Fragen an Konstantin

Newsletter Anmeldung

Spenden

Wer diesen Blog unterstützen will, kann spenden:

Projekt Waldgartendorf e.V.
VR-Bank Bad Hersfeld
DE41532900000036101300
BIC: GENODE51BHE
Verwendungszweck: Spende

Archiv

Green Hosting mit Ökostrom und lokal erzeugtem Solarstrom!
Sonntag 28. Februar 2021

Wirkung von EU-Sanktionen auf Russland

Soeben wurde mir ein Film empfohlen, dessen Wahrheit ich nicht einschätzen kann weil ich noch nie in Russland war. Desweiteren bin ich kein Freund von schweren Landmaschinen, nicht von Monokulturfeldern und auch nicht von Agrarchemie.

Was ich an dem Film interessant finde ist die Aussage, das die EU-Sanktionen, die GEGEN Russland verhängt wurden dort das Denken und Handeln derart grundlegend geändert haben, das sich nun Russland vom Nahrungsmittel-Importeur zum Nahrungsmittel-Exporteur wandelte. Anstatt Russland zu schwächen wurde Russland stärker.

Sollte dies so sein, sieht das nach einer typischen Fehleinschätzung europäischer Politiker aus, wenn es um kybernetische Wechselwirkung von komplexen Systemen geht.

Da ich von einigen deutsch-russischen Leser meines Blogs weiß bitte ich um Rückmeldung ob die Darstellung des Filmes die Entwicklung in Russland richtig darstellt:

Montag 22. Februar 2021

Online Kongress: Was Dich nährt

Vom 25. Februar bis 4. März 2021 läuft der Online-Kongress: Was Dich nährt

Es geht um die Weisheit der Natur von Permakultur bis Selbstversorgung

https://was-dich-naehrt.de/

Auch ich bin als Redner mit dabei. Mein Beitrag wird voraussichtlich am 27.2. abends zu sehen sein.

Hier die Grüße von Iris, der Gastgeberin des Kongresses:

Es geht um unser aller Überleben.

Alle Menschen müssen essen und trinken.

Doch leider ist es so, dass die Ökosysteme auf der ganzen Welt an den Rand eines Kollaps geraten sind.

Es sind weltweite Ernten und Wasserkreisläufe gefährdet.

Ich habe ein Sprichwort der Creek-Indianer mal ein wenig abgewandelt:

Erst wenn wir den letzten (Acker)boden zerstört,
das letzte Grundwasser verbraucht,
und die letzten Bienen und Insekten ausgerottet haben,
werden wir merken,
dass all unsere Smartphones, Computer und superhype Technologien
nicht essbar sind.

Nicht nur auf den Ackerflächen, sondern auch in vielen (Klein)gärten herrscht endlose Monokultur.

Zum Schaden von Boden, Luft, Wasser.
Zum Schaden von Menschen, Tieren, Insekten, Pflanzen und Pilzen.

In einer Handvoll gesundem Boden gibt es mehr Bewohner als Menschen auf der Erde.

In einer Handvoll agroindustriell behandeltem Boden gibt es nur noch einen Bruchteil davon.

Durch diese Monokultur, sei es agroindustriell oder privat, verändert sich das Klima zu unserem Nachteil.

Doch es gibt eine gute Nachricht…

Dies alles ist umkehrbar.

Durch aufbauende und regenerative Methoden.

Dafür veranstalte ich diesen Kongress

Wir sind nicht nur ein Volk der Dichter und Denker, sondern auch ein Volk der Gärtner.

Ich möchte dir zeigen, wie du (d)einen Garten zu einem paradiesischen Ort gestalten kannst, in dem sich alle wohlfühlen.
Mensch, Tier, Pflanzen, Pilze, Mikroorganismen.

Wie du dich damit vergnügst, Beete klug anzulegen, um möglichst wenig dafür arbeiten zu müssen.

