Fragen an Konstantin

Spenden

Wer diesen Blog unterstützen will, kann spenden:

Projekt Waldgartendorf e.V.
VR-Bank Bad Hersfeld
DE41532900000036101300
BIC: GENODE51BHE
Verwendungszweck: Spende

Archiv

Green Hosting mit Ökostrom und lokal erzeugtem Solarstrom!
Donnerstag 14. Februar 2019

Wie Gendern unsere Sprache verhunzt

Es gibt sie noch: Menschen, die sich Gedanken über größere Zusammenhänge machen! Das freut mich.

In Folge meines Blogeintrags zum Thema „Der Todestrieb des Sozialismus“ bekam ich von einer Permakultur-Kollegin die Empfehlung für einen Vortrag zum Thema „Gendern“, also zum Vermurksen der Sprache. Seit langem beobachte ich die komplette Unlogik und Widersprüchlichkeit von gegenderter Schrift, oder soll ich besser schreiben: von gegenderte/r Sprach*In?

Allein das Platzhalter-Sternchen: * in einem Wort zu benutzen widerspricht jeglicher Sprachlogik. Wie soll man das Symbol denn SPRECHEN???

Die Schrift kam NACH der Sprache.

Hat irgendjemand ZUERST das Sternchen ausgesprochen und DESHALB wurde es in die Schrift eingefügt??
Nein? Warum nicht?

Und außerdem, das Platzhalter-Sternchen: * soll ja für alle Variationen stehen.
Beispielsweise soll das Wort Lehrer*innen sowohl die männliche, die weibliche und diverse Variationen bedeuten.

Aber, wenn das so wäre, dann würde doch auch Lehrer* ausreichen, oder gleich: Lehr*, oder mit noch mehr inkludierten Variationen:
L*

Ich habe mich schon seit langem dazu entschlossen, es beizubehalten, in verständlicher Sprache zu schreiben und bei dem Gender-Kram nicht mitzumachen. Und wenn mir jemand diese Entscheidung nicht zugestehen wollte, dann werfe ich ihm/ihr/es ganz einfach Diskriminierung mir gegenüber vor!

Wegen mir kann doch jede*I/*r/es die eigene Schrift verkorksen, vermurksen, und der eigenen Leserschaft und dessen Wünschen anpassen. Doch dieses Recht nehme auch ich für mich in Anspruch. Niemand muss meine Texte lesen. Und ich muss keinen Gendermurks lesen. Ich schreibe für diejenigen, die meine Texte verstehen wollen. Und wenn es niemanden geben sollte, dann schreibe ich für mich selbst. Dieser Blog ist ja auch ein Tagebuch für mich selbst (Das Wort Blog kommt von „Logbuch“ – ist ursprünglich also nur eine chronologische Reihe an Notizen).

Der Vortrag von Dr. Tomas Kubelik zeigt deutlich wie Gendern die Sprache verhunzt. Darüber hinaus zielt das Gendern auf die Zerstörung der zwischenmenschlichen Werte, der Familie, der Denkfähigkeit der Menschheit und in Betrachtung des oben verlinkten Blogeintrages zum Sozialismus ist Gendern ein aktiver Beitrag zur Selbstzerstörung der Gesellschaft und des Staates.

Der Vortrag wurde gehalten auf einer Veranstaltung von www.demofueralle.de

Samstag 9. Februar 2019

Der Todestrieb des Sozialismus

Eine interessante Anregung für den Geist:
Ein Vortrag von Markus Krall. Er geht dabei auf ein Buch ein, von dem ich noch nicht gehört hatte:

Der Todestrieb in der Geschichte, Erscheinungsformen des Sozialismus
Autor: Igor Schafarewitsch
russischer Mathematiker * 1923, † 2017
https://de.wikipedia.org/wiki/Igor_Rostislawowitsch_Schafarewitsch

Grob zusammengefasst: Der Sozialismus besteht aus vier Komponenten, nämlich der Zerstörung von Privateigentum, Tradition, Familie und Religion, ist damit immer kulturzerstörerisch und strebt nach kollektivem Selbstmord!

