Fragen an Konstantin

Newsletter Anmeldung

Spenden

Wer diesen Blog unterstützen will, kann spenden:

Projekt Waldgartendorf e.V.
VR-Bank Bad Hersfeld
DE41532900000036101300
BIC: GENODE51BHE
Verwendungszweck: Spende

Archiv

Green Hosting mit Ökostrom und lokal erzeugtem Solarstrom!
Samstag 26. September 2020

Neurologin aus London kritisch bezüglich Maskenpflicht

Das Thema „Maske“, bzw. Mund- und Nasenbedeckung beschäftigt nicht nur mich.
Seit kurzem gibt es eine Videobotschaft einer renommierten Neurologin, die aus Rumänien stammt und derzeit in London arbeitet.

Im Internet findet man über sie folgende Beschreibung:

Dr. med. Margareta Griesz-Brisson, PhD, ist eine der führenden beratenden Neurologen Europas mit Sitz in der Harley Street in London. Sie ist die medizinische Direktorin der Londoner Klinik für Neurologie und Schmerz, wo sie derzeit Patienten betreut. Sie ist spezialisiert auf Neurologie, Neuro-Regeneration, Neuroplastizität, Neurotoxikologie, Umweltmedizin und Schmerzmanagement. Die Einzigartigkeit dieser Klinik liegt in der Arbeitsphilosophie, die sich ausschließlich auf physiologische Methoden stützt, die auf Unterstützung und Biologie und nicht auf Unterdrückung und Pharmakotherapie beruhen. Dr. Griesz-Brisson ist Mitglied der American Academy of Neurology, der European Federation of Neurological Societies, der European Academy of Environmental Medicine und vieler anderer. Sie ist auch immer wieder als medizinisch-juristische Expertin in Großbritannien, Norwegen, Deutschland, der Schweiz und den Vereinigten Staaten tätig

Dies ist ihre Facebook Seite:

https://de-de.facebook.com/DrMargaretaGrieszBrisson/?ref=page_internal

Sie hat (oder hatte) auch eine Praxis in Deutschland:

https://www.medpertise.de/aerzte/neurologe/muellheim/dr-med-margareta-griesz-brisson/

Hier ihre aktuelle Botschaft zum Thema Maske:

Witzig finde ich das Startbild des Filmes: „Es ist zum Haare raufen“…

Ich finde die Ausführungen von Frau Dr. med Griesz-Brisson interessant aber ich teile nicht alle Ansichten. Beispielsweise sind Viren nicht generell frei fliegend in der Luft. Sie nutzen auch Aerosole, bzw. kleine Wassertröpfchen als „Spedition“. Und diese Tröpfchen können durchaus von Schutzmasken gestoppt oder zumindest abgebremst werden. Auch finde ich das Ende etwas zu regional gedacht, wenn sie sagt, das Deutschland erwachen soll. Nun, die Corona-Geschichte wird derzeit weltweit verkündet und die gesamte Menschheit darf „aufwachen“, bzw. bewusst werden. Es geht nicht nu rum Deutschland.

Frau Dr. med Griesz-Brisson spricht auch nicht über weitere Katastrophen, der die junge Generation ausgesetzt ist: Digitale Demenz
siehe Vortrag: http://www.konstantin-kirsch.de/2019/12/vortrag-smartphone-pandemie.html sowie der Humusverlust in der Landwirtschaft, Absenkung des Grundwassers, Verlust handwerklicher Fähigkeiten, möglicher Zusammenbruch der Stromversorgung und vieles mehr. Aber immerhin spricht Frau Dr. med Griesz-Brisson das Thema Geldsystem an. Dies ist auch direkt mit dem Thema Gesundheit verwoben. Pragmatisch betrachtet gibt es diverse Interessengruppen, die aus ökonomischen Gründen kein Interesse an der Gesundheit der Bevölkerung haben.

Vor kurzem las ich irgendwo, das das Maskentragen der moderne Hitlergruß sei. Das mag zutreffen in Bezug auf ein äußerlich sichtbares Verhalten mit dem Ausdruck der Anpassung an Vorgaben eines totalitären Systems. Es passt jedoch schwerlich, wenn man an die Zukunft denkt: Der Hitlergruß, einst ein Muss, ist mittlerweile verboten worden. Ich kann mir schwer vorstellen, das nach dem Ende der Corona-Epoche das Tragen von OP-Masken, von Baumarkt-Staubschutzmasken etc. verboten werden wird.

Im Internet fand ich noch diese interessante Seite, auf der das Video auch eingebettet ist:
https://ruhrkultour.de/margareta-griesz-brisson-zu-den-coronamassnahmen/

Darin ist ein Link zu einer Anwaltskanzlei mit einem interessanten Statement zur Corona-Situation:
http://www.demicco.de/corona_statement.html

Zitat daraus:

Es besteht ein Konsens unter den Experten, dass die aktuellen Maßnahmen in keinem Verhältnis zu den entstehenden Kollateralschäden stehen.

*****

Nachtrag 27.9.2020
Nachdem das Video bei youtube innerhalb von 2 Tagen über 200.000 Betrachter gezählt hatte wurde es dort gelöscht (zensiert?). Deshalb habe ich soeben den Einbettungslink auf bitchute geändert. Youtube wird anscheinend immer mehr zu einer Plattform auf der kritische Stimmen unerwünscht sind.

Donnerstag 17. September 2020

Neue Studie zu Mund- Nasen-Bedeckung / Maske

Vor wenigen Tagen wurde bei Thieme eine interessante Ausarbeitung zum Thema der Mund-Nasen-Bedeckung, geschrieben von der Krankenhaushygienikerin Ines Kappstein, veröffentlicht. Kurz danach verschwand der Artikel wieder. Im Internetarchiv ist er jedoch zu finden:

https://web.archive.org/web/20200910090238/https://www.thieme-connect.com/products/ejournals/pdf/10.1055/a-1174-6591.pdf

Ich zitiere das Fazit der 19 Seiten:

FAZIT
Aus einer Maskenpflicht für viele Millionen Bürger in Deutschland können jeden Tag zig-millionenfache Kontaminationen resultieren, die zu einem wesentlichen Teil vermeidbar wären, weil die ohnehin schon häufigen Hand-Gesichts-Kontakte der Menschen durch die Maskenpflicht noch häufiger werden, Händewaschen unterwegs aber nur ausnahmsweise möglich ist. Dabei besteht das Risiko, dass der – schon zwangsläufig – unsachgemäße Umgang mit der Maske und die erhöhte Tendenz, sich selbst ins Gesicht zu fassen, während man die Maske trägt, tatsächlich das Risiko einer Erregerverbreitung und damit Erregerübertragung noch erhöht – ein Risiko, das man doch aber gerade durch die Maske reduzieren will.
Eine Maskenpflicht vermittelt ein falsches Sicherheitsgefühl, und ein falsches Sicherheitsgefühl ist immer ein Sicherheitsrisiko.