Wie du deinen Pflanzen (und Tieren) genügend Nahrung zubereiten kannst. (Kompost/Humus/Terra Preta)

Wie du dich an den heranreifenden Früchten und Gemüsen, den erblühenden Blumen und einer üppigen Vegetation erfreuen kannst.

Ich möchte dir zeigen, wie du mit Freude Erträge bekommst und dir trotzdem die Zeit bleibt dich zu erholen. Denn das ist in unserer heutigen Zeit genauso wichtig!

 

Die Teilnahme ist kostenlos! Einfach hier klicken und anmelden:
https://was-dich-naehrt.de/

*****

Wer alle Filme zu eigenen Zeiten und wiederholt ansehen oder anhören will, kann dies über das kostenpflichtige Kongresspaket machen:

https://was-dich-naehrt.de/kongresspaket/

Sonntag 21. Februar 2021

Der Anastasia-Gegenwind wird nun von Robert Briechle restlos und liebevoll ins Gegenteil umgewandelt

Die Anastasia-Bücher berühren die Herzen von Millionen Menschen aller Kulturen in allen Regionen unseres Heimatplaneten. Sie sind Ausdruck von internationaler Gesinnung, von Toleranz und von Völkerverständigung. Sie fördern eine Kultur der Menschlichkeit, der Liebe, des Respektes und des Miteinanders.

Einleitend vier Zitate aus Band 7:

Genau genommen geht es in diesen Büchern um Gott und darum wie wir unsere Lebensweise in die ursprüngliche, von Gott erschaffene Form zurückbringen.
(Band 7, Seite 95)

Durch die Beschreibung ihres Modells der Familienlandsitze lüftete Anastasia für die Menschheit das größte Geheimnis des Göttlichen Daseins. Die Rückkehr zum Paradies steht allen Menschen nun offen. Eine Analyse von Anastasias Aussagen, die über mehrere deiner Bücher verteilt sind, lässt nur diese Schlussfolgerung zu.
(Band 7, Seite 97)

Durch Anastasia kehrte die menschliche Gesellschaft auf den Weg zur Herrlichkeit des Daseins zurück. Und niemand wird es mehr schaffen, die Realisierung ihrer Ideen spürbar zu behindern. Dafür tragen bereits zu viele Menschen Anastasias Traum in ihren Herzen.
(Band 7. Seite 98)

Ich bin nicht nur davon überzeugt – ich weiß es nun ganz genau: Die von Anastasias Ideen ausgehende Kraft ist inzwischen so groß, dass es unmöglich geworden ist, dieses neue Gedankengut in Verruf zu bringen. Es wird dem einen oder anderen Widersacher natürlich gelingen, die Materialisierung von Anastasias Gedanken für eine kurze Zeit abzubremsen, doch ihre Ideen werden mit immer höherer Intensität in den Herzen der Menschen neu entstehen.
(Band 7, Seite 255)

Soweit klingen diese Zitate schön und angenehm. Andererseits erlebten Anastasia-Leser seit mehreren Jahren aggressiven Gegenwind durch Massenmedien. Das groteske an dieser Situation ist, das genau jene Journalisten, die vorgeben gegen die Anastasia-Bücher zu sein, sich exakt an das halten, was in den Anastasia-Büchern beschrieben steht! Insofern stellt sich heraus, das jene Journalisten wohl zu den aktivsten Anastasia-Befürwortern gehören müssen und die Verwirklichung der großen Vision mit allen Kräften unterstützen!

Ein paar Zitate diesbezüglich:

Du hast von den Böswilligkeiten in der heutigen Presse gesprochen, Wladimir. Du wirst sehen, wie sie noch stärker und raffinierter werden. Provokationen und Verleumdungen werden an der Tagesordnung sein. Du wirst das ganze Arsenal der Methoden sehen, die die Kräfte der Finsternis in den Jahrtausenden nutzten, um die Kultur unseres Volkes zu vernichten. Das, was du am Anfang erleben wirst, ist nur die Spitze des Eisberges.
Nicht alle Menschen können die okkulten Angriffe sehen. Du wirst sie aber auch verstehen, fühlen und sehen. Hab keine Angst davor, darum bitte ich dich. Das Fürchterliche ist vor dem Furchtlosen machtlos. Vergiss das, was du siehst, gleich wieder. Wie allmächtig ein Ungeheuer auch ist, wenn es in Vergessenheit gerät, hört es auf zu existieren.
(Band 6, Seite 166)