Außerdem verweigert sich der Sozialismus der Logik!

Das Ziel besteht in der nur mit Gewalt herstellbaren Gleichheit aller Menschen, in deren Hinwendung an die Idee und die bedingungslose Unterwerfung unter das Kollektiv. Das Individuum besitzt nur insofern einen Wert, als es zum Rädchen im Getriebe wird. Es geht um die Vernichtung der Freiheit.

Die einzige linke-sozialistische Dauer-Kultur wäre der Friedhof: Ewige Ruhe.

Ich will und kann aktuell nicht beurteilen ob die Ausführungen von Markus Krall stimmen oder nicht, empfinde den Vortrag jedoch als geistig anregend:

*****
Update 13.2.!

Habe einen weiteren Vortrag von Herrn Krall empfohlen bekommen:
„Wenn schwarze Schwäne Junge kriegen…“

Auch dieser Vortrag steckt voll mit Anregungen für den Geist. In der ersten Hälfte des Vortrages befinden sich einige Fachbegriffe aus dem Bankenwesen, die vielleicht nicht jeder kennt. Man möge gelassen den Redner weiter reden lassen, der Vortrag wird später wieder leicht verständlich:

Montag 28. Januar 2019

Kurse in Agroforst und Weidenutzung

demnächst gibt es zwei empfehlenswerte Veranstaltungen:

15. bis 17. Februar
in der Elbaue zwischen Hamburg und Belin

Workshop ‚Aufbau eines Agroforstsystems‘
https://jagelhof.de/event/1452/

 

2.-3. Mai
in Freising

Masterclass mit Joel Salatin
(intelligente Weidenutzung)
https://www.joelsalatinmasterclass.de/

Hinweis:
Beide Kurse sind nicht von uns organisiert, jedoch von mir empfohlen.

Freitag 25. Januar 2019

Look Up

Ein Aufruf für ein Leben in der Realität:

(Achtung, die deutschen Untertitel werden nur extrem kurz eingeblendet. Wer diese lesen will, stoppt am Besten bei jeder neuen Einblendung den Film. Nachdem man alle Inhalte gelesen hat, kann man den kurzen Film ja nochmal ansehen.)

Es mag widersprüchlich wirken, daß ich diesen Film online zeige, also auf meinem Blog einbette, also über technische Geräte sichtbar mache.

Dieser Film wurde schon über 60 Millionen mal angeklickt! Mir macht das Hoffnung. Des Menschen Herz sehnt sich noch nach Liebe, nach einem echten Leben. Vermutlich werden nicht alle 60 Millionen Betrachter des Filmes umgehend all ihre technischen Geräte wegschmeißen. Aber ein Samen des Lebens ist wohl bei ihnen angekommen. So freue ich mich um jeden, der aufhört meinen Blog zu lesen, draußen im realen Leben das Sein wahrnimmt und im realen Leben kreativ gestaltend mitwirkt für eine reale Welt, die schön ist und lebensfreundlich für die kommenden Generationen.

Genau genommen schreibe ich diesen Blog NUR um Menschen weg vom Internet und raus in die Realität, in die belebte Natur zu bekommen. Mein Sein als Blogger kann verglichen werden mit einem Arzt, Heiler, Therapeuten, der sich insbesondere um jene kümmert, die schwach und krank sind, die die Orientierung, den gesunden Wohlklang (ge-sund = good sound), die heilige Harmonie verloren haben.

