hat auch mich dein Wissen, deine wissenschaftliche Recherchen und dein „Rundumblick“ bezüglich sämtlicher Argumente. Auch die Nummer in Badehose wird mir in 100 Jahren noch in Erinnerung sein und war eine der ersten Äußerungen bei meiner Rückkehr! …Das Visionen Blatt ist absolut genial!“
M.R. | D-40629 Düsseldorf | 2. Jungbrunnen-Seminar 04.-07. Okt. 2018

„Gut gefallen hat mir: Organisation, E-Mails, Informationen, Essen super, Teilnehmerzahl ned zu viele, Einzelgespräche vorher, Lebensweg-Aufgabe, Dein Fachwissen auf soo vielen Gebieten. Mnemo-Technik. Selbstverteidigung. Einfachheit. Dass Du auch in den Pausen so viel für uns da warst. Dass Du für das Seminar so viel investierst und so viel von Deinem Leben und Deiner Lebenserfahrung weitergibst.“
S.H. | 2. Jungbrunnen-Seminar 04.-07. Okt. 2018

„… die täglichen Übungen sind geblieben. Zumindest die Dehnübungen habe ich nicht ausgelassen. Sonst ist es prima. Die Dehnübungen fühlen sich echt super an. Die Beweglichkeit steigt. Insgesamt fand ich die Impulse des Seminars super … Deine Erfahrungen und Geschichten untermauern deine Kompetenz und Glaubwürdigkeit. … Toll ist zu erfahren, wie umfangreich dein Wissen Sie ist. Das Handbuch ist ein hilfreiches Nachschlagewerk. Toll finde ich, dass Du dazu Updates schickst. … Danke für Deine Impulse, deine Übungen und dein Angebot, bei Fragen Dir Mails zu schreiben.“
H.K. | D-37269 Eschwege | 2. Jungbrunnen-Seminar 04.-07. Okt. 2018

„Dein Seminar war jeden Euro wert! Wir sind einfach nur froh, dass wir gekommen sind. Dein mit fundierten Kenntnissen untermauerter sachlicher und auch humorvoller Vortragsstil hat uns während der ganzen Seminarzeit gefesselt und ich glaube, es ist viel hängengeblieben. Dein Verdienst, Frank! Du fasst die wichtigen Lebens­themen kompakt zusammen, dabei hat mir sehr gefallen, daß deine Empfehlungen für jeden ohne viel Aufwand umsetzbar sind, sofern er verstanden hat, um was es geht und warum es wichtig ist. Viel Input komprimiert dargestellt, verständlich und einprägsam. Ganz besonders glücklich bin ich, dass auch G. so prima mit eingestiegen ist und wir uns darin unterstützen, das Erlernte in unser Leben zu integrieren. Besonders deine wissenschaftlich untermauerten Ausführungen haben ihn sehr angesprochen. Seither setzen wir Muskelaufbau- und Dehnungsprogramm möglichst täglich um. Wir sind direkt auf ketogene Ernährung umgestiegen, um abzuspecken, …“
R.Q. | D-65474 Bischofsheim | 2. Jungbrunnen-Seminar 04.-07. Okt. 2018

Donnerstag 29. November 2018

Die neue Hexenjagd im Internet: Astroturfing

Da ist ein Begriff aufgetaucht, den kannte ich noch nicht: Astroturfing.
(engl.; zu deutsch etwa künstliche Graswurzelbewegung, auch Kunstrasenbewegung)

Der Begriff bezeichnet kommerzielle Werbeprojekte die darauf abzielen, den Eindruck einer spontanen Graswurzelbewegung vorzutäuschen. Ziel ist es dabei, den Anschein einer unabhängigen öffentlichen Meinungsäußerung über Politiker, politische Gruppen, Produkte, Dienstleistungen, Ereignisse und Ähnliches zu erwecken, indem das Verhalten vieler verschiedener und geographisch getrennter Einzelpersonen zentral gesteuert wird.