Ich habe nicht die Fachkompetenz diese Studie zu bewerten. Ich finde den Inhalt jedoch interessant und denke es ist gut, wenn jeder interessierte Mensch diesen Text lesen kann.

Seit Beginn der großen Maskerade nutze ich den Imkerschleier beim Einkaufen und komme damit gut zurecht:

http://www.konstantin-kirsch.de/2020/05/imkerschleier-als-mund-und-nasenbedeckung.html
http://www.konstantin-kirsch.de/2020/07/erfahrungen-mit-dem-imkerschleier-als-mund-und-nasenbedeckung.html

Donnerstag 10. September 2020

Stell Dir vor es ist LOCKDOWN und du weißt, was du tun musst!

Vom 24.09. bis zum 04.10.2020 gibt es einen Online-Kongress, in dem ich als Redner dabei bin.

Dieses Ereignis wird organisiert von Iris Zimmer. Sie war persönlich bei mir vor Ort und hat das Interview direkt im Garten aufgenommen.

Bei diesem Kongress geht es um das Thema:
„Was Dich nährt“
„Stell Dir vor es ist LOCKDOWN und du weißt, was du tun musst!“

Es gibt eine ganze Reihe an interessanten Rednern und Themen.

Hier geht es zu den Informationen und zur Anmeldung:
https://nahrung.einfachschlanksein.com/

Soeben habe ich mich auch hier selbst angemeldet und bin gespannt auf die kommenden Beiträge.

Donnerstag 10. September 2020

Anastasia-Tage vom 17.09. bis 25.09.2020

In einer Woche starten die sogenannten Anastasia-Tage. Es handelt sich um eine Art Onlinekongress, angeboten von einer Gemeinschaft von 49 Menschen im Inneren Kreis, die sich um den spirituellen Lehrer und Begründer der Ontologie Romen Banerjee versammelt haben.

Bis vor kurzem hatte ich von diesem Lehrer noch nichts gehört. Dann schrieben mir mehrere Menschen fast zeitgleich Emails und nannten seinen Namen. Manchmal gibt es diese sogenannten Zufälle …

So bekam ich von einer Anne eine Anfrage ob ich für ein Gespräch bereit wäre. Sie sei dieser Gemeinschaft beigetreten und sie würden sich gerade intensiv in die Inhalte der Anastasia-Bücher vertiefen. In diesem Zusammenhang wollten sie mit mir sprechen.

Dann kam es etwas anders als gedacht, denn ein Internet-Interview würde bei mir nicht so passen und mehrere Menschen der Gemeinschaft interessierten sich auch meinen Garten mit den lebenden Naturbauten kennenzulernen.

So kam es zur direkten Begegnung mit mehreren Menschen dieser Gemeinschaft. Das Wetter war sonnig und angenehm während den Dreharbeiten Mitte August.

In 9 Tagen, ab dem 17. September starten nun die Tage, in denen es um das Thema Anastasia geht. In dieser Zeit gibt es über das Internet aktuelle Interviews, Videos und Live-Webinare.

Hier geht es zur Beschreibung und Anmeldung:
https://raum-der-gnade.de

Vor kurzem habe ich mich selbst dort angemeldet und lasse mich nun überraschen was es an welchem der Tage alles zu erleben gibt und insbesondere interessiert es mich natürlich auch meinen eigenen Beitrag zu sehen.

Mein Beitrag soll übrigens als Ouvertüre der Anastasia-Tage schon ab 16.9. abends freigeschaltet werden.

Donnerstag 10. September 2020

Der Bär als Seelengefährte des Menschen

Die Anastasia-Bücher werden von Unkundigen gern als Romanreihe bezeichnet weil sie sich einfach nicht vorstellen können, daß es sich um einen Reisebericht handelt. Mangelnde Vorstellungsgabe ist leider weit verbreitet. In den Büchern geht es sogar auch um mangelnde Vorstellungsgabe, denn Vladimir Megre konnte sich so einiges nicht vorstellen, bevor er es real erlebte. Beispielsweise findet sich folgender Text ab Seite 48 in Band 1:

Ich hatte keine Schlafsachen mitgebracht, um im Freien zu übernachten. Anastasia brachte mich in einer Bärenhöhle unter. Von der anstrengenden Wanderung ermüdet, fiel ich schnell in festen Schlaf. Als ich erwachte, fühlte ich mich sehr behaglich, als läge ich auf einem bequemen Prachtbett.
Die Höhle war geräumig, und ihr Boden war mit kleinen, weichen Zedernzweigen und getrockneten Gräsern ausgelegt, die den Raum mit angenehmen Düften erfüllten. Ich räkelte mich, und dabei berührte ich mit der Hand ein weiches Fell. Daraus schloss ich, dass Anastasia wohl auf die Jagd ging. Ich rückte näher an das Fell, kuschelte mich mit dem Rücken daran, um es wärmer zu haben, und wollte noch etwas schlafen.
Anastasia stand am Eingang des Taiga-Schlafzimmers, und als sie bemerkte, dass ich erwacht war, sagte sie sofort: «Möge der Tag dir Glück bescheren, und mögest auch du dem Tag frohen Herzens begegnen! Aber fürchte dich bitte nicht.»
Sie klatschte in die Hände, und das «Fell» erhob sich. Mit Schrecken erkannte ich, dass es sich nicht um ein einfaches Fell, sondern um einen ausgewachsenen Bären handelte. Der kletterte nun vorsichtig aus der Höhle heraus. Anastasia gab ihm zur Belohnung einen Klaps, und er leckte ihre Hand und trottete davon. Wie sich herausstellte, hatte sie Schlafkräuter neben meinen Kopf gelegt und den Bären daneben platziert, damit ich nicht fror. Sie selbst hatte zusammengerollt vor dem Eingang geschlafen.
«Wie konntest du das nur tun, Anastasia? Er hätte mich zerreißen oder zerquetschen können.»
«Nicht er, sondern sie. Es ist eine Bärin. Sie hätte dir nichts antun können», erwiderte Anastasia. «Sie ist sehr folgsam. Es macht ihr Spaß, Befehle entgegenzunehmen und sie dann auszuführen. Sie hat sich im Schlaf nicht einmal bewegt. Sie steckte ihre Schnauze zwischen meine Füße und schlief glücklich ein. Nur hin und wieder zuckte sie zusammen, als du dich im Schlaf strecktest und mit den Händen gegen ihren Rücken schlugst.»