… Gegen die Ideen, die in der Buchreihe ’Klingende Zedern Russlands‘ dargelegt sind, läuft eine zielgerichtete deutliche Kampagne mit dem Ziel, ihre Verbreitung in der Gesellschaft zu verhindern …
Die Kernideen der Bücher bestehen in der Stärkung des Staates, in der Entwicklung eines nach Möglichkeit vollen Einvernehmens zwischen verschiedenen sozialen Schichten der Gesellschaft durch Wohlstand jeder einzelnen Familie. Der Wohlstand wird erreicht, indem jeder Familie, die das wünscht, mindestens ein Hektar Land zur lebenslangen Nutzung übertragen wird. Im Kontext der Bücher klingt diese Idee recht überzeugend und dominiert über die anderen. Folglich opponieren die Gegner, gleich mit welchen Argumenten, tatsächlich gerade gegen diese Idee.
Die nächste Frage der Buchreihe ’Klingende Zedern Russlands‘, die das Göttliche Wesen des Menschen, den Ursprung seiner Seele, betrifft, kann auf viele religiöse Konfessionen abstoßend wirken. Die Hauptheldin des Buches bestätigt, dass das paradiesische Leben des Menschen auf der Erde von ihm selbst aufgebaut werden soll. Der Mensch ist ewig, von Jahrhundert zu Jahrhundert ändert er nur seinen Leib. Die ganze uns umgebende Natur ist von Gott geschaffen und ist Sein lebender Gedanke. Nur in Berührung mit der Natur kann der Mensch das Programm Gottes, das Wesen seiner Vorbestimmung auf der Erde verstehen …
Diese Konzeption, ihre Argumentation und Überzeugung müssen einfach abstoßend wirken, besonders in Kreisen religiöser Fanatiker, die das Weltende und den Übergang der einen ins Paradies über den Wolken und der anderen in die Hölle für unvermeidlich halten. Eine solche Konzeption ist für viele Menschen vorteilhaft, die unfähig sind, ihr Leben unter den Bedingungen des irdischen Seins glücklich aufzubauen.
(Band 6 Seite 242)

„Warum lächelst du, Anastasia?“, fragte ich. „Regt es dich überhaupt nicht auf, wie deine Leser verleumdet werden? Wie ihre Initiativen, Land für Familienlandsitze zu bekommen, blockiert werden?“
„Wladimir, mich freut der begeisterte Aufbruch vieler Menschen, das Verstehen des Wesens und der Bedeutung der bevorstehenden Vollendungen. Schau, wie bewusst sie ihre Gedanken darlegen und Pläne für die Zukunft schmieden.“
(Band 6 Seite 244)

Weitere passende Textstellen sind zu finden über den von mir geschriebenen Index zur Buchreihe unter dem Suchbegriff „Verleumdung“:
https://www.waldgartendorf.de/shop/artikel/anastasia-index-fuer-alle-10-baende/

Da sich also die Befürworter UND die Bekämpfer der Anastasia-Bücher an das halten, was darin geschrieben steht, wird sich die Vision einer aufblühenden Erde mit unzähligen Familienlandsitzen mit Sicherheit erfüllen.

Der Übergang jedoch wird sicherlich für den einen oder anderen turbulent.