Zitat aus: https://de.wikipedia.org/wiki/Astroturfing

Dazu habe ich einen interessanten Artikel gefunden, in dem das Phänomen gut dargestellt wird:

https://renegraeber.de/blog/hexenjagd-im-internet-astroturfing/

Die Grenze zwischen politischer Propaganda durch Massenmedien und kommerzielles Astroturfing scheint mitunter unscharf. Aktuell beobachte ich politische Propaganda mit dem Ziel, Russland als Feind zu empfinden, und ich beobachte Schmutzkampagnen gegen die Anastasia-Bücher und deren Leser, die durchaus als Mischung von Astroturfing und politischer Propaganda wahrgenommen werden können. Vielleicht stört manchen an den Anastasia-Büchern gar nicht so sehr der Inhalt, sondern vielmehr, daß diese erfolgreiche Buchreihe ausgerechnet aus Russland kommt. Und diese Propagandisten werden nicht dafür bezahlt, daß sie etwas bewerben, was aus Russland stammt.

Und noch viel schlimmer: Das nagt am Selbstwertgefühl und am Umsatz des industriell-militärischen Komplexes, wenn ausgerechnet aus Russland eine Buchserie stammt, die sich weltweit ausbreitet und für Frieden sorgt durch gemeinsames Gärtnern aller Menschen auf dem wunderbaren Planeten Mutter Erde.

Es gibt den Spruch: „Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte“.
Und es gibt die „Streitmächte“, das Militär.
Was ist also, wenn es keinen Streit mehr gibt, keinen Krieg?
Was ist dann mit dem „Dritten“???

Also wird dieser wieder versuchen Streit anzuzetteln – bis auch jener endlich ein Stück Garten hat um dort das Glück des Lebens zu finden.
Durch das Internet können sich Schmutzkampagnen leicht ausbreiten.
Aber auch Aufklärung verbreitet sich leicht. Beispielsweise dieser Artikel zum Thema:

Die unglaubliche Anastasia Verschwörung

Donnerstag 29. November 2018

Wer verfolgte die Hexen-Hebammen? Und warum?

Vor grob 15 Jahren besuchte ich einen Vortrag von Ottmar Lattorf an der Fachhochschule für Wirtschaft in Berlin. Es ging um die Zeit der Hexenverbrennungen und um die Zerstörung der Liebeskultur in Europa. Von Hexenverfolgungen hatte ich schon einiges gehört, jedoch war mir neu, das es früher einmal eine „Liebeskultur“ gegeben haben soll. Sehr vieles an dem Vortrag war mir neu und hat mich nachhaltig bewegt. Beispielsweise ist der Begriff „Teufel“ für mich seither gänzlich anders belegt. Es kann sogar als Lob und Anerkennung verstanden sein! Klingt verwirrend? Stimmt. Aber ein angstfreier Mann zu sein ist doch nichts teuflisches, oder? Die alte Definition lautet nämlich: „Der Teufel ist der angstlose und der Frau zugewandte Mann!“. Darüber hinaus war der „Teufel“ auch der Bestatter sowie der Nachrichtenübermittler mit Leuchtfeuern auf Bergkuppen. Geschichte kann sehr interessant sein!

Im Internet gibt es eine Webseite mit der Kurzfassung des Vortrages:

http://www.berndsenf.de/HexenHebammenVerfolgung.htm

Es gibt den gesamten Script vom Vortrag als PDF-Datei (36 Seiten):

http://www.berndsenf.de/pdf/HexenHebammenVerfolgung.pdf

und es gibt einen Youtube-Film, bzw. Hörbuch, in dem das Manuskript komplett vorgelesen wird:

Donnerstag 29. November 2018

Unser Sonnensystem maßstabsgetreu

Vor kurzem schrieb ich über die Anstrengungen, den Planeten Mars zu erreichen:
http://www.konstantin-kirsch.de/2018/11/reise-zum-mars-zitate.html
Doch wie weit weg von der Erde ist eigentlich der Mars?