Mehrfach habe ich Menschen kennengelernt, die diese Passage der Bücher als Beweis ansahen, das alle Bücher eine reine Erfindung seien. Diese Leser waren der Ansicht das es doch nicht möglich sein kann, das Mensch und Bär zusammen wohnen können.

Interessanterweise habe ich vor kurzem Einblick genommen in ein Buch von Wolf-Dieter Storl:

Berserker und Kuschelbär, Der Bär als Seelengefährte des Menschen.

So sieht der Titel des 1992 erschienenen Buches aus (nur noch gebraucht zu erhalten):

Darin finden sich jede Menge interessante Geschichten rund um Bär und Mensch. Gleich auf Seite 12 findet sich dieser Text:

„Bären sind wie Menschen. Sie haben Seelen wie Menschen. Nur eben wie die Menschen von ganz früher, die noch frei und wild in der Natur lebten, ehe sie eng und ängstlich wurden und sich von anderen Lebewesen absonderten. Verstehst? Schau, da drüben, der Säntis…”

Ich schaute über die Bodenseesenke, hinüber Ins St. Gallner Land und ins Appenzell, das von unserem Allgäuer Hof aus gut zu sehen ist. Opalblau leuchtend ragte der Schneeberg in den Himmel empor.

„Da sind Höhlen. Drachenloch, Wildenmannslisloch und so ähnlich heißen sie. Da haben die Neandertaler, die frühen Steinzeitmenschen, friedlich mit den Bären zusammengelebt. Damals verstanden die Menschen noch die Sprache der Tiere. Primitiv nennt man die Neandertaler, blöd und kulturlos, dabei sind wir die Primitiven oder eigentlich die Degenerierten! Primitiv heißt nämlich mit dein Ursprünglichen, mit der Natur verbunden sein!

Eigentlich machten diese Neandertaler keinen grundsätzlichen Unterschied zwischen Menschen und Tieren, zwischen Menschen und Bären schon gar nicht. Selbstverständlich galt der Bär, der mit ihnen die Höhlen teilte, als besonders mächtig, als heilig.

Wer dieses Buch gelesen hat sieht die Bären sicherlich anders als zuvor. Und der oben zitierte Erlebnisbericht aus dem Anastasiaband 1 ist nun eher als Beweis zu sehen, daß Anastasia eine Frau des Ursprungs ist.

Das Buch von Wolf-Dieter Storl wurde überarbeitet, ergänzt und mit geändertem Titel neu herausgegeben:

Der Bär: Krafttier der Schamanen und Heiler

Zu kaufen gibt es das Buch in jeder Buchhandlung und online z.B. bei Amazon.

Das oben wiedergegebene Zitat ist in der Neuausgabe auf Seite 30 zu finden.

Mittwoch 9. September 2020

Air-Pot®, neue Forschungsergebnisse!

Vor grob zwei Wochen schrieb ich schon mal über den Air-Pot, einem aussergewöhnlichen Topf für Gemüse und Bäume:
http://www.konstantin-kirsch.de/2020/08/air-pot-das-besondere-pflanzgefaess.html

Nun habe ich eine Webseite mit neuen Forschungsergebnissen entdeckt:
https://air-pot.com/nursery/research/

Darin werden zwei Studien vorgestellt, die sehr beeindruckende Ergebnisse zeigen:
Studie aus Holland
Studie aus Deutschland

Insbesondere die Studie aus Deutschland empfinde ich als besonders interessant und von grundlegender Bedeutung. Dabei wurde untersucht wie sich das Wurzelwachstum von Bäumen NACH dem Auspflanzen aus unterschiedlichen Töpfen ins freie Feld entwickelt. Und alle Töpfe, außer dem Air-Pot, führen langfristig zu verkorksten Wurzeln, die sich gegenseitig behindern, die Wuchsgeschwindigkeit bremsen und die Standfestigkeit beeinträchtigen!

Mein spontaner Eindruck ist: Wenn man Jungbäume kauft und diese in bisher üblichen Töpfen erhält, dann sollte man die Wurzeln stark kürzen und in Air-Pots einige Zeit lang aufziehen bevor man sie ins Freiland auspflanzt.

Hier noch zwei deutsche Artikel zum Thema:
https://www.gabot.de/ansicht/air-pot-der-planztopf-gegen-den-klimawandel-404161.html
https://www.gabot.de/ansicht/air-pot-system-neue-forschung-zeigt-vorteile-405522.html

Hier noch ein paar Filme:

https://air-pot.com/nursery/das-system/funktionierts/
https://air-pot.com/nursery/die-experten/baumschulen/

Freitag 4. September 2020

Es ‚droht‘ der Weltfrieden!

Kann es sein, daß wir aktuell eine äußerst seltene Chance auf echten stabilen Weltfrieden haben?

Und wäre es weise, diese Chance zu nutzen?

Wer steht für diese Chance?

Wer will sie verhindern?

 

Als Einstimmung ein 20 min Video von Samuel Eckert zum Thema „Grundsatz, Prinzip. Leitlinie“:

Wer diesen Film gesehen, gehört und verstanden hat kann vielleicht endlich verstehen, warum Forderungen nach „Distanzierung von Rechts oder Links“ absurder Schwachsinn sind. Nur wenn wir alle Menschen mit ihren Ansichten respektieren und bereit sind sie anzuhören, dann kann es in Richtung Verständnis und Frieden gehen.

Nun habe ich einen Kurzvortrag gesehen, in dem ein Redner spricht, das der „Weltfrieden droht“. Es spricht Hans-Joachim Müller:

Der gleiche Vortrag in russischer Sprache:

Selbstverständlich behalte ich mir die Freiheit anderer Meinung zu sein als Hand-Joachim Müller. Es geht auch überhaupt nicht darum ob ich seine Meinung teilen würde, nur weil ich Filme von ihm in meinem Blog einbette. Es geht darum, daß er behauptet, es wäre Weltfrieden möglich weil Putin und Trump dafür sind. In der Tat wäre es undenkbar, wenn die BRD den Weltfrieden wollte und Russland und USA wären dagegen. Wenn es nun aber ausgerechnet andersrum wäre: Russland und USA wären für Weltfrieden und die BRD ist dagegen, was dann?