Freitag 11. Januar 2019

Selig sei der Bayerische Rundfunk …

Der altbekannte Satz aus der Bibel (selig sind die geistlich armen) wird meistens so gedeutet: Selig im Sinne von relativ unbeschwert sind diejenigen, die wenig wissen und sich wenige bis keine Gedanken über die Zustände oder allgemein schwierige Sachverhalte machen. Nach dem Motto: „Dumm und glücklich!“

Der Bayerische Rundfunk hatte sich in den vergangenen Jahren schon mehrfach hervorgetan durch Falschdarstellungen, Hetze und Verleumdung gegen die Anastasia-Bücher und deren Leser. Ob die Macher beim Bayerischen Rundfunk darüber glücklich sind, kann ich nicht sagen, auf jeden Fall wirkt es auf mich äußerst dumm.

Aktuell zeigt der Bayerische Rundfunk mal wieder, daß er wenig weiß über die Realität, sich keine Gedanken macht oder nur irgendwas schreibt, was irgendwelche Auftraggeber geschrieben haben wollen: KLIMAWANDEL

Artikel vom 2. Januar 2019:
„Leise nieselt’s, kein Schnee: Es ist wärmer geworden in Bayern – und das vor allem im Winter und besonders in den Bergen. Schon jetzt gibt es messbar weniger Schnee. Werden unsere Winter grün?“

Zitat aus: https://www.br.de/klimawandel/schnee-schneehoehen-berge-alpen-klimawandel-100.html

Und nun, heute, gerade mal 9 Tage später?

Sind die Wiesen grün in Bayern? Nein!
Mehrere Meter Schnee in Bayern! Und zwar NICHT nebeneinander, sondern der Schnee liegt übereinander mehrere Meter hoch.
Aus Österreich wird gemeldet: „Schon jetzt türmen sich die Massen bis zu fünf Meter hoch.“

Und wieder war der „KLIMAWANDEL“ schuld…

BILD fragt: „Ist es der Klimawandel?
https://www.bild.de/news/wetter/wetter/ist-es-der-klimawandel-die-schnee-hexe-schluckt-deutschland-59475688.bild.html

Deutschlandfunk schreibt: „Wir sehen inzwischen den Klimawandel an einzelnen Wetterereignissen“
https://www.deutschlandfunkkultur.de/metereologe-zu-massivem-schneefall-winterwetter-oder.1008.de.html?dram:article_id=437853

Obwohl es einfach nur mal wieder Winter geworden ist. Früher nannte man solche Ereignisse: „Wetter“
Heutzutage schreien die Klimapaniker laufend „KLIMAWANDEL“! Bei jedem Windhauch, jeder Schneeflocke, jedem Regenguss, jedem Sonnenstrahl.

Wie wortkarg und dumm muß man sein, wenn einem nix gescheites mehr einfällt und man zu allem und jedem nur noch ein Wort sagen kann??

„Klimawandel“ – „Klimawandel“ – „Klimawandel“

Selbst ein Papagei hat bald mehr Worte auf Lager als die Journaille.

Im übrigen ist „Klimawandel“ ein in sich komplett schwachsinniges Wort, ein Wort mit schwachem Sinn. Das Klima wandelt sich seit eh und je, es kann nicht anders als sich zu wandeln. Und wenn dann gekontert wird, es gehe ja darum, daß der aktuelle Klimawandel vom Menschen verursacht sei, dann erscheint es weise nur milde zu lächeln ob solch geistigen Schwachsinn. Ganz sicher hat die Menschheit einen Einfluss auf das Wetter. Das hat seit Menschengedenken jeder Sack Reis, der in China umfällt. ALLES in der Biosphäre ist in Wechselwirkungen miteinander verwoben. Nichts ist jedoch in einem kybernetisch vernetzten großen Mysterium jemals die alleinige Ursache von irgendwas. Alles steht miteinander in Wechselbeziehung. In einer multikausalen Verwebung gibt es keine alleinige Ursache. Eine Korrelation wahrzunehmen ist maximal ein Hinweis auf eine mögliche Kausalität, mehr nicht. Und da der Versuchsaufbau „Planet Erde“ nicht doppelt vorhanden ist und kein Wiederholungsexperiment mit gleichen Parametern gemacht werden kann, taugen praktisch gesehen keine Prognosen über mögliche Tendenzen, wohin das Wetter sich entwickeln könnte.