Bei meinem Blogeintrag zu der Deagel-Liste bekam ich einen Kommentar, in dem eine Wetterprognose angegeben wird (angeblich kommende Eiszeit) auf Grund der Position der Planeten im Sonnensystem. Ich glaube, da wird der Einfluss der Planeten gehörig überschätzt.

Bei diesem Kommentar wird auf einen Film verwiesen, in dem gleich zu Beginn das Sonnensystem dargestellt wird:

Ich finde dieses Bild gnadenlos manipulierend! Die Verhältnisse Größe der Planeten und Abstand untereinander sind extrem von der Realität abweichend!

Sehr wichtig ist es diesbezüglich einen Eindruck der echten Größenverhältnisse von Planetengrößen und Abständen zu bekommen. Dies gibt es im Internet auf dieser Seite:

https://www.panoptikum.net/sonnensystem/

Ich rate jedem diese Seite aufzurufen und den dortigen rot geschriebenen Text anzuklicken. Dann öffnet sich ein Popup-Fenster.
Bis die Seite vollständig geladen ist, kann es etwas dauern. Währenddessen kann man nicht nach unten scrollen. Also bitte etwas Geduld!

Und dann, beim Scrollen, bitte größte Aufmerksamkeit. Die Planeten sind so klein und so weit auseinander, es ist echt schwer sie zu finden!

Donnerstag 29. November 2018

langandauernder und großräumiger Stromausfall

Seit Jahren ist mir die reale Möglichkeit bekannt, daß die öffentliche Stromversorgung komplett und für längere Zeit ausfallen kann. In diesem Blog habe ich beispielsweise diese Beiträge veröffentlicht:

Februar 2012: Kein Plan B für Stromausfälle
http://www.konstantin-kirsch.de/2012/02/kein-plan-b-fuer-stromausfaelle.html

Dezember 2015: Offene Fragen zur Energiewende
http://www.konstantin-kirsch.de/2015/12/offene-fragen-zur-energiewende.html

Februar 2017: Deutschlands Energiewende, eine sich anbahnende Katastrophe
http://www.konstantin-kirsch.de/2017/02/deutschlands-energiewende-eine-sich-anbahnende-katastrophe.html

Gleichwohl dieses Desaster immer wahrscheinlicher wird, scheinen sehr viele Menschen sich keine Vorstellung davon machen zu können, was passiert, so bald es so weit ist. Stattdessen wird weiterhin den Illusionen angehängt, alle Autos auf Strom umzustellen, sogar LKWs mit Oberleitungen zu versorgen und ähnlichem. Auch der gigantische Stromverbrauch von Bitcoin und Co interessiert viele nicht.

Ganz abstrus wird es dann, wenn zu den physischen Fakten einerseits die Phänomene hinzutreten, an Naturgesetze nicht glauben zu wollen und zweitens den Dialog mit Andersdenkenden zu verweigern. Diese Dialogverweigerung fällt insbesondere auf bei denen, die sich selbst als „gut“ oder als „links“ oder als „demokratisch“ bezeichnen. Selbstverständlich ist die Dialogverweigerung mit Andersdenkenden zutiefst antidemokratisch, doch wer mag sich dies schon eingestehen?

Auch wird eine inhaltliche Aussage oft nicht mehr nach dem Inhalt bewertet, sondern nach der Schublade, in die der Redner vorab gesteckt wurde. Wenn ich nun auf einen Text verweise vom Blog von Vera Lengsfeld, die in Verbindung gebracht werden kann mit Grünen, CDU und AFD, dann schalten manche Leser schon ab, weil sie in spontane Dialogverweigerung verfallen. Der verlinkte Text ist allerdings gar nicht von ihr geschrieben, sondern von einem Kirchenrestaurator. Ich lade alle ein, die sich „gut“ oder „links“ oder „demokratisch“ wähnen, sich mal INHALTLICH mit dem Thema Stromausfall zu beschäftigen und die politischen Ideologien außen vor zu lassen.

Hier der Link zum Text:

Wird unser Stromnetz zum hochgefährlichen Spielzeug für Ignorant*innen?


Von Gastautor Prof. Dr.sc. techn. Dr. rer. nat. Wulf Bennert

https://vera-lengsfeld.de/2018/11/27/wird-unser-stromnetz-zum-hochgefaehrlichen-spielzeug-fuer-ignorantinnen/

 

Am Abend des 9. November 2018, 29 Jahre nach Öffnung der Grenze, 57 Jahre nach dem Bau der Mauer, gab in der Christuskirche zu Erfurt eine Debatte zum Thema möglicher Strom-Blackout und folgenschwere Dialogverweigerung:
https://m.thueringer-allgemeine.de/web/mobil/leben/detail/-/specific/Dialog-der-dringend-erforderlich-ist-Erstmals-politische-D2ebatte-in-Erfurter-C-1108681042

Jetzt könnte man meinen: Die Vera Lengsfeld und der Professor hätten halt zu viel Angst…
Nun, wem könnten die Dialogverweigerer mehr Glauben schenken? Vielleicht dem Bundestag?

Bericht des Ausschusses für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung (18. Ausschuss) gemäß § 56a der Geschäftsordnung Technikfolgenabschätzung (TA) TA-Projekt: Gefährdung und Verletzbarkeit moderner Gesellschaften – am Beispiel eines großräumigen und langandauernden Ausfalls der Stromversorgung

http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/17/056/1705672.pdf

Grundlage für diesen Bericht ist das folgende „Forschungsprojekt“ – wer mehr lesen möchte, wird hier fündig:

Gefährdung und Verletzbarkeit moderner Gesellschaften – am Beispiel eines großräumigen und langandauernden Ausfalls der Stromversorgung

https://www.tab-beim-bundestag.de/de/untersuchungen/u137.html

Dort gibt es den Endbericht (264 Seiten):

https://www.tab-beim-bundestag.de/de/pdf/publikationen/berichte/TAB-Arbeitsbericht-ab141.pdf

Sowie eine kurze Zusammenfassung (30 Seiten):

https://www.tab-beim-bundestag.de/de/pdf/publikationen/zusammenfassungen/TAB-Arbeitsbericht-ab141_Z.pdf

Darauf basierendes Buchprojekt (261 Seiten):

Petermann et al.: Was bei einem Blackout geschieht. Folgen eines langandauernden und großräumigen Stromausfalls.

https://www.tab-beim-bundestag.de/de/publikationen/buecher/petermann-etal-2011-141.html

https://www.tab-beim-bundestag.de/de/pdf/publikationen/buecher/petermann-etal-2011-141.pdf

Das Buch gibt’s auch auf englisch (256 Seiten):

Petermann et al.: What happens during a blackout. Consequences of a prolonged and wide-ranging power outage.

https://www.tab-beim-bundestag.de/en/publications/books/petermann-etal-2011-141.html

https://www.tab-beim-bundestag.de/en/pdf/publications/books/petermann-etal-2011-141.pdf

 

 

Was kann man als einzelner Mensch tun?
Na, ganz einfach: Sich schon mal mental auf möglichen Stromausfall einstellen.
Man kann zu sich beispielsweise sagen: „Ich brauch keinen Strom zum Leben, ich gebrauche Strom, solange er verfügbar ist.“

Und man kann den Fokus darauf richten, sich selbst fit zu halten: Wenn Körper und Geist gesund und munter sind, hat man eine bessere Startposition im Krisenfall. Dann kann man auch anderen Menschen besser helfen, die sich nicht vorbereitet haben.