Aktuell wurde meinem Freund Robert Briechle in Folge eines neuerlichen Verleumdungsartikels sein Arbeitsverhältnis bei einem Biohof aufgehoben. Dadurch hat er das Einkommen verloren, mit dem er seine Familie versorgte. Gleichzeitig hat er nun Zeit, die er sinnvoll nutzen will:

Robert hat entschieden nun alles, was an Gegenwind im Lauf der Jahre entstanden war, zusammen zu tragen. Er bittet also um Zusendung von Hinweisen auf alle Zeitungsartikel, alle TV- und Radiosendungen, alle Webseiten, die sich gegen Anastasia geäußert haben. Darüber hinaus bittet er um alle Berichte von persönlichen Geschichten, die in Folge dieser Verleumdungsaktionen entstanden sind. Beispielsweise Geschichten von Trennungen, von Kündigungen, von Mobbing, von Beleidigung, von Gewalt, von Geschäftsschädigung usw.

Robert hat sich vorgenommen alles zu sichten, zu sortieren, zu dokumentieren und eine allumfassende Antwort darauf zu entwickeln. Möglicherweise wird diese Antwort in Form eines professionellen Filmes gestaltet sein.

Hier nun die Kontaktadresse für alle Hinweise auf Anastasia-Gegenwind:

Robert Briechle
info@mutterhof.org

Zuschrift auch per Briefpost möglich:
Robert Briechle
Oberthingauerstr. 4a
87647 Unterthingau

Wer gerne online, jedoch aus Sorge um Bedrohungen anonym berichten will, kann dies über diese Seite machen:
https://telegra.ph/
Den dabei entstehenden Link der anonymen Veröffentlichung dann bitte an Robert senden oder mir über diese Seite zukommen lassen:
https://www.waldgartendorf.de/kontakt/

Ich bitte auch um finanzielle Unterstützung für Robert:

MutterHof Akademie
BTV Bank für Tirol und Vorarlberg AG
IBAN: AT62 1600 0001 0063 8576
BIC: BTVAAT22
Verwendungszweck: Doku Gegenwind

Paypal: info@mutterhof.org

Wer die Anastasia-Bücher kaufen will, vielleicht auch als Geschenk für Mitmenschen, kann dies gerne in unserem Webshop machen:
https://www.waldgartendorf.de/shop/anastasia/

Im Vertrauen auf ein wunderschönes Morgen
sende ich Grüße an alle Menschen

Konstantin Kirsch

PS: Dieser Text darf gerne geteilt und weiter verbreitet werden

PS2: Und als Bonus ist hier noch ein Film zu sehen von den Landsitzen, die bei Robert schon am entstehen sind:
http://www.konstantin-kirsch.de/2021/02/wie-im-paradies.html

Donnerstag 18. Februar 2021

Wie im Paradies

Das neue Video von Schwerti von der Thing Au:

Wie im Paradies – Schwerti von der Thing Au from MutterHof TV on Vimeo.

Sonntag 14. Februar 2021

Lockdown wegen Corona gab es schon 1973

Ein Hinweis zur Allgemeinbildung:

1973 wurde gegen den Serienmörder Juan Corona durch Mithäftlinge eine Messerattacke verübt. Daraufhin ging das Gefängnis in einen „Lockdown“, d. h. die Gefangenen wurden in ihre Zellen eingesperrt. Nach dem Berliner Sprachwissenschaftler Anatol Stefanowitsch war dies die erste Verwendung des Begriffs „Lockdown“, der später (ab 2020) in der Corona-Pandemie gängig wurde.

Weitere Infos dazu: https://de.wikipedia.org/wiki/Juan_Vallejo_Corona

Samstag 13. Februar 2021

Pseudo-Ökostrom-3

Zu diesem Thema schrieb ich schon mal:
http://www.konstantin-kirsch.de/2019/07/pseudo-oekostrom-1.html
http://www.konstantin-kirsch.de/2019/07/pseudo-oekostrom-2.html
http://www.konstantin-kirsch.de/2019/03/insektensterben-durch-oekostrom-windparks.html

Jetzt im Winter, mit Schnee und Eis müssen diese „Ökostrom“-Winterräder von Schnee und Eis befreit werden. Passend dazu habe ich folgendes Bild zugesendet bekommen:

Donnerstag 11. Februar 2021

Wo man singt da lass dich nieder – böse Menschen haben keine Lieder!