Im übrigen hat der Spiegel vor über 18 Jahren geschrieben:

1.4.2000: NIE WIEDER SCHNEE
In Deutschland gehören klirrend kalte Winter der Vergangenheit an: „Winter mit starkem Frost und viel Schnee wie noch vor zwanzig Jahren wird es in unseren Breiten nicht mehr geben“, sagt der Wissenschaftler Mojib Latif vom Hamburger Max-Planck-Institut für Meteorologie.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/winter-ade-nie-wieder-schnee-a-71456.html

Nun, jetzt sind die 20 Jahre schon fast um, Herr Latif! (Sofern es wirklich seine Aussage war und nicht der Spiegel, oder ein Journalist ihm diese Aussage in den Mund gelegt hat).

Möglicherweise geht der Spiegel und der Bayerische Rundfunk in naher Zeit pleite, weil bei solch dummer Schreiberei, verlieren sich die Kunden. Selig sei der Bayerische Rundfunk – denn ihm ist das Himmelreich – Asche zu Asche – Staub zu Staub – Ruhe in Frieden!

Wobei, vielleicht gibt es noch genügend dumme Kunden, denen der Schwachsinn der Medien nicht auffällt. Durch Handynutzung entsteht digitale Demenz. Dann fällt so was sinnleeres eh nicht mehr auf. Mir jedoch schon, denn ich habe kein Handy, kein Smartphone, kein Tablet usw.

Sonntag 6. Januar 2019

Interview beim Visionskongress finanzielle Fülle

Vorgestern gab ich ein 2-stündiges Interview übers Telefon, daß übermorgen im Internet zu hören ist.

Vom 8. bis 19. Januar 2019 findet ein kostenloser Online Kongress statt:

Visionskongress Finanzielle Fülle – Deine Verbindung zur Quelle

Wenn du lernen willst, wie du den Mangel loslässt und in deine Fülle kommst bist du hier genau
richtig, denn zahlreiche Experten wie Chuck Spezzano, Kurt Tepperwein, Thomas Young, Nicole
Rupp, Gunnar Kessler, Katharina Pommer, Stefan Hiene, Heidi Marie Wellmann und viele andere
teilen ihr Wissen über Blockaden durchbrechen, Fülle empfangen,manifestieren und deine Berufung
finden mit dir.
Der Visionskongress ist ein kostenloser Online Kongress und du kannst dir jedes Interview für 24
Stunden kostenlos anschauen.

Du bist richtig beim Visionskongress Finanzielle Fülle wenn:
-Du mit deinem ganzen Sein und allen Sinnen in deine finanzielle Fülle eintauchen möchtest
-Du auf der energetischen Ebene arbeiten möchtest, um Fülle zu empfangen
-Du deine Berufung und finanzielle Fülle leben möchtest
-Du wissen möchtest, wie du dich selbst besser managen kannst
-Du erfahren möchtest, warum finanzielle Bildung wichtig ist, um Reichtum aufzubauen
-Du deine Beziehung zu Geld heilen möchtest
-wie du finanzielle Freiheit erlangen kannst

Hier kannst du dich anmelden:
https://www.finanzielle-fuelle-vision.com
Ganz wichtig ist, dass du nach dem Eintragen deiner Mail noch einmal in deinem E-Mail Postfach
nach der Bestätigungsmail schaust und deine Anmeldung mit einem Klick bestätigst, erst dann bist
du zum Visionskongress angemeldet.

Viel Freude und Fülle beim Kongress!

PS: Mein Interview wird kostenlos zu hören sein ab 8. Januar abends bis zum 9. Januar 2019 abends. Die Details werden mitgeteilt nach email-Anmeldung zum Kongress.