Freitag 4. September 2020

Resilienz (Widerstandfähigkeit) am Beispiel der russischen Ökonomie

Heute Vormittag erschien ein Artikel in der Onlineausgabe der WELT mit dem Titel:

Putins Resilienz macht Russland immun gegen die Strafen des Westens

Interessanterweise steht diese Überschrift inkl. dem Begriff „Resilienz“ in dem Weblink sowie im html-Titel aber nicht (mehr?) als sichtbare Überschrift des Artikels. Dort steht aktuell:

Putins Schatz macht Russland immun gegen die Strafen des Westens

Vielleicht hat irgendeiner in der Redaktion gemeint, das Wort „Resilienz“ verstehen zu wenige Leser und das Wort „Schatz“, klingt in diesem Zusammenhang schon fast nach Gollums Spruch „Mein Schatz …“ im Roman Herr der Ringe.

Resilienz bedeutet je nach Zusammenhang: Widerstandsfähigkeit, Ausfallsicherheit, Nachhaltigkeit, Fähigkeit Störungen zu verkraften.
Resilienz ist eine zentrale Eigenschaft von Permakultursystemen.

siehe auch: https://de.wikipedia.org/wiki/Resilienz

Wenngleich die Zeitung WELT zur Hofberichterstattung (wie alle anderen unseriösen Massenmedien auch) gehört, so ist der Artikel trotzdem interessant. Denn der Artikel war zuerst frei zu lesen und dann verschwand er plötzlich hinter einer Bezahlschranke. Gut dass es Google-Cache sowie Internetarchive gibt.

So ist der Artikel weiterhin für jeden kostenfrei zu lesen:

https://archive.is/aJzn0

In dem Text wird kleinlaut eingestanden, daß Russland (bzw. Putin) weitaus bessere ökonomische Entscheidungen getroffen hat und derzeit praktisch unangreifbar geworden ist. Da es aber zur derzeitigen Hofberichterstattung gehört gegen Russland zu sein windet sich der Schreiberling derart witzig um doch Russland schlecht da stehen zu lassen. Ich zitiere ein paar Passagen:

Der Auftakt:

Russland hat ausgerechnet in der Krise Devisenreserven in Rekordhöhe angehäuft. Dass Putin jahrelang gespart hat, zahlt sich nun aus und lässt westliche Apokalyptiker verstummen. Doch der restriktive Kurs hat einen hohen Preis.

Da fragt sich der Leser, welcher „hohe Preis“ denn gezahlt wird und vom wem.
In der Überlegung neuer Sanktionen gegen Russland wird geschrieben:

Sie [die Statistik] zeigt, dass Russlands Kriegskasse prall gefüllt ist und das Land finanziell nicht so leicht in die Knie gezwungen werden kann.

Die Wortwahl „Kriegskasse“ ist typische Anti-Russland-Hetze der Hofberichterstattung. Wem es noch nicht aufgefallen ist: Die Nato wandert immer mehr gen Osten und zeigt sich aggressiv gegen Russland. Russland selbst ist überwiegend passiv, in sich ruhend. Wenn, dann wäre das Wort „Verteidigungskasse“ passend gewesen.

Der russische Präsident Wladimir Putin hat es offensichtlich geschafft, sich zumindest finanziell gegen den Westen zu wappnen.

Diese Formulierung entlarvt das Interesse des Westens Russland anzugreifen bzw. in die Knie zwingen zu wollen. Wieso sollte sich Russland sonst „gegen den Westen wappnen“?

„Als Anfang 2015 der Wert der Reserven auf einen Tiefststand von 350 Milliarden Dollar sank, wurde vorhergesagt, dass das Land bis Ende des Jahres finanziell ruiniert sein würde“, erinnert Weafer. Doch es sei anders gekommen.
Die russische Resilienz ist maßgeblich das Ergebnis der Wirtschaftspolitik von Putin. In den vergangenen zwei Jahrzehnten hat er gezeigt, dass er einige sehr grundlegende Prinzipien oder Überzeugungen vertritt, wenn es um Ökonomie geht.

Nun, ein wahrer Staatsmann ist jener, der gerade in einer schwierigen bis ausweglosen Lage Wege findet, so das es wieder gut wird. Putin hat dies anscheinend geschafft.

Direkt der folgende Satz lässt aufhorchen:

Eine davon ist, dass er hohe Schulden ablehnt und es vorzieht, über finanzielle Reserven zu verfügen.

Tja, was sagt man dazu: Putin lehnt hohe Schulden ab und zieht es darüber hinaus noch vor über Reserven zu verfügen?? Ja, das geht aber gaaar nicht, man muss doch Schulden, Schulden, Schulden machen….. zumindest machen die hiesigen Politiker diesen Eindruck und wohl auch dieses Verhalten.

Und dann geht es in dem Artikel schwer gegen Gold:

Gleichzeitig ordnete er [Putin] eine Umschichtung der Devisenreserven an, raus aus dem Dollar und rein in Gold, um sich unabhängiger vom Westen zu machen.

Oh je, der arme Dollar, die armen Amis. Jetzt mag der pöse Putin einfach keine (praktisch wertlosen) US-Dollars mehr… bäh bäh… und dann will der reales Gold, physisches Gold!!!??? Was will der denn mit Realität? Die Zukunft liegt doch angeblich (laut dem Westen) in künstlicher Intelligenz und virtueller Realität!

Wir neigen uns dem Ende des Artikels und fragen uns immer noch nach dem „hohen Preis“ und wer diesen zahlen solle. Dies sind die letzten Zeilen:

Ein hoher Anteil an Gold ist nicht ohne Risiko. So lässt sich das Edelmetall im Notfall nicht so schnell in Liquidität umwandeln.

Oh wie schlimm! Vielleicht ist es sogar ein Vorteil. Denn im Notfall macht man leicht Flüchtigkeitsfehler und wenn man dann virtuelles Geld rausgeworfen hat und es bereut ist es weg. Physisches Gold im Tresor hat eine gewisse Massenträgheit. Die kommen nicht schnell weg. Gut so.

Schauen wir weiter welcher ‚Preis‘ gezahlt werden muss:

Und Putins Wirtschaftspolitik hat noch einen weiteren Haken. Die solide Finanzpolitik musste teilweise die heimische Bevölkerung ausbaden. Westliche Importe wurden einfach durch heimische Produkte ersetzt.

Oh wie schlimm! Da werden durch Konsum regionaler Produkte die regionalen Betriebe unterstützt. Die armen Russen können keine Äpfel aus Neuseeland essen und kein Mineralwasser aus Italien. Selbst deutsche Kartoffeln sind nicht drin. Mist, die bauen einfach alles selber an auf ihren Datschen und ihren Familienlandsitzen. Und über das Essen hinaus haben die Russen wohl noch Arbeitsplätze, weil die heimische Bevölkerung auch zu Hause einkauft.

Somit kommen wir zum letzten, meiner Ansicht nach vollkommen peinlichen „Preis“, der zu zahlen ist:

Das Wirtschaftswachstum ließ nur wenig Wohlstandszuwachs zu. Und so kann der Westen in den Verhandlungen als einziges Druckmittel auf Unzufriedenheit der heimischen Bevölkerung setzen.

Wer bitte hat schon mal erlebt das durch Wirtschaftswachstum der Wohlstand zu nimmt? Wenn man immer öfter einen Autounfall hat fördert dies das Wirtschaftswachstum, aber nicht den Wohlstand! Und auf Unzufriedenheit der Russen zu setzen ist sowas von abgrundtief dumm, das kann nur westlichen Politberatern einfallen die noch nicht verstanden haben, daß Hightech nicht glücklich macht.

Gärtnern macht glücklich! Putin weiß das. Russen wissen das.

Es gibt ein weiteres grundlegendes Prinzip, wenn es um Ökonomie geht: Man solle von den Erfolgreichen lernen.
Konkret wäre es gut von Russland zu lernen: Möglichst keine Schulden haben sondern finanzielle Reserven und noch dazu Familienlandsitzsiedlungen damit gesunde und glückliche Menschen auch in Deutschland leben werden.

Dienstag 1. September 2020

Slavnoje – Ökodorf und Familienlandsitzsiedlung (Ganzer Film)

Seit heute gibt es den Film Slavnoje in voller Länge online zu sehen! Es geht um Familienlandsitze und Siedlungen in Russland.

Die Stimmen sind deutsch/russisch. Bei den russischen Passagen sind deutsche Texte eingeblendet.

Die Entstehung von Familienlandsitzen ist inspiriert durch die Anastasia-Bücher. Diese gibt es hier zu kaufen:
https://www.waldgartendorf.de/shop/anastasia/

Montag 31. August 2020

jetzt Friedensvertrag!

Beim Betrachten der Videos und Berichte von den Demos in Berlin am vergangenen Samstag sind mir ein paar Punkte aufgefallen.

Vorneweg bekräftige ich meine Distanz zu Extremisten von ‚rechts‘, von ‚links‘ oder von sonstwo. Ich betrachte das, was ich wahrnehme so neutral ich kann, mache mir meine Gedanken dazu und teile diese. Ich gehöre zu keiner politischen Partei oder Organisation. Übliche Politik stößt mich eher ab weil ich den Eindruck gewonnen habe, daß es sich mehr um Machtspiele als um Beiträge für das Gemeinwohl handelt. Von vielem politischen  habe ich übrigens auch keine Ahnung. Wenn ich beispielsweise sage oder schreibe, daß ich mich nie wirklich um Farben von Flaggen gekümmert habe, dann ist das so. Flaggen dienen meiner Wahrnehmung nach oft der Spaltung, der Parteienbildung. Ich sehe die Menschheit jedoch als eine große Familie. Unterschiede zwischen Menschen gibt es sicher und darf es geben. Darüber steht für mich jedoch die Einheit.

Ein Mal habe ich eine große Flagge gekauft und jahrelang in meinem Garten flattern lassen:

Die Flagge der Erde, oder genauer gesagt die „Earth Day“-Flagge:

Doch mittlerweile weiß ich leider, daß selbst diese Flagge nicht jedem gefällt, denn manche glauben an eine flache Erde…

Mich interessieren Baumschulkataloge mehr als Programme von politischen Parteien. Insbesondere spüre ich eine starke Zuneigung zu Pflanzen und ihrem schweigenden Wissen. Ich las einmal: „Die Lüge ist auf Sprache angewiesen“. Und da Pflanzen keine Worte sprechen, artikulieren sie keine Lüge, sie sind im Gegenteil dazu echt und ehrlich. Deshalb fühle ich mich mit Pflanzen so wohl. Ich liebe Wahrheit. Bei Mitmenschen und auch bei mir selbst habe ich jedoch ab und an kleine Lügen wahrgenommen. Mögen es Flüchtigkeitsfehler oder Notlügen gewesen sein, Lügen stören mich. Im Unterschied dazu habe ich bei Politikern und bei Journalisten derart viele offensichtliche und drastische Lügen wahrgenommen, daß ich hierbei nicht mehr von Flüchtigkeitsfehlern oder Notlügen ausgehen kann sondern von Vorsatz, teilweise von menschenverachtendem böswilligen Vorsatz.

Wenn nun beispielsweise mehrfach in den Medien und von Politikern berichtet wird, daß bei der Demo am 29.8. „Reichskriegsflaggen“ geschwenkt wurden, dann weiß ich gar nicht, wie die aussieht. So suchte ich im Internet herum und fand diesen Link:
https://de.wikipedia.org/wiki/Reichskriegsflagge

Bei den Bildern und Videos der Demos, die ich wahrgenommen habe, sah ich eine derartige Flagge jedoch nicht. Ich sah einige schwarz-rot-goldene Flaggen und einige schwarz-weiß-rote Flaggen. Auch diesbezüglich habe ich nachgeschlagen und fand auf dieser Seite, das die schwarz-weiß-rote die Flagge des norddeutschen Bundes ab 1866 war:
https://de.wikipedia.org/wiki/Norddeutscher_Bund

Möglicherweise verknüpfen manche Menschen mit diesen Farben auch etwas anderes, das ist mir jedoch nebensächlich. Diese Farbkombination ist auf jeden Fall keine ‚Reichskriegsflagge‘. Also Lüge.

Dann sah ich eine interessante Rede von Robert F. Kennedy, dem Neffen vom ermordeten Präsidenten der USA John F. Kennedy. Da ich diese Rede bemerkenswert finde, jedoch in den Massenmedien nicht nenneswert genannt wird, bette ich sie hier ein, damit die Leser meines Blogs die komplette Rede wahrnehmen können, um sich ein eigenes Bild zu machen:

Eine weitere interessante Rede war die von David Claudio Sieber von Bündnis 90/Grünen:

An anderer Stelle ist mir der Begriff „verfassungsgebende Versammlung“ aufgefallen. Konkret habe ich davon gelesen in der Süddeutschen Zeitung:

Ballweg hat eine sanfte Stimme und er wählt sanfte Worte. Doch was er fordert, ist hart, er will nicht weniger als die Regierung zu stürzen. „Wir fordern die Abdankung der Bundesregierung“, ruft er. Seine Anhänger applaudieren heftig. Aber sie applaudieren auch, als er sie auffordert, für die Berliner Polizei zu klatschen, mit der man „super zusammengearbeitet“ hätte. Anschließend ruft Ballweg die Polizei auf, eine „verfassungsgebende Versammlung“ zu schützen, die in den kommenden 14 Tagen hier tagen soll. „Ihr steht heute hier, weil Euch niemand mehr sagt, wie Ihr zu denken und leben habt“, ruft er seinen Anhängern zu. Es wirkt etwas paradox aus dem Munde von Ballweg.

Quelle:
https://www.sueddeutsche.de/politik/demonstration-berlin-corona-massnahmen-hildmann-1.5014391

Im Internetarchiv, falls die Seite geändert werden sollte: http://web.archive.org/web/20200830030643/https://www.sueddeutsche.de/politik/demonstration-berlin-corona-massnahmen-hildmann-1.5014391

Auch bezüglich dieses Begriffes hatte ich mich bisher nicht intensiv beschäftigt, also habe ich nachgeschlagen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Verfassunggebende_Versammlung

Auf dieser Seite findet sich der Unterpunkt:

Das Grundgesetz in der Spannung zwischen Vorläufigkeit und Ewigkeitsgarantie

Der nach der Deutschen Einheit 1990 neugefasste Artikel 146 des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland lautet nun:

„Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.“

Die Möglichkeit, auf rechtsstaatlichem Wege – also nicht nur durch Revolution – eine bundesdeutsche Verfassunggebende Versammlung einberufen zu können, bleibt also bestehen.

Kann jetzt Herr Ballweg eine verfassungsgebende Versammlung einberufen? Hm, kann ich nicht einschätzen. Vielleicht kann es jeder. Die Fragen sind vielmehr, kommen erstens genügend Teilnehmer und zweitens, wird das Ergebnis so einer Versammlung auch ernst genommen. Mir ist das Thema ’neue Verfassung‘ viel zu komplex, denn ich denke, etwas wirklich gutes, menschliches, zukunftsfähiges zu entwickeln braucht Jahre oder Jahrzehnte. Das Thema scheint auch umstritten. Im Internet fand ich beispielsweise diese Seite:
http://artikel20gg.de/Texte/Verfassungsgebende-Versammlung.htm

Die Kernidee dieser Seite artikel20gg.de finde ich irgendwie komisch: ‚Sie wollen das Grundgesetz zur Verfassung ernennen. Sie wollen die Bundesrepublik erneuern an ihren eigenen Idealen‘. Nun, wie entstand das Grundgesetz, war waren die anfänglichen Ideale? Zitat aus Wikipedia:

Der von September 1948 bis Juni 1949 in Bonn tagende Parlamentarische Rat hat das Grundgesetz im Auftrag der drei westlichen Besatzungsmächte ausgearbeitet und genehmigt. Es wurde von allen deutschen Landtagen in den drei Westzonen mit Ausnahme des bayerischen angenommen. Eine Volksabstimmung gab es mithin nicht. Dies und der Verzicht auf die Bezeichnung als „Verfassung“ sollte den provisorischen Charakter des Grundgesetzes und der mit ihm gegründeten Bundesrepublik Deutschland betonen. Der Parlamentarische Rat war der Auffassung, dass das Deutsche Reich fortbestehe und eine neue Verfassung für den Gesamtstaat daher nur von allen Deutschen oder ihren gewählten Vertretern beschlossen werden könne.

Demnach ist das Grundgesetz entstanden als Verfassungsersatz im Auftrag der Besatzungsmächte, also gültig für die Dauer der Besatzungszeit. Die Frage ist dann, wie lange dauerte bzw. dauert die Besatzungszeit? Zumindest die Amis haben hierzulande noch Militärstützpunkte, z.B. Ramstein Air Base (1400 ha groß) in der Nähe von Kaiserslautern und führen von dort aus Drohnenkriege.

Ich bin kein Verfassungsrechtler sondern ein juristischer Laie. Gleichwohl erlaube ich mir Gedanken zum Thema zu machen. Und in diesem Falle erscheint es mir durchaus so, daß derjenige, der das Grundgesetz auf Dauer erhalten will, den Besatzungszustand verfestigen will.

Andererseits gibt es differenzierte Aussagen, beispielsweise in einem Artikel der FAZ von 2016, in dem einige Besonderheiten dargelegt werden, die angeblich in Deutschland gelten (Zitat: Doch gibt es auch 70 Jahre nach der Kapitulation immer noch Überbleibsel des Krieges, auch im Recht. Zum einen existieren in der UN-Charta weiter die Feindstaatenklauseln, die Zwangsmaßnahmen gegen Deutschland und Japan ermöglichen. Sie wurden schon für obsolet erklärt, sind aber weiterhin Bestandteil der Charta. …) In dem Artikel wird geschrieben, daß Deutschland nicht mehr besetzt sei, es jedoch auch keinen Friedensvertrag gäbe.
Quelle: https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/ist-das-deutsche-reich-nie-untergegangen-14530954-p2.html

Traurigerweise hat die Presse jedoch schon so oft falsch berichtet und dabei gelogen, so daß man nicht davon ausgehen kann, daß die Inhalte eines Artikels auch wirklich stimmen.

Ist daher womöglich diese Aussage richtig, die ich im Internet fand?

Gültiges Staatsrecht: So lange es keinen Friedensvertrag gibt ist auch Weltkrieg ll noch nicht beendet. Es herrscht Waffenstillstand und Besatzungsrecht. Die aktuelle Besatzerverwaltung ist nicht dazu nicht legitimiert einen Friedensvertrag zu unterschreiben.

Und wenn die ‚Besatzerverwaltung‘ in einem Gebäude in Berlin, genannt ‚Reichstag‘ residiert, dann wäre dies ein Ansatzpunkt für eine grundlegende Änderung? Laut diversen Medien gab es einen „Sturm auf den Reichstag“. Zitat:

Mehrere Hundert Rechtsextreme versuchen am Samstag in den Reichstag einzudringen. Nur der Einsatz weniger Polizisten verhindert Schlimmeres.

Quelle: https://www.n-tv.de/politik/Polizei-erklaert-Zwischenfall-am-Reichstag-article22005002.html

An anderer Stelle finde ich diesen Kommentar:

Also wenn 400 Menschen den Reichstag stürmen wollen und 3 Polizisten, einer sogar ohne Helm, dass verhinderten, dann müssten die 3 Polizisten Superman- Klone sein, oder die 400 wollten den Reichstag nicht stürmen. Persönlich halte ich Superman für eine Story.

Wenn man sich den Film „vom Sturm“ ansieht, ist meines Erachtens deutlich, daß diese Menschen die Aussicht von den Stufen genießen wollten. Eine ernsthafte Absicht in das Gebäude zu wollen kann ich nicht wahrnehmen. Diese Deutung schließe ich an der überwiegenden Blickrichtung der Menschen. Fast alle, die oben angekommen sind wenden ihren Blick nach unten auf die Freifläche. Soll so ein „Sturm“ auf ein Gebäude aussehen? Desweiteren sehe ich keinerlei Interesse der Menschen, irgendetwas zu beschädigen. Ich sehe neben einer bunten Vielfalt an Menschen (Berlin bleibt bunt), eine Vielfalt an bunten Flaggen und auch eine Schamanentrommel. Ich höre wiederholt Rufe nach FRIEDEN! Wie kommen Journalisten auf die Idee, all diese Menschen als „Rechtsextreme“ zu bezeichnen? Gilt jeder als „rechtsextrem“, der sich nach Frieden sehnt? Ich kann bei keinem Menschen hinter die Stirn schauen um die Gesinnung zu erkennen. Ich brauche Zeit um Menschen kennenzulernen und um einschätzten zu können wie sie innerlich gestrickt sind und nach welchen Wertemustern sie sich verhalten. An äußerlichen Symptomen mache ich keine innere Gesinnung fest. Zu leicht deutet man falsch. Ich kann mir auch nicht vorstellen, daß jemand zum „Rechtsextremen“ wird, in dem er eine entsprechende Flagge schwenkt. Dann könnte genau jener ja sofort zum „Linksextremen“ werden indem er eine entsprechende Flagge schwenkt. Und beim Ablegen der Flagge wäre der Extremismus weg?

Hier ist der Film zu sehen: https://politikstube.com/ein-video-zum-sturm-auf-den-reichstag/

Hier im übrigen ein Link um eine gesehene Flagge identifizieren zu können:
https://www.flaggenlexikon.de/flaggenfinder/cstart.htm

Wie oben schon geschrieben stehe ich in Distanz zu Extremisten. Ich war nicht in Berlin zu Demo, insbesondere sah ich keinen Anlass zu einer „Gegen irgendwas“-Demo zu gehen, also zu demonstrieren gegen die Corona-Maßnahmen oder gegen sonst irgendwas. Wenn, dann will ich mich FÜR etwas einsetzten und nicht gegen etwas.

Insofern ist mir aufgefallen, daß schon am Freitag lautstarke Demonstrationen FÜR einen Friedensvertrag stattfanden und zwar vor der amerikanischen und der russischen Botschaft:

Teil 1 Mahnwache Russische Botschaft 28.8.2020

Teil2: https://www.youtube.com/watch?v=OdNckwN8pqM
Teil3: https://www.youtube.com/watch?v=vJKeMDe-OBs
Teil4: https://www.youtube.com/watch?v=zjFjZ9XlFg4
Teil5: https://www.youtube.com/watch?v=7-WkOE5qFmk
Teil6: https://www.youtube.com/watch?v=MjLFgHNs6YA
Teil7: https://www.youtube.com/watch?v=SodlIvGytXE

weitere Filmbeiträge vom 28.8. mit dem Thema Friedensvertrag (teilweise gleiche Szenen):

https://www.youtube.com/watch?v=EAsq46f_yVI
https://www.youtube.com/watch?v=kvpVFqhRzMk
https://www.youtube.com/watch?v=jRh8pKLknZo
https://www.youtube.com/watch?v=SLIKZ90yRM8
https://www.youtube.com/watch?v=8BNN0Pp-T48
https://www.youtube.com/watch?v=9TP9HAL1308
https://www.youtube.com/watch?v=wPNCi9cq_iU
https://www.youtube.com/watch?v=p-lc–Iu3fE
https://www.youtube.com/watch?v=4nhCNxSt-CU
https://www.youtube.com/watch?v=o1Mufqyh07c

Wie gesagt, ich sehe mich als juristischen Laien und ich kann nicht beurteilen ob es einen Friedensvertrag gibt oder nicht. Ich erlebe feindselige Berichterstattung in den Medien gegen Trump, gegen Putin, gegen gesunde Werte und gegen das deutsche Volk. Ich schreibe hier absichtlich das Wort „Volk“, denn dies ist das Wort, das auf dem Reichstag prangt (Dem deutschen Volke) und das bei einigen Menschen zu einer Art Allergen geworden ist. Alleine daran kann man schon erkennen, daß gegen das deutsche Volk Stimmung gemacht wurde. Darüber hinaus erlebte ich die letzten Jahrzehnte einen Krieg gegen die Schöpfung, gegen die Natur und insbesondere gegen Humus und Kleinstlebewesen. Dieser Krieg tobt durch Giftspritzen im Wald gegen Borkenkäfer oder beim Vergiften der Äcker durch Beiz- und Spritzmittel um durch Windkraftanlagen, die Massen an Vögeln, Fledermäusen und Insekten töten. Dieser Krieg tobt auch gegen Menschen insbesondere durch die Presse durch Verleumdung und Verunglimpfung aller als „Rechtsextreme“, die sich nicht dem Raubtierkapitalismus willenlos unterwerfen.

Insofern ist Frieden, bzw. ein Friedensvertrag auf jeden Fall nötig. Wobei ein unterzeichneter Vertrag nichts bringt, solange sich nicht daran gehalten wird. Der ersehnte Frieden kann somit nur im eigenen Inneren beginnen: Frieden mit sich selbst. Dann folgt der Frieden mit den direkten Mitmenschen, beispielsweise in der eigenen Familie, mit den Nachbarn. Je mehr Menschen diesen Frieden in sich stabilisieren und ausdehnen auf ihre Nächsten, um so weitere Kreise können friedlich werden.

Bei den Filmen der Demo sehe ich nur friedliche und friedliebende Menschen. Dies beeindruckt mich sehr, insbesondere weil die Situation einer Demo immer auch die Möglichkeit von gewalttätigen Gegendemonstranten sowie gewalttätiger Polizei bietet. Bei all dem friedlich zu bleiben und das noch in der Größenordnung von tausenden bzw. zehntausenden Menschen ist sehr schön anzusehen.

Meine Empfehlung für die Förderung des inneren und äußeren Friedens sind die Anastasia-Bücher:

https://www.waldgartendorf.de/anastasia/
https://www.waldgartendorf.de/shop/anastasia/

*********

Nachtrag 1.9.2020

Soeben lese ich, das die oben eingebettete Rede von David Claudio Sieber (oder Siber) dazu führte, daß er aus der Flensburger Grünen-Ratsfraktion ausgeschlossen wurde: https://www.n-tv.de/politik/Flensburger-Fraktion-schliesst-Gruenen-aus-article22007143.html
Das verwundert nicht. Meinungsfreiheit, gar Meinungsvielfalt, Mitbestimmung, oder Verbesserungsvorschläge darf es bei Linken und Grünen (die ja auch Linke sind) in der Theorie geben, aber in der Praxis?

Passend dazu ist soeben ein Artikel von Hadmut Danisch erschienen über die Endphase der Demokratie:
https://www.danisch.de/blog/2020/08/31/von-der-quelle-der-demokratie-und-ihrem-versiegen/

*********

Nachtrag 2.9.2020

Bezüglich des „Sturms auf den Reichstag“ noch eine Anmerkung mit Bildern. Um das Gelände des Reichstags wurde schon seit längerem eine sogenannte Bannmeile eingeführt. Dort sind öffentliche Veranstaltungen grundsätzlich verboten und nur in Ausnahmesituationen erlaubt. Anstatt dem Begriff „Bannmeile“ gibt es auch Worte wie „Bannkreis“ oder „befriedeter Bezirk“.

Hier eine Karte über die Lage der Bannmeile:

So weit so gut. Auch die Zeitschrift Stern schreibt zu diesem Thema:
https://www.stern.de/politik/deutschland/bannmeile–wo-sie-um-den-reichstag-verlaeuft-und-welche-gesetzesgrundlagen-es-gibt-9396668.html

Zitat daraus:

In der Vergangenheit hat die Bundesregierung gemäß dem Gesetz zur Neuregelung des Schutzes von Verfassungsorganen des Bundes bereits zweimal Erfahrungsberichte über die Wirksamkeit der „Befriedeten Bezirke“ vorgelegt. Diese sprachen zuletzt davon, dass sich die Praxis „grundsätzlich bewährt“ habe. Ob das ungehinderte Vordringen von Demonstranten bis vor die Eingangstüren des Reichstags am vergangenen Wochenende diese Einschätzung verändern, müssen die Beratungen der kommenden Tage zeigen.

Nirgends in dem Artikel findet sich jedoch ein Hinweis, daß mitten in der Bannmeile, direkt vor der Treppe des Reichstagsgebäudes die Demo mit Bühne stattfand. Gefunden habe ich ein Bild inkl. Augenzeugenbericht hier:
https://nichtohneuns-freiburg.de/berlin-29-08-2020-der-vorfall-am-reichstag-augenzeugen-sagen-aus/

Das Bild:

Quelle: https://nichtohneuns-freiburg.de/wp-content/uploads/2020/08/Treppe-vor-den-Reichstag-Luftbildaufnahme-2020-08-31-12-50-41.jpg

Jetzt lege ich beide Karten mal übereinander:

Und schon sieht man, das die Bühne dieser Demo MITTEN in der Bannmeile lag. Für was hat man dann eine „Bannmeile“??

Diese Situation ergibt folgende Fragen:

  1. War am 29. August eine eigenständige Kundgebung vor dem Reichstag angemeldet, die nichts mit der Demonstration für Grundrechte zu tun hatte?
  2. Von wem war diese Kundgebung angemeldet?
  3. Stimmt es, dass der Verfassungsschutz den Kreis der Anmelder kannte und er seine  Informationen zu den Personen an den Berliner Innensenator Andreas Geisel weitergegeben hat?
  4. Stimmt es, dass der Verfassungsschutz Mitglieder des Anmelderkreises des Terrorismus verdächtigt?
  5. Warum hat Senator Geisel angesichts einer Kundgebung unmittelbar vor dem Reichstag keine entsprechenden Schutzvorkehrungen getroffen?
  6. Konkret: Warum waren zum Zeitpunkt der Kundgebung nur drei Polizisten auf der Reichstagstreppe?
  7. Und Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble muss sich fragen lassen: Wo war eigentlich die aus 180 Beamten bestehende Bundestagspolizei? Waren die alle beurlaubt? An so einem Wochenende?
  8. Haben die Behörden also den angeblichen „Sturm auf den Reichstag“ bewusst „genehmigt“?
  9. Hat der Verfassungsschutz Senator Geisel mitgeteilt, wie viele V-Leute bei der Aktion auf den Treppenstufen dabei waren?
  10. Zu guter Letzt: Warum stellt kein Journalist solche Fragen?

Gefunden habe ich diese Fragen über diese Seite: https://dasgelbeforum.net/index.php?id=538827
Meiner Nase nach hat dieses Ereignis ein „Geschmäckle“. Das riecht danach, besser gesagt: es stinkt danach, daß dieser „Sturm auf den Reichstag“ gewollt, gefördert, begünstigt, geplant oder gar inszeniert wurde.

*********
Nachtrag 8.9.2020
Heute wurde mir ein Link zu einem Artikel gesendet in dem eine Twitter-Nachricht eingefügt ist inkl. einem Video eines Interviews mit der Frau, die die Massen auf den Reichstag mobilisiert hat. In dem Video erklärt sie, das die Aktion mit der Polizei abgestimmt war!
https://connectiv.events/false-flag-am-reichstag-ein-inszenierter-eklat-fuer-die-mediale-berichterstattung-der-luegenpresse/

*********

Nachtrag 11.9.2020
Zufällig finde ich im Internet eine ausführliche Zusammenfassung der Ereignisse vor und während des „Sturms auf den Reichstag“. Weder kenne ich den Autor, noch den Seitenbetreiber noch habe die Angaben nicht geprüft. Jedoch empfinde ich es als bemerkenswert:
http://grundrechte-brandbrief.de/Meldungen/2020-09-07-Sturm-auf-den-Reichstag.pdf