Der Corona-Widerstand ist in der Volksmusik angekommen: Corona-Bavaria – Bitte Geht! (Official Video)

Hier die zugehörige Webseite: https://coronabavaria.de/

Montag 8. Februar 2021

unser windschnittiges Auto

Ich finde, dieses Design stammt direkt aus dem Windkanal:

unser Hund hat gerade noch so freie Sicht:

die Bienen sind auch eingeschneit:

dankenswerterweise hat unser Nachbar den Hof geräumt mit dem Radlader, nur wird unser Anhänger so schnell nicht mehr bewegt werden, bei dem Schneeberg, der jetzt vor ihm liegt:

Donnerstag 4. Februar 2021

Durch Freude leistet man Widerstand!

Eine Botschaft, angeblich von White Eagle, einem Ältesten der Hopi. Angeblich übermittelt am 16. März 2020, jedoch immer noch zur aktuellen Zeit passend:

Dieser Moment, den die Menschheit gerade erlebt, kann als Pforte oder Loch betrachtet werden. Die Entscheidung, ins Loch zu fallen oder durch die Pforte zu schreiten, liegt an euch.

Wenn Ihr das Problem bedauert und rund um die Uhr Nachrichten konsumiert, mit negativer Energie, dauernd nervös, mit Pessimismus, werdet ihr in dieses Loch fallen.

Aber wenn ihr die Gelegenheit ergreift, euch selbst zu betrachten, das Leben und den Tod zu überdenken, euch um euch selbst und andere zu kümmern, dann werdet ihr durch das Portal gehen. Kümmert euch um euer Zuhause, kümmert euch um eure Körper. Verbindet euch mit Eurer spirituellen Heimat. Wenn ihr euch um euch selbst kümmert, kümmert ihr euch gleichzeitig um alle anderen.

Unterschätzt nicht die spirituelle Dimension dieser Krise. Nehmt die Perspektive des Adlers ein, der von oben das Ganze sieht- mit erweitertem Blick.
Es liegt eine soziale Forderung in dieser Krise, aber genauso eine spirituelle. Beide gehen Hand in Hand. Ohne die soziale Dimension fallen wir in Fanatismus. Aber ohne die spirituelle Dimension fallen wir in Pessimismus und Sinnlosigkeit.

Ihr seid vorbereitet, um durch diese Krise zu gehen.
Nehmt euren Werkzeugkasten und verwendet alle Werkzeuge, die euch zur Verfügung stehen.

Lernt Widerstand am Vorbild indianischer und afrikanischer Völker:
Wir wurden und werden noch immer ausgerottet. Aber wir haben nie aufgehört zu singen, zu tanzen, ein Feuer anzuzünden und Freude zu haben. Fühlt euch nicht schuldig, Glück zu empfinden während dieser schwierigen Zeiten.

Es hilft überhaupt nicht, traurig und energielos zu sein. Es hilft, wenn jetzt gute Dinge aus dem Universum kommen. Durch Freude leistet man Widerstand! Auch wenn der Surm vorübergezogen ist, wird jeder einzelne von euch sehr wichtig sein, um diese neue Welt wiederaufzubauen.

Ihr müsst stark und positiv sein. Und dafür gibt es keinen anderen Weg, als eine schöne, freud- und lichtvolle Schwingung zu bewahren. Das hat nichts mit Weltfremdheit zu tun. 

Es ist eine Strategie des Widerstands. Im Schamanismus gibt es ein Ritual des Übergangs, genannt „die Visionssuche“.
Man verbringt ein paar Tage allein im Wald, ohne Wasser, ohne Nahrung, ohne Schutz. Wenn man durch diese Pforte geht, bekommt man eine neue Vision der Welt, weil man sich der eigenen Ängste und Schwierigkeiten gestellt hat.

