Konstantin Kirsch

Archiv

Green Hosting mit Ökostrom und lokal erzeugtem Solarstrom!
Dienstag 5. Mai 2015

Wie die Anastasía-Bücher die Welt verändern!

Ein neuer Film über die Familienlandsitz-Bewegung:

Samstag 18. April 2015

Erfahrungsberichte zum Seminar Mensch, Person

Vor einer Woche veranstalteten wir zum ersten Mal das Seminar Mensch, Person – vereint, vernetzt.

Mensch-Person-Banner-200x300

Vor den Erfahrungsberichten zeige ich noch ein paar Bilder.
Bei der Vereinsgründung live auf der Bühne:

IMG_7771

In der Arbeitsgruppe “natürlich Lernen”

IMG_7784

Die Arbeitsgruppe stellt ihr Ergebnis vor:

IMG_7788

Nun zu den Erfahrungsberichten:

Vielen herzlichen Dank für Idee und Umsetzung dieses erkenntnisreichen Seminars in ausgesprochen offener und herzlicher Atmosphäre. Ich werde auf jeden Fall bei einer Wiederholung mit dabei sein wollen.
Bernd J. W.


Das war das schönste, informativste, berührendste und tollste Seminar, was ich je mitgemacht habe (und es waren einige!)! Alle meine Fragen und Wünsche, die ich mitgebracht hatte, wurden erfüllt und beantwortet! Ich fühle mich reich beschenkt!
Ich fühle und sehe, daß Du das fertig gebracht hast mit Deiner herzlichen Art und Deinem tiefgründigen und umfangreichen Wissen und Deiner beeindruckenden Kreativität im Denken! Ich fühle mich jetzt mit Euch allen im Herzen verbunden und habe neuen Mut für die Zukunft gewonnen, nun auch mit der Anastasia-Idee unter anderem!
In Worten nicht auszudrückender herzlichster Dank von mir! Und besonders auch dafür, daß Du mich ein paar Mal angerufen hast, damit ich dann doch die Kurve gekriegt habe zum Kommen!
Sabine M.


 [Vorher]
Ich würde da ja gern kommen – aber – ich finde es (sorry) unverschämt teuer. Nicht mal ein hochkarätiges Homöopathie-Seminar kostet so viel. Und die meisten Alternativen haben doch eh wenig Geld..? Warum dieser hohe Preis? Es entsteht hier der Eindruck einer Abzocke, wie es z.B. xxx und andere “Alternative” machen (um sich selbst zu bereichern und nicht, um ALLEN zu dienen). Daß das nicht umsonst sein sollte, ist schon klar – aber soo viel für EIN Wochenende?! Bitte entschuldige meine “harten” Worte, aber das ist mein ehrliches Feedback, weil ich Dich schätze.

[Nachher]
Das Seminar war eines der besten, die ich bisher besucht habe. Schön bodenständig alles, was ich bei den meisten anderen ähnlich gelagerten vermisse. Und auch der Jonathan war sein Geld wert.
Heike


Es hat sehr sehr gut gefallen!
Ein faszinierendes und intensives Erlebnis!
Ich spürte die volle MAgie des Lebens und des Einssein!
1000 Danke aus ganzem Herzen!
Sonnige Grüße
Hubsirix


Es war ein rauschendes Fest für meinen Geist, mein Herz und meine Seele. Und es ist eine Ehre für mich, dabei gewesen zu sein.

Doch der Reihe nach:

Vor Jahren hatte ich beschlossen, die Bestie nicht mehr zu füttern. „Arbeite nicht mehr für sie, kaufe nicht mehr bei ihr ein und benutze ihr Zwangsverschuldungsmittel (€) nicht mehr“, so wies ich mich an. Dieser Weg führte mich zu Euch, zu diesem Treffen.

Als ich mich zum Seminar anmeldete, hatte ich den Wunsch, Informationen und Verbindungen zu anderen Menschen zu bekommen, die meinem Weg in die Selbst-bestimmung und Eigenermächtigung beschleunigten.

Beides ist weit über meine Hoffnungen hinaus eingetreten.

Das Thema „Welche bewussten und unterbewussten Verträge bestehen zwischen mir und der Bestie, und wie kann ich sie kündigen, verändern oder zumindest besser nutzen im Sinne des freien Willens und des Friedens für uns alle“ wurde von drei Referenten auf völlig unterschiedliche Weise behandelt. Die einzelnen in sich hervorragenden Vorträge ergänzten sich für mich in einer Weise, wie ein Haufen Nägel, Ziegel und Holzbalken zu einem Haus.

