Fragen an Konstantin

Newsletter Anmeldung

Anastasia-Bücher-Shop

Spenden

Wer diesen Blog unterstützen will, kann spenden:

Projekt Waldgartendorf e.V.
VR-Bank Bad Hersfeld
DE41532900000036101300
BIC: GENODE51BHE
Verwendungszweck: Spende

Archiv

Green Hosting mit Ökostrom und lokal erzeugtem Solarstrom!
Donnerstag 19. Mai 2022

Anastasia: die Zukunft modellieren und zur Realität werden lassen

Anastasias Großvater hatte auf meine Frage: «Kann sie etwa die Zukunft voraussehen?» geantwortet: «Wladimir, Anastasia sagt nicht die Zukunft voraus, sie kann sie modellieren und zur Realität werden lassen.»

Zitat aus: Band 2, Seite 12

Mittwoch 18. Mai 2022

Bundesinnenministerin genehmigt Familienlandsitz-Siedlungen!

Heute las ich einen Twitter-Eintrag (vom 17.5.22) der derzeitigen Bundesinnenministerin Nancy Faeser und staunte. Dort steht:

„Wir müssen den Begriff Heimat positiv umdeuten und so definieren, dass er offen und vielfältig ist. Und, dass er ausdrückt, dass Menschen selbst entscheiden können, wie sie leben, glauben und lieben wollen. Das wäre ein Gewinn für den gesellschaftlichen Zusammenhalt.“

Quelle: https://twitter.com/NancyFaeser/status/1526637717752274946?s=20&t=dmzlyC_qRWzaSIyX2mqnNw

Sicherheits-Screenshot:

Viele Kommentatoren bei Twitter empören sich darüber, daß der Begriff Heimat nicht positiv umgedeutet werden muss (weil er eh positiv besetzt sei), schon gar nicht von einer linksextremen Politikerin.

Ich kommentiere diesen Twitter-Eintrag auf andere, auf meine Weise:

Seit Trump ist bekannt, daß Politik durchaus mit Twittereinträgen gemacht werden kann.
Deshalb sehe ich diesen Eintrag von Frau Faeser als dienstliche Anordnung an alle ihr untergebenen Verwaltungsmitarbeiter (sie schreibt ja von „müssen“) .

Und offensichtlich ist ihr GENEHM (deshalb schreibe ich in der Überschrift „genehmigt“), daß Menschen selbst entscheiden können, wie sie leben, glauben und lieben wollen. Ja, sie schreibt tatsächlich das Wort „lieben“ mit in der Anordnung. Noch hat sie den Begriff „Raum der Liebe“ nicht genutzt, aber das kann ja noch kommen. Im übrigen war die Namensänderung des Innenministeriums unbemerkt an mir vorbeigezogen. Erst heute habe ich mitbekommen, daß das BMI seit 8. Dezember 2021 umbenannt wurde in: „Bundesministerium des Innern und für Heimat“. So muss Frau Faeser sich wohl oder übel mit dem unter Linken schwer umstrittenen Begriff „Heimat“ auseinandersetzen…

Ich zerlege nun ihren Text und kommentiere die Einzelsätze:

„Wir müssen den Begriff Heimat positiv umdeuten und so definieren, dass er offen und vielfältig ist.“
+ JA! Über dem eigenen Familienlandsitz (=Heimat) sollte der Himmel offen, also frei von Flugzeug-Streifen-Wolken sein.
+ JA! Hunderte an Pflanzenarten auf einem Familienlandsitz sind ein sehr schöner Ausdruck von gelebter Vielfalt (insbesondere im Vergleich zu derzeit weit verbreiteten Agrarwüsten mit Monokulturen).

„Und, dass er ausdrückt, dass Menschen selbst entscheiden können, wie sie leben, glauben und lieben wollen.“
+ JA! Ich und viele meiner Freunde und Bekannte wollen in Familienlandsitz-Siedlungen (=Heimat) leben, glauben und lieben!

„Das wäre ein Gewinn für den gesellschaftlichen Zusammenhalt.“
+ JA! Wenn jeder der es will sein eigenes Stück Land bekommt, jede Familie ihren Hektar (oder etwas mehr), dann entstehen glückliche Familien, mit glücklichem Nachwuchs und dies wird ein Gewinn für den gesellschaftlichen Zusammenhalt sein!

Eine Vielzahl an Anregungen wie es zu diesen Familienlandsitz-Siedlungen kommen wird ist in den Anastasia-Büchern beschrieben:
https://www.waldgartendorf.de/anastasia/

Erhältlich sind die Bücher hier:
https://www.waldgartendorf.de/shop/anastasia/

Ich empfehle diesen Twittereintrag auszudrucken und immer mitzuführen: Dann kann man im Fall einer Auseinandersetzung mit irgendeinem Behördenvertreter diesen Zettel zur Hand nehmen und erklären: „Hier ist meine Heimat und hier entscheide ich selbst wie ich lebe, glaube und lieben will!“

Mittwoch 18. Mai 2022

Anastasia: Entstehung eines neuen Bewusstseins

Anastasia: «In dem Buch, das du schreiben wirst, werden unscheinbare Kombinationen und Formeln aus Buchstaben enthalten sein, die bei den meisten Menschen positive, lichte Gefühle hervorrufen werden. Diesen Gefühlen wohnt die Kraft inne, physische und psychische Leiden zu überwinden, zur Entstehung eines neuen Bewusstseins beizutragen, das den Menschen der Zukunft eigen sein wird.»

Zitat aus: Band 1, Seite 174

Dienstag 17. Mai 2022

Anastasia: Zukunft und Vergangenheit sind fast das Gleiche

Zukunft und Vergangenheit sind fast das Gleiche. Sie unterscheiden sich voneinander nur durch äußerliche Einzelheiten. Im Kern ändert sich nichts.

Man muss unbedingt rein im Geiste sein, denn die Kraft des Strahls ist von der Stärke der positiven Gefühle abhängig.

Zitat aus: Band 1, Seite 57

Montag 16. Mai 2022

Anastasia: unsere Gedanken auf eine wunderbare Zukunft ausrichten

Arga: «Du weißt doch genauso gut wie ich, Radomir, dass das Leben eines Menschen ewig dauern kann. Unsere Seelen können auf die Erde zurückkehren, um in einem anderen menschlichen Körper wiedergeboren zu werden. Damit dies allerdings funktioniert, darf ein Mensch vor dem ‚Sterben‘ nicht an den Tod denken. Wir müssen unsere Gedanken auf eine wunderbare Zukunft ausrichten. Wo unsere Gedanken hinwandern, dort wird unsere Inkarnation stattfinden.»

Zitat aus: Band 8 Teil 2, Seite 179

Sonntag 15. Mai 2022

Anastasia: es der Liebe ermöglichen mit den Menschen ewig zusammen zu leben

Anastasias Großvater: «Du hast dir ein Ziel gesetzt, nach den Bedingungen in der Vergangenheit zu suchen, die es der Liebe ermöglichten, mit den Menschen ewig zusammen zu leben. Es ist deine Absicht, diese Bedingungen in der heutigen Gesellschaft erneut zu erschaffen. Das ist gut. Du bist auf dem richtigen Weg, und dieses Ziel ist am wichtigsten von allen.»

Zitat aus: Band 8 Teil 2, Seite 61

Samstag 14. Mai 2022

Anastasia: Liebe ist, ihrer Kraft nach, die stärkste kosmische Energie

Ich kehrte in Gedanken immer wieder zu jenem Gespräch mit Anastasias Großvater zurück. Dabei erinnerte ich mich, wie ungewöhnlich die Wortwahl des grauhaarigen Einsiedlers war, als er über die Liebe sprach: «Liebe ist, ihrer Kraft nach, die stärkste kosmische Energie. Sie ist nicht gedankenlos. Gedanken und eigene Gefühle sind ein Teil von ihr. Die Liebe ist ein lebendes, in sich vollkommenes Wesen, ein Lebewesen. Sie wurde nach dem Willen Gottes auf die Erde geschickt. Sie ist bereit, ihre großartige Energie jedem Erdbewohner zur Verfügung zu stellen, damit er in ihr das ewige Leben erlangen kann. Die Liebe besucht jeden Menschen und bemüht sich, ihm den Plan Gottes mit der Sprache der Gefühle mitzuteilen. Doch wenn der Mensch ihr nicht zuhören möchte, sieht sie sich gezwungen, wieder zu gehen. Das geschieht also nicht nach ihrem eigenen Willen, sondern nach dem Willen des Menschen.»
Liebe – welch ein rätselhaftes Gefühl! Kein Mensch, der je auf dieser Erde gelebt hat, ist an der Erfahrung der Liebe vorbeigekommen. Doch dessen ungeachtet ist dieses Gefühl bislang unerforscht geblieben.

Zitat aus: Band 8 Teil 2, Seite 22

Freitag 13. Mai 2022

Anastasia: Landwirtschaft hinter Stacheldraht

Häftling: «Sie sollten wissen, dass wir alle ein Buch mit dem Titel ‚Anastasia‘ gelesen haben. Später lernten wir auch eine Fortsetzung dieses Buches kennen. Kurz gesagt, wird in diesen Büchern die wahre Bestimmung des Menschen auf unserem Planeten beschrieben. Der Hauptgedanke darin ist: Wenn alle Menschen, die auf der Erde leben, je ein Hektar Land bekämen, um daraus ein Stück Paradies zu machen, dann würde sich die ganze Erde schon bald in ein Paradies verwandeln. In den beiden Büchern wurde dieser Gedanke einfach und exakt formuliert.»

Nikolaj Iwanowitsch: «Warum sollten sich die Häftlinge nach dem Lesen dieser Bücher plötzlich so stark geändert haben, dass sie jetzt bereit sind, sich mit der ‚Landwirtschaft hinter Stacheldraht‘ zu beschäftigen?»
Gefängnispsychologe: «Weil diese Bücher jedem von ihnen die Aussicht auf die Ewigkeit geschenkt haben! Die Gesellschaft ist davon überzeugt, dass ein Mensch sein Leben auch hinter Gittern fortsetzen kann. Doch die Wirklichkeit sieht anders aus. Dieser Mensch ist nicht mehr da. Er ist gestorben, da ihm eine Lebensperspektive fehlt.»

Zitate aus: Band 7, Seite 212 + 213

Donnerstag 12. Mai 2022

Anastasia: ein einem Leben das zweite aufbauen

In seinem einen Leben soll der Mensch danach streben, das zweite aufzubauen. Dann wird er wiederkehren und ewig leben.

Zitat aus: Band 6, Seite 256

Mittwoch 11. Mai 2022

Anastasia: ewig leben im blühenden Garten

Wladimir: «Wieso bist du mir eigentlich nicht in meiner Jugend begegnet, Anastasia? Du bist noch so jung, aber ich … fast ein halbes Jahrhundert habe ich schon auf dem Buckel.»
Anastasia: «Es hat Jahrhunderte gedauert, bis ich zu deiner umherwandernden Seele gestoßen bin. Trenne jetzt nicht diese zarten Bande.»
«Nicht mehr lange, und ich bin alt, Anastasia, und dann heißt es für mich Abschied nehmen.»
«Aber vorher wirst du noch deinen Ahnenbaum pflanzen, einen Garten anlegen und mit anderen Menschen eine wunderbare Stadt der Zukunft aufbauen.»
«Ich werde mir Mühe geben. Schade, wie gern würde ich in diesem Garten leben! Nicht ein Jahr soll mehr vergehen, bis er blüht und gedeiht.»
«Wenn du ihn einmal angelegt hast, wirst du dort ewig leben.»

Zitat aus: Band 5, Seite 230