Sonntag 25. November 2018

Vortrag Dr. Maaz: Das falsche Leben / Vortrag an der Uni Leipzig

Vor grob einem Jahr hatte ich schon mal auf Dr. Maaz hingewiesen. Jetzt habe ich einen neuen Film kennengelernt, von einen 30 minütigen Vortrag an der Uni Leipzig:

Sonntag 25. November 2018

meine politische Position: zwischen Gandhi und Mandela

Seit Jahren verwundere ich mich über eine laufende Verschiebung der Bedeutungen in Bezug auf politisch „links“ und politisch „rechts“. Ein gute Bekannter sagte mal: Seit Jahrzehnten hat er seine Gesinnung an Ansichten nicht verändert. Er war schon immer Naturschützer und schon immer gegen Atomkraftwerke. Früher galten seine Ansichten als Linksextrem, mittlerweile als rechtsextrem. Wenn so etwas passiert, kann man das wohl nur erklären mit einer grundsätzlichen Verschiebung des Referenzrahmens: Wenn die politische Mitte (was auch immer das sein möge) sich verschiebt, dann verschieben sich auch die Werte der andere Positionen, selbst wenn diese exakt stehen bleiben. Das ist wie bei einer Justierung des Nullpunktes bei einem Thermometer.

Trotz all dieser Unschärfe habe ich mir mal etwas Zeit genommen um herauszufinden, wo meine politischen Ansichten eingeordnet werden.

Dazu gibt es eine Webseite mit einem Fragebogen: https://www.politicalcompass.org/test/de

Die Seite der Auswertung ist allerdings in englischer Sprache. Interessant ist, das nicht nur zwischen „links“ und „rechts“ eingeordnet wird, sondern auch zwischen „autoritär“ und „libertär“. Es entstehen also vier Quadranten. Dabei werden  noch zusätzliche Worte genannt:

Links (Kollektivismus)
Rechts (Neo-Libertarismus)
Autoritär (Faschismus)
Libertär (Anarchismus)

Hier als Bild mit bekannten Persönlichkeiten der Zeitgeschichte:

Nach der Beantwortung der Fragen gibt es ein Bild, in dem die eigene Position als Punkt innerhalb der vier Quadranten dargestellt wird.

Dies ist mein Ergebnis:

Dann kann man noch ein Zertifikat als PDF runterladen auf dem neben dem eigenen Punkt mehrere Karikaturen von bekannten Personen der Zeitgeschichte abgebildet sind.

Dies ist mein Zertifikat:

Meine politische Position (roter Punkt) ist eindeutig im links-libertären Quadranten, also im Bereich „Kollektivismus + Anarchismus“ zu sehen, dort wo auch Nelson Mandela und Mahatma Gandhi zu finden sind.

Zur Position der einzelnen Karikaturen innerhalb der Quadranten vermerkt die Webseite:

While the caricatures have been placed in the quadrants appropriate to their political views, we have not attempted to place them accurately within their quadrants. Aesthetics took priority over ideology in this instance.

Die Position der einzelnen Karikaturen innerhalb des Quadranten ist also nicht zu exakt zu werten, da die Ästhetik Vorrang vor der Ideologie hatte.

Wie man mir eine „rechtsextreme“ Einstellung andichten will (manche Massenmedien haben das wiederholt versucht) erschließt sich mir nicht. Ich kann daher all jene zu tiefst verstehen, die die Massenmedien als Fake-Media, als Lügenpresse oder Lückenpresse betiteln. Diese Vorwürfe mögen zwar auch durch „Rechte“ erhoben werden (z.B. Trump), aber vielleicht lügen die Massenmedien über Rechte UND sie lügen über Linke? Vielleicht lügen sie an erster Stelle sich selbst an, in dem sie sich selbst vorgaukeln, Wahrheit zu schreiben. Das geht nämlich gar nicht. Die Wahrheit mag es geben, aber jeder hat eine subjektive Sicht darauf und filtert immer nach eigenen Vorurteilen (Bestätigungsfehler). Es wäre weise, wenn die Massenmedien immer von ihren subjektiven Beobachtungen mitteilen würden und jedem anderen Menschen die eigene subjektive Ansicht zugestehen würden. … Jetzt komme ich aber zu sehr vom Thema ab.

Fazit: Ich ermuntere alle, die Webseite https://www.politicalcompass.org/test/de zu besuchen, die Fragen zu beantworten und das Ergebnis als Kommentar hier einzustellen. Insbesondere fände ich es interessant, wenn dies Leser der Anastasia-Bücher machen würden.