Wie Fensterglas, Wasserrohre und Kupferleitungen ergänzten weitere Themen den Hauptfokus. Das Wochenende hätte nicht im mindesten dieses kraftvolle Ergebnis für mich gebracht, hätte eines der Themen gefehlt: Das Uns-einstimmen (Tönen), die Musik, das Vereinsrecht, die Permakultur/Landschaftsgestaltung, Erfolg/Strategie und mein inneres Erlebnis durch Platons Höhlengleichnis.

Genauso wichtig waren all die Gespräche und das Euch erleben. Mehrfach erkannte ich mich in einem von Euch und zwar zu meinem Erstaunen so, wie es mir selbst nicht möglich war, mich im mir alleine wahrzunehmen. Noch nie hatte ich es in einer solchen Klarheit und Intensität erlebt, daß das äußere Leben ein Spiegel meines Inneren ist und ich es als eine große Hilfe wahrnahm, meinen Weg zu beschreiten.

Es war eine große Freude für mich, daß ein Thema, das gar nicht auf dem Plan stand, Raum zur Entfaltung bekam: Natürlich lernen. In unserer Arbeitgruppe bekam ich eine Ahnung, wie diese scheinbar „neue“ (wahrscheinlich ist sie uralt) Lernmethode funktioniert. Lernen ist lehren, und lehren ist lernen, und lernen ist wachsen. Das geht miteinander viel besser. Jeder lehrt alle anderen durch seine individuelle Weise. So fällt der Groschen schneller. Hierbei ist die Aufmerksamkeit entscheidend, wann es dem Verstehen zuträglich ist, ob ich mich einbringe oder mich zurückhalte. Ich habe viele Male meinen Schmerz (und den gespiegelten in Euch) gespürt, mich zurückzuhalten, jemanden anderen vortreten zu lassen, um kurz darauf die Freude zu erfahren, daß derjenige (mein gespiegeltes Innere) die Situation besser weiterbrachte, wie ich es tun hätte können. Wir alle wollen so gerne geben. Doch auch das kann zum falschen Zeitpunkt dem Frieden, dem Erfolg schaden. Deshalb möchte ich Allen und gerade den Vortragenden meinen Dank und Anerkennung aussprechen, wie sie die Zeit und den Raum flexibel miteinander nutzten.

Für eine Weiterführung des Seminars möchte ich folgendes anregen:
Ich spüre, daß wir mit unserem Treffen das Thema Mensch – Person nur angekratzt haben. Mir war vorher nicht klar, welch hohe Spiritualität sich darin verbirgt. Wahrscheinlich ging es vielen so wie mir,  daß sie sich mit dem Thema zunächst nur beschäftigten, um einer gewissen Notlage zu entfliehen. Doch wenn der Moment naht, der Gefahr zu entkommen, erkenne ich die ungeheure Tragweite des Themas. Da ist dann kein Papa Staat mehr, der mich vor meinem und der anderen Eigenwillen schützt. Ich stehe eigenständig da und bin für mein ganzes Sein zuständig. Darüber haben wir nur wenig gesprochen.

An alle einen Gruß aus meinem Herzen.
Euer Klaus


Lieber Konstantin,
ich möchte mich vielmals bei Dir für dieses wunderbare und bereichernde Seminar bedanken. Es hat so viel in mir angestoßen und ich bin unendlich dankbar für dieses Geschenk. All die Referenten, das vermittelte Wissen, die wunderbaren Menschen, das Zusammengehörigkeitsgefühl und die Verbundenheit, die durch den Austausch, aber auch die Übungen vermittelt wurden haben mein Herz tief berührt und bereichert.

Das Seminar hat mir sehr viel gebracht und ich werde nun das Wissen in vielen Bereichen versuchen Schritt für Schritt anzuwenden. Die Unterstützung und die Antworten auf meine Fragen seitens der Referenten hat mich ein gutes Stück weitergebracht.

Ich bin so dankbar und möchte dieses Gefühl gern an Dich und alle anderen weitergeben. Dieses Seminar war ein großer Lichtblick und ich werde auf jeden Fall bei der Fortsetzung wieder mit dabei sein.

Ich danke allen für Ihr Sein, Ihre heilsame Anwesenheit und die Spiegelung meines Selbst, die ich dadurch erfahren durfte. Mir ist wieder klar geworden, dass wir miteinander verbunden und zusammen so unendlich stark sind und vieles zum Positiven verändern können.

Konstantin – Du kannst so stolz auf Dich sein, dass Du das alles so toll organisiert und gemanagt hast. Hut ab, das war wirklich eine Leistung. Ebenso auch Dein sicheres Gespür für die Themen und die Referenten. Es hat alles wie ein Puzzle zusammengepasst. Einfach nur Danke für Dich und Deine tolle Initiative.
Alles Liebe, Judith


Meine Erwartungen waren hoch, somit vielleicht auch zum Scheitern verurteilt. Mir konnte bezüglich dem Thema Mensch-Person… nichts Neues mitgeteilt werden, dazu war der Wissensstand der Einzelnen doch zu unterschiedlich. Mir blieb das Thema zu sehr an der Oberfläche, die Infos kannte ich schon, ich dachte Handwerkszeug zu bekommen. Und das “Esoterische” (nicht negativ zu sehen bitte) war für mich zu sehr im Vordergrund, was ich in diesem Seminar nicht so sehr angebracht fand, weil es um >rationale, irdische Themen ging<.
Den Sing-,Tön-, Musizierabend fand ich sehr schön. Ein guter Ausgleich! Organisatorisch waren mir die Pausen zu lange (man hielt sich nicht an die besagte Dauer der Pausen) und der Beginn der Vorträge zog sich auch. Ich bemühte mich pünktlich zu sein, was ich denn auch von anderen erwarte, da es auch mit Wertschätzung dem Referenten gegenüber zu tun hat. War leider kaum gegeben.

Was ich schön fand waren die Gespräche und Themen zwischendurch und den wunderschönen ausgewählten Ort mit der guten Atmosphäre.  Zu empfehlen wäre vielleicht für ein anderes Mal, dass die Themeninhalte detaillierter dargestellt werden, um evtl. Enttäuschungen vorzubeugen. Es klingt jetzt nicht so gut, doch ich dachte, dass eine ehrliche Kritik auch wichtig ist für kommende Seminare.
Herzlichen Gruß
tanja s.


 

Das Seminar vom 10.-12. April 2015 im Seminarhotel Jonathan, 83339 Chieming Hart hat viele Menschen begeistert. Deshalb wurde eine Wiederholung gewünscht. Wir denken an die Region Kassel-Erfurt haben aber noch keinen festen Termin geplant. Über das Formular auf dieser Seite kann Interesse angemeldet werden: http://www.konstantin-kirsch.de/seminar-mensch-person

Mittwoch 1. April 2015

Flächenbedarf von Stadtbewohnern

In unserem Leitbild beschreiben wir das Thema “ökologischer Fußabdruck” genauer: http://www.waldgartendorf.de/leitbild.html

Jetzt habe ich in einem Anastasia Buch ein dazu passendes Zitat entdeckt: Band 5 Seite 122:

Wladimir Megre: “Ich hatte auch mal gedacht, dass eine Stadtfamilie irgendwo im fünften Stock eines Wohnhauses weniger Land für sich beansprucht als jemand mit einem eigenen Haus und Grundstück. Das ist aber eine Illusion. Jeder beliebige Mensch, auf welcher Etage er auch wohnt, braucht für seine Ernährung das, was auf dem Lande wächst. Nur wird für ihn zusätzlich noch Platz für Transportwege, Lagerhallen und Geschäfte benötigt, damit er letztlich seine Lebensmittel bekommen kann. Also braucht jeder Mensch ständig ein bestimmtes Stück Land für seinen Unterhalt, ob er sich dessen nunbewusst ist  oder nicht.”

Ich vermute, dass die Vision von Anastasia, 1 Hektar Land pro Familie, die flächensparendste Bauweise überhaupt ist. Da es Pflicht geworden ist flächensparend zu bauen, müsste es Pflicht sein, dass jede Familie einen Hektar Land bekommt um darauf, davon, dafür zu leben.

Sonntag 29. März 2015

unsichtbare Strukturen in der Permakultur

Bill Mollison, der Begründer der Permakultur beschreibt in einem Vortrag den Unterschied von sichtbaren und unsichtbaren Strukturen der Permakultur:

strukturen-der-permakultur1

Die sichtbaren Strukturen in Permakulturprojekten sind leicht zu erkennen. Sie werden häufig erkannt und als würdig betrachtet gestaltet zu werden. Im Bild sind dies die Begriff der oberen Hälfte des Kreises, von links nach rechts:

Wassersysteme
organische Systeme
Infrastruktur
Gebäude
Landschaft

 

Es gibt jedoch auch unsichtbare Strukturen in der Permakultur. Diese sind auch zu bedenken und in die Gestaltung mit einzubeziehen: (von links nach rechts im Bild)

Naturwesen
Rechtslage
Finanzen
Verwalter
Ethik

 

Seit mittlerweile 29 Jahren bin ich aktiv im Bereich der Permakultur tätig. Immer häufiger und dringlicher durfte ich erkennen, dass es sehr wichtig ist die Reihenfolge zu vermitteln, dass die unsichtbaren Strukturen vorrangig zu betrachten und zu gestalten sind. Es ist wie bei dem Bau eines Hauses: Zuerst kommt der Traum, der Gedanke, die Worte der Vision, der Entwurf, der Plan und erst viel später werden die sichtbaren Wände und das Dach gebaut.

In diesem Beispiel erkennt jeder leicht, dass es unsinnig ist zuerst das Dach zu bauen, dann die Wände und am Ende sich zu überlegen was man denn gerne hätte…

Wer nur die sichtbaren Strukturen in der Planung und Gestaltung eines Projektes berücksichtigt kann also leicht Schiffbruch erleiden!

Jetzt bieten wir eine Fortbildungsmöglichkeit in der man über dieses unsichtbare und doch hochgradig wichtige Feld umfassend lernen kann:

Seminar Mensch-Person vom 10.-12. April 2015
http://www.konstantin-kirsch.de/seminar-mensch-person

Mensch-Person-Banner-200x300

 

Donnerstag 26. März 2015

Interviews Anastasia Band 7 sind online

 

Anastasia Band 7, Die Energie des Lebens

Buchtitel Anastasia Band 7

Direktlink zur Youtube Playlist: https://www.youtube.com/playlist?list=PLGo9kTwgpfv9q2hLT4-UTuOt5lkjsT6Ba

Band 7 hier kaufen

Samstag 14. März 2015

Banner für das Seminar Mensch-Person

Wer für unser Seminar Werbung machen will kann gerne diese Banner benutzen. Der Weiterleitungs-Link sollte gehen auf:

http://www.konstantin-kirsch.de/seminar-mensch-person

Banner-groß

verkleinert auf 400×600 Pixel:

Mensch-Person-Banner-400x600

und noch kleiner: 200×300 Pixel

Mensch-Person-Banner-200x300

Freitag 13. März 2015

solidarischer Seminarbetrieb

Bei der Entwicklung unseres Veranstaltungskonzeptes haben wir uns anregen lassen vom Konzept der solidarischen Landwirtschaft (SoLaWi oder im englischen CSA genannt: community supported agriculture):

Die Verbraucher geben eine Abnahmegarantie (für 6 Monate oder ein Jahr) für die Produktion des Landwirtes und erhalten im Gegenzug Einblick und Einfluss auf die Produktion (zumeist biodynamisch oder anderweitig ökologisch). In einigen Fällen geben die Verbraucher dem Landwirt auch ein zinsgünstiges Darlehen, um den Aufbau des Hofes oder die Umstellung auf ökologische Produktion zu ermöglichen. Diese Partnerschaft unterstützt eine lokale Produktion und eine lokale Ernährung.

Zitat aus http://de.wikipedia.org/wiki/Solidarische_Landwirtschaft

Neben gesunden Lebensmitteln ist unseres Erachtens auch entsprechende Bildung zukunftsweisend.

Wir haben deshalb den solidarischen Seminarbetrieb entwickelt!

Fördermitglieder zahlen eine Aufnahmegebühr sowie monatliche Beiträge. Dadurch unterstützen sie den Aufbau und den Betrieb eines vielfältigen und interessanten Seminarangebotes. Im Gegenzug bieten wir vereinsinterne Seminare für die Fördermitglieder. Wer uns besonders unterstützen will wird Fördermitglied „Buche“ und bekommt damit 50% Preisnachlass auf Veranstaltungsgebühren! Wer uns kennenlernt oder nur einmal teilnehmen will beginnt mit der Fördermitgliedschaft „Weide“. Auf eigenen Wunsch kann diese Tages-mitgliedschaft am Ende einer Veranstaltung in eine Dauer-Fördermitgliedschaft „Hasel“ oder „Buche“ umgewandelt werden. So ist ein leichter Einstieg in den solidarischen Seminarbetrieb möglich. Fördermitglieder dürfen gerne Seminarvorschläge einreichen und so das Angebot mitbestimmen.

Unsere Seminare werden als vereinsinterne Veranstaltungen organisiert. Dies hat mehrere Vorteile:

~ Referenten können frei und offen reden, Teilnehmer erfahren was sie wirklich interessiert.
~ Wir sind flexibler bei der Nutzung von Texten, Bildern und Musik (z.B. keine GEMA Abgabe).
~ Passendere Rechtslage, z.B. für die Nutzung von Vereinseigentum.
~ und vieles mehr…

Unsere öffentlich angegeben Seminarpreise beinhalten die Tagesmitgliedschaft und die Seminargebühr.
Neue Teilnehmer bekommen Rabatt, sofern sie sich mit mehreren Menschen gleichzeitig anmelden.
Wer schon Fördermitglied ist zahlt logischerweise nur die Seminargebühr. (50% Nachlass bei „Buche“)

Beispiel bei einer 1-Tages Veranstaltung:

Die Preise in der Tabelle gelten pro Teilnehmer!

Standardteilnahme

100,- €

inkl. 50 € Tagesmitgliedschaft

Gleichzeitige Anmeldung von 2 Teilnehmern

87,50 €

inkl. 50 € Tagesmitgliedschaft

Gleichzeitige Anmeldung von mindestens 3 Teilnehmern

75,- €

inkl. 50 € Tagesmitgliedschaft

Fördermitglied „Hasel“

50,- €

Fördermitglied „Buche“

25,- €

Selbstverständlich gibt es für Fördermitglieder keine „Abnahmepflicht“. Wer unsere Ziele und Zwecke unterstützen will kann auch ohne Teilnahme an Veranstaltungen Fördermitglied werden!

Im übrigen werden alle Gewinne von Veranstaltungen nur für die Ziele und Zwecke des Vereins verwendet! siehe: www.waldgartendorf.de/satzung.pdf

Hier klicken für den Antrag auf Fördermitgliedschaft  im Verein Projekt Waldgartendorf e.V.

Aktuelle Seminarangebote:

Freitag 13. März 2015

Dachkrümmung des Mammutbaumhaus beginnt

Beim Mammutbaumhaus hatte ich vor grob einem Jahr Spezialnägel genutzt um Verwachsungen zu bewirken. Dies hat leider nur in zwei Fällen die gewünschte Wirkung erzielt. Das Dickenwachstum der Mammutbäume ist wohl zu stark im Verhältnis zur Ausführung der Nägel. Bei vielen Baumarten funktionieren diese Nägel sehr gut. Hier jedoch gab es zwei Phänomene: Der Nagelkopf ist einfach so im Baum verschwunden, also überwallt worden. Zum anderen ist mehrfach die aufgeschobene Gegenscheibe von dem Nagel abgedrückt worden. Nun habe ich an allen Verwachsungspunkten Gewindestangen (M6) aus Edelstahl eingefügt und die Bäume mit Unterlegscheiben und Muttern fest zusammen geschraubt. In einem Jahr werden wir sehen wie gut diese Verwachsungsunterstützung funktioniert.

Da die meisten Bäume schon über die Schablone aus Bambus hinausgewachsen sind habe ich nun die Bäume mit Schnüren nach innen gebunden. Dadurch ergibt sich der Start der Dachwölbung:

IMG_7728

IMG_7729

Hier sieht man die Krümmung der Triebe nach innen:

IMG_7731

Donnerstag 12. März 2015

Plakat für Seminar

Für das Seminar Mensch-Person gibt es jetzt ein schönes Plakat:

Plakat-Mensch-Person

Freitag 6. März 2015

Wochenendsemiar mit Konstantin Kirsch 10.-12. April 2015

Im April bieten wir ein ganz besonderes Seminar. Diese Veranstaltung ist interessant für alle, die ihre Visionen verwirklichen wollen und sich dabei schützen wollen vor Unsinnigem der alten Welt. Wir gehen dabei sehr in die Tiefe, bieten Einblicke hinter die Vorhänge, geben Anregungen wie man “Amts”-Briefe beantworten kann, beleuchten den Unterschied Mensch – Person und bieten einen Rahmen in dem Menschen sich finden können, die vernetzt oder gemeinsam Träume realisieren werden:

Seminar: Mensch, Person – vereint, vernetzt

Es geht darum die Erde wieder schön zu machen.
Ja, wenn das denn so einfach wäre…

Ich finde es ist an der Zeit, dass sich Pioniere treffen, Erfahrung austauschen und gemeinsam darstellen welche Wege und welche Herangehensweisen funktionieren für den Aufbau einer neuen Zivilisation.

10.-12. April 2015 in 83339 Chieming

Ein kleines Teilchen ist leicht zu bekämpfen, wenn es allein ist, noch dazu ohne Verbindung zur Quelle der Kraft. Wenn diese Teilchen im Streben nach dem Licht miteinander vereint sind, fällt es den dunklen Kräften weitaus schwerer, sie zu überwinden oder zu blockieren. (Zitat Anastasia Band 2, Seite 54)Alle Details zur Veranstaltung sind hier zu finden:

www.konstantin-kirsch.de/seminar-mensch-person