Das ist es, was nun von euch verlangt wird:
Erlaubt euch, den größten Nutzen aus dieser Zeit zu ziehen, indem ihr eure Rituale der Visionssuche auszuführt. Welche Welt möchtet ihr für euch erschaffen?

Das ist alles, was ihr momentan tun könnt: Gelassenheit im Sturm. Bleibt ruhig, betet täglich. Macht es zur Routine, täglich das Heilige zu treffen. Gute Dinge entstehen daraus. Was jetzt aus euch kommt, ist das allerwichtigste. Und singt, tanzt, zeigt Widerstand durch Kunst, Freude, Vertrauen und Liebe!
Widersteht – seid wiedergeboren !

Mittwoch 3. Februar 2021

Ein Jahr Terror

Nun jährt sich die Covid-19 Krise. Ende Januar / Anfang Februar vergangenen Jahres war meiner erste spontane Vorbereitung auf die Corona-Pandemie getätigt. Ich hatte seinerzeit sogar ein paar FFP3 Masken besorgt. Zwischen allen möglichen Vorräten war auch Toilettenpapier. Wenige Tage später gab es weder Masken noch Klopapier zu kaufen. Damals hatte ich aus Vorsicht was auch China anrollt absichtlich FFP3 Masken besorgt weil nur diese eine deutliche Virenreduktion ermöglichen. FFP2 oder noch schlechter ist nicht zum Filtern von Viren zugelassen, wenn auch mittlerweile völlig absurd zum Tragen in Geschäften vorgeschrieben.

In den Massenmedien dauerte es noch ein paar Tage bis die Propaganda komplett auf Corona umgestellt war. Seit dem gab es durchweg nur noch Verbreitung von Furcht und Schrecken.

Besonders interessant ist in diesem Zusammenhang diese Definition:

die systematische Verbreitung von Furcht und Schrecken nennt man …

Terror!

Dazu gibt es passende zwei Zitate:

http://www.whywar.at/was-ist-krieg/terrorismus/terrorismus-definition/
Zitat daraus:

Wichtig ist die Unterscheidung zwischen Terror und Terrorismus: Unter beiden versteht man die systematische Verbreitung von Furcht und Schrecken. Jedoch gilt Terror als Bezeichnung für staatliche Schreckensherrschaft („Terror von oben“) gegen BürgerInnen oder oppositionelle Gruppen, während unter Terrorismus der Angriff auf die Machtausübenden („Terror von unten“) verstanden wird.

http://e-politik.de/artikel/2002/terrorismus-eine-definition/
Zitat daraus:

Terrorismus ist immer politisch motivierte und systematisch geplante Gewalt. Terrorismus geht von substaatlichen Gruppen aus und richtet sich gegen einen bestehenden politischen und gesellschaftlichen Zustand. Terrorismus ist ausgerichtet auf Veränderung.

Dies unterscheidet „Terrorismus“ von „Terror“. Terror ist von oben gesteuerte systematische Gewaltanwendung durch staatliche oder staatsnahe Organe, die eine bestimmte Ordnung erhalten soll.

Offen ist nun höchstens noch die Frage ob die Verbreiter von Furcht und Schrecken die bisherige Ordnung erhalten wollen oder ob sie eine Änderung wollen, beispielsweise den „Großen Reset“?

Irgendwie passt beides: Es ist eindeutig eine Schreckensherrschaft von oben (also passt das Wort: Terror) jedoch zielt diese Schreckensherrschaft auf Veränderung (also passt das Wort: Terrorismus) jedoch vermutlich unter Beibehaltung der Obrigkeit als Herrschaftskaste. Also ist meiner Betrachtung nach der Begriff Terror zutreffender.

Ein Jahr lang geht nun schon dieser Terror und ein Ende ist nicht in Sicht.
Das mit Furcht und Schrecken gepuschte Impfprogramm wird vermutlich kein Mensch mit Verständnis der größeren Zusammenhänge in Anspruch nehmen.

Wie lange werden wir uns diesen Terror gefallen lassen?
Welche Möglichkeiten zum Beenden gibt es?