Donnerstag 27. Dezember 2018

Mittelalter-Band: FAUN – Federkleid

Ein paar besinnliche Bilder und Klänge, passend zu den Raunächten. Erinnerungen an die Vergangenheit, und Erinnerungen an das, wie es eines Tages wieder werden könnte?

Sonntag 23. Dezember 2018

Der Witz des Tages: Telekom fordert Faxzusendung und hat kein Fax mehr!

Erstaunlich, erstaunlich: Da bestelle ich etwas auf der Webseite der Telekom. Am Ende des Vorgangs wird ein individuelles „Faxvorblatt“ generiert, darauf erscheint die Internet-Bestellnummer, es erscheint die Aufforderung noch ein weiteres Papier mit zu faxen, es wird eine freecall Faxnummer angegeben: 0800 33 01309

Doch dort ist kein Fax! Es ertönt folgende Ansage:

„Wir gehen neue Wege. Deshalb erreichen Sie unseren Kundenservice nicht mehr per Fax. …“

Und auf der Webseite findet sich dieser Text:

„Wegen rückläufiger Eingangsmengen haben wir unsere Faxnummer abgeschaltet.“

Muss man das verstehen?

Ein Anruf beim Kundendienst ergibt die Antwort, daß alle Faxnummern seit Monaten abgeschaltet wurden. Sei nicht mehr „zeitgemäß“. Warum nur wird dann auf der Webseite ein Faxformular generiert, das man ausdrucken und per Fax senden soll???

Ach, noch was: Beim Ausfüllen des Vorgangs, bevor es überhaupt zur Generierung des Faxvorblattes kam, musste man als Pflichtfeld eine Mobilnummer angeben. Wer kein Handy hat, konnte den Vorgang nicht abschließen. Das ist eindeutige Diskriminierung von Nicht-Handy-Besitzern. Ich hatte daher eine Nummer einer Bekannten angegeben und sie ruft mich auf dem Festnetz an, sobald die Telekom sich bei ihr melden sollte… Warum einfach, wenn’s auch kompliziert geht…

Der Berater am Telefon der Telekom bestätigte mir jedoch, daß die Telekom noch eine Postadresse hat und ich die Zettel per Schneckenpost senden könnte… Na mal sehen wie lange noch. Irgendwann schalten die den Postweg womöglich auch noch ab – nicht mehr zeitgemäß … oder so.

Montag 17. Dezember 2018

mdr, ARTE-TV und Deutschlandradio berichten über Anastasia-Siedlungen

Mehrere Sender berichten mittlerweile sehr schön von russischen Siedlungsprojekten, in denen Familienlandsitze errichtet werden.

mdr

Auf nach Sibirien – Von Dortmund in ein neues Leben

ARTE-TV

https://www.arte.tv/de/videos/068893-003-A/alternative-russia-willkommen-im-paradies/

 

Deutschlandradio

Deutschlandfunk – Kultur vom 24.11.2018, zum „Kaufnix-Tag“.
In dem Bericht geht es um eine Anastasia-Siedlung in Russland, und wie das Leben „ohne Fleisch, Alkohol uvm.“ funktioniert.
https://srv.deutschlandradio.de/themes/dradio/script/aod/index.html?audioMode=2&audioID=3&state=Der Bericht ist in der Sendung vom 24.11.2018 um 16:05Uhr – ECHTZEIT – „Ich kann auch ohne“

Der Beitrag dauert etwas mehr als 30 Minuten. Um die russischen Siedlungen geht es ab Minute 7 bis Minute 16.

Mittwoch 12. Dezember 2018

drei Interviews auf der Frankfurter Buchmesse

Mitte Oktober diesen Jahres war ich auf der Frankfurter Buchmesse. Dort wurde ich interviewt von Jana Iger und Nina Megre.

Hier sind die Interviews:

 

Das Interview mit Nina Megre ist in englischer